Induktionskochfeld

Beiträge
49
Hallo,

im Zuge der Küchenplanung haben wir vom Küchenstudio folgendes Induktionskochfeld angeboten bekommen:

1 Neff Induktionskochfeld 80 cm mit Touch Control TD 4380 N

Könnt ihr das auch empfehlen? Oder würdet ihr uns ein anderes Induktionskochfeld empfehlen? Auf was sollten wir bei der Kaufentscheidung achten?

Ich bin ehrlich, ich weiß nicht genau, auf was es alles ankommt. Eine Empfehlung und ein Rat würde uns sehr helfen...

Vielen Dank bereits für eure Hilfe.

Grüße Sebastian
 
Beiträge
653
AW: Induktionskochfeld

Darauf achten, das die Induktionsflächen groß sind, denn bei Induktion geht ja keine Wärme neben dem Topf verloren wenn der kleiner als das Feld ist ;-). Ob man auf Touch Twistpad oder ander Knöpfe steht muß man testen, wir haben Touch und sind zufrieden. Das von euch verinkte hat zwei 18er ein 21er und ein 14er Feld. Ob das für eure am meisten benutzten Töpfe passt müsst ihr wissen. allerdings ist das schon gut es gibt auch welche mit 2 14er und 2 18er Feldern, würde mich nicht begeistern auch wenn mir meist zwei Töpfe zum Kochen reichen hab ich lieber die Auswhl wo ich das Zeug hinstelle ;-)
 
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

ich halte die Warmhaltezone und die anderen Zonengrößen nicht für optimal.

Besser würde mir dieses Feld mit Flexinduktion gefallen:
Neff - TwistPad Induktions-Kochfeld Autarkes Elektro-Kochfeld mit integrierten Kochstellenreglern

Das hat allerdings eine TwistPad Bedienung.
Mit Multislider (besser als die normale Touch-Bedienung) und einem anders gestalteten Rahmen gäbe es das ansonsten technisch gleiche Feld von Siemens:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

VG EVA
 
Beiträge
49
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

das Twist-Pad hat uns auch besser gefallen. Ich denke, dass die genaue Regulierung mit einem "Knopf" immer noch besser klappt als mit Touch.

Die Frage, die sich mir stellt, ob die Warmhalteplatte auch wirklich intensiv genutzt wird... Ich kann es mir kaum vorstellen... Aber da bin ich nicht der Experte. Ich hab bisher mit einem Elektro-Kochfeld gekocht, und wenn ich etwas länger warm halten wollte, dann habe ich einfach die Wärmezufuhr runtergeschaltet.

Toll ist natürlich die zwei großen Induktionsflächen beim T44T83N0.

Auf was sollte ich denn noch achten?

Grüße Sebastian
 
Beiträge
6.854
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

die Aufteilung von dem Kochfeld mit Flexinduktion gefällt mir besser. Das habe ich genauso und bin begeistert. Warmhalteplatte ist m.M. nach Quatsch.

Ich will dich nur auf den Designer-Rahmen aufmerksam machen.
Der Designerrahmen ist kein umlaufender Rahmen wie beschrieben, sondern ein flacher Edelstahlrahmen, AUF dem das Glasfeld aufliegt. Das wollte ich persönlich nicht, da die Kanten und Ecken freiliegen und es evtl. risikobehafteter ist.

Edit:-)eshalb würde ich dieses Feld mit einem echten umlaufenden Edelstahlrahmen wählen.

Außerdem hat mir der Rahmen auch optisch nicht gefallen, weil es in meinen Augen eher billig aussah. Aber die Geschmäcker sind verschieden.

  • :-)

Hast Du den Rahmen schon in Natura gesehen? Wenn nicht, schau ihn Dir evtl. vor dem Kauf erst mal an.
 
Zuletzt bearbeitet:

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Induktionskochfeld

Namd,

Ich kann jetzt nur von mir reden und was sich hier gut macht:

Feldgröße: 4x21cm das reize ich natürlich nicht auf einmal aus. Aber den großen Topf und die große Pfanne gleichzeitig hatten wir schon in Betrieb und das beschäftigt je ein 21-er Feld. Ansonsten ist es fantastisch, das Kochgeschirr da hinstellen zu können, wo es am wenigsten stört (vor sich hinköchelndes nach hinten, Pfannen und Aufmerksamkeitsheischende Dinger nach vorne) - je nach Bedarf und völlig unabhängig von der Topfgröße ('zu kleine' Felder gibts ja auch bei Induktion)

Rahmen: ich habe mich für einen umlaufenden Metallrahmen (ganz classic) entschieden. Und wenn ich mir den so genauer ansehe, möchte ich nicht wissen, wie eine offene Glaskante da inzwischen aussehen würde. Es wird anscheinend trotz aller Vorsicht immer mal wieder ein schweres Teil über die Kante gezogen, etwas knapp abgestellt oder was auch immer... Das Kochfeld ansich wird schon pfleglich behandelt wegen des Glases, aber irgendwo ist dann auch Schluß. Schließlich ist es ein Gebrauchsgegenstand und keine Ausstellungsküche.

neko
 
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

so verschieden sind die Geschmäcker.:-)
Ich finde den Designrahmen schicker als den, in meinen Augen altmodischen, umlaufenden Rahmen.
Den gibt es für dieses Feld auch:
http://www.neff.de/produkte/kochfelder/elektro-kochfelder-mit-induktion-autark/list.html?filter=flexinduktion-zone~1158978,80-cm~1158957

Die Bruchgefahr beim Designrahmen halte ich nicht für groß. Durch den Rahmen kann man seitlich nichts gegen die Kante schieben.
Bei meinem Siemensfeld ist die Keramik an den Seiten auch etwas höher als der Metallrand. Trotzdem ist sie gegen versehentliches "Dagegenschieben" geschützt.

Eine Warmhaltezone braucht man bei einem Induktionsfeld nicht. Man kann auf jeder Zone mit kleiner Leistungsstufe problemlos warm halten.
Sie wird konventionell beheizt. Aber nur sehr schwach. Mehr als ca. 70° schafft sie nicht und deshalb ist sie auch nicht zum Kochen mit nicht i-fähigem Kochgeschirr geeignet.

Ich denke, dass die genaue Regulierung mit einem "Knopf" immer noch besser klappt als mit Touch.
Das fast baugleiche Siemensfeld hat einen Multislider mit dem man vorher nichts mehr anwählen muß. So hat man quasi einen Arbeitsschritt weniger. Ist also mit der neuen Touch- Bedienung nicht zu vergleichen.
Aber auch da ist es Geschmacks-/Gewohnheitssache was man bevorzugt.

I.d.R. findet jeder das besser woran er/sie sich gewöhnt hat :-)
Umgewöhnen muß man sich so oder so, wenn man vorher normale Drehknöpfe hatte.

VG EVA
 
Beiträge
49
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

ich danke euch für die vielen Ratschläge... Ich denke ich werde mir mal im Fachhandel die verschiedenen Rahmen anschauen...

Bisher gefällt mir das Twist-Pad besser und auch die Aufteilung in einer Flächeninduktion (links) und zwei "Topf-Zonen" (rechts) gefällt mir besser.

Grüße Sebastian
 

Conny

Mitglied
Beiträge
7.314
Wohnort
SchleswigHolstein
AW: Induktionskochfeld

Ich habe seit Ende Januar, auch das Neff Kochfeld http://www.neff.de/produkte/kochfelder/elektro-kochfelder-mit-induktion-autark/list.html?filter=flexinduktion-zone~1158978,80-cm~1158957 . Optisch gefällt mir der Desingnerrahmen recht gut und ich habe auch keine Angst vor einer evtl. Bruchgefahr. ;-) Was mich aber stört, das sich das Ceranputzmittel in der Fuge zwischen Edelstahlrahmen und Keramikkochfeld sammelt. Das sieht unschön aus und lässt sich nur fummelig entfernen...:rolleyes:
Die Twistpatbedienung ist einfach, aber manchmal, wenn es hochhergeht und schnell gehen muss, wünschte ich mir doch insgeheim eine direkte Kochfeldanwahl. Beim Twistpat sind es immer 2 Schritte, andererseit müsste man beim Sleider dann evtl. im Bratfett rumschmieren, auch nicht so toll. :-\ Irgendwas ist immer. ;-)

Was mich freut, auf meiner großen 28er Kochzone, funktioniert auch ein Topf mit einem 14,5er Durchmesser. Also kleiner als es auf der Kochzone aufgedruckt ist. *2daumenhoch* Ich koche zwar häufig auch mit großen Töpfen, aber es kommt auch vor, das ich hauptsächlich kleine benutze, da ist das dann von Vorteil.

Ingesammt stört mich an den neuen Kochfeldern, das die Kochzonen recht nah beieinander liegen, so das man bei der Nutzung von großen Töpfen schnell an die Grenzen stößt. Das ist aber wohl der Tatsache geschuldet, das die Schaltung auf dem Kochfeld positioniert ist. ;-)
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.958
AW: Induktionskochfeld

Conny, ich brauche keine Ceranfeld-Putzmittel. Heißes Wasser, evtl. etwas Spüli und dann mit einem Trockentuch hinterher.
 
Beiträge
6.854
AW: Induktionskochfeld

Hallo Conny,

auch ich nehme seit Induktion nur noch gaaaaaanz selten das Ceranputzzeug.
Auch nur heißes Wasser und evtl. Spüli. Wichtiger ist das Trockenreiben.

  • :-)
  • PS: Das ist ja auch eine tolle Sache bei Induktion, dass nichts einbrennt. Es ist viel einfacher zu putzen und den Schaber brauche ich nun auch nicht mehr.
 
AW: Induktionskochfeld

Hallo,

ich benutze auch keinen Ceranreiniger.
Einfach einen Mikrofaserlappen und Spülmittel wenn es richtig eingesaut ist.
Dann mit einem Küchentuch nachwischen-Fertig!

Gegen "schmierig" hilft auch ein Küchentuch und Glasreiniger :cool:

VG EVA
 

Conny

Mitglied
Beiträge
7.314
Wohnort
SchleswigHolstein
AW: Induktionskochfeld

Ich putze hauptsächlich mit Microfaser und Glasreiniger hab ich auch schon versucht. Vielleicht bin ich einfach zu blond zum Putzen :-X...oder es liegt am Lichteinfall. Bei mir wird es nur mit Ceranreiniger schön blank. Evtl. könnte ich noch ein anderes Spülmittel versuchen, ich nehme Pril. Was nehmt ihr?
 
Beiträge
6.854
AW: Induktionskochfeld

...... das billigste Spülmittel. Ich will ja nicht meine Hände darin baden.

  • ;D Einen Art "Film" gibt es da auch, aber immer schön Trockenreiben, dann geht das weg und ab und an nehme ich auch mal Fensterreiniger (aber kein Mikrofaser, das fühlt sich schon so komisch bei mir in den Händen an).
 

Conny

Mitglied
Beiträge
7.314
Wohnort
SchleswigHolstein
AW: Induktionskochfeld

Ich kann da so viel wienern wie ich will, diesen Film kriege ich nicht weg und da das Licht von zwei Seiten kommt und dann noch von oben, sieht es :-X aus.

Meine Oma hat immer gesagt, willste viel spül mit Pril! ;D ;-) Bin irgendwie daran hängen geblieben. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier...:cool:
 
Beiträge
6.854
AW: Induktionskochfeld

Ich denke, dass das "Geheimnis" das Trockenreiben ist.
Da muss ich ja auch einige Male drüber fahren.
Also erst nass, dann Trockenreiben, dann das (obwohl schon trocken) wieder reiben und reiben....
Informier (wegen der APL nebendran etc) dich mal über ordinären Spiritus, ob Du das nehmen kannst und erstmal den "neuen" Film runter kriegst. Sozusagen als Grundreinigung um das neue Fett etc. loszukriegen.
Das Licht spielt sicherlich eine große Rolle.!!!!!!!
 

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Induktionskochfeld

Also ich kann ja sogar Wasser überkochen lassen (Nudelwasser) und das gibt dann schon Ränder und Fettspritzer gehen auch mal im Eifer des Gefechtes 'verloren' und landen unter der Nachbarpfanne, die später erst dazu gekommen ist.

*DANN* nehme ich auch Ceranreiniger her, damit geht das alles so schön leicht wieder runter. Ansonsten inzwischender Bequemlichkeit wegen tatsächlich auch: Spüliwasser und den Lappen, den ich auch sonst zum rundum drüberwischen hernehme und danach mit einem trockenen Tuch blank reiben. Spüli: Diese Balsamspüler enthalten angeblich Silikone, die machen Schlieren. Ich habe hier das billigste (Aldi) und Annika darf die Farbe aussuchen :-X (deswegen steht in den Vorräten einmal pink)

So, apropos Annika, ich muß mal kurz los, den Käfer in der KiKri einsammeln.

neko
 

uruviel

Mitglied
Beiträge
67
AW: Induktionskochfeld

Ich hab am Gasherd mit Edelstahl-Fläche (wo ja gerne auch was einbrennt) gute Erfahrungen mit
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
gemacht.
Riecht sogar lecker und entfettet wirklich gründlich. Auch ziemlich sparsam und öfter mal im Angebot mit 750 ml Inhalt für den normalen Preis.
Ansonsten habe ich die Profis in der Kochschule von Holger Stromberg mit simplem
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
hantieren sehen. Wenn es nicht lange antrocknet geht ja vieles auch recht simpel ab.

ps: hoffe das wird nicht als Schleichwerbung gewertet ;-)
 
AW: Induktionskochfeld

Nachdem man mit Prilwasser gewischt hat, muß man natürlich das Spülmittel mit dem nochmals ausgewaschenen Lappen weg wischen und dann mit dem Küchentuch trocknen.
Anderenfalls verschmiert man nur die Spülmittelreste:rolleyes:

Ich habe auch einen Halogenspot direkt über dem Feld.

VG EVA
 

Ähnliche Beiträge

Oben