nzkdsMpQ

Schmidt Küchen - Print-Dekore machen Eindruck

1426 0 13
Jungle ist eines der vier neuen Dekore, mit dem SCHMIDT mittels Digitaldruck seine Möbelfronten veredelt. Die natürliche und wilde Seite dieser Dekoration schafft ein ungewöhnliches und zugleich entspannend erfrischendes Ambiente.
Bei SCHMIDT kommen die Print-Dekore sowohl bei der Küche als auch im Bad und bei den Wohnwelten zum Einsatz – so wie hier das Casablanca Motiv, das bei den Schiebetüren „Solae“ sogar auf grauem Glas angeboten wird.
9RPZ_ogw
Bei SCHMIDT kommen die Print-Dekore sowohl bei der Küche als auch im Bad und bei den Wohnwelten zum Einsatz – so wie hier das Casablanca Motiv, das bei den Schiebetüren „Solae“ sogar auf grauem Glas angeboten wird.
Jungle ist eines der vier neuen Dekore, mit dem SCHMIDT mittels Digitaldruck seine Möbelfronten veredelt. Die natürliche und wilde Seite dieser Dekoration schafft ein ungewöhnliches und zugleich entspannend erfrischendes Ambiente.
KCsIDiFQ
iE2Ef0ug
L4UWemOA
t_dbm3VQ
Art Deco ist eines der vier neuen Motive, die SCHMIDT mit einem innovativen Digitaldruckverfahren auf die Küchen-Fronten appliziert. Das ausdrucksstarke Design zieht auch beim Küchenmodell „Soft Navy“ die Blicke wie ein Magnet auf sich.
Art Deco ist eines der vier neuen Motive, die SCHMIDT mit einem innovativen Digitaldruckverfahren auf die Küchen-Fronten appliziert.

Das Andersmachen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von SCHMIDT Küchen und Wohnwelten. Es ist die Regel, nicht die Ausnahme. Und diese Philosophie lebt das deutsch-französische Traditionsunternehmen in jedem seiner Möbelstücke: So überrascht der Spezialist für Maßanfertigungen auch mit einer gerade vorgestellten Neuheit. SCHMIDT bietet ab sofort Fronten an, deren Dekore mit einem innovativen Digitaldruckverfahren appliziert werden. In Zusammenarbeit mit der Designagentur 5.5 in Paris kreierte man vier originelle Motive: Art Deco, Block, Casablanca und Jungle. Um die gewünschte Qualität der melaminbeschichteten Spanplatten zu gewährleisten, muss das Motiv nach dem Druck mit einem abriebbeständigen Schutzlack überzogen werden. „Der Einsatz von digital bedruckten Oberflächen nimmt rasant zu.

Vier Motive zur Auswahl: SCHMIDT veredelt Möbelfronten jetzt auch mit Digitaldruck

Und mit ihren glatten Flächen eignen sich Möbelfronten hervorragend, um sie durch einen stilvollen Druck zu veredeln. Dank einer neuen Technologie und mit unseren vier ausgewählten Designs ist es uns möglich, den Wunsch nach Individualität neu zu definieren und gleichzeitig die Abgrenzung gegenüber anderen alleine schon visuell zu konkretisieren“, sagt Jean-Michel Jaeglé, der Produktmanager von Europas fünftgrößtem Küchenhersteller.

Vielfältig ausdrucksstark

Der Digitaldruck wird im Kontext von Architektur und Raumgestaltung bereits für Möbeltextilien, Tapeten oder Teppiche eingesetzt. Die Kompositeure moderner Lebensräume bekommen hier zur individuellen Gestaltung von Möbelflächen ein neuartiges Vehikel an die Hand, bei dem sie ihre Kreativität frei entfalten können. Der Digitaldruck erlaubt eine grenzenlose Gestaltungsvielfalt und verleiht jeder Oberfläche eine besondere Optik. Bei SCHMIDT kommen die Print-Dekore sowohl bei der Küche als auch im Bad und bei den Wohnwelten zum Einsatz – so wie etwa das Casablanca Motiv, das bei den Schiebetüren „Solae“ sogar auf grauem Glas angeboten wird. Vor allem in Kombination mit der bereits bestehenden Option Hybrid bietet diese Neuheit ein Höchstmaß an Personalisierung. Bei Hybrid Print ist es nun ohne Aufpreis möglich, drei verschiedene Farben oder Materialien an einem Möbel aus mehreren vorgegebenen Modellreihen zu wählen. Neben der bedruckten Front lassen sich also noch zwei weitere Oberflächen eines Schrankes individuell gestalten. „Menschen kaufen keine Küche oder Wohnmöbel mehr – sie sind auf der Suche nach einem Unikat. Und hier stehen für eine wunschgetreue Verwirklichung der eigenen Lebensräume und für eine Optik jenseits aller Standards abertausende Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung“, weiß Jaeglé.

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance Die vier neuen Print-Dekore in ihrer ungewöhnlichen Machart ziehen die Blicke wie Magnete auf sich. Wie etwa der nie aus der Mode gekommene Art Deco. Ziel dieses Stils ist, auf möglichst einfache Weise die Eleganz und die Wertigkeit der Materialien hervorzuheben. In Kombination mit der Wirkung von Gold vereinen sich klare, geometrische Formen der klassischen Moderne mit einem exzessiven Drang zu Prunk, Schmuck und Schwelgerei. Ganz anders Jungle: Palmenblätter, Bananenbäume, Bambus, wilde Tiere, tropischer Wald ... solche Elemente sind derzeit bei der Inneneinrichtung sehr beliebt. Die natürliche und wilde Seite dieser Dekoration schafft ein ungewöhnliches und zugleich entspannend erfrischendes Ambiente. Block hingegen folgt dem Wabi-Sabi-Konzept – der Schönheit der Unvollkommenheit. Diese Ästhetik feiert die einfachen und die weniger perfekten Dinge. Der Stil wird verkörpert durch immer wieder reparierte Altobjekte, mineralische Farben, organische Stoffe und unregelmäßige Konturen. Der Vierte im Bunde ist Casablanca. Dekorationen im skandinavischen Stil erhalten damit eine authentischere und originellere Note. Natürliche Materialien wie Rohrgeflecht, Rattan, Binsen, Schilf oder Stroh wirken inspirierend und bereichern die Innenausstattung um eine rustikale Atmosphäre. Die Print-Dekore beweisen einmal mehr den Innovationsgeist von SCHMIDT Küchen und Wohnwelten. Denn ein Unternehmen kann nur alt werden, wenn es jung bleibt. Wenn es Produkte anbietet, die den Zeitgeist treffen.

★ Küchenhersteller
Themen-Informationen
Kategorie
küchenmöbel
Veröffentlicht von
Copyright
Fotos: Schmidt Küchen
Vervielfältigung und Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers.