Zahlungsmodalitäten

bart-77

Mitglied
Beiträge
80
Hallöchen,

was für Zahlungsmodalitäten sind denn so üblich ?

Verlange ich zuviel, wenn ich sage ich will auf "Rechnung" zahlen, nach Einbau und Abnahme ? ;D

Nein im Ernst - habe keine richtige Vorstellung. Will aber keine Anzahlung leisten, da doch hier und da ein Studio pleite geht und dann ist mein Geld pfutsch ....

Kann man 1 Woche vor Auslieferung mit Nachweis Hersteller z.B. Nolte , dass die Küche gefertigt wurde und zur Auslieferung bereit steht .. 50 % anzahlen ?
 

GilmoreGirl

Mitglied
Beiträge
21
AW: Zahlungsmodalitäten

Hallo,
ja die Frage interessiert uns auch...Wir planen momentan ebenfalls unsere Küche und haben uns auch schon einige Angebote eingeholt. Alle Studios wollten eine Anzahlung von 30-50% vom Auftragswert innerhalb von 4 Wochen nach Vertragsabschluß, den Rest nach dem Einbau der Küche. Allerdings wurde uns eine Bankbürgschaft über die geleistete Anzahlung angeboten.
Ist dieses Vorgehen so üblich?
Grüße vom
GilmoreGirl
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Zahlungsmodalitäten

Hallo Gilmoregirl und bart,
die Anzahlung gegen Bankbürgschaft ist ok. Sollte aber nach meinem Empfinden auch nicht mehr als 30% sein.

Und ich finde es dann angemessen, den Rest innerhalb von 3 Tagen nach Montage abzügl. eines evtl. Sicherheitseinbehaltes bei mangelhafter Lieferung/Montage zu überweisen.

Man sollte vielleicht wg. der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerksleistungen auch darauf bestehen, dass die Montage gesondert ausgewiesen wird. Dann kann man den Teil wohl von der Steuer absetzen. Dazu ist es aber unabdingbar, dass der Betrag überwiesen wird. Also keinen Barzahlung bei Lieferung oder so.

VG
Kerstin
 
Schreinersam

Schreinersam

Team
Beiträge
7.450
Wohnort
Schorndorf
AW: Zahlungsmodalitäten

Tja...
eine "Sam" gibts nur bei Anzahlung, die Material und Fremdleistungen abdeckt.
Ich denke, 20% der möglichen Aufträge erhalte ich nicht, dafür ist mein Forderungsausfall bei NULL.

Ich könnts mir auch schlicht nicht leisten durchgehend 25-35.000 Euro vorzufinanzieren. (für 2-3 Küchen die zusammen produziert werden)

Mein Fleischer hier nimmt bei der Bestellung meines geliebten Rehrückens zu Weihnachten komplette Vorauszahlung.
*winke*
Samy
 

Oxbow

Spezialist
Beiträge
150
Wohnort
Bad Zwischenahn
AW: Zahlungsmodalitäten

Also wir nehmen auch 20% Anzahlung. Und das finde ich auch OK.
Eigentlich sollte man doch da kaufen wo man vertrauen hat.
Leider ist das auf Rechnung bezahlen kompl. weggefallen.
Wenn die Küche steht kassieren wir den Rest in Bar.
Sollte etwas unstimmig sein und nicht vor Ort beseitigt werden, behält der Kunde eine Restsumme die dann bei Restmontage bezahlt wird.
Bei OBI bekommt man auch nur Ware gegen cash.
Immer dieses misstrauen;D
LG
Oxbow
 
Gatto1

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
AW: Zahlungsmodalitäten

Frage:
Warum sollte das Küchenstudio/Möbelhaus irgend jemandem eine Küche für 5/10/15 oder 20.000,-€ anvertrauen und auf die Bezahlung hoffen, wenn der Gegenüber nicht mal so viel Vertrauen hat, eine Anzahlung zu leisten ?? Also entweder Vertrauen gegen Vertrauen oder Finger davon lassen.

Wenn Du aber ganz auf Nummer sicher gehen willst, geh zu Deiner Bank, laß Dir eine Bürgschaft über 90% des Kaufpreises ausfertigen und gib diese Sicherheit an das Küchenstudio Deines Misstrauens. Die Bürgschaft kostet Dich zwar ein paar Euro, aber dafür gibt die Bank das Geld erst frei, wenn die Ware geliefert ist. Andererseits hat das Küchenstudio die Gewissheit, das das Geld für die Ware auch tatsächlich da ist und Du nicht einer von den Menschen bist, die sich eine Küche einbauen lassen und dann feststellen, das ja gar kein Geld mehr auf dem Konto ist.
Es ist halt nicht nur der Käufer, der ein Risiko trägt, sondern im Moment bleiben Möbelhäuser und Küchenstudios viel häufiger auf offenen Rechnungen sitzen, als es Kunden gibt, die Ihre Anzahlungen wg. Insolvenz verlieren. Das geht nur häufiger durch die Presse.

Wenn Dein Küchenstudio allerdings auf eine Baranzahlung besteht umd die Ware vorfinanzieren zu können, dann solltest Du sehr hellhörig werden. Normalerweise werden serienmäßig gelieferte Möbel (und das sind die Produkte von Impuls bis Bulthaup letztlich) mit einer Zahlungsfrist von 20-30 Tagen von der Industrie an den Handel geliefert. Das gilt natürlich nicht für einzeln hergestellte Küchen wie beim Samy.
Wer also vorfinanzieren muss, hat schon ein ernstes Liquiditätsproblem.

Gatto1
 

preusse01

Spezialist
Beiträge
74
AW: Zahlungsmodalitäten

Kurze Einmischung meinerseits. Kurz und knapp:

20 - 30 % Anzahlung sind O.K.
Schließlich lässt man sich etwas anfertigen was im Grunde nirgend wo anders rein passt.
Wenn der Kunde später nicht zahlen kann oder will, sitzt der Händler auf der Küche.
Ein Abverkauf stellt sich in der Regel als sehr problematisch dar.

Rest bei Montage !!!
Es ist halt wichtig, weil nachträgliche Forderungen mit massiven Problemen behaften sind.
Klar kann man sich bei einer Rekla etwas einbehalten.

Seit doch fair zueinander !!!
Ihr seit ja schließlich "Vertragspartner" und nicht "Vertragsgegner" !!!


Gruss aus dem sonnigen Berlin,

Preusse01.

P.S.
Wenn Ihr Euch nicht sicher seit, wie in der Regel die Zahlungsmodalitäten ablaufen, dann fragt einfach Euren Händler !*2daumenhoch*
 

bart-77

Mitglied
Beiträge
80
AW: Zahlungsmodalitäten

Das machen wir mal. Mal schaun was er anbietet. Will ja aber bisl vorbereitet sein.

Vetrauen ist gut - Kontrolle ist besser. Nach so einigen Pleiten in unserem Raum ,auch von großen Möbelhäusern ist man etwas vorsichtiger geworden.

Vertrauen zu dem Verkäufer haben wir ja auch. Wenn aber seine Zentrale sagt, wir müssen jetzt mal Insolvenz anmelden, dann kann weder der nette Verkäufer was tun, noch werden die ihm das vorher sagen. Er ist dann wahrscheinlich das kleinste Licht in der Kette. Und ich gugg in die Röhre.

Aber ich versteh schon beide Seiten, nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht.
 

preusse01

Spezialist
Beiträge
74
AW: Zahlungsmodalitäten

Diese Einstellung lobe ich mir!

Übrigens kannst Du Dir auch vom Anbieter eine Bankbirgschaft geben lassen.
Sprich ihn ruhig mal an.

Nochmal ein letztes Wort zu einigen Pleiten der Häuser.

So eine Pleite kann viele Gründe haben.
Unteranderem die miese Zahlungsmoral in Deutschland.

-Anzahlungen gehen nicht ein
-Restzahlungen werden nicht geleistet...usw...

Wenn ein kleiner Händler seinem Geld bei schon zwei Kommissionen nachrennen muss, kann er evtl. seinen Laden schließen.

Die schlechte Zahlungsmoral in Deutschland ist der Grund dafür, dass viele viele Betriebe in die Insolvens gehen.

Das hat jetzt jedoch nichts mit Dir zu tun, bart.
Ich meinte es so mehr allgemein.............

Gruss aus dem sonnigen Berlin,

Preusse01.
 
Costinero

Costinero

Spezialist
Beiträge
108
Wohnort
Bischofferode - Eichsfeld
AW: Zahlungsmodalitäten

unsere Praxis ist folgende:

Anzahlung (10-30%) wird nicht grundsätzlich verlangt aber angesprochen und wenn, dann freiwillig vom Kunden geleistet - und ist in dem Fall ca. 14 Tage nach Vertragsabschluß fällig!
Bei Privatkunden ist zudem der Zahlungsbetrag mit vollendeter Montage fällig, entweder in bar oder per EC an unsere Hauseigenen Küchen-Monteure! - wobei jedoch bei ggf. offenen Mängeln vom Kunden selbstverständlich ein Teil des Kaufpreises einbehalten werden kann, welcher dann erst mit Mängelbeseitigung v. Kunden überwiesen/bezahlt wird!
Zu den Montagekosten: auf Wunsch bekommt jeder Kunde nach vollendeter Montage einen gesonderten Nachweis über den Montageanteil für´s Finanzamt, welches bisher auch von diesem ohne Probleme anerkannt wurde!
 

bbernhard

Mitglied
Beiträge
299
Wohnort
Villach/Kärnten/Austria
AW: Zahlungsmodalitäten

Servus

Sagt mal, ich lese da jetzt schon oft "..Rest in BAR bei den Monteuren...".
Hmm da geht es doch um mehrere Tausender, wer trägt den gerne und freiwillig so viel in bar mit sich rum ?

Warum denn nicht Überweisung ???

ggfls. ein Kunde ist nicht zahlungswillig, dann hilft die Forderung nach Bargeld doch auch nicht weiter. Das Teil ist ja eh schon eingebaut.

gruß bb,
der normalerweise auch seine Wurstsemmeln mit Karte bezahlt, und mit ca. 50.- Bargeld im Monat auskommt.
 
shopfitter

shopfitter

Team
Beiträge
2.169
AW: Zahlungsmodalitäten

Ist doch nur Papier bbernhard,

Ich mags auch überhaupt nicht, "Rekord" 25k€, was soll sowas??*crazy*

gruß shopfitter
 
Gatto1

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
AW: Zahlungsmodalitäten

Hallo bbernhard,

würdest Du einem Unbekannten Dein Auto verkaufen, die Schlüssel übergeben und Papiere aushändigen und Zahlung per Überweisung innerhalb 10 Tage nach Abholung vereinbaren ?

Wenn Du das bejahst - schick mir bitte Deine Adresse - ich kenne ein paar Leute, die interessieren sich brennend für Dein Auto und zahlen erstklassige Preise. ;-)

Falls Du natürlich Dein Auto nur gegen Cash abgeben würdest, müsstest Du Deinen letzten Post überdenken... ???


Gatto1 *top*
 
Michael

Michael

Admin
Beiträge
13.617
Wohnort
Lindhorst
AW: Zahlungsmodalitäten

Hallo Gatto,

was Bernhard meint ist:

Die Küche ist montiert und die Jungs werden sie bei Zahlungsunfähig/-unwilligkeit sicher nicht wieder demontieren und aufs Auto packen.
Insofern, wenn schon sicher und hochgradig misstrauisch, dann doch bitte vor der Montage.
 
Costinero

Costinero

Spezialist
Beiträge
108
Wohnort
Bischofferode - Eichsfeld
AW: Zahlungsmodalitäten

hmm "...bar oder per EC" - abgesehn davon, dass der Großteil der Kunden eh per EC zahlt, gibt es vllt. doch den ein oder anderen Kunden der in bar zahlen will, und das kann er dann eben auch! ;-)
 
Michael

Michael

Admin
Beiträge
13.617
Wohnort
Lindhorst
AW: Zahlungsmodalitäten

Sach ma Shopfitter, wo fährst du eigentlich immer so lang? ;D

Nicht, dass ich zwingend Kleingeld benötigen würde, aber wer dieses Thema mit räuberischen Hintergedanken lesen sollte, der wird sich sicher fragen:
Warum überfalle ich eigentlich immer die gut gesicherten Fahrzeuge und nicht einfach mal einen Montagetrupp für Küchen? :oops:
 
shopfitter

shopfitter

Team
Beiträge
2.169
AW: Zahlungsmodalitäten

Sorry,gatto1,

ein leicht müßiger Vergleich, trotz Auto;-)

shopfitter
 
shopfitter

shopfitter

Team
Beiträge
2.169
AW: Zahlungsmodalitäten

Keine schlechte Idee Michael,....

wenn die wüßten:knuppel:; ist zum Glück die absolute Ausnahme*stocksauer*.
Hm, ein GSP kann nicht nur Geschirr "waschen";D

shopfitter
 
Costinero

Costinero

Spezialist
Beiträge
108
Wohnort
Bischofferode - Eichsfeld
AW: Zahlungsmodalitäten

ggfls. ein Kunde ist nicht zahlungswillig, dann hilft die Forderung nach Bargeld doch auch nicht weiter. Das Teil ist ja eh schon eingebaut.

QUOTE]

unsere Monteure "klopfen" das bereits vor Montagebeginn ab, und kassieren dann aber auch erst nach Montage!
Wenn ein Kunde von vornherein sagt, dass er weder bar noch per EC zahlen kann, obwohl er dies mit Vertragsabschluß akzeptiert und unterschrieben hat, wird erst mit der Geschäftsleitung abgesprochen, ob die Küche nun montiert und die Möglichkeit der Überweisung angeboten oder ob die Küche wieder mitgenommen wird!
 

Mitglieder online

Keine Mitglieder online.

Neff Spezial

Blum Zonenplaner