Arbeisplattendekor ändert sich unter Lichtverhältnissen

Beiträge
3
Ich habe eine L-Küche verkauft und aufgebaut mit einer Eckplatte für eine Eckeinbauspüle .
Die Lichtverhältnisse in der Küche sind derart , dass sich aus verschiedenen Blickwinkeln die Oberfläche der Kunststoffarbeitsplatte verändert . Je nachdem wie man schaut , scheint es so als ob die selbst die Oberfläche der Platte verschieden im Glanz und in der Struktur ist .
Tatsache ist , die Platte ist aus dem gleichen Material .
Hinzu kommt noch , dass genau über der Eckplatte ein Fenster ist , was nochmals zu einer Veränderung der Lichtverhältnisse führt .
Mein Kunde akzeptiert es nicht und ist der Meinung , die Platten seien verschieden .
Meine Frage ist , ist dies ein Reklamationsgrund ?
Damit der Kunde zufrieden ist , habe ich ihm zu einem anderen Dekor geraten .
Mein Lieferant hat mir einen Sonderpreis von 250 € eingeräumt , den aber der Kunde nicht zahlen will , weil er der Meinung ist der Fehler läge beim Lieferanten .

Wie soll ich mich jetzt verhalten , vor allem , wenn er mit der neuen Platte wieder nicht zufrieden ist ?

Hat eventuell jemand schon so einen Fall gehabt ?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar .
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Falls Du noch ein Stück Restplatte hast, dann platziere diese zuerst auf der einen Platte (auf "Maserungsverlauf" achten) und laß Dir vom Kunden bestätigen, das dies dieselben Dekore sind. Dann legst Du das Musterstück auf die andere Platte. Aller Wahrscheinlichkeit nach müsste sie dann farblich auch dieser Unterlage entsprechen.
Somit wäre der Beweis angetreten, das die Platten identisch sind, aber das Licht die entscheidende Rolle spielt.
 
Beiträge
13.742
Wohnort
Lindhorst
Ein Foto wäre cool. *top*

Ich kann mir das jetzt so nicht vorstellen, finde aber Gattos Farbtest am sinnvollsten. Damit kann man u.U. sofort einen Farbunterschied ausschließen und jede weitere Diskussion erübrigt sich.

Ich hatte mal einen ähnlichen Fall, kam aber eine Stunde zu früh zum Begutachtungs-Termin. Da war die Platte dann so vollgestellt, dass noch nicht einmal das APL-Dekor zu erkennen war und ich nur noch fragte, welchen Farbunterschied er jetzt genau meine? :cool:

Farbe ist meistens subjektiv und für eine berechtigte Reklamation bedarf es einer gewissen Portion Objektivität, die mit Gattos Methode gewährleistet wäre.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.550
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich hatte das mal vor zig Jahren in der Eckspülenaera bei einem dunklerem Decor.Ursache war ein geringer Strukturunterschied zwichen 60 und 90er Arbeitsplattetiefe.Abhilfe schuf damals die komplette Fertigung der Anlage aus 90er Arbeitsmaterial.
LG Bibbi
 
Beiträge
3
Arbeitsplattendekor ist Schiefer hell , die Küche ist von Ballerina , die Arbeitsplatten auch .
Ich weiß nicht woher Ballerina die Arbeitsplatten beziehen
 
Beiträge
13.742
Wohnort
Lindhorst
Ballerina bezieht die Arbeitsplatten von Resopal. Das Dekor Schiefer hell beinhaltet ja bereits größere Farbunterschiede im Dekor. Bei einer Richtungsänderung der Struktur, wie es bei Eckarbeitsplatten zwangsläufig der Fall ist, entsteht optisch immer der Eindruck eines Farbunterschiedes. Das ist aber kein Reklamationsgrund.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.826
Wohnort
München
Und wenn der Kunde nur wie üblich nach einem circa DinA4 großen Musterstück ausgesucht hat, auf dem die Farbunterschiede, die Michael beschreibt, gar nicht zu sehen waren??
Es kann ja gar nicht jedes Dekor großflächig ausgestellt sein.

So ähnlich ging es mir mit dem kleinen Musterstück meiner neuen Küche, ein Holzmuster, wo auf dem Musterstück kein "Astloch" zu sehen war, die auf der Platte dann natürlich doch vorhanden waren. Ich war etwas überrascht, aber das ist für mich kein Reklagrund gewesen.
 

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben