Meterpreis bei Küchenkauf/Vertrag

Gewinde1984

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
38
Wow, sehr ausführlich, danke.
Bezüglich Preis, alles was ich dazu gefunden habe deckt sich mit den 400€ je m² . Da in m² gerechnet wird, Aussparungen mit gegossen werden, wird eine Betonplatte unterm Strich günstiger zu beschaffen sein, als z.B. Granit oder andere Steinplatten. Dein Tipp mit dem Monolithen ist gespeichert :2daumenhoch:. Da ich wohl mit Preisaufschlag bei Möbel-Wangen rechnen muss, hätte ich hier eine exklusive alternative.
Ein integriertes Spülbecken in einem Guss ist machbar und sehr exklusiv, würde ich mir aber niemals zutrauen. Wenn da mal was kaputt geht ist der Bock fett.
Die Lösung mit Dekton Platte ist ebenfalls notiert. Es scheint ein sehr gutes Preis-Wert Verhältnis zu sein.
@Fernblau @isabella Falls wir nicht auf die im Meterpreis enthaltene Kunst Arbeitsplatte zurückgreifen, würden wir die alternative Platte natürlich vom Vertragspartner, aber auch von externen Steinmetz anbieten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gewinde1984

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
38
Wir haben Fliesen in Holzoptik. Ich finde die super. Pflegeleicht, aber trotzdem die Holzgemütlichkeit.
Das ist auch für uns der Grund. Zudem haben wir Fußbodenheizung, da passen fließen auch gut. Vinyl ist auch noch in der Verlosung, gibt es auch eine schöne Holzoptik.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
@Fernblau, Dekton ? Was schätzst Du wie der Zuschlag zum Meterpreis wäre?

Und ich möchte Dich darum bitten, diese Art von Anmerkungen künftig zu unterlassen:

Ich weiß, dass Du es gut meinst, aber auch mit ganz viel Wohlwollen und Augenzwinkern kann ich mich weder mit dem Begriff „betreuen“ noch mit den „Damen vom Planungsboard “ anfreunden. Letzteres hast Du außerdem schonmal zum Besten gegeben, und Du weißt schon, Errare humanum est...
Bei Dekton würde ich persönlich 350-500 € Zuschlag auf den Meterpreis erwarten.

@isabella : Das mit der Unterlassungsbitte trifft mich und macht mich in Bezug auf Wortwahl und Ausdruck unsicher. Gerade diese Aussage war 100% Anerkennung und Wertschätzung für euer Engagement und eure Arbeit und in meiner Absicht ironiefrei. Ich muss akzeptieren, dass das bei Dir anders ankommt als von mir beabsichtigt und kann nur versuchen, Dich künftig mit Komplimenten zu verschonen.

@Gewinde1984 : Keramik und Dekton gehen schon ins Geld und nicht jedem ist es den preis-wert. Ausschnitte und Kantenbearbeitungen sind aufwändig (=teuer) und das Handling langer, ausgeschnittener Platten ist kritisch. Unsere Platten kamen hier in einer Verpackung an, die wahrscheinlich für sich bereits einen dreistelligen Preis hatte, der Lieferant wird gewusst haben warum er diesen Aufwand treibt...
 

Michael

Admin
Beiträge
16.725
Korrekt gendern. :so-what:

Ob das im Planungsboard Damen, Herren, Transsexuelle oder eine ganz andere binäre Geschlechtsgattung sind ist völlig egal. ;-)

Und "betreuen" klingt nach Wohnheim. :cool:

Das wäre meine Interpretation der Bitte von Isabella. Das würde mich aber nicht treffen. Wenn man betroffen sein soll sagt sie andere Dinge. :rofl:

Im Küchen-Forum lernt man alles....
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Danke für die Belehrung @Michael.

Die Unterstellung fehlender Gendergerechtigkeit ist absurd.
Und betreuen klingt bei mir nach "Kundenbetreuung" und nicht nach Wohnheim.
Dein vorletzter Satz deutet darauf hin, dass Du "andere Dinge" durchaus ganz
entspannt siehst.

Du bist Admin und ich vermisse eine faire Moderation.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.803
Also nochmal und abschließend, das hat nichts aber auch gar nichts mit "Gendergerechtigkeit" zu tun. Ich habe sehr freundlich und zivilisiert darum gebeten, die Wiederholung des sehr seichten Witzes zu lassen, nichts was ich hier geschrieben habe verstößt gegen irgendeine Netiquette oder ist irgendeine Unterstellung.
Kommunikation findet übrigens immer zwischen Sender und Empfänger statt, also ist es zwar wichtig wie Du das gemeint hast, aber - der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert - beim Empfänger ist es leider anders angekommen. Nimm das bitte zur Kenntnis.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.725
Ich wollte nicht belehren sondern habe die Gelegenheit genutzt einen seichten Witz in Anlehnung zur Genderdiskussion in einem anderen Thema zu machen. Scheint misslungen zu sein. Sorry.

Ich sehe auch andere Dinge nicht ganz entspannt, versuche es aber weitestgehend.

Offen gestanden habe ich Isabella auch nicht verstanden, aber jetzt hat sie es ja erklärt. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die ich gar nicht verstehen will. Die Hölle kommt erst danach.
 

powerschlumpf

Mitglied
Beiträge
19
Wow, sehr ausführlich, danke.
Bezüglich Preis, alles was ich dazu gefunden habe deckt sich mit den 400€ je m² . Da in m² gerechnet wird, Aussparungen mit gegossen werden, wird eine Betonplatte unterm Strich günstiger zu beschaffen sein, als z.B. Granit oder andere Steinplatten. Dein Tipp mit dem Monolithen ist gespeichert :2daumenhoch:. Da ich wohl mit Preisaufschlag bei Möbel-Wangen rechnen muss, hätte ich hier eine exklusive alternative.
Ein integriertes Spülbecken in einem Guss ist machbar und sehr exklusiv, würde ich mir aber niemals zutrauen. Wenn da mal was kaputt geht ist der Bock fett.
Die Lösung mit Dekton Platte ist ebenfalls notiert. Es scheint ein sehr gutes Preis-Wert Verhältnis zu sein.
@Fernblau @isabella Falls wir nicht auf die im Meterpreis enthaltene Kunst Arbeitsplatte zurückgreifen, würden wir die alternative Platte natürlich vom Vertragspartner, aber auch von externen Steinmetz anbieten lassen.
Also uns wurde gerade die Dekton Kreta Arbeitsplatte für 7500 Euro für ca. 5 qm angeboten.....das ist ein bißchen mehr als 400 € je qm.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.710
Wohnort
Ruhrgebiet
Natürlich kostet es mehr.Was oft völlig unterschätzt wird ,ist die Ausführung.
Ausschnitte,Kantenbearbeitung,evtl Bohrungen/Transport.
Die Abwicklung ist aufwändiger.Oft kann das Aufmass erst nach Küchenmontage erfolgen,weil Anpassungen vor Ort nicht möglich sind.Also 2. Termin mit Lieferzeit,evtl prov. Arbeitsplatte zur
Überbrückung,2. Termin für Spüle und Kochfeld.
Genausogut könnte man vom Meterpreis von einem Stoff auf das fertige Kleidungsstück schliessen.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Völlig d'accord mit @bibbi .
@powerschlumpf : Ja, leider ist das so, dass bei diesen superharten Materialien die Bearbeitungskosten+Handling den Materialpreis oft übersteigen. Wenn Du Dir die Abrasivstrahlschneidanlagen und die CBN-Werkzeuge zum Schneiden und Fasen von Keramiken und Dekton anschaust, ahnst Du warum. Bei den Schichtstoffplatten kippt der Monteur vor Ort einfach seine Stichsäge ohne Vorbohren ins Material und macht in 5 min den Herd- und Spülenausschnitt. Keine Chance bei Dekton, vor Ort noch irgendwas zu "löten". Vielleicht noch eine kleine Bohrung mit Diamant-Aufsatz und viel Angstschweiß...
Dazu eine aufwändige Transportverpackung (Bei mir wurden richtig schicke Alu-Profile zur Sicherung verwendet, die habe ich mir gleich beiseite gelegt ;-)).
5qm sind ja auch ein schönes Stück. Wären bei einer normalen Zeile gute 8 Meter...

...habe für Dich nochmal nachgerechnet: Wir sind mit 2cm Dekton und unserem Flächenmaß etwa 20% günstiger. Da sind jetzt keine Zehnerpotenzen dazwischen und wir vergleichen ein Angebot deinerseits mit einem verhandelten Endpreis incl. Küche meinerseits.
Für 400€ gibt's die Rohplatte. Und je mehr davon abgetragen wird, desto teurer wird sie :huch:
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.998
Wohnort
Lipperland
Die Sägeblätter haben noch einen Extrazahn. Damit geht das ohne Probleme Sigi.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.527
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Kenn ich von Bosch und weiss dass das geht, nur nehm ich da ganz sicher keine Stichsäge dazu.... ;-)
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.998
Wohnort
Lipperland
Wenn man Kochfelder, Spülen etc. bei Bestandsküchen wechselt ist das keine schlechte Sache.
Leider sind die Blätter sehr grobzahnig.
 

Gewinde1984

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
38
@Fernblau
Danke für diene Ausführungen zu Beton und Dekton . Beton ist bei uns noch in der Verlosung, Dekton eher raus, sprengt den preislichen Rahmen.
Was hältst du von einer Schiefer Arbeitsplatte ? Kannst du etwas zu Vor- und Nachteilen sagen?
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Schiefer ist ein edler "Nischen-Player", der natürlich vor allem dadurch punktet, dass ihn nicht jeder hat. Er sieht elegant und edel aus und ist durch seine Schichtstruktur erstaunlich fest (dünnere Platten möglich). Als Sedimentgestein ist er allerdings nicht sehr hart (deutlich weicher als Granit). Wenn man damit (und mit der etwas unebenen Oberfläche, die Schiefer ja ausmacht) leben kann... tolle Sache.
Der (hohe) Preis entsteht natürlich auch durch die großen Stücke, die man für eine APL erstmal abbauen und zuschneiden muss...
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben