1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von *curie*, 24. Mai 2010.

  1. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8

    Hallo,
    ich habe das Vergnügen, im Winter in eine neue Wohnung zu ziehen und brauche dafür aber eine Küche, was mir aber eh nicht unrecht ist, bis jetzt hatte ich immer schon Küchen drinnen (von der Pantryküche bis zur zweizeiligen war da alles dabei).
    Ein bisschen habe ich mich schon erkundigt und folgende Infos von Küchenplanern bekommen:

    Man sollte auf keinen Fall Leitungen hinter der Küchenwand für Spüle/Abfluss machen, sondern das möglichst genau dort wo der Wasseranschluss haben.
    Leitungen verlegen würde ich nur, wenn keine immensen Mehrkosten auf mich zukommen. Ich habe vor, ein paar Jahre in der Wohnung zu bleiben und dann eventuell etwas zu kaufen.

    Doof, weil damit fällt hohes Backrohr/Geschirrspüler für mich flach oder ein Apothekerschrank, kurz, so wie meine erste Wunschküche ausgesehen hätte. Wenn ich totale Freiheit hätte, würde die Spüle unters Fenster wandern und ich hätte 3 Hochschränke wo auch der Backofen höher drinnen ist und die Mikro (die ist aber bei der gezeigten Lösung dann einfach in einer toten Ecke der U-Küche untergebracht.

    Aber ich habe mir jetzt eine Lösung gestrickt die mir gefallen würde, die Bilder und ein Alno-File habe ich drangehängt.
    Ich habe in der Planung wie sie vorliegt, 2 Eckunterschränke (einen Les Mans für Töpfe neben dem Herd und einen Auszieh-Vorratsschrank in der anderen Ecke), dazwischen dann eher Sachen zum Backen (Mixer, Nudelholz...). Die Bar würde ich eventuell anschrägen, denn sie schaut zu einer 1,40 hohen Trennwand hin, die noch 90 cm für den Eingang freilässt. Da ist dann ein 40 cm-Vorsprung, und dann hätte ich den Vorteil, dass sich niemand anhauen kann - ich habe ein Talent für sowas, deswegen auch die Liftoberschränke.
    Wie findet ihr die gezeigte Lösung generell? Habe ich etwas wichtiges übersehen oder vergessen?

    Zusätzlich habe ich aber einige (technische) Fragen:

    Der Starkstrom für den Herd ist um 0.5-1m verlegbar bzw. ein Kabel zu legen oder ist davon auch abzuraten?

    Kann man den Geschirrspüler und darüber einen Kühlschrank planen? Ich brauche einen "nur Kühlschrank" ohne Gefrierfach, weil ich im benachbarten Abstellraum meinen Gefrierschrank unterbringen kann, der ist hässlich (aber technisch top!) und sollte eh versteckt sein.
    Sind 150-180 L (in etwa 1-1,20 m) für 2 (vielleicht mal 3?) Personen ausreichend? Bis jetzt sind wir gut damit ausgekommen.

    Hintergrund: Meine Schwiegereltern haben genau diese Lösung und ich hätte dadurch Platz für den schicken Unterschrank mit breiten Laden und Flaschenauszüge links und rechts vom Herd. Die Küche ist 30 Jahre alt, also muss das gehen, aber ich finde weder bei Ikea noch Alno eine Standardlösung. Hat jemand Erfahrung mit Umbauten/Anfertigungen?

    Das bringt mich zur zweiten Frage: Sind diese Flaschenauszüge empfehlenswert oder wird es für z.B. Öle zu warm?

    Auch mit der angeschrägten Bar ist es so, dass ich in den meisten Bereichen dann 1,05 Abstand zwischen den beiden Küchenzeilen habe. Nachdem die beiden Hauptarbeitsplätze (Spüle und Herd) aber nicht genau gegenüber sondern nebeneinander sind und wir in unserer momentanen Küche nur 90 cm zwischen den beiden Zeilen und damit noch nie ein Problem hatten würde ich das vernachlässigen. Ist das sehr kurzsichtig? Als Alternative könnte ich die Bar auch nur 40-45 tief gestalten, dann ist der Übergang zum Eckschrank nicht so harmonisch, aber dafür habe ich dann 1,25 (+) Freiheit hinter mit im Großteil der Küche.

    Markenmässig tendiere ich momentan zu DAN (österreichischer Hersteller), weil mir das 4 Berater unabhängig voneinander empfohlen haben, die Küchen schick ausschauen und Sockelladen gratis sind ;-). Und die erste Küche von meiner Mama war eine DAN und sie war sehr zufrieden.
     

    Anhänge:

  2. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Hi!

    1. Das mit den Leitungen ist Quatsch. In gewissem Rahmen kann man alles verlegen. Bei Abwasser hängt es halt davon ab, welches Gefälle da noch machbar ist. Strom für Herd kannst legen, wohin Du willst. Das muss eh ein Elektriker machen und dem ist es wurscht, ob er ein 1m oder 5m langes Kabel nimmt.
    Wenn allerdings Abflussrohre hinter die Schränke kommen, muss die Arbeitsplatte übertief werden und ist somit teurer als Standard.

    2. Ich sehe bei Dir keine Toten Ecken. (Mikrowelle in Toter Ecke untergebracht?). Diese Eckschränke kannste gleich mal vergessen. Lies doch mal bitte diesen Thread hier: https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/warum-tote-ecken-gute-ecken-sind.1616/
    Eckschänke planen wir hier grundsätzlich erst dann ein, wenn es vom Stauraum her wirklich Sinn macht. Und das ist eher selten der Fall. Von 30cm Apothekern sollte man ebenfalls lieber die Finger lassen. 40-45cm oder breiter mit Innenauszügen sind da wesentlich praktischer und vom Stauraum her sinnvoller nutzbar.

    3. Was hat es mit dieser Trennwand auf sich? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, wo da 40cm Vorsprung sein sollen. Am besten stellst gleich den Grundriss der angrenzenden Räume mit ein, auch die Abstellkammer.
    Soll die Theke der einzige Essplatz sein oder gibt es in der Nähe noch einen goßen Esstisch?

    4. Kein Küchenhersteller verschenkt was. Somit sind die Sockelladen mit Sicherheit NICHT gratis, sondern auch eingepreist. Oder wie willst das nachprüfen? Die Angebote sind eh undurchschaubar.
    Such Dir lieber einen Hersteller, der auch Korpushöhen von 78-80cm anbietet, das bringt bei Deiner Körpergröße viel sinnvolleren Stauraum als ein hoher Sockel mit verstaubten, hakeligen "Auszügen"...

    5. Die Spüle so neben einem Hochschrank ist sehr unpraktisch, es sei denn, Du nimmst eine, wo das Restebecken links des Hauptbeckens ist und rechts die Abtropfe. Ist aber auch noch eng für die Ellbogen.

    - Generell ist es immer besser, einen breiten statt zwei schmale Auszugschränke zu haben.
    - Wie ist die genaue Position des Fensters? Sind da wirklich keine 60cm Tiefe in der einen Ecke?
    - Den Dunstabzug würde ich bei Umluft als in einen Oberschrank integrierte Flachschirmhaube wählen. Sieht einheitlicher aus und man hat nicht immer das Blech da oben zu putzen.
    - Aufsatzschränke sind sehr teuer und in der von Dir eingezeichneten Position eigentlich nicht so praktisch, weil die Seitenwand die Arbeitsfläche unterbricht.

    Hab leider grade keinen tauglichen Alnoplaner installiert, daher dies nurmal als Denkanstöße für eine neue Planung.

    Grüßle
    Andrea
     
  3. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Hi,
    Danke für dein Feedback, tantchen!
    Grundriss vom Wohn-Essbereich liegt bei, und damit ihr einen besseren Eindruck vom Raum habt, hier noch eine Zeichnung. Naturmasse versuche ich am Donnerstag einzuholen plus Info ob ich Anschlüsse verlegen kann*2daumenhoch*.
    Im Alnoplaner hab ichs nicht geschafft, aber im Ikeaplaner hab ich die Trennwand einzeichnen können, wie sie gedacht ist. Auf der anderen Seite ist meine Essecke plus einem Sideboard, das das meiste Geschirr beinhalten wird. Und man sieht von der Küche aus in den großen Wohn/Essbereich
    Man sieht von der "Bar" aus auch den Fernseher und ich weiss dass mein Freund beim Gemüse schnippeln gerne sitzt und dann sitzt er da recht gut.
    In der Küche haben wir momentan Suppen-, Salat- und große Teller und ein paar Dessertschüsseln für 12 Personen in einem 50 cm breiten Hängeschrank. Im anderen Hochschrank sind bei uns momentan jede Menge "Vorräte" (Nudeln, Reis, Backzutaten), und die hätte ich gerne in Körben gehabt, daher dieser Magic Corner, das finde ich recht übersichtlich, wenn man alle Vorräte auf einen Blick sieht.

    Für das Alltags-Geschirr (die 12 Gedecke) habe ich die beiden Hängeschränke geplant, dazu kommen dann noch ein paar Salatschüsseln, Gläser, Tassen. Mein nicht immer genutztes Geschirr kommt in ein Sideboard was auf der anderen Seite der Trennwand steht.

    In den Jalousieschrank sollen meine Küchenmaschine, meine Küchenwaage, die Brotschneidemaschine wenn man sie nicht braucht und darüber halt noch Mixer, Stabmixer, Mixbehälter von der Küchenmaschine.
    Die Sockelladen hab ich mir gedacht für Bedienungsanleitungen, die 2. Packung Geschirrspülertabs/Spüli/Ersatzputzschwämme, Regeneriersalz, Reservepackung Alufolie/Backpapier/Müllbeutel den ISI, Keksausstecher, Dinge die man halt so 2-3 mal im Jahr rausholt.
    Eventuell noch Backbleche und -formen unter dem Herd.
    In den Les Mans meine 10 Töpfe und Pfannen (mehr hab ich noch nicht und brauche ich momentan auch nicht). Dann haben im breiten tiefen unteren Auszug meine Rührschüsseln und Messbecher und Küchenhobel/Reiben sowie Siebe Platz. In den nicht so tiefen Laden haben dan Gewürze und Kochutensilien ihr Zuhause.
    [​IMG]

    Die "tote" Ecke ist für die Mikro und den Wasserkocher gedacht und den Toaster wenn ich wieder mal eine Toast-Phase habe (ich hab immer eine Woche wo ich täglich Toast frühstücke, dann ist er mir über und ich verräume den Toaster wieder --> Jalousieschrank.
    Der Auszug zwischen den beiden Eckschränken ist dann gedacht für: Messer (oberste SL), Kleinkram, Backpapier, Alufolie und Frischhaltefolie und unten dann noch ?.
    Sowas wie einen Raclettegrill oder ein Fondue (was mMn prädestiniert fürs Einräumen einer toten Ecke wäre) besitze ich nicht, weil meine racletteessenden Freunde immer ihren bringen *g*. Falls doch: Die kämen dann entweder in den Kasten über dem Kühlschrank oder in den Abstellraum oder in den Keller.
    75 cm tiefe Arbeitsplatten sind bei dem Hersteller ohne Aufpreis.

    Je nachdem mit welchem Küchenberater ich geredet habe haben die zum Thema Wasseranschluss in die Ecke (da wo jetzt der Jalousienschrank wäre) Antworten von "geht auf keinen Fall" bis "überhaupt kein Problem" gegeben. Da bin ich echt noch zwiegespneuen. Am liebsten wäre mir die Spüle wirklich unter dem Fenster!

    Die Spüle hab ich mir so in etwa wie du es vorschlägst gedacht - momentan hab ich sogar diese Situation in meiner Miniküche
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2010
  4. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    So, jetzt hab ich noch mal ein bisschen von deinen Anregungen einfliessen lassen und das ganze sähe jetzt so aus.

    Statt dem Schiebetürschrank würde ich aber immer noch einen Lifttürschrank planen, damit ich mich eben nicht an den Türen anhaue, dafür habe ich ein Talent. Der ist nur mal ein Platzhalter.

    So ein freier Dunstabzug ist ja recht schick aber dafür kann ich sicher viele meiner Gewürze in dem verbauten unterbringen oder andere Kochzutaten. Den Le Mans hab ich entfernt, den Magic Corner aber gelassen, dafür hab ich jetzt 90 cm 3-fach Auszug in der Mitte des U. In den 2 tiefen Laden vom 100er Auszug und der 3. tiefen vom 90er Auszug sollte ich so gut wie alles unterbringen können. Momentan habe ich alle meine Sachen in 2 tiefen 100er-Auszügen, also viele leere Laden, aber dass die lange leer bleiben bezweifele ich eh ;-)
    Macht es Sinn, die oberste Lade in den Auszügen zu teilen, wenn 2 Leute in der Küche sind?

    Wenn es sich ausgeht würde ich die Arbeitsfläche wo Herd und Spüle sind mit 75 tiefer gestalten, dann stören die Hängeschränke nicht so.

    Die Mikro ist dann eingebaut (laut Handbuch möglich) und ich kann die tote Ecke mit der Brotschneidemaschine und dem Wasserkocher nutzen. Kaffeemaschine kommt vielleicht auch noch dort hin, das ist aber eine kleine Nespresso, die vielleicht auch im Wohnzimmer stehen wird.

    Der Jalousieschrank hat so einen gewissen Deko-Part in der Küche und ich finde es nett meine Kleingeräte auf einen Blick zu haben, und auch die Zubehörteile von der Küchenmaschine, der bleibt, auch wenn unnötig oder teuer.

    Zu meiner Person noch: Ich arbeite Vollzeit, bin momentan noch alleine, aber in die Wohnung kommt mein Freund nach und Kinder sind auch irgendwann mal demnächst geplant. Ich koche 2-3 mal mindestens in der Woche, auch für mich allein (nehme dann halt etwas zum Aufwärmen mit) und habe Unmengen an Gewürzen, je ausgefallener desto besser. Ich mache viel Pasta, Risotti, Wokgerichte, Curries, also bis auf den Wok bräuchte ich nicht zwingend Induktion, jetzt ist mein Plan momentan noch eine normale Ceranplatte zu benutzen und wenn ein Topf kaputt ist, den gegen induktionstaugliche nach und nach auszutauschen.
    Was ich auch gerne mache ist Backen und dafür habe ich mir dann auch die Küchenmaschine zugelegt. Die große Arbeitsfläche unter dem Fenster ist sicher traumhaft wenn ich Teig kneten oder Kekse machen will, das fehlt in meiner Küche. Oder Sushi, das ist auch noch so ein Spleen von mir. Und vor dem Fenster hätte ich dann gerne Kräutertöpfe. Richtig viele!*kiss*
    In der Früh gibts meistens Müsli, Kaffee der ein schnelles Sandwich.
     

    Anhänge:

  5. Gerbera

    Gerbera Mitglied

    Seit:
    7. Jan. 2010
    Beiträge:
    215
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Hallo Curie

    Mir persönlich wär die Spüle zu weit links und vor allem das Kochfeld zu weit rechts, zumindest wenn man Rechtshänder ist.
    Willst du im Topf hinten rechts rühren, stößt du mit dem Arm immer am Jalousienschrank an, wenn der überhaupt dazwischen passt, der Arm *gg*.

    LG

    Gerbera

    Achja, wenn du den 15er Schrank mit dem Herdunterschrank tauschst, wär das ein bisschen entschärft, aber für mich wär das trotzdem nicht genug
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2010
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Hallo nochmal!

    1.) Wo ist in Deiner letzten Planung die Spülmaschine?
    2.) Herd ist zuweit rechts wie oben schon von Gerbera erwähnt
    3.) Nochmal was zum Verständnis:
    Eine Tote Ecke ist ein nicht vorhandener Unterschrank in einer Raumecke mit vorne nur zwei ca. 5cm Blenden.
    Ich habe jetzt zwei davon eingeplant zugunsten breiterer Auszüge.
    4.) Der MagicCorner ist so ziemlich die teuerste Platzverschwendung, die es gibt! Totaler Blödsinn und man kommt bei Weitem nicht so gut an seine Sachen ran, wie in einem normalen Auszug.
    Lass solche Dinger doch lieber weg. Das Einzige, was man in kleinen Küchen noch halbwegs vertreten kann, sind Eckrondelle. Aber selbst sowas ist hier eigentlich nicht nötig.

    Da ist normalerweise vorne nur ein schmales Regalchen, wo Gewürzdosen reinpassen... Und die würde ich auch nicht unbedingt über dem Kochfeld platzieren.

    Nein und sowas habe ich bei noch keinem Hersteller im Programm gesehen.

    Anbei findest mal meine Planung Variante 1. Ich hab die höchsten Seitenschränke genommen, aber nur die 6-Rasterigen Hänger und diese etwas höher gehängt. Weil Faltlifttüren gibt es nur bei einer geraden Raster-Anzahl.
    Außerdem hab ich die 6-rasterigen Unterschränke genommen und einen 12cm Sockel ohne das Schubkastengedöns.
    die Kochzeile ist um 5 cm vorgezogen, damit das Abflussrohr aufputz verlegt werden kann.
    Die Spülmaschine befindet sich in der Thekenzeile. Die Schläuche kann man gut im Sockelbereich/Totes Eck verlegen, das wird alles von der Maschine gepumpt.
    In den Seitenschränken sind Kühlschrank und Backofen untergebracht. Über dem Ofen wäre noch ein Fach mit Lifttüre für die Mikro. Oder man packt die alternativ in einen Hängeschrank, wie abgebildet. Untendrunter sollten alles Auszüge sein...

    Das Kochfeld kann man auch gut mittig über den beiden Auszugschränken platzieren. Dann totes Eck und Spülenzeile mit 30er für z.B. müll, Flaschen usw...)

    Die Thekenzeile dann mit 60er SpüMa, 60er Auszugschrank mit unten 3 Rastern ür höhere Dinge, Vorräte etc.

    Die Theke selbst würde ich bei dieser Raumsituation nur für eine Person machen. Es ist ja direkt daneben ein Esstisch und die Mauer auch nich halbhoch, wo man gut was zum Frühstück rüberreichen kann.

    Stauraumplan:
    Alle Dinge, die man selten braucht, sind ideale Kandidaten für die Abstellkammer, statt Sockelschubkasten. Ebenso E-Geräte, die man seltener braucht.
    Die Küchenmaschine ist doch sicher einigermassen "dekorativ" bzw. vorzeigbar, oder? Die würde ich in die Ecke zw. Spüle und Thekenzeile stellen. Den Wasserkocher in die gegenüberliegende Ecke bei der Spüle z.B.
    Allesschneider gibt es auch so flach, dass sie in einen Schubkasten passen.

    Was mich an dem Plan etwas stört, ist die Pos. der SpüMa. Wenn die offen ist, bleibt nicht mehr viel Platz zum Stehen und einräumen.
    Wenn für Dich auch eine Deckenhaube bzw. an die Decke montierte Unterbauhaube in Frage köme (z.B. sowas |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|), dann könnte man auch das Kochfeld rüber in die Thekenzeile schieben.
    Variante zwei könnte dann z.B. so aussehen:
    - zwei Seitenschränke
    - 60er mit Auszügen
    - 50er Spülenschrank mit Spüle, Abtropfe nach links
    - 60er SpüMa
    - totes Eck
    - 90er Auszugschrank
    - totes Eck
    - 90er mit 60er oder 70er Kochfeld drauf + 30er
    - Rest Theke
    Über der Spülenzeile lauter normale Fneuliftschränke.

    Grüßle
    Andrea
     
  7. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Hi!

    Danke dass du dir so viel Mühe gemacht hast (Genau solche Anregungen die "out of the box" sind sind spitze für Anfänger)! Besonders die Variante mit dem Herd in der Thekenzeile hört sich sehr interessant an! Leider kann ich die Anhänge nicht sehen :( Aber ich hab schon eine Ahnung wie es gemeint sein könnte.
    Die Küchenmaschine ist schick ;D, da hast du recht.
    Auch in meiner zweiten Planung müsste der Geschirrspüler unter den Kühlschrank.
     
  8. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Oh, mist... Sorry, Anhänge vergessen! Aber jetzt!
    WEnn der Geschirrspüler eh nicht hochgebaut werden kann (unter dem Kühli wäre das nich tmöglich, wiel der sollte schon auf AP-Höhe anfangen), dann läßt man das lieber. Ist wesentlich unkomplizierter, weil ein durchgehender Seitenschrank...
     

    Anhänge:

  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    ähm *kopfkratz* .. für mich ist DAS eine Küche in der 2-Zeiler mehr Sinn aka Stauraum bringen würde als das U... Mit dem U hat man etwas mehr Arbeitsfläche, aber das wars auch schon; dafür steht einem die Tür vom GSP beim Müll im Weg *crazy*

    sorry, das ist noch nicht ausgegoren *w00t*
     
  10. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Ja, da hast natürlich Recht. Hier mal erst die Variante 2 von oben...
    Da hab ich anstatt einem Aufsatzschrank mal einen Hänger mit Lifttüre unter dem normalen Hänger vorgesehen. Ist 52cm hoch, steht auf einer 2cm dicken AP. Nischenhöhe also 54cm. Das könnte auch eine gute Gerätegarage sein...
    Dunstabzug als Deckenhaube.
     

    Anhänge:

  11. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    ...und hier ein Zweizeiler. Hmm, also für grade mal 30cm mehr Stauraum würde ich persönlich nicht auf 90cm mehr Arbeitsfläche verzichten wollen. Vor allem, wenn man gerne backt, Sushi macht etc., dann ist diese Arbeitsfläche am Fenster für curies vielleicht doch sinnvoller?

    Grüßle
    Andrea
     

    Anhänge:

  12. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    ... wie wäre es denn, vor dem Fenster (über die bestehenden Unterschränke .. eine 30cm tiefe Theke (mit dem Hocker) und dafür am jetzigen Sitzplatz noch einen grossen Unterschrank ???

    Aber es ist klar; jeder muss Prioritäten setzten; braucht sie eher mehr APL oder eher mehr Stauraum :nageln:

    (Es ist ja nicht "nur 30cm" sondern echter - SEHR gut nutzbarer Stauraum, wir reden ja nicht von nem 30cm Schränkchen ...) und an die SpüMa kommt man jetzt auch richtig gut ran ...
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Wäre 'ne Möglichkeit, aber dann darf die Spüma nicht ganz hinten in der Ecke sitzen und der Sitzplatz darf beim einräumen nicht besetzt sein...
    Also eigentlich das gleiche Problem wie bei meiner Variante 2, wo die SpüMa gleich neben dem Hochschrank kommt.
    Tauscht man in Var. 2 die Spüma mit dem Auszugschrank hat man zwar mehr Platz am Sitzplatz, aber blockiert sich den Unterschrank...
    Egal wo das Ding hinkommt, es ist immer irgendwie im Weg. Es sei denn vll. ganz links außen unter einem Kühli. Dann halt etwas mehr Rumgetropfe beim Einräumen...

    Naja, wenn sie sagt, es wäre momentan alles in nur zwei Auszügen untergebracht und es gibt noch 'ne Abstellkammer...
    Naja, wie Du sagst: Prioritäten setzen.

    Grüßle
    Andrea
     
  14. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Vielen vielen Dank!*rose*

    Ich schau mir die Varianten alle ganz genau durch, aber das schaut schon ziemlich schick aus! Wenn ich aus meinem Urlaub zurück bin hoffe ich, dass ich bald zum genauen Ausmessen komme und dann die Anschlüsse ganz genau weiss und ob sie sich verlegen lassen.
    Die erste Variante mit der Spüle am Fenster ist ganz besonders toll, so wollte ich das, bevor ich mich habe beraten lassen, jetzt bin ich nur mehr unsicher gewesen.
     
  15. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Heute war ich mal live die Küche im Rohzustand anschauen und bin verliebt*kiss*.
    Leider lassen sich die Anschlüsse nicht verlegen und Abluft für den Dunstabzug ist auch keine vorhanden, was heißt, dass ich einen Umluftdunstabzug brauchen werde. Aber mein Küchenberater hat auch Tantchens Meinung bestätigt mit dem Anschluss und ich werde einfach vor dem Anschluss selbst einen Schrank mit Türe und offener Rückwand wählen. Wasser wird dann mittels tieferer AP verlegt.

    In einer nicht so spannenden Stunde im Büro habe ich mir meinen Bedarf durchgedacht und werde stark an Tantchens 2. Vorschlag angelehnt planen, denke ich. Und ohne Eckschränke, bzw. ohne die Auszüge ;-). Der Magic Corner klingt in der Theorie super aber in der Praxis kommt ja nur das erste Fach raus und das zweite ist wie ein normaler Einlegeboden drinnen.
    Die tote Ecke zwischen Herd und Spüle lasse ich tot, und die andere werde ich mit einem normalen Schrank mit Tür nutzen und da wenig Genutztes verräumen, sprich Küchenmaschinenzubehör.
    Jalousieschrank ist auch weg, dann klappt das auch mit Abstellfläche neben dem Kühli und dem Rühren im Herd.
    Aber die Bar für 2 und die Sockelladen bleiben, die Bar selbst wird 50 tief, dann kann man dort super schnibbeln/arbeiten/Sushi rollen. :cool: Ich werd dann noch ein bisschen zeichnen und berichte!
     
  16. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.393
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Anschlüsse kann man auf Putz bei tieferer APL hinter jedem Schrank verlegen. Der darf eine Rückwand haben, der darf Auszüge oder was Du auch immer an Austtatung wünschst haben. Frag einen Installateur.
     
  17. *curie*

    *curie* Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    AW: Erste selbstgeplante Küche, bitte Feedback

    Sooo... nochmal alles umgeplant und durchdiskutiert (ich war auch schon in einigen Geschäften...)
    Danke für euer Feedback! Ich habe die tote Ecke beim Fenster jetzt mit der Mikrowelle genutzt, aber darunter ein Topf-Eckkarussel hingestellt (wir stellen auf Induktion um und das heisst, ich werde eher weniger Töpfe haben. Der zweite Schrank im Eck mit der Türe ist für wenig gebrauchte Sachen (z.B. Küchenmaschinenzubehör) weiter hinten und Dinge wie einen Sandwichtoaster eher in Reichweite.
    Zu der Küche werden wir ein Induktionskochfeld, Backofen, Dunstabzug und Kühlschrank dazunehmen. Mikro (7 Jahre aber jederzeit austauschbar weil freistehend) und Spülmaschine (Siemens, 3 Jahre) kommen aus der jetzigen Wohnung mit, dann kann man schon wieder ein bisschen sparen!
    Ich freu mich schon so... Und danke nochmal, dass ihr mir geholfen habt auch wenn ich jetzt nicht alles umgesetzt habe!
    Unter dem Kühlschrank werden noch 2 tiefe Auszüge und obendrüber eine Klappe sein, das hab ich allerdings noch nicht gefunden im Küchenplaner.

    Kühlschrank werden 122 cm von Siemens mit Vitafresh, Dunstabzug, Backofen und Induktionsplatte kommen von Whirlpool. Der Backofen ist für eine spätere (Um)planung wenn wir in ein Haus ziehen, hoch einbaubar (sprich die Kochplatte ist autark). Spüle wird eine Silgranit-Spüle in schwarz.
    Inklusive Lieferung und Montage würden wir so um die 7700 Euro zahlen, wobei 2400 Euro auf die Geräte kommen, der Rest ist Möbel, Aufbau, Zubehör (z.B. Beleuchtung, Relingsystem, Wandverkleidung). Hersteller bleibt DAN. So in etwa von der Farbgestaltung her:
    [​IMG]

    -gefällt uns vom Design super
    -Arbeitsplatte unter den Unterschränken ist 70 tief
    -Inklusive Aufbau würde IKEA auch auf 6000 kommen bei einer vergleichbaren Lösung, aber mit mehr Lauferei und selbst organisieren. Und die Wunschfarbe wäre auch nicht zu haben.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2010
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Unbeendet Erste selbstgeplante Küche :-) (Mietwohnung) Küchenplanung im Planungs-Board 3. Apr. 2015
Erste selbstgeplante Küche - was ist das ideale Küchenlayout für diesen Raum? Küchenplanung im Planungs-Board 14. Okt. 2009
Erste Entscheidung...... Küchenmöbel 16. Nov. 2016
Welcher Küchenhersteller ist das? Küchenmöbel 31. Okt. 2016
Wasserzähler verstecken Teilaspekte zur Küchenplanung 8. Okt. 2016
Meine erste eigene Küche *mit fast 40 Jahren *hüstel** Küchenplanung im Planungs-Board 29. Sep. 2016
Höhenverstellbare Arbeitsplatte gesucht… Teilaspekte zur Küchenplanung 26. Sep. 2016
Dekor Hersteller Häcker Tipps und Tricks 18. Aug. 2016

Diese Seite empfehlen