Fußbodenbelag

TanteFrieda

Mitglied

Beiträge
85
Hallo,
wir kommen nun in die finale Phase der Küchenplanung und es geht darum welchen Küchenbelag wir aussuchen bzw. ob wir diesen vor oder nach dem Aufstellen der Küche verlegen.

Der Belag darf nicht höher als 1 cm sein (inkl. Trittschalldämmung etc.) da die Arbeitsplatte unter die Fensterbank läuft. Somit fallen Fliesen oder Parket schon mal weg!

Ich hätte nun Vinyl genommem, da der meist nur ca. 6 mm hoch ist. Mein Mann möchte wieder Laminat, da im diese "Gummi-Optik" (obwohl er noch gar keinen im Geschäft angeguckt hat!) nicht gefällt. Es gäbe ja die Vynilböden auch auf Rolle, so wie früher den PVC und auch der würde mir in Holzoptik gefallen, das sieht man auch erst auf den 2. Blick, dass das ein Stück ist. Zumal meine Küche ja nur 3 x 3,6 m groß ist und in der Mitte noch die Sitzinsel hat, so dass meine keine große Fläche sieht. Ich habe aber leider schon mehrfach gelesen, dass Vinyl recht kratzempfindlich ist und da wir 3 Barhocker am Tresen stehen haben, die sicherlich ständig hin und her gerutscht werden, habe ich etwas Bedenken, dass ich damit nicht glücklich werde.

Dann beschäftigt mich noch eine weitere Frage: Wenn wir Laminat oder Vinyl als Klickboden nehmen würden, wäre es dann nicht sinnvoller, wenn man den Boden erst NACH dem Küchenaufbau verlegt, da man ihn so jederzeit mal austauschen könnte. Meine Erfahrung ist nämlich, dass die Küche wesentlich länger hält, als der Bodenbelag, der ja doch mal Kratzer, kleine ausgeschlagene Stellen (beim Laminat) oder dergleichen aufweist. Außerdem wurde mir im Fachgeschäft gesagt, dass man Klick-Vinyl nur an die Küche verlegen kann, da sich dieser sonst aufstellt, wenn die Küche mit ihrem Gewicht drauf steht.

Ich möchte nur kein Risiko eingehen wegen des 1 cm Platz und bei Laminat wird es schon eher knapp!

MfG
TanteFrieda
 

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.788
Wohnort
50126 BERGHEIM
Laminat ist nicht unbedingt für den Küchenbereich zu empfehlen (Quellgefahr). Zu empfehlen ist ein sog. Designbodenbelag. Dies sind PVC Planken oder Platten, die es in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen (Holz, Stein, etc.) gibt.
Diese gibt es auch in unterschiedlichen Beanspruchungsklassen. Diese werden sogar im Objektbereich verlegt und würden sogar deine Küche überleben.
Die Aussage des Fachgeschäftes ist nicht korrekt. Wichtig ist, das der Untergrund glatt und eben ist. D.h. Wenn bisher Fliesen liegen, sollte die Fugenbreite nicht zu groß sein. Ansonsten hilft Ausgleichsmasse oder z.B. Jumpax.
Auch hier sollte man zu Markenhersteller wie Objectflor, ProjektFloor, Amtico etc. greifen. Finger weg von den Billigprodukten.
Wenn es Eigentum ist, würde ich eh zur Verklebung raten.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.922
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Hallo @TanteFrieda

Laminat solltet ihr definitiv nicht nehmen, für den Küchenbereich würde ich einen Vollvinylboden vorschlagen, weil der gegenüber Laminat od. Vinyl mit Trägerplatte wesentlich stabiler und unempfindlicher ist. Vollvinyl gibt es ab 4mm Stärke mit Klicksystem.
Die wesentlichen Vorteile eines Vollvinyl sind:
- Fußwarm
- sehr strapazierfähig
- wasserfest, was in der Küche wichtig ist
- schluckt den Gehschall besser
- sehr leicht zu pflegen
- die Verlegung ist relativ einfach.
Außerdem wurde mir im Fachgeschäft gesagt, dass man Klick-Vinyl nur an die Küche verlegen kann, da sich dieser sonst aufstellt, wenn die Küche mit ihrem Gewicht drauf steht.
Diese Aussage ist nicht ganz richtig. Der eigentliche Grund ist, dass sich Dellen in Boden aufgrund kleiner Stellfüße bilden können, was bei Küchenschränken nicht zu befürchten ist.

Und wozu sollte man den Boden auswechseln müssen? Selbst wenn durch ein Missgeschick ein Schaden entsteht, lassen sich einzelne Dielen problemlos auswechseln.

Edit:
Timo war schneller :-)
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
4.951
Wir verkaufen , neben Küchen auch oft gleich den passenden Boden .

Sehr, sehr gute Erfahrungen machen wir ausnahmslos mit Wineo.

Da gibt es die Beläge, gleichwohl zum Kleben, zum Klicken ... und das auch noch zur Strafe in verschiedenen Beanspruchungsklassen und Stärken.

Ob Klicken oder Kleben, hängt von der Persönlichen Situation ab.
Wer Fliese drunter hat und zur Miete wohnt entscheidet sich oft fürs Klicken., da man das gut rückstandslos entfernen kann bei Auszug.
Auch bei Renovation wird gern auf Klicken zurückgegriffen, da die Vorabeiten fast Null sind.

Dabei sollte man, wenn Fliese drunter liegt eine Silentmatte drunter legen.
Die gleicht die Fugen aus, damit sie dann nicht durchdrücken.

Wenn Neubau , empfehle ich Kleben, da die umfangreicheren Vorbereitungen, wie Estrich/Ausgleich gießen, Schleifen ; Grundieren, Schleifern ja ohne hin vonnöten ist, und einmal nur vorher gemacht werden

Ich habe mein gesamtes Ladengeschäft damit ausgestattet, da stehen auch Barhocker, welche steht und ständig hin und her geschoben werden, hier wird regelmäßig mit sehr vielen Leuten gekocht ... und die Leute ziehen sich ja im Winter bei Dreck, Schnee und Eis auch nicht die Schuhe aus.
 

TanteFrieda

Mitglied

Beiträge
85
o.k. Danke für die Tipps. Den Wineo werde ich mir mal ansehen hat lt. Internetseite jeder TTL Laden ;-) aber ich glaube der ist wohl nicht ganz billig :-( Der Vollvinyl ist wohl etwas günstiger....aber mal sehen!
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben