Keita

Interimslösung…

Interimslösung…
Keita, 12. Dez. 2014
    • Keita
      Da sowohl Fronten als auch APL natürlich erst produziert werden müssen, ist die Küche recht spartanisch… da sich an der Position von Spüle und Kochfeld nichts geändert hat, passt immerhin die alte APL - na gut, ihr fehlen 10 cm in der Tiefe, aber solange mir nichts hinten runterfällt… :cool:

      Ein Vorteil hat die mickrige Korpushöhe von 70 cm bei den FAKTUM-Schränken: sie passen wunderbar in zeitgemäß dimenioniert Korpusse, so dass ich die Herdkombination bis zur Verfügbarkeit der neuen BSH-Geräte weiter nutzer kann *dance*
    • Nilsblau
      Hab mir gerade noch mal deine Küche angeschaut, gefällt mir nach wie vor gut *clap*

      Bei dem ersten und dritten Schrank von links, wieso hast du dich für eine durchgehende Front und Innenauszüge entschieden? Und weshalb hast du bei diesen Schränken die Fronten am untersten Auszug befestigt (Drehtüren + Innenauszüge wäre ja auch möglich gewesen)?

      Danke und Grüße
    • Keita
      Merci… *drinks*

      Ich wollte eine möglichst schnörkellose, optisch reduzierte Küche, daher die drei durchgehenden Fronten auf der linken Seite.
      Auszug mit Innenauszügen, weil ich das praktischer finde als Drehtüren mit Innenauszügen - bei letzterer muss ich erst die Innenauszüge zuschieben und warten, bevor ich die Drehtür zumachen kann. Bei den Auszügen mit Innenauszügen kann ich einfach die offenen (Innen-)Auszüge nacheinander zuschieben, ggf. auch einfach den (Außen-)Auszug zuschieben und die Innenauszüge "mitnehmen" lassen.
      Desweiteren muss eine Drehtür komplett geöffnet werden, damit ich die Innenauszüge überhaupt herausziehen kann, manchmal (oder meistens?) will man ja nur kurz reinlangen und eine Kleinigkeit herausholen.

      Eine Überlegung war auch jeden Auszug und Schubkasten mit einer Front auszustatten und sie mit P2O zu versehen. Hab mich aber dagegen entschieden, weil mir das Fugenbild zu unruhig war
    • Nilsblau
      Ok also die Optik war entscheidend. Bei mir soll es ein Highboard geben und ich tendiere auch zu durchgehenden Fronten, da ich so die Auszüge im Inneren verteilen kann wie ich möchte (ohne zu viele Fugen zu haben oder wild Griffleisten setzen zu müssen).

      Deine Überlegungen zu Außenauszügen sind für mich sehr nachvollziehbar. Hast du schon Erfahrungswerte bezüglich der Erreichbarkeit von Sachen im untersten Auszug, ist da nicht immer eine hohe Front im Weg über die man sich drüber beugen muss?
    • Keita
      Erst gestern stand ich vor einer Poggenpohl-Küche mit einem Highboard mit durchgehenden Türen - außer beim Heißgerät - und ich muss sagen: tré chic! Es wirkte wie ein Design Klassiker a la Peter Maly *kiss*

      Wenn man nach dem Öffnen vor dem Auszug steht, muss man sich schon ziemlich strecken, um über die hohe Front bis zum Boden greifen zu können. Und bei Auszügen mit Übertiefe kommt man gar nicht an die hinteren Sachen, wenn man nicht gerade mit Go Go Gadget-Armen gesegnet ist… ;-)
      Es is also ein bisschen Umgewöhnung von Nöten, damit man sich beim Öffnen neben den Auszug stellt, wobei das in meiner Küche eh sinnvoll ist, da zwischen Zeile und Wand nur ca. 80 cm Platz ist.
    • Nilsblau
      Mal schauen ob ich dem Anspruch mit diesem Highboard gerecht werden kann ;-)

      Aktuell sind es 140cm Drehtüren für Kühlschrank und einen großen Vorratsschrank mit Innenauszügen. Unter dem Backofen in der Mitte war bisher auch ne Drehtür geplant, aber es könnte auch ne Auszugstür drunter. Denke mit 85cm Höhe gerade an der Grenze des Machbaren bzw. Sinnvollen. Frage ist, nehme ich dort ein P2O oder lieber eine Griffleiste?

      Haha der Vergleich ist gut. Hab letztens erst eine "Greifhilfe" gesehen, sowas kann man sich auch in die Küche legen *2daumenhoch*
    • Keita
      Bei 85 cm Höhe würde vorab testen, ob P2O zuverlässig funktioniert - der Hebel ist schon ziemlich lang und es könnte sein, dass die Front sich verwindet und der P2O-Mechanismus nicht auslöst…

      Mit solchen Greifhilfen bekommt Küchenakrobatik eine ganz neue Dimension :cool:
    • Nilsblau
      Meinst du jetzt P2O bei Drehtüren oder einen Auszug damit?

      Aber hallo :cool: Auch gut für die Faulen geeignet, die sich beim TV schauen nur ungern vom Sofa zum Couchtisch rüber beugen
    • Keita
      Bei einem Auszug, bei einer Drehtür kann man die P2O-Einheit ja beliebig platzieren. Ich hab schon so oft bei Ausstellungsküchen erlebt, dass P2O-Auszüge nicht aufgegangen sind, weil der Auslöseimpuls nicht bei der P2O-Einheit ankam…

      Hm, mit einer Griffel-o-matik meine teure Cola balancieren? Nee, das ist mir zu unsicher! :beach:
    • Nilsblau
      Ja Macht Sinn, kenne P2O nur bei Drehtüren bisher. Und wäre blöd wenn man erst immer unten gegen den Auszug treten muss um ihn aufzubekommen ;-)

      Na wäre nix für Grobmotoriker *rofl*
    Es existieren keine Kommentare, die angezeigt werden könnten.
  • Album:
    Projekttagebuch
    Hinzugefügt von:
    Keita
    Datum:
    12. Dez. 2014
    Aufrufe:
    423
    Anzahl der Kommentare:
    10

    EXIF-Daten

    Dateigröße:
    90,5 KB
    MIME-Typ:
    image/jpeg
    Breite:
    533px
    Höhe:
    800px
    Blende:
    f/6.3
    Kamera-Hersteller:
    Canon
    Kamera-Modell:
    Canon EOS 600D
    Aufnahmedatum/-zeit:
    2014:12:06 13:51:26
    Belichtungsdauer:
    1/40 sec
    Filmempfindlichkeit (ISO):
    ISO 3200
    Brennweite:
    23 mm
     

    Bitte beachten Sie: EXIF-Daten werden in einem gültigen Dateiformat abgespeichert, wenn Bilder hochgeladen werden. Dieses Bild kann allerdings nach dem Hochladen noch verändert worden sein. (Gedreht, gekippt, beschnitten usw.)