Ecklösungen

Marione

Mitglied
Beiträge
3
Hallo Zusammen!
Wir sind im Zuge unserer laufenden Küchenplanung u. a. durch dieses Forum mittlerweile weg von "Ecklösungen" (Le Mans, Rondell o. ä.) und hin zur "toten Ecke". Nun ist unsere Küche zum einen recht klein, zum anderen wurde uns kürzlich neben bisher geplanter U-Form eine durchaus interessante G-Variante angeboten, und damit "stehen nun drei Ecken im Raum" ... ;-)
Hier nun meine grundsätzlichen Fragen:
1. Spricht etwas dagegen, in eine Ecke einfach einen 2-türigen z. B. 120 cm breiten Schrank zu stellen, dagegen steht ein beliebiger 60 cm tiefer zweiter Schrank, so dass ich beim ersten Schrank von beiden Türen halt nur eine öffnen kann? Ist dies nicht zumindest eine kostengünstigere machbare Variante (die aber bisher noch von keinem Küchenberater angerissen wurde)?
2. Da ich es toll fände, an einer Wand mit Hochschränken über Eck zu gehen, wie könnte hier eine Lösung aussehen? a) Gibt es analog Punkt 1 überhaupt entsprechend breite Hochschränke? b) Und/oder gibt es herstellerseitig klassische Eck-Hochschränke, die "bezahlbar" sind ... (mit Einlegeböden, kein Le Mans o. ä.)?
Vielen Dank im voraus für Euren Kommentar!
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.961
AW: Ecklösungen

Am besten ist in aller Regel eine tote Ecke. Manchmal, insbesondere in kleinen Küchen bieten sich Eckrondelle als gute Lösungen an.

Schlecht finde ich Lösungen mit Fachbrettern in den Ecken. Das werden die Ecken, wo man nur ungern bis gar nicht etwas hervorholt.

Um konkret zu deiner Problematik etwas zu sagen, wäre es vermutlich das beste, du machst mal im
[TABLE="width: 363"]
[TR]
[TD]Planungsboard [/TD]
[/TR]
[/TABLE]
einen Thread auf. Dazu mal
[TABLE="width: 363"]
[TR]
[TD="class: xl65, width: 363"]Was wir benötigen[/TD]
[/TR]
[/TABLE]
lesen.
 
Beiträge
653
AW: Ecklösungen

Man kann bei einer G Küche ja mindestens eine Ecke von hinten her normal zugänglich machen, für selten benötigte Sachen.
 

Marione

Mitglied
Beiträge
3
AW: Ecklösungen

Erst einmal besten Dank für Eure schnellen Antworten. Ich werde das mit dem Thread übers Planungsboard mal versuchen. Hatte mich schon mal kurz mit dem Alnoplaner beschäftigt, es dann aber aufgegeben ... Wir wollen die Wand zwischen Esszimmer und Küche bis auf 50 cm, die stehenbleiben müssen, abreißen, so dass ein kleiner Teil (ca. 50 cm) des Esszimmers noch für die Küche genutzt werden kann. Und da bin ich mir noch nicht im klaren, mit welchen Raummaßen ich planen soll (Esstisch gehört ja auch irgendwie in den gesamten Bereich und Esszimmer geht ins Wohnzimmer über). Und dann gibt es da noch so einen doofen Wandvorsprung in der Küche, den ich ja irgendwie darstellen muss. Ich hoffe, dass ich das mit dem Alnoplaner hinkriege ...
Also, bis hoffentlich bald!
VG
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.961
AW: Ecklösungen

Du kannst auch erstmal eine Papierskizze mit allen wesentlichen Maßen machen. Bei offenen Küchen empfiehlt es sich immer EZ/WZ mit zu vermaßen, da ja die Übergänge wichtig sind. Heizung nicht vergessen, Brüstungshöhen der Fenster, evtl. Vorsprünge usw.

Die Skizze dann einscannen oder mit der Digicam abfotografieren. Zahlen etc. am besten in Schwarz und etwas größer schreiben, damit man es nachher auch lesen kann.
 
Beiträge
7.455
Wohnort
Schorndorf
AW: Ecklösungen

...die idee, einen 2-türigen Schrank zu nehmen ist gar nicht so schlecht.
Die "versteckte " Tür kann die Funktion eine Blende übernehmen, und man kann diesen "Eckschrank" dann so positionieren, wie man ihn braucht... also auch weiter als die Breite der öffenbaren Tür .

*idee*Sehr wahrscheinlich benötigst Du noch eine Distanzleiste, die den Arbeitsplattenüberstand abdeckt, und ggf. noch die Griffdicke überbrückt

Dass solche Schränke dann Höhlen sind, in die man wirklich nur reinpacken sollte, was man so gut wie nie braucht muss nicht extra betont werden.

*winke*
Samy
 

JOstertag

Spezialist
Beiträge
440
Wohnort
Münsingen
AW: Ecklösungen

Nun, ich kenne eigentlich so gut wie keinen Küchenhersteller, der nicht einen "normalen, primitiven" Eckschrank im Programm hat mit 1 Tür und Böden, die in die Ecke gehen.
Vom Prinzip dasselbe, wie die Idee mit dem 120er Doppeltürenschrank. Die Zugänglichkeit ist eben erschwert, weshalb dieser Schrank nicht unbedingt empfohlen wird.

ABER: Diese Schränke sind meist nur 100 cm breit, aus gutem Grund, da man nur sehr schwierig eine größere Breite in die Ecke nutzen kann. Der wesentliche Unterschied zum 120er ist aber der Türanschlag, der hier IN der Ecke ist. Dh. wenn man was aus der Ecke braucht, ist man nicht auch noch zwischen der Schranktür und der Küche "eingeklemmt". Es sei denn man setzt am 120er 170°-Bänder ein.

Gruß

JOs
 
Themenersteller Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
Küchenplanung im Planungs-Board 20
Evelin Küchenmöbel 14

Ähnliche Beiträge

Oben