Womit Kochfelder abdichten?

Welinigh

Mitglied

Beiträge
4
Guten Tag!

Vor einiger zeit habe ich unsere Küche umgebaut und erweitert. Dabei wurden auch die Arbeitsplatten erneuert und das Ceran-Kochfeld wieder eingesetzt.

Küche.jpg


Nur, wie befestigt man richtig und wie dichtet man ab? Unser Ceranfeld hat z.B. keine Klammern... Also müsste es mit Silikon angeklebt werden, aber bei einem späteren Ausbau gibt es Probleme. Zudem ist es ziemlich schwer und hält auch so. Dann gibt es da noch Dichtband und Terostat.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.770
Wohnort
Barsinghausen
Dichtband (also Moosgummi) ist schon mal gut. Für die Befestigung müssen wir dann aber wissen, von welchem Hersteller das Feld stammt,
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.567
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Genaue Bezeichnung wäre gut. In manchen Fällen wird das Feld auch eingeklipst.
 

Berde

Gast

Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Über Siemens Ersatzteilsuche findet man unter Angabe der E-Nr.
alle passenden Ersatzteile.

Siemens hat meist Halteleisten, da müssten dann an deinem KF
seitlich je zwei Plastiknuppsis sein die an der dreieckigen Feder
eingeklipst werden.
2-St-Montageleiste-f%C3%BCr-Kochfeld-BSH-Gruppe-Bosch.jpg



Im Video bei 3:30-6:00 Min. ist die Montage der Leisten zu sehen.
Übrigens.Das Aluband halte ich nicht für geeignet als dauerhafte Abdichtung.
 

Dave82

Mitglied

Beiträge
40
Ich werde auch bald ein Kochfeld einbauen.
Was wäre denn eine dauerhafte Adbdichtung?
Wasserfester Leim?
 

Berde

Gast

Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
@Dave82
Da gibt es mehrere Möglichkeiten.
Bootslack, Silikon, wasserfester Leim, Parkettlack usw.
Auch das Aluklebeband wird von vielen hergenommen.

Der Chef des Forums hält jegliche Versiegelung der Ausschnittkante
für überflüssig, daher gibt es hier wohl nicht die Eine Wahrheit;-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.567
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Der Chef des Forums hält jegliche Versiegelung der Ausschnittkante für überflüssig
Ich übrigens auch. Wenn überhaupt, geht es darum, erstmal das Eindringen von Feuchtigkeit von oben zu verhindern.

Das Abdichten der Schnittkanten beruhigt halt den Kunden. ;-)

Edit:
Wo quellen denn Arbeitsplatten am häufigsten auf? Meiner Beobachtung nach doch an Stoßkanten und über Geschirrspüler, oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
16.850
Es beruhigt den Kunden und natürlich unsere Auftraggeber, die Händler.

Nach dem Tausch einer sehr umfangreichen Arbeitsplattenanlage wegen Aufquellungen im Spülenbereich weise ich meine Jungs mittlerweile auch auf einen gewissen Quellschutz hin.

Man muss abwägen. Es ist selten, dass etwas passiert. Bei alten Kochfeldern oder Spülen versiegeln wir die Ausschnittkanten allerdings immer mit ein wenig Silikon.

Sicher ist sicher.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.850
Das Aluklebeband macht nur Sinn wenn es auch um die Kante geklebt wird. Meistens reisst es aber schon beim Umlegen wegen der scharfen Schnittkante. Macht die Sache eigentlich nicht unanfälliger.

Ich nehme in solchen Fällen Silikon und bestreiche damit die Ausschnitte im oberen Bereich etwa bis zur Mitte. Dann benötigt man nicht viel und es ist nicht so eine Schmiererei.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.567
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
im Moment nutze ich wenn, ein Tesa Klebeband, dass ist ziemlich stabil. Das reist auch nicht gleich wenn es über die Kante geklebt wird. Aber meist im oberen Bereich der Schnittkante was Silikon.

Edit:
Michael hat ja schon geantwortet :-)
 

Sternekoch83

Mitglied

Beiträge
14
Wohnort
Karlbach
Ich sehe eigentlich keinen Grund, weshalb man das ganze nicht einfach mit ein wenig Silikon abdichten kann. Das geht schnell, sollte eigentlich jeder selber machen können und hält meiner Erfahrung nach auch super. Auch der Wiederausbau sollte meiner Erfahrung nach nicht allzu schwierig sein. Klar, mit Halteleisten geht der Wiederabbau sicher leichter, aber wie oft hast du den vor, dein Kochfeld auszutauschen?
 

BirgitEngel

Mitglied

Beiträge
7
Hallo,

an sich gibt es 3 Hauptgruppen an Kochfeldern.

Zum einen die Induktionskochfelder.Das Induktionskochfeld ist heute in der wertigen individuell gestalteten Küche Standard und besitzt wie das normale Ceranfeld eine Glaskeramikoberfläche, die Wärmeübertragung erfolgt jedoch mittels magnetischer Ströme, weshalb sich das Kochfeld selbst nicht erhitzt. Gegenüber normalen Cerankochfeldern oder Massekochfeldern punkten Induktionskochfelder hinsichtlich Schnelligkeit in der Zubereitung von Speisen und ermöglichen ein besonders energieeffizientes Kochen. Dann noch die glaskeramik-kochfelder, Bei Betrieb erkennt man glaskeramik-kochfelder an den rot aufleuchtenden Kochzonen. Als Standardkochfeld ist es für jeden ideal, der nach einer soliden und gleichzeitig recht komfortablen Kochmöglichkeit Ausschau hält. Natürlich besitzt das glaskeramik-kochfeld verschiedene Funktionen und punktet mit einfacher Steuerung, jedoch kann es in puncto Koch- und Anwenderkomfort nicht ganz mit dem modernen Induktionskochfeld mithalten. Mit seiner ebenmäßigen glaskeramik-kochfläche und der edlen Optik macht es in jeder Einbauküche eine gute Figur. Zu guter letzt das Massenkochfeld. Das Massenkochfeld bzw. Elektrokochfeld mit Gusskochplatten gilt heute als veraltet. Aufgrund vielfältiger Nachteile wie einem hohen Energieverbrauch oder erhöhtem Reinigungsaufwand ist die Nachfrage gering. Für die Anschaffung einer Massekochstelle sprechen ihre Robustheit sowie der niedrige Anschaffungspreis, der sie beispielsweise für Studenten- oder Singlehaushalte mit kleinem Budget attraktiv macht.
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.233
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
@bibbi Ich tippe mal auf Beiträge sammeln zwecks baldiger Linksetzung. Schau dir einfach die anderen 5 Beiträge an. ;-)

LG
Sabine
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben