Austausch Tür wegen Riss im Lack?

Dinana

Mitglied
Beiträge
3
Hallo liebes Forum,

ich hab diese Woche meine neue Schüller Küche aufgebaut bekommen und bin soweit auch recht zufrieden!*2daumenhoch*
Es handelt sich um eine Schüller Gala mit kristallweißen Hochglanz-Lackfronten.
Habe ein Schrankelement mit Durchgangstüre dabei.
Am Abend des ersten Aufbautages ist mir ein Riss seitlich an der Türfront aufgefallen, der dann mit Lack ausgebessert wurde (mir wurde versichert, dass es keinen Einfluß auf die Stabilität der Tür hätte, logisch, nach Einbau ist sie ja stabil).
Am nächsten Tag hab ich gesehen, dass auf der anderen Seite auch ein Riss ist.
Die drei mit Stiften verbundenen Elemente sind beim Transport garantiert zu stark "geknickt" worden
Scheint ja nur ein minimales optisches Problem zu sein. Siehe Bilder
Würdet ihr die Tür tauschen lassen?:-\

Danke und liebe Grüße
Dinana
Bild ansehen 142901Bild ansehen 142900Bild ansehen 142899Bild ansehen 142898
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.073
Es sind keine Bilder sichtbar. Die mußt du mit dem Button "Datei hochladen" von deinem Computer hochladen.
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Ja, die solltest Du tauschen lassen. Mal abgesehen davon, das durch diese -nicht gerade kleinen- Risse auch Feuchtigkeit eindringen kann (was für das Trägermaterial nicht unbedingt von Vorteil ist), kann man nicht ausschließen, das die Risse an diesen Stellen nicht weiter reißen.
 

Dinana

Mitglied
Beiträge
3
Hey, vielen Dank für eure Meinungen, war mir etwas unsicher, was ich machen soll... Dass die Risse im Laufe der Zeit grösser werden könnten, ist schon ein Argument, auch wenn im eingebautem Zustand eigentlich keine bewegung mehr drin ist.
Werde auf jeden Fall noch mal in mein KFG gehen!
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Natürlich ist da "Bewegung" drin. Die Stifte (oder sind das nur diese Platten hintendrauf?) verbinden ja die Türenteile miteinander. Und wenn man an einem Türenteil zieht, werden diese Kräfte auf die anderen Teile nur anhand der Stifte übertragen.
Hätte Bedenken, dass dies zu einer wackeligen Schwachstelle werden könnte, wenn jezt schon offenbar durch das Stiften/Verbinden diese Risse entstanden sind.
Bzw. sieht es so aus, als würde man mit dem oberen Griff diese Front nach vorne wegziehen und die Türe spaltet sich wegen der Kraftübertragung hinten über diese Platten auf. Was ja eigentlich auch nicht sein könnte, weil die Griffe komplett durchgebohrt werden. Hm, seltsam.
 

Dinana

Mitglied
Beiträge
3
Hallo!
ich war jetzt heute nochmal im Küchenstudio und hab die Fotos gezeigt. Sie waren der Meinung, dass dies eindeutig ein Mangel darstellt, der schon durch den Transport entstanden sein könnte!
Türe wird neu bestellt und ausgetauscht!!! *dance*

Hoffe, dass das nicht nochmal passiert. Das komplette Türteil ist schon grösser und schwerer als eine Einzeltüe, aber es wird auch von 6 Scharnieren gehalten und wirkt insgesamt recht stabil, Scharniere sind auch leichtgängig, also der Kraftaufwand beim Öffnen ist nicht übermäßig im Vergleich zu einer normalen Tür.
Werde nach dem Tausch dann nochmal berichten! Danke für eure Meinungen!

Grüßle Dinana
 

Nevaeh

Mitglied
Beiträge
47
Ich würde das so nicht akzeptieren. Dieses "Gefusche" mit Lack oder Weichwachs ist sowieso eine Katastrophe. Bei meiner Lackküche haben die Monteure an allen möglichen stellen Weichwachs hinterlassen, welche nach 1 1/2 Jahren durch angezogenen Staub völlig schwarz geworden waren (da half nur noch Weihwachs rauskratzen und selbst Lack reinmachen). Ich verstehe nicht warum das nicht selbstverständlich ist, dass die Monteure Beschädigungen melden und ohne Aufforderung ein neues Element bestellen.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben