Ewe Fina Granitgrau, Korpus 84 cm

I Aktualisiert 13 Januar 2023
3421 0 19
Kommentare (4)
Gesamtansicht 1
Gesamtansicht 2
DSC_1014[1]
Esstisch
DSC_1032
Vorräte im 2er Auszug
Backblechauszug
Pfannen. Dafür ist der 3er Auszug sehr praktisch
Auch für große Geräte und Getränke ist ein 3er Raster toll
Durchgang zur Speis 70
Mini Speisekammer ganz groß
Speis 2
Insel "Kochseite" mit praktischem 1-1-2-3 Raster
Hochgestellter GSP
Cookingagent mit Drahtkorb darüber.
Küche Grundriss
Gesamtraum Grundriss
Stauraumeinteilung unter dem Kochfeld
Stauraumeinteilung der Spülzeile

Meine EWE Küche

Ich versuche ganz am Anfang zu beginnen. Als erstes war zu entscheiden, welche Küchenform es werden sollte. Am wichtigsten war es diese Überlegung noch wärend, wenn nicht vor der Grundrissplanung zu starten. Bei uns standen zur Auswahl: 

1. Zeile mit Halbinsel   2.L Küche mit Insel  3.Zeile mit Insel  4.U-Küche

Da das Kochfeld auf der Insel sein "musste" (Wunsch meines Mannes) fiel die Option "L mit Insel" weg, da dann sogut wie keine Arbeitsfläche auf der Insel übrig geblieben wäre. 

Anfangs hätte ich sehr stark zur Halbinsel tendiert. Nach einem Besuch bei Bekannten war jedoch auch ich von den Vorteilen einer Insel überzeugt. 

Die Fenster/Türen haben wir dann "passend" zur Küche geplant. 

Ganz am Beginn mit der Küchenplanung ist auf jeden Fall zu empfehlen, da man dann den Grundriss, die Fenster etc. noch ändern und an die Wunschküche anpassen kann. Was für uns noch wichtig war, war ganz viele Ideen zu sammeln. Wir haben gefühlt 100 Küchenausstellungen, Messen,... besucht. Dabei immer ein Maßband, Zettel und Stift in der Tasche. Auch bei allen Besuchen wurde die jeweilige Küche inspiziert und mit den Besitzern diskutiert.

Die Farbe hingegen ist eher Geschmackssache. Mir war ein stimmiges Gesamtbild mit den Boden sehr wichtig. 

Noch ein wichtiger Punkt, sobald die Küchenform feststeht ist die Beleuchtung. Wir haben uns hier von einer befreundeten Architektin unterstützen lassen und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. 

Auch der Staurraumplanung sollte man genug Aufmerksamkeit widmen. Hier hat man jedoch etwas mehr Zeit. Messt alles ab, was ihr in Eurer jetztigen Küche habt bzw. bringt die Höhe von Sachen in Erfahrung, die in der neuen Küche sein sollten. Überlegt Euch was wohin soll. Wenn das Küchenmodell und die Korpushöhe feststeht messt die höhe der einzelnen Laden und Auszüge und teilt alles so gut wie möglich auf. Die Staurraumplanung habe ich übrigens erst von Hand, dann aber schnell mit Excel gemacht. Das war für mich am praktischten, da man immer wieder umplant. 

Ich habe sehr lange getüftelt. In der Praxis etwas überrascht hat mich, dass die hohen Auszüge doch sehr praktisch und gut nutzbar sind. Bei der Planung hatte ich schon bedenken, dass ich zuviel davon haben werde.

Die Sonderhöhe beim Korpus (84 statt Standard 78) zahlt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall aus. Jeder cm zählt. 

Wesentlich für den Planer waren bei mir:

- Auszug für Backbleche unter den Heißgeräten. (Ohne den Hinweis von mir hätte er hier einen 3er Auszug geplant (zu niedrig für die Bleche). jetzt haben wir einen 4er und es passt recht gut.

- MULP hoch genug für Ninka Eimer 310 cm Höhe. Auch das war für den Planer neu und etwas verwirrend.

- Raster 1-1-2-3 (EWE hat beim 84 Korpus 7 einteilungen)

- Innenladen nach Bedarf planen. Drahtkörbe schonen das Budget und können teilweise teure Innenauszüge erstzen (je nachdem was rein soll

- Spülenunterschrank mit Auszügen: Unpraktisch beim Anschließen der Spüle und GSP (wir haben gefühlt 20 mal die Auszüge raus genommen), aber im alltag sehr praktisch. 

- Schrankbreite: Breite Schränke bieten deutlich mehr Staurraum als schmale Schränke und weniger breite Schränke sind auch günstiger als viele Schmale Schränke. Dafür blockiert man sich bei sehr breiten Schränken schnell gegenseitig. Auch hier machts wohl der individuelle Bedarf und ein guter Mix. Ich habe ein seperates Stauraumalbum angelegt. Dort könnt ihr gerne stöbern.

Nun zur Küche:

Fronten: Ewe Fina Granitgrau, nanoo technologie

Meine Meinung nach 3 Wochen Nutzung: Meiner Meinung nach hält die Oberfläche nicht was die Werbung verspricht. Fingerabdrücke sind gerade in stärker benutzten Bereichen (Kühlschrank, GSP jeweils Griffmulde) deutlich sichtbar und auch mit einmal drüberwischen ist es nicht getan. Bei den Laden und Auszügen mit den Griffleisten ist es etwas besser. 

Das Reinigungsmittel von EWE (mit speziellem Reinigungstuch geliefert) für die Fronten funktioniert dafür recht gut. Mit statischer Aufladung haben wir keine Probleme. 

Die Oberschränke in Bergeiche nachbildung sind dafür sehr pflegeleicht. Hier sind auch bisher keiner sichtbaren Fingerabdrücke aufgefallen.

Arbeitsplatte Granit Virginia Black satiniert: Top. Hier sind wir sehr froh, dass wir ewig diskutiert und uns dann mehr oder weniger auf den "Kopromiss" Virginia Black geeinigt haben. Die Platte passt optisch perfekt zu der Küche und ist ensprechend Pfegeleicht. 

Spüle: Blanco Etagon 500 U in Keramik basalt im Unterbau 

Meine Meinung:Top. Pflegeleicht trotz Wasserhärte 22, groß, die Schienen sind sehr praktisch. Eine klare Empfehlung

Armatur: Blanco Catris-S Flexo in Schwarz. Meine Meinung: Gute Armatur, flexibel, bisher pflegeleicht

Miele DGC 7740: Ich liebe ihn. Man sollte jedoch seine Kochgewohnheiten berücksichtigen. Wenn man den DGC nicht (oft) verwendet ist die Frage ob der Preis dafür steht.

Planungstipp: wenn möglich den dgc in der Nähe der spüle einplanen. War bei uns leider nicht möglich, wir kommen aber gut klar auch wenn es ab und an mal tropft (Fliesen Boden). 

BO: Macht was er soll. Ein "kleiner" hätte es meiner Meinung nach auch getan (Mann wollte einen großen). Mal sehen, ob es sich nochmal als Vorteil herausstellt. 

Zwei Heißgeräte sind sehr praktisch und bei uns auch in den ersten Wochen schon gleichzeitig gelaufen. Beispiel: Gemüse und Reis im DGC, Kartoffelspalten im BO. Kuchen im DGC, Auflauf im BO. 

Zum Kochfeld Bora XPure: Ich koche damit eher wenig, mein Mann mehr. Es funktioniert gut, der Abzug ist meiner Meinung nach doch sehr laut. An die Bediehung und den richtigen Umgang mit Induktion muss man sich anfangs gewöhnen. 

Die Positionierung auf der Insel hat vor und Nachteile. Ich benutze das kochfeld meist zum abstellen der Bleche aus dem dgc. Gibt natürlich eine Sauerei (Wasser), ist aber schnell beseitigt. Im Endeffekt weiß ich nicht, wie es mit der spüle auf der Insel wäre. Ich glaube das umdrehen zum gsp würde mich etwas stören. 

GSP: "extra leise" hätten wir uns etwas leiser vorgestellt. Auch die Wasch- und trockenleistung überzeugt mich für ein Miele Gerät irgendwie noch nicht ganz. Vielleicht hatte ich aber auch zu viel erwartet. Da mir Vergleichswerte fehlen, ist die Beurteilung schwierig. Jedenfalls besser als "kein GSP" (wir hatten die letzten 10 Jahre keinen)

Position des Gsp: die Wand daneben haben wir mit latexfarbe gestrichen, damit Verschmutzungen gut abwischbar sind. Das hat sich bereits jetzt als sehr gute Idee erwiesen. Die Positionierung am Rand der küche ist genial, da er dort immer erreichbar ist und nichts anderes blockiert. Gerade in Verbindung mit der Insel optimal. 

Bei einer Halbinsel würde ich ihn jedenfalls an den offenen Rand setzen. 

Kühlschrank: Ist leise, groß genug und in der Perfect Fresh Zone hält Gemüse deutlich länger als im alten "normalen" Kühlschrank. Erfüllt somit sämtliche Anforderungen. Die Ablagefläche direkt neben und auch gegenüber dem Kühlschrank ist sehr praktisch. 

Zu den Abständen:

Zwischen Zeile und Insel haben wir 120 cm. Passt meiner Meinung nach gut.

Der Hauptdurchgang (von der Kücheneingangstür richtung Esstisch, WZ) ist ca. 135 cm. Auch das passt für uns. 

Der "Zweitdurchgang" zwischen der Schiebetür und der Insel ist 70 cm ab Mauerkante. Das heißt, dass wir bis zum Glas ca. 80 cm haben. Würde ich als ausreichend beurteilen.

Durchgang zur Speis: 70 cm. Passt. Wir haben keine weiteren Geräte (WM, GF,...) in der Speis sondern einen eigenen HWR. 

Durchgang zwischen Insel und Esstisch: 160 cm. Großzügig. Wenn jemand auf den Sesseln sitzt gerade passend.

Zur Speis. Wir haben ja eine mini-Speis (140 x 120 cm Rohbaumaß). Ich hänge auch Bilder von der Speis an. Wie ihr seht ist sie noch recht leer. Um zu beurteilen, ob eine mini Speis oder ein bis zwei weitere Hochschränke besser sind fehlt mir der Vergleich. Aufgrund unseres Grundrisses wäre es jedoch nicht möglich gewesen mehr Hochschränke einzuplanen, daher bin ich schon sehr froh über die kleine Kammer.

Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt könnt ihr mir jederzeit schreiben. Ich habe 2,5 Jahre an der Küche geplant und war sehr froh über die Unterstützung und die Erfahrungswerte dieses Forums. 

Abschließend noch eins zum Gesamtraum. Ich wäre von Beginn an dafür gewesen, den Wohnbereich mit einer großen Schiebetür abzutrennen, musste hier jedoch einen Kompromiss machen. In der Praxis wäre es schon sehr praktisch und wir werden das vielleicht noch nachholen. Gerade wenn jemand "in Ruhe Fernsehen" will ist die offene Küche halt schon sehr "störend". Jetzt im Winter ist auch das häufige Lüften nach dem Kochen (Gerüche, Luftfeuchte,..) im Wohnbereich öfter mal nervend. 

★ Küchenhersteller

Küchendetails

Stilrichtung
Modell
Fina
Datum der Fertigstellung
07.12.2022

Gerätedetails

Kochfeld
Bora XPure
Backofen / Einbauherd
Miele H2860B
Geschirrspüler
G7060Vi
Kühlschrank
Miele K7744E
Dampfgarer
Miele DGC7440

Küchen-Raumdetails

Küchenraum-Art
Koch-/Ess-/Wohnraum
Reine Küchengröße
13,1 bis 16 m²
Gesamtraumgröße
35,1 bis 40 m²
Exakte Raumgröße in m²
39.35m²
Raumform
L-Form
Küchenform
1-Zeiler mit Insel

Planungsinfos

Planungskriterien

Benutzer-Kommentare

4 Kommentare
(Aktualisiert: 29 Dezember 2022)
Ich habe noch ein paar Details zur Position des Dgc, Kochfeldes und des Gsp ergänzt.
Auch einen kurzen Satz zum Kühlschrank. Von der Stauraumeinteilung der Laden und Auszüge hab ich zwei Bilder ergänzt. Bei den Oberschränken bzw. der Inselrückseite ist die Stauraumeinteilung nichts besonderes weshalb ich das nicht einstelle. Wenns Fragen gibt einfach melden. Da ich keine Benachrichtigung bei neuen Kommentaren bekomme gerne im Planungsthread schreiben oder auch PN.
Ganz schön schwer alles zu "Papier" zu bringen
I
Perfekt geplante Küche!
Danke für das Einstellen deiner Küche und deinem ausführlichen Bericht. Sehr, sehr wertvoll. Ich habe mir innerlich beim Lesen schon einige Merkpunkte gesetzt. 😉
Ich habe ja dieselben Fronten wie du, nur in steinweiß, und kann deine Erfahrungen bestätigen. Ich würde dir raten regelmäßig den Spezialreiniger und das Tuch zu verwenden, dann wird es besser. Alles andere, das ich probiert habe, funktioniert nicht.
Die Flexibilität mit dem 7er Raster und 84er Korpus finde ich schon beachtlich, wirklich ein Mehrwert.
Ansonsten wünsche ich dir viel Freude beim Kochen und Backen in deiner tollen Küche!
M7
Wow - beeindruckend!
Ich habe eure Küche zufällig entdeckt und muss sagen ich bin schwer beeindruckt!
Unsere Küche soll fast genau so aussehen, dunkle Fronten trau ich uns nicht zu, weil die Kinder alles antatschen und die schon auch pflegeleicht sein soll. Aber wenn man eure Front auf mattes weiß stellt, dann ist es fast unsere Küche. Halt die Zeile und die Insel, sonst haben wir nichts.
Deine Einteilungen helfen mir sehr, auch die Angabe zum Abstand zur Tür. Wir haben da ein Fixglas und überlegen ob 80cm reichen.
Bei uns sind in den Hochschränken Kühlschrank und Gefrierschrank da die beide in die Küche müssen. Der Kombibackofen muss unten in die Insel. Hatte ich aber immer so und hab’s gut überlebt :-) und ich muss sagen, bei hellen Küchen gefallen mir die dunklen Geräte auch nicht so wenn sie hoch sind. Bei dunklen stört es ja gar nicht.
Ich bin sehr überrascht was du alles selbst geplant hast, echt beeindruckend. Ich wusste nichts von den vielen Möglichkeiten bei zB ewe bei den den Laden-Höhen. Wir waren bei zwei Studios, Nolte und Ewe wurde angeboten und keiner wäre darauf eingegangen. Eventuell lassen wir sie jetzt bei einem befreundeten Schreiner machen. Der wäre halt voll flexibel und mir gefällt der Gedanke mein Geld bei wem zu lassen den wir kennen. Die Studios hatten doch einige Tausend Euro Unterschied bei gleicher Planung. Daher tun wir uns auch schwer ein Gefühl dafür zu bekommen ob ein Preis gut ist. Seid ihr denn mit eurem Budget gut ausgekommen? Ihr habt ja wirklich tolle Geräte und auch eine tolle Arbeitsplatte. Bei uns wird das eher günstig werden da wir budgettechnisch leider zu viel ans Haus verlieren.
Jedenfalls dir vielen Dank für den tollen Beitrag! Sowas hilft wirklich sehr in der Planung! Lg Stefanie
Antwort des Verfassers 29 Dezember 2022

Ich freue mich, dass ich jetzt auch andere bei der Planung unterstützen kann nachdem ich hier so viel Hilfe bekommen habe.
Zum Budget: ja, wir sind ungefähr ausgekommen. Wir haben den Vertrag für die Küche aber noch 2021 unterschrieben. Über den Gesamtpreis hat uns das Studio (Inhaber auch befreundet) ersucht keine Auskunft zu geben.
Der Preis lag aber im Rahmen von 2 weiteren vergleichsangeboten. Die Entscheidung ist bei uns einerseits aus persönlichen Gründen gefallen und andererseits, weil uns dieses Studio angeboten hat selbst besorgte Einrichtung einzubauen (cookingagent, drahtkörbe, spüle und Armatur habe ich selbst besorgt).

Die Beratung im Bezug auf die Einteilung der Schränke und Auszüge war bei uns auch sehr minimalistisch.
Ich hab einerseits dieses forum genutzt und bin 2-3 mal direkt ins ewe Studio gefahren und hab dort gemessen bzw gefragt.
Das hat dazu geführt, dass ich das Sortiment am Ende teilweise besser kannte als der Inhaber vom küchenstudio. Er wollte mit dann immer erklären was nicht geht bis ich ihm den Katalog gezeigt habe. Er hat aber auch zum ersten Mal mit dem 84 Korpus geplant und war sichtlich bemüht.
Ich habe auch ein paar Hersteller selbst angeschrieben (Blum, Miele,...) und Facebook als zusätzliche Quelle benutzt.

Man muss sich halt trauen auchmal "blöde" fragen zu stellen und auchmal zu widersprechen.

S
Eine sehr durchdachte Küche!
Und ein sehr hilfreiches Erfahrungsbericht dazu! Direkte Erfahrungen und echte Bilder sind viel aussagekräftiger und hilfreicher als alle theoretischen Erklärungen. Vielen Dank dafür und viel Kochspaß darin!
I