Alternativen für Apothekerschrank, Rondell usw.

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von audrey86, 27. Dez. 2014.

  1. audrey86

    audrey86 Mitglied

    Seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    10

    Hallo zusammen,
    Ich habe hier im Forum mehrfach gelesen, daß o.g. Schränke "out" sind. In meiner jetzigen Küche habe ich beide und bin damit eigentlich auch sehr zufrieden. Im kommenden Jahr wollen wir neu bauen, d.h., es gibt auch eine neue Küche, wahrscheinlich eine Schüller in L-Form mit Kochinsel.
    Nun würde ich gern wissen, welche guten Alternativen es für obige Schränke gibt, es sind U-Schränke
    Mit Auszügen geplant sowie ein Le Mans. Wer hat noch gute Ideen?
    LG audrey
     
  2. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    Hallo audrey,
    nicht überall sind Eckschränke das schlechteste, wenn so gar kein oder sehr wenig Platz da ist. Hier kann es duchaus mal Sinn machen, so einen Eckschrank zu stellen.

    Im allgemeinen stehen bei LeMans, MagicCorner oder Rondell nur 2 Ebenen zum "beladen" zur Verfügung. Ist genug Platz für Unterschränke zu stellen, kann es von Vorteil sein "tote Ecken" zu haben und dafür breite Unterschränke mit Auszügen zu nehmen.

    Bei den Apothekern sehe ich das ähnlich, viel Platzvergeudung durch die Körbe und Mechanik und zudem muss es m. E. nicht sein, für ein Tütchen Backpulver einige Kilos bewegen zu müssen. Soweit ich weiß sind diese auch (die *kfb*mögen es berichtigen) in der Breite begrenzt. An deren Stelle sind Hochschränke mit Innenauszügen von Vorteil, denn sie bieten einige mehr an Platz, da mehrere Ebenen möglich sind. Dem Argument, aus einem Apotheker von 2 Seiten Ware entnehmen zu können, möchte ich den Einwand entgegen bringen, dass das sehr wohl auch beim Hochschrank mit Innenauszügen möglich ist (wenn man´s genau nimmt, da sogar von 3 Seiten).
     
  3. kingofbigos

    kingofbigos Spezialist

    Seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Wien
    hallo!

    Der Schrank mit den Innenauszügen wird hier immer wieder gern als Alternative zum Apotheker präsentiert. Bitte: Messt in einer Küchenausstellung mal nach, wie viel Platz beim Innenauszug rechts und links durch die Zargen verloren gehen. Überhaupt, was macht das für einen Sinn, zuerst eine Tür zu öffnen und dann noch eine Lade rausziehen zu müssen? Naja immer noch mehr Küche fürs Geld als beim Apotheker. Ausnahme: Wenn es eine grifflose Küche ist, kann man aus optischen Gründen die Innenauszüge vorziehen, dabei aber immer den Stauraum-Verlust bedenken!

    Die meisten Hersteller bieten auch Hochschränke mit normalen Auszügen an, oder sogar Modulschränke. Das ganze Beginnt bei 30cm Breite. Ab 50cm sind auch die starren Fachböden oben gut zugänglich. Bei Bauformat heißt so etwas z.B. SRV3A 50 202 (3 Laden, 50cm breit, 202cm hoch): Katalogseite für diesen Schrank: 6.53

    Wenn nur 30cm Breite zur Verfügung stehen würde ich da überhaupt keinen Hochschrank hinstellen sondern zusehen ob ich den Raum nicht anderweitig nutzen kann.

    Übrigens, die Schränke sind nicht "out". Ganz im Gegenteil. Fast jeder Kunde bei mir will so etwas haben. Du hast es auch. Was findest Du gut am Apotheker? Ich finde den Schrank zwar sinnlos, bin aber keiner von denen, die das in Bausch und Bogen ablehnen.

    Grüße
    kingofbigos
     
  4. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.409
    Ort:
    Barsinghausen
    Dann miss aber bitte auch nach wieviel die Mechanik eines Apothers oben und unten vernichtet und wieviel nutzbare Höhe pro Ebene durch die Reling am Tablar verloren geht.

    Abgesehen davon finde ich es nach wie vor hirnrissig, für ein paar Krümel Zucker 100kg und mehr zu bewegen.

    BTW: für Türen gibt es Systeme, die diese automatisch öffnen. Stichwort Push to open (PTO) oder Touch to Open (TTO).
     
  5. marcohh

    marcohh Mitglied

    Seit:
    23. Dez. 2011
    Beiträge:
    65
    heutzutage doch gar keiner mehr - oder gibt es wirklich noch Schubladen mit seitlich angebrachten Zargen?

    Gruß
    Marco
     
  6. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.569
    Ort:
    Lindhorst
    Die Zarge nimmt schon etwas Platz weg. Wie bei jedem Schubkasten oder Auszug.

    Marco, du meinst bestimmt die Distanzleisten, die man bei der Verwendung von falschen Scharnieren benötigt, damit der Schubkasten nicht daran hängen bleibt.

    Die gibt es auch noch bei einigen Herstellern.

    Demnach wären Innenauszüge prinzipiell sinnlos. So weit gehen wir ja noch nicht einmal beim Apotheker... ;-)

    Letztlich zeigen wir hier eine Alternative auf, die nicht in jeder Küchenausstellung zu begutachten ist. Entscheiden kann man sich schließlich nur wenn man beide Möglichkeiten kennt.
     
  7. marcohh

    marcohh Mitglied

    Seit:
    23. Dez. 2011
    Beiträge:
    65
    bei unseren innenschubladen ist die mechanik nur unter der schublade - recht & links davon ist nichts und der abstand zur korpuswand ist 2-3mm.
    so kenne ich das schon länger...
     
  8. Butkus

    Butkus Mitglied

    Seit:
    26. Dez. 2014
    Beiträge:
    49
    Hm... Also den Sinn am Apotheker sehe ich auch nicht so ganz - ich hab (allerdings von einer Planung von vor 15 Jahren) auch im Kopf, dass die Dinger sehr teuer sind. Mir gefallen die Innenauszüge schon deshalb besser, weil ich eben immer nur die Lade bewege mit den Sachen, an die ich wirklich grade dran will.

    Aber wie ist es denn dann anstatt Innenauszüge gleich einen Schrank mit mehreren normalen Auszügen zu nehmen? Gibt es sowas nicht auch als Hochschrank?
     
  9. kingofbigos

    kingofbigos Spezialist

    Seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Wien
    Das klingt sehr cool - aber wenn man die Platte rauszieht, gibt es dann noch was rechts und links was verhindert, dass Sachen rausfallen? So wie bei anderen Auszügen eben auch?

    Bei uns in der Ausstellung gibt es diesen Schrank, made by nobilia. Ich komme auf 6cm Platzverlust - wohlgemerkt 6cm links und nochmal 6cm rechts. Macht mit dem Korpus 15,2cm Verlust auf das Außenmaß, das finde ich schon heftig, und deswegen mag ich den Hochschrank mit ganz normalen Auszügen. Hier nimmt die Zarge nur 3 cm weg und es ist nur eine Handbewegung zum Öffnen nötig. Und es kommt optisch auch dem am nächsten, was man in Apotheken sieht. Für den Differenzbetrag zum Apotheker kann man dann auch schon mal zwei oder drei Sockelladen planen.
     
  10. kingofbigos

    kingofbigos Spezialist

    Seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Wien
    genau das meine ich nur finde ich kein Bild davon im Netz. Vielleicht hab ich morgen in der Firma Zeit eines zu machen.
     
  11. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Das liegt doch nur daran, dass nobilia es nicht anders lösen will/kann. Im Idealfall beträgt der Stauraumverlust bei einem Innenauszug gegenüber einem Frontauszug nur wenige Kubikzentimeter, die der Kinematik der 0-Einsprungscharniere geschuldet sind.
     
  12. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.933
    Ich will gar nicht mit Stauraumverluste argumentieren, sondern das aufzählen, was für mich, rein subjektiv, gegen einen Apotheker spricht:
    • Ich muss das ganze Ding aufmachen, um eine einzige Sache rauszuholen (je nach Beladung, kann das ganz schön schwer werden)
    • Ich muss zum Öffnen / Sachen rausnehmen zur Seite gehen oder seitlich ziehen, was ich als unpraktisch empfinde
    • Zu wenige Stauebenen für die Schrankhöhe (bedingt durch die Konstruktion muss oben Platz bleiben, um, z.B. Flaschen, rauszuziehen)
    • Die unteren Ecken sind beim Putzen schwer erreichbar
    Ich empfinde das Konstruktionsprinzip einfach unpraktisch und unergonomisch und es fällt mir kein Grund ein, das dafür sprechen würde.
    Ich bin allerdings auch keine Befürworterin von Innenauszügen, da ich es als widersinnig empfinde, immer erst eine Tür aufmachen zu müssen, um an die Auszüge zu gelangen.

    Beim Rondell stelle ich mir das Putzen oder auch nur das Aufheben von heruntergefallenen Gegenständen ziemlich anstrengend vor.

    Für mich ist die Küche in erster Linie ein Arbeitsraum und daher ist mir die Funktionalität am Wichtigsten...
     
  13. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    hatte vor 3-4 Monaten einen 60ziger Hochschrank mit Innenauszügen (Körben) umgerüstet. Ich sehe den Vorteil darin, dass -ich sag mal- so Kleinkram nicht rausgekramt werden muss, sonder bequem aus den Körben entnommen werden kann. Die Dame des Hauses hat die Dinger sogar beschriftet... Backpulver, Pudding, Mehl und was noch alles. Musste zwar schmunzeln, aber sie findet es praktisch.
     
  14. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.569
    Ort:
    Lindhorst
    Also ich bin ja nicht gerade der Superkoch und den Großteil meiner Tätigkeiten in Küchen sind eher eine staubige Angelegenheit - dem ein oder anderen konnte ich an diversen Events immerhin darlegen, dass meine Kenntnisse knapp über das Aufschlagen und Verrühren von Eiern angesiedelt sind - immerhin. :cool:

    Der Hochschrank mit Innenauszügen kann schon eine unsinnige Angelegenheit sein. Aber nur wenn er falsch bestückt wird. Niemand wird dort seine Gewürze aufbewahren um bei jeder Gelegenheit die Tür zu öffnen und den Auszug auszuziehen um etwas Paprika zu entnehmen und fünf Minuten später das Salz.

    Wer dort allerdings z.B. alles zum Backen in einem Auszug hat nimmt den Großteil des Benötigten in einem Rutsch heraus und solange steht die Tür halt auf.

    Geschirr geht auch prima - Tisch decken, da bleibt die Tür solange auf. Auch dafür sind die 180°-Scharniere gut, damit die Tür nicht im Wege steht. Geschirrspüler ausräumen - gleiches Schema.

    Ich vertraue in solchen Dingen jedenfalls den Menschen hier, die aktiv in Küchen arbeiten und ihre Erfahrungen damit wiedergeben. Da stecken wesentlich mehr Denkansätze drin als in den meisten Argumentationen der KFBs, die eher von Bequemlichkeit geprägt sind. Es wird von der Individualität ihrer Küchenplanungen geschwärmt, diese aber nicht an die Individualität ihrer Kundschaft angepasst.

    Insofern gibt es kein gut oder schlecht. Was für den einen gut ist muss für den anderen noch lange nicht gut sein.
     
  15. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.933
    @Snow, ich bin bei Dir, Innenauszüge sind definitiv besser als Regalböden, aus den von Dir genannten Gründen. Wenn möglich, würde ich aber von vornherein mit Schubladen und Auszüge planen, was ich in meiner Küche auch gemacht habe. Ich spreche aber von meinem subjektiven Empfinden, das möchte ich nicht als allgemeine Warheit verkaufen ;-) und viele bewerten die ruhige Optik einer geschlossenen Front als wichtiger als die Ergonomie.
     
  16. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Einen Vorteil haben Innenauszüge: man ist an keinen Raster gebunden und könnte somit die Nutzhöhe jedes Innenauszugs mehr oder minder frei bestimmen. Setzt natürlich voraus, dass der Hersteller auch dazu in der Lage ist.
     
  17. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    .. ich hatte in meiner vorherigen Küche ein Rondell, einen Apotheker, eine Magic-Corner .. in meiner neuen Küche habe ich nichts mehr davon. Für mich ein echter Gewinn :-) - dafür habe ich überall Auszüge bis zu einer Höhe von 140cm
     
  18. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    ...man muss Innenauszüge nicht zwangsläufig immer komplett herausziehen. Meistens reicht halb ausgezogen schon aus oder man kann direkt reingreifen und die Dose Tomatenpürree rausholen...
    Ich hab sowas in meiner Abstellkammer. Da sind sämtliche Vorräte drin. Kleinkram, wie Backpuler etc. ist in Schachteln woanders untergebracht und wird als Ganzes einfach ausm Schrank geholt, fertig.

    Und wenn so eine Hochschrank-Türe nicht grade den Kühlschrank daneben blockiert, kann diese mit den von Cheffe erwähnten Scharnieren eben während der Küchenschlacht auch einfach mal offen stehen bleiben. Mach ich öfters, bis die Ölflasche etc. wieder aufgeräumt wird.
     
  19. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.522
    Genau da sehe ich das "Problem". Leider meinen Kunden, wenn etwas neu ist, dann muss man das haben. Die Küchenhersteller können ja nicht so viel Neues erfinden.......... also werden auch unsinnige Dinge erfunden und auf den Markt gebracht und dem Kunden als ganz toll verkauft (bringt ja auch Umsatz und Gewinn).
    Der Lemans ist definitiv für mich das absolut Unsinnigste, was ein Küchenhersteller anzubieten hat. Jeder Kunde, der so was im Küchenstudio ausprobiert hat und sich dabei vorstellt, er koche dabei wird wohl sagen "Nein Danke".

    Übrigens hatte ich ein Küchenstudio hier im Kreis, die Magic-Corner und Lemans gar nicht mehr verkaufen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Bitte um Meinungen/Alternativen für meine Geräteauswahl Einbaugeräte 3. Sep. 2016
Geräteauswahl - Erfahrungen, Alternativen? Einbaugeräte 17. Aug. 2016
Alternativen oder Optimierung einer Zeilenküche Küchenplanung im Planungs-Board 12. Jan. 2016
Nischenverkleidung Glas - Alternativen Küchen-Ambiente 27. Nov. 2015
Ikea, lohnt es sich nach Alternativen umzuschauen? Küchenmöbel 9. Juni 2015
Auswahl Einbaugeräte: Welche von Miele oder Alternativen? Einbaugeräte 18. Juli 2014
Alternativen Gutmann Campo Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 21. Jan. 2014
DAH - Alternativen zu Novy, Berbel und Gutmann / Problem mit Querluft Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 5. Jan. 2014

Diese Seite empfehlen