Arbeitsplatte zusammenfügen, welcher Kleber?

Herda

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
Guten Tag ihr Lieben, demnächst stehen wir vor der Aufgabe unsere zwiegespneuene Arbeitsplatte wieder zusammenzufügen. Es ist eine gerade APL die wir stückeln müssen, da sie sonst leider nicht durch die Tür passt: Melaminharz Schichtstoff , mit unebener Oberfläche (Granit Imitat)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Verbinden zum einen mit
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
und zum anderen mit Kleber. Welcher hat sich da bewährt?
Da wir die Montage in Eigenregie
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.smiliecenter.de%2Fsmilies%2Fberuf%2Fberuf_smilies_0003.gif&hash=7791a0d953238a37fd59d20acb531fcc
durchführen, freue ich mich über jeden
sachdienlichen Rat
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.123gif.de%2Fgifs%2Fausrufungszeichen%2Fausrufezeichen-0033.gif&hash=22ede5a5a9d8860a3e37b562ba3d91e2
 
Herda

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
Gestern ist die Arbeitsplatte zusammengefügt worden mit beiliegendem Kleber (aus dem Verbindertütchen). Leider hatten wir keinen Platz, um die Lamellos zu montieren -> Wirklich keine Chance!
Leider ist die Fuge der Arbeitsplatten weder völlig unsichtbar, was zu verschmerzen wäre, aber auch nicht unfühlbar. Nun ist natürlich meine Sorge, dass ich durchs Putzen da die Kante mit der Zeit runterschrubbe. Ist es in solchen Fällen evtl. üblich, im Nachgang noch mal ein V auszufräsen und erneut zu versiegeln?
 
Zuletzt bearbeitet:

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Wie hoch ist denn der Versatz?

Eine V-Nut wird Dir wohl nicht weiterhelfen, da sie die überstehende Kante nur verschiebt. Desweiteren erhöhst Du das Risiko eindringender Feuchtigkeit, denn selbst eine akkurat versiegelte Naht ist nicht 100%ig vor Feuchtigkeitsschäden gefeit.

Und zu guter Letzt ließe sich je nach Fräsmaschine eine V-Nut nur ab ca. 5 cm von der Wand bis zur Vorderkante der Platte fräsen, was sicherlich nicht sonderlich schön aussehen dürfte.
 
Herda

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
Im von mir nicht messbaren Millimeterbruchteil. Ich habe eben mit Glasreiniger die Oberfläche gewischt und es trägt ganz klar auf. Vielleicht kann das Küchenstudio ja noch was Retten. Mein Mann bezeichnet mich gerade als zu pingelig. Aber in unserer neuen L-Küche war beim Wischen keine Fuge zu zu spüren.
 
Berde

Berde

Spezialist
Beiträge
1.206
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Hallo Herda

Die meisten APL sind nach dem zusammenfügen nicht überall plan.

Wir fügen die Platte im Bereich der Verbinder plan zusammen ziehen diese an und klopfen danach von oben mit Hammer und Hartfaserzulage an den Stellen an denen die Platte nicht plan ist nach, bis der Stoß fast!!! unfühlbar plan ist.

Dieser Hinweis wurde hier im Forum auch schon öfter gegeben, trotzdem hätte ich Dich in meinem Beitrag#4 darauf hinweisen können, aber an so einfache Sachen denkt man
(ich) oft nicht:-[

Nachträglich ist da wohl nichts mehr zu machen, solange aber nicht die blanke Spanplatte rausschaut und sich der Versatz nur im minimalen Zehntels Bereich befindet
sollte nicht allzuviel passieren.
Den Stoß sollte man so und so vorsichtig behandeln, sprich kein nasses Geschirr oder feuchte Lappen genau auf diesem ablegen.
Es kommt auch auf das Dekor der APL an wie gut man einen Stoß sieht umso heller die
Platte um so sichtbarer die Fuge.
 
Herda

Herda

Mitglied
Beiträge
418
Wohnort
bei HB
huhu, danke für deine nachricht. nee nee, es guckt keine spanplatte heraus. vorbild ist mir lediglich die perfekte verleimung im studio gewesen und deshalb bin ich so verunsichert.

im nachhinein betrachtet, herrschen im studio natürlich unrealistische arbeitsbedingungen: viel mehr platz zum rangieren und arbeiten. da wird man als kunde ja geblendet.

mittlerweile habe ich eingesehen, dass es nicht perfekt zu machen war...trotz schraubzwingen. es war einfach zu eng. wir haben hier auch ordentlich dicke luft deswegen, weil der eine nicht auf die arbeit des anderen geachtet hat usw (basale sachen setzt man manchmal auch voraus und manche sehen gegebenheiten auch nicht so eng)..... wie du schon sagtest, "hätte, wenn und aber....", nun isses so und schwamm drüber! ach nee, soll ja nicht ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Wenn vom Trägermaterial nichts zu sehen ist und nur die Schichtstofflage etwas übersteht, würde ich es auch so belassen. Man könnte ggf. die überstehende Kante mit feinem Schleifpapier ganz leicht brechen, damit nichts daran hängen bleibt und etwas abplatzt, wenn ein Topf o.ä. über die Kante geschoben wird.
 

Mitglieder online

  • moebelprofis
  • messerjocce
  • Snow
  • Lianste
  • mozart
  • bibi80
  • capso99
  • VanDaGrant
  • snowy18
  • bibbi
  • soulreafer
  • Magnolia
  • Küchenschachtel
  • knoblauchpresse
  • MikeT12
  • reeneex

Neff Spezial

Blum Zonenplaner