1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Cashew, 6. Jan. 2013.

  1. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15

    Hallo zusammen,

    ich möchte erst einmal mich und das Projekt kurz vorstellen :-) Ich bin Anfang 30 und werde dieses Jahr mit meinem Mann ein Fertighaus bauen. Wir stehen noch relativ am Anfang, das Gespräch mit der Architektin steht uns noch bevor. Beim Grundriss sind somit noch kleine Änderungen möglich. Besonders beim Fenster sind wir uns noch unsicher, ob das so passt.

    Spontan fällt uns noch ein:
    - Dampfgarerkombination statt Ofen und Dampfgarer separat, da dies für unsere Zwecke ausreicht
    - Aus Platzgründen wahrscheinlich eine Halbinsel (mind. 150 x 100 cm) mit Kochfeld und Dunstabzugshaube
    - Design: Weiß und modern, eventuell Grifflos, dunkle Arbeitsplatte (eventuell Granit?)
    - Geräte am liebsten Miele, wenn es das Budget sprengt aber auch gerne andere Anbieter
    - Mülleimer unter APL

    Kinder sind zwar aktuell noch nicht vorhanden, aber geplant.




    Checkliste zur Küchenplanung von Cashew

    Anzahl Personen im Haushalt : 2
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 162 und 191
    Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : bodentief
    Fensterhöhe (in cm) : 240 Rohbaumaß (Lichte Höhe 226)
    Raumhöhe in cm: : 286 Rohbaumaß (Lichte Höhe 272)
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : bis 175 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube? : Umluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 60 oder 80
    Spülenform: : Noch nicht festgelegt
    Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle, Dampfgarer ohne Wasseranschluß
    Küchenstil? : grifflos
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 6 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 180x85cm
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Essen
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 90
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Handrührgerät, Pürierstab
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : ALLE Vorräte
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : überwiegend zu zweit
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : zu wenig Platz, zu hohe Hängeschränke, mein Mann räumt aus der Spülmaschine die Sachen immer ganz nach oben in die Hängeschränke, wo ich nicht dran komme
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : Häcker wurde uns empfohlen
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : Miele bevorzugt
    Preisvorstellung (Budget) : bis 15.000,-
     

    Anhänge:

  2. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Herzlich willkommen im Forum *rose*

    Bei so unterschiedlichen Körpergrößen - und Ihr kocht beide gern, wie Du schreibst - könnten zwei unterschiedliche Arbeitshöhen ratsam sein. Idealerweise auf der Kochfeldseite. Siehe Foto so einer Küche...

    Ansonsten, ich habe keinen Alno-Planer... aber die Planer/innen hier werden sicher bald antworten.
     

    Anhänge:

  3. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    :welcome:

    schöne Vorstellung und ein vermasster Grundriss *2daumenhoch* .

    Die Nachteile von 'grifflosen' Küchen sind euch bekannt? Sonst mal hier lesen:
    https://www.kuechen-forum.de/forum/...ffmoeglichkeiten-bei-grifflosen-kuechen.2831/
    und hier:
    https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/wie-funzt-eigentlich-grifflos.4697/



    Arbeitshöhe & Rastermasse

    Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.
    Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm
    Zu Nolte im Vergleich zu anderen Herstellern mit nur drei Zentimeter höherem Korpus (zB Häcker):
    Der größte und auch für Laien sichtbare Unterschied ist das Raster und das spricht eindeutig für den 78 cm Korpus . So kann eine Stauraumoptimierung erreicht werden.
    Selbst größere Töpfe bekommt man in 26cm hohen Auszügen unter, bei 30cm Auszügen hast du einfach 4cm mehr Luft, also ungenutzten Stauraum dazu.
    In die hohen 39cm Auszüge bekommst du dafür zB Flaschen, Mixeraufsätze, Cornflakesschachteln, die aber für 30cm Auszüge wiederum zu hoch sind.
    Und dein Besteck braucht auch keine 15cm hohe Schublade, 13cm reichen.


    Wenn ihr euch also nicht in eine spezielle Noltefront verliebt habt, solltet ihr vielleicht nochmal darüber nachdenken.
    In Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.
    Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
    - 78 cm Korpushöhe
    - 4 cm APL -Höhe
    - 12 cm Sockelhöhe
    -----------------
    = 94 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe

    ARBEITSHÖHE ermitteln​


    • [*=1]z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint.
      [*=1]Höhe Beckenknochen sollte nicht überschritten werden.
    Sobald man anfängt die Schultern hochzuziehen, ist es zuhoch; Wenn man sich vornüberbeugt, zu niedrig
     
  4. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.860
    Ort:
    SchleswigHolstein
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Ich hab mal den Grundriss angelegt und gebe ihn zum planen frei...
     

    Anhänge:

  5. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Vielen Dank für eure Antwort :-)

    Jetzt hab ich gesehen, dass ich ein Fenster zum Garten in der Darstellung vergessen hatte. Zudem hab ich noch die Maßen der Fenster auf 226cm verringert, da dies das "sichtbare" Maß wäre, da von den 240 immer noch 14cm für die FBH etc. drauf kommt.

    Ich schau mir jetzt noch die weiteren Hinweise zur grifflosen Küche und der APL Höhe an und meld mich später.
     

    Anhänge:

  6. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Habe mich mal durch die verlinkten Beiträge gelesen und glaube ich muss das mit den grifflosen Fronten noch einmal überdenken ;-) Hier spielte in der Tat erst einmal nur das Optische eine Rolle und das Praktische wurde nicht bedacht ;-) Mit den unterschiedlichen Arbeitshöhen kann ich mich ehrlich gesagt nicht so recht anfreunden. Das wäre wohl praktischer, aber mein Mann meinte gerade, dass er auch mit den 90cm Arbeitshöhe zurecht käme ;-)

    Danke für den Hinweis mit dem Rastermaß. Das 6er Raster hört sich tatsächlich praktischer an. 94 cm wären aber doch etwas zu hoch (haben gerade den Bügelbrett-Test gemacht ;-)). Wir haben gerade bei Häcker nachgeschaut und dort gesehen, dass es als Anfangsgröße 10cm Sockelfüße gibt mit der Möglichkeit diese nochmals um 2cm zu verringern. Dann läge die Gesamthöhe bei 90cm. Oder würdet ihr davon abraten?

    Bezüglich der Anordnung: Meint ihr es wäre aus Platzgründen erforderlich eine L-Form zu bilden + Halbinsel? Oder bekommt man auch alles in einer Zeile an einer Wand unter plus Halbinsel / Insel?
     
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Hallo Cashew,

    zu eurem Grundriss passt eine Zeile/ein L mit Halbinsel sehr gut.

    Dazu müsste aber das Fenster im Küchenbereich schmaler werden, 150cm ist deutlich zu breit. Der Abstand zwischen Zeile und Halbinsel sollte optimalerweise 100 bis 120cm betragen, und das wäre dann auch das Maximum für ein bodentiefes Fenster.
    Die 70cm planlinks sind dagegen wunderbar.
     
  8. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.860
    Ort:
    SchleswigHolstein
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Hallo Cashew,

    deine Planung ist irgendwie untergegangen...*rose*...nun geht es aber los! ;-)

    Ihr habt einen sehr großen Wohnbereich, die Küche ist leider etwas klein geraten. Ein L habe ich versucht, entweder wird damit der Durchgang zu schmal oder die Arbeitsfläche zu klein. Deshalb habe ich einen Zweizeiler geplant. Auch hier ist die Arbeitsfläche gering. Deshalb habe ich die Insel 120cm tief geplant, damit ein Koch in 2 Reihen arbeiten kann, vorne schnippeln, hinten abstellen. Auch für das Kochen mit mehreren Köchen eignet sich so eine Insel. Einer arbeitet vorn und einer auf der Rückseite.
    Zu den Heißgeräten, da wünscht ihr euch BO, DG und Standmikrowelle. Den Platz sehe ich in Eurer Küche leider nicht...:-\ Deshalb würde ich euch einen Kompaktbackofen mit integrierter Mikrowelle empfehlen, dazu dann einen DG oder besser noch einen DGC, weil dieser vielseitiger zu benutzen ist. Beide Geräte haben eine 45er Gerätehöhe. Da hier oft als Argument gegen einen Kompaktbackofen, der Gäsebraten genannt wird, habe ich unsere Weihnachtsgans (5,7kg) einmal probeweise in den Miele DGC XL geschoben. Das ging problemlos, es war auch noch reichlich Platz nach oben. :cool: Da muss man aber die Geräteinnenhöhe, der jeweiligen Hersteller im Blick behalten.
    Du schreibst, dass ihr gerne Mielegeräte hättet. Den DGC kann ich sehr empfehlen, der ist mittlerweile mein Hauptgerät geworden. Leider sind die Mielegeräte sehr teuer, da könntest du evtl. Probleme mit dem Budget bekommen...

    Auf Grund des kleinen Platzangebotes, habe ich nicht mit grifflosen Fronten geplant. Der Stauraum wird auch so, schon relativ knapp... Da solltet ihr wirklich noch einmal in euch gehen. ;-)

    Das Fenster zwischen den Zeilen, habe ich euch auch kleiner gemacht. Nun ist es nur noch 110cm breit.

    Verplant habe ich...

    - Blende
    - Kühlschrankhochschrank
    - Bo-Hochschrank
    - 45er Auszugsschrank im Raster 1-1-2-2, 10cm vorgezogen, mit übertiefer APL
    - 80er Auszugsschrank im Raster 1-1-2-2, 10cm vorgezogen, mit übertiefer APL, das Kochfeld sollte deshalb auf dem Schrank vermittelt werden
    - 45er Auszugsschrank im Raster 1-3-2 für höhere Dinge wie Essig und Öl, 10cm vorgezogen, mit übertiefer APL

    über der Zeile habe ich als Abschluss nach oben, einen Trockenbau verbaut.

    - Blende
    - GSP
    - 60er Spülenschrank, evtl. übertief
    - 80er Auszugsschrank, übertief im Raster 1-1-2-2
    - Wange

    Inselrückseite

    - 80er Unterschrank 50cm tief
    - 60er Auszugsschrank im Raster 1-1-2-2
    - 60er Auszugsschrank im Raster 1-1-2-2
    - Blende
     

    Anhänge:

  9. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Conny, danke fürs Umsetzen! *rose*
    Ich hab einfach zu wenig Zeit derzeit, und so reicht es nur für Textanmerkungen, aber nicht zum Planen.
     
  10. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.860
    Ort:
    SchleswigHolstein
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Annette, manchmal ist das einfach so. Es ist ja auch "nur" ein Hobby und wenn die Zeit zum Planen nicht da ist, dann ist sie halt nicht da...;-)

    Ich hatte ja, nach dem ich den Grundriss angelegt hatte, angefangen zu Planen und hab diese Planung später einfach vergessen...:-[ :cool:

    ...dafür habe ich jetzt aber noch eine Planung, die ich eigentlich auch besser finde! ;D



    - die Kochzeile wie in der 1. Planung....

    Insel

    - Wange
    - 80er Spülenschrank
    - GSP - der ist mitten in der Zeile zwar nicht so gut aufgehoben, ich fand ihn am Zeilenanfang aber auch nicht so gut, weil dann der Weg vom Kochfeld zum Wasser so weit ist.. Nudelwasser abgießen, usw. Außerdem ist das Wasser so, von einem zweiten Koch, der auf der Inselrückseite arbeitet, auch schnell zu erreichen.
    - 100er Auszugsschrank im Raster 1-1-2-2 übertief
    - Wange

    Inselrückseite
    - 100er Unterschrank mit Drehtüren, tiefengekürzt
    - 60er Unterschrank mit Auszügen, 50cm tief
    - 80er Unterschrank mit Auszügen, 50cm tief


    P.S. Den Anschlag der Terrassentür, würde ich noch ändern...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 11. Jan. 2013
  11. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.860
    Ort:
    SchleswigHolstein
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    ...und hier sind mir jetzt einfach mal die Pferde durchgegangen! :cool: Das Budget, wird mit dieser Planung, auf gar keinen Fall einzuhalten sein und die Möbel, die im Hausgrundriss für das Wohnzimmer vorgesehen wurden, werden auch nicht zu stellen sein. Ich zeig die Planung trotzdem! ;D Die Erklärung schenke ich mir aber...;-)
     

    Anhänge:

  12. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    *kiss* kann ich verstehen, Conny - ich liebe Flugzeugträger - das ist nicht nur eine Küche, das ist ein Statment! *2daumenhoch*
     
  13. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    @menorca: Danke für den Hinweis mit dem Fenster! :-) Wir haben am 21.01. das Gespräch mit unserer Architektin, da werden wir das gleich besprechen.

    @Conny: Wow, danke! Vielen Dank für die tollen Vorschläge *2daumenhoch* Der zweite Vorschlag gefällt mir sehr gut, auf die Idee die Insel so herum zu stellen wäre ich ja nie gekommen.

    Von den Grifflosen Fronten bin ich mittlerweile abgekommen, das scheint einfach zu viele Nachteile für uns zu haben. Dass die Küche zu klein geplant ist habe ich mir schon fast gedacht :-\ Mal sehen, ob der Architektin da noch was besseres einfällt und ob da noch irgendetwas machbar ist.

    Der DGC von Miele hört sich gut an. Probleme wegen zu wenig Platz für einen Gänsebraten wird es bei uns nicht geben, sind beide Vegetarier ;D Mal sehen wie weit wir mit unserem Budget kommen, Miele war die Wunschmarke meines Mannes. Aber wenn es das Budget nicht hergibt, dann ist das nunmal so.

    Ich werde die Vorschläge gleich heute Abend mal mit meinem Mann durchgehen :-)
     
  14. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Bei Connys freistehender Insel ist die Fensterbreite egal, dann kann es auch breit bleiben.
    Da müsstet ihr nur mit der Architektin besprechen, ob die Wasserzu- und -ableitungen im Boden laufen können.
    Ansonsten das Kochfeld auf die Insel nehmen; hierbei wird nur die Inselhaube etwas teurer als eine Wandhaube.
     
  15. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Achja, was mir noch einfällt. Ich finde es eigentlich ganz gut, wenn es gar nicht soo viele Hochschränke gibt ;-) Bin ja recht klein und komme da eh immer nur schlecht an die Hochschränke ran. Sehe ich ja aktuell in der Küche. Daher finde ich den zweiten Vorschlag gerade richtig klasse :-)

    Allerdings frage ich mich gerade, ob es genug Platz gibt, um Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine, Mixer hinzustellen? Neben dem Herd wird der Platz etwas knapp sein?

    Nur mal aus Interesse: Was müsste man denn für so eine Traumküche wie im dritten Vorschlag hinblättern? ;D
     
  16. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Danke für den Hinweis :-) Wäre es auch möglich Spülbecken und Kochfeld auf die Insel zu setzen? Dann hätte man die Küchenzeile an der Wand für Geräte wie Kaffeemaschine etc., die immer rumstehen müssen? Wir klären das mal mit der Architektin, ob die Wasserzu- und -ableitungen im Boden laufen können.
     
  17. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Absolute Mindestlänge der Insel wären dann 30cm Sicherheitsabstand zum Rand + 60cm Kochfeld + 60cm GSP + 60cm Spüle + 30cm Sicherheitsabstand zum Rand, also 240cm.

    Das ist aber nicht wirklich komfortabel. Ein kleines Kochfeld, ziemlich wenig Platz (sowohl auf der Arbeitsfläche als auch Stauraum) und der Geschirrspüler als Stolperfalle in der Mitte.

    Angenehm wird es bei 40cm + 80cm Kochfeld + 80cm Arbeitsfläche + 60cm Spüle + 60cm GSP = 320cm, plus Wangen.
    Das ähnelt dann schon beinahe dem Flugzeugträger ;-).
     
  18. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.860
    Ort:
    SchleswigHolstein
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Das freut mich, dass dir mein Vorschlag gefällt. *rose* Wenn ihr Vegetarier seid, dann reicht vielleicht ja, wenn ihr euch zunächst einen DGC kauft, die Nische für den Kompaktbackofen mit einplant, darin den DGC setzt und die Nische für den DGC für eine Standmirkrowelle nutzt. Für eine schöne Optik, würde ich sie dann, mit einer Lifttür verschließen. Wenn dann wieder genug angespart wurde, schmeißt ihr einfach die Mikrowelle raus, setzt den DGC nach oben und den BO darunter. ;D

    Die kleinere Insel hat nicht genug Platz für Kochfeld und Spüle. Dann hättet ihr keine vernünftige Arbeitsfläche mehr. Da das Haus noch nicht steht, sehe ich keine großen Probleme, das Wasser auf die Insel zu bekommen, aber es muss natürlich rechtzeitig eingeplant werden.

    Weil du nicht so wirklich viel Stauraum hast, habe ich den 100er Auszug in der Insel übertief geplant. Der ist ein wahres Stauraumwunder!

    Hier mal zur Veranschaulichung, was ich in meinen 80er, übertiefen Auszügen lagern kann...


    ...und deiner wäre noch 20cm breiter! ;D

    Die Auszugsschränke in der Inselrückseite haben leider nur eine 50er Tiefe. Wenn eure Architektin noch irgendwie 10 Raumbreite hinzuzaubern könnte, dann wäre es nicht zum Nachteil, dann könnten diese Auszüge normaltief eingeplant werden.

    Ich bin genau so groß, bzw. klein wie du...;-) Meine Hochschränke sind nicht so hoch, wie die, die ich dir eingeplant habe. Der Bereich, wo diese stehen, ist aber nicht so hoch, wie euer Raum. Oben lagert man dann halt Dinge, die man selten benötigt. Wie z.B. die Dosen für die Weihnachtsplätzchen. Platz für Hochschränke hat zudem auch den Vorteil, das man seine Gerätschaften gut unterbringen kann...:cool:

    Zu den Gerätschaften, die du auf der APL stehen haben möchtest, bei Induktion kannst Du Dir einen Wasserkocher sparen. Auf dem Kochfeld geht das Wasserkochen zukünftig ähnlich schnell. Die Kaffeemaschine halte ich neben dem Kochfeld deplaziert und der Mixer, wenn du damit eine Küchenmaschine meinst auch. Die Küchenmaschine würde ich direkt auf der APL der Insel stellen, tja und die Kaffeemaschine...:-\ Was für eine habt ihr?

    Wie teuer der Flugzeugträger werden würde, kann dir nur der *kfb* sagen. Das hängt ja von vielen Faktoren ab, Hersteller, Frontmaterial, Griffwahl, Geräte, usw. Ich würde aber sagen, das es ein gutes Stück über 20T geht...:cool:
     
  19. Cashew

    Cashew Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2013
    Beiträge:
    15
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Vielen Dank für eure Antwort :-)

    Eine große Kaffeemaschine haben wir nicht, nur eine normale Pad-Maschine. Beim Mixer handelt es sich um einen Standmixer für Smoothies etc., dann haben wir noch einen Teekocher und Toaster. Und den Wasserkocher, der dann ja eventuell entfallen könnte. Sieht das auf der Insel platziert nicht etwas unaufgeräumt aus? Wie würde man das da mit den Anschlusskabeln der Geräte machen?

    Was ist aus praktischer Sicht eigentlich sinnvoller: Die Spüle oder das Kochfeld auf der Insel platzieren? Spontan würde ich denken, dass es praktischer wäre das Kochfeld auf der Insel zu platzieren, so dass man eventuell mit anderen Personen beim Kochen noch reden kann etc.

    Noch zwei Fragen:
    - Die Insel hat aktuell in der zweiten Planung (Conny 3) einen Abstand von 90cm zur Außenwand und 1m zur Innenwand. Macht es hier Sinn wegen GSP und langem Auszug die Insel eher zur Innenwand 10-20cm zu verschieben?
    - Um noch einmal auf eine L-Lösung zurückzukommen: Wäre folgendes möglich:

    Insel:
    - 150cm Breite (35cm Rand + 80cm Kochfeld + 35cm Rand)
    - 90cm Durchgang zwischen Insel und Küchenzeile

    Küchenzeile:
    - entlang der Innenwände 3x2,9m
     
  20. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Offene Küche im Neubau - Grundriss noch variabel

    Ich gehöre zur 'Spüleninselfraktion':
    • man verbringt mehr Zeit rund um die Spüle als am Kochfeld; beobachte Dich mal beim Frühstück, Mittagesse, Abendessen, Snackzubereiten, Backen, Spülmaschine ein-/ausräumen, Küche aufräumen - am Kochfeld selber steht man i.d.R. 1x am Tag um irgendwas in der Pfanne zu braten; die meiste Zeit benötige ich um die Lebensmittel zu waschen, putzen und zu schnibbeln oder die Salatsauce anzurühren.
    • Wandhauben sind günstiger als Inselhauben
    • Die Abluftführung ist einfacher
    • An einer Kochinsel hat die DAH viel mehr mit Querströmungen zu kämpfen, als an der Wand und die Haube kann ihre Leistung somit garnicht richtig entfneuen.
    • Wenn Du mal einen DGC hast, dann wirst Du einen Grossteil Deiner warmen Gerichte nicht mehr auf dem Herd, sondern im DGC zubereiten - so geht es zumindest mir und auch vielen anderen hier im Forum, welche sich einen DGC gegönnt haben. (Martin, Conny, etc.)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Offene U Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board Montag um 15:19 Uhr
Neubau DHH offene Küche G-Form Küchenplanung im Planungs-Board Sonntag um 23:00 Uhr
Herausforderung: Offene Küche im Reihenendhaus mit Kochblock Küchenplanung im Planungs-Board 24. Nov. 2016
Offene Küche mit Halbinsel in Neubau-EFH Küchenplanung im Planungs-Board 17. Nov. 2016
Status offen offener Wohnessbereich mit Küche, schwieriger Grundriss Küchenplanung im Planungs-Board 3. Nov. 2016
Neue offene Küche mit Halbinsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Status offen Offene Küche in Neubau DHH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Offene 6 qm Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 31. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen