Elektroanschlüsse für neue Küche

Beiträge
4
Hallo,

wir bekommen im Sommer eine neue Küche. Anstelle eines kombinierten Herdes, haben wir jetzt einen getrenntes Induktionskochfeld und Backofen.

Für das Kochfeld brauchen wir laut Hersteller 26 A Absicherung. Hier liegen 3B16 Sicherungsautomaten an. Das sollte reichen, oder?

Für den Geschirrspüler liegt eine separate 16 A Sicherung vor.

Backofen und Mikrowelle (brauchen jeweils 16 A) müssen über die normalen Steckdosen (16 A Absicherung) betrieben werden. Kann es da zu Problemen kommen? Kann ich ggf. die Mikrowelle und Backofen nicht gleichzeitig benutzen, bzw. was ist mit den anderen Geräten (Kaffemaschine, Fernseher, Radio etc.)?

Vielen Dank für eure Antworten
 
Zuletzt bearbeitet:

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.261
Wohnort
Barsinghausen
Sinnvoller ist es, eine Phase des jetzigen Herdanschlusses für den Backofen zu nutzen, denn BO + MW an einer Phase kann schon eng werden. Wenn dann an dem Stromkreis noch weitere Verbraucher hängen, ist Dein Ärger vorprogrammiert.
 
Beiträge
4
Danke für die schnelle Antwort!

Sind die 2 Phasen dann noch ausreichend für das Induktionskochfeld? Laut Hersteller hat das Kochfeld 7.400 Watt. Aus meiner Schulzeit kenne ich nur noch P=UxI. Also 230Vx16Ax2= 7.360W. Das müsste ja knapp reichen?

Der Backofen ist ca. 1,50m von der aktuellen Stelle entfernt. Kann man Unterputz die 3.Phase "einfach" verlängern und den gleichen N-Leiter der anderen beiden Phasen nutzen? ^^ Habe keine Ahnung von so etwas und will es auch nicht selber machen, keine Angst. :-) Nur damit ich weiß, was ich dem Elektriker ggf. am Telefon sagen kann, worum es überhaupt geht. :-)

Noch eine Zusatzfrage.... habe hier im Forum etwas von einem "Power-Splitter" gelesen. Wäre das auch eine Möglichkeit? Wird der dann einfach an die vorhandene Leitung angeschlossen und kann dann hinter der Küchenzeile verlegt werden oder muss da auch etwas Unterputz verlegt werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.261
Wohnort
Barsinghausen
Du hast gut aufgepasst in der Schule. Die 40W machen den Kohl nicht fett (vorausgesetzt das Kochfeld kann mit 2 Phasen bei voller Leistung angeschlossen werden), das passt schon. Aber wo kommen die 26A vom KFB her??? Das wären ja nur 5980W Leistungsaufnahme des Kochfeldes.

Die Verlegung kann UP erfolgen. Dann macht der Elektrix eine Abzweigdose von der jetzigen Herddose. Das ganze geht auch ohne Stemmarebeiten mit einem Powersplitter. Den sollte der Elektrix vor Ort selber anfertigen. Das ist wesentlich günstiger als ein gekauftes Teil.
 
Beiträge
29
Dein Elektriker wird es schon richten.

Zum Thema Powersplitter: Díese Bezeichnung ist mir ein Dorn im Auge. Es macht aus einem Drehstrom-Anschluss 400V (3P/N/PE) lediglich mehrere Lichstromkreise (230V).
Die einzige Besonderheit ist bei diesen "Plastikkisten" ist, dass es nahezu Idiotensicher ist, dank Steckverbindern.
Technisch bekommt man das ganze jedoch auch wesentlich günstiger mit konventionellen Betriebsmitteln hin.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben