Küchenplanung Wohnzimmer wird zur offenen Küche mit angeschlossener Aussenküche

Küchennick

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Wohnort
München
Evelin:
Ich habe hier (und im Ausgangspost) einen Grundriss angehängt, in dem hoffentlich alle Maße drin sind.

Traumküchegesucht: In diese Richtung gingen unsere Ideen auch schon, wir hatten auch schon an Tolbods im Bereich der Küche gedacht.

Isabella:
Interessant und schön zu hören, dass auch andere unsere ursprünglichen Ideen nachvollziehen können. Wir sind momentan beide Varianten der Inselposition intensiv am diskutieren und versuchen uns, die Abläufe vorzustellen. Die Spüle plane ich später mal testweiseweiter vom Rand weg und ändere auch nochmal die Stauraumplanung , wo dannohne zweiten Hochschrank die ganzen Sondergeräte hinpassen.
Siebträger haben und wollen wir nicht, wir sind Filterkaffeefans und haben dafür verschiedenste Zubereitungsmöglichkeiten (Handaufguss, Aeropress, Cold Brew, etc). Die Planung für den Kaffee war, alles dafür nötige auf einem Tablarauszug im planoberen Hochschrank mit Auszügen zu haben, damit man nur noch heißes Wasser braucht, um direkt dort Kaffee zu kochen.
 

Anhänge

  • Grundriss mit Maßen.jpg
    Grundriss mit Maßen.jpg
    51,9 KB · Aufrufe: 62

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.064
Hallo Küchennick,
mir gefällt es wirklich gut wie du auf alle Anregungen eingehst und für alles offen bist! Auch eine super Vorbereitung deines Threads. So macht das Planen und Diskutieren Spaß :-[
Vielleicht könntest du wirklich einmal ein Originalbild des Wohnraumes einstellen?
Die Idee die Tür zu schließen und die Halbinsel an die Wand zu docken finde ich sehr gut, irgendwie gefällt mir der Gedanke nicht ein Fenster „zuzubauen“, vielleicht kann ich es mehr aber auch nur nicht vorstellen und es würde super aussehen.? Ein Bild könnte helfen.. lg
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Ich habe schonmal so eine Küche gesehen, deswegen kann ich mir es sehr gut vorstellen. Bin normalerweise keine Fan der vielen Türen vom Flur in die Küche, aber wenn man die Insel planoben andockt muss man immer das ganze Gebilde umrunden, um auch nur ein Löffelchen zu holen, das kann man nicht im ernst empfehlen.
Das Gefühl, fast draußen zu kochen bei gutem Wetter, die Verschmelzung von Innen und Außen, das wäre für mich der Reiz der ursprünglichen Planung. Ich kann Dich nur dazu ermutigen, Deinen ursprünglichen Konzept weiter zu verfolgen.
 

Küchennick

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Wohnort
München
Hier ein paar Bilder der aktuellen Situation, die sich kurzfristig auftreiben ließen:
Raum aktuell 1 - Kopie.jpg

Hier die Ansicht auf die Wand, an der die Hochschrankzeile geplant ist. Links der Ausgang auf die Terasse, das Sofa ragt in etwa bis dahin, wo in der ersten Planung die Kücheninsel beginnen würde.

Raum aktuell 2 - Kopie.jpg

Blick in den Erker, bessere Ansicht, wie das Sofa das Fenster verdeckt.

Raum aktuell 3 - Kopie.jpg


Blick zurück, Bild 1 und 2 müssten von unter dem Durchgang aufgenommen worden sein. Die Wand kommt bis etwa dahin, wo die rote Farbe beginnt weg.

Raum aktuell 4 - Kopie.jpg


Blick von der Terassentür zur Türe ins Treppenhaus. Die Wand ist hier noch dicker als im Plan eingezeichnet; die Türe soll laut Originalplanung nach Umbau in den Gang öffnen.

Ich hoffe, damit kann man sich die Raumsituation etwas besser vorstellen.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Schaut Euch die Kücheninsel im dritten Haus in Folge 1 der Serie „Haus des Jahres: Deutschland“ aus 2020, hier ab etwa Minute 5:
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.568
Wohnort
Perth, Australien
oh, kann es sein, dass es einen Künstler*in im Haus gibt?

hatte nicht gelesen, dass es schon eine Schiebetür gibt.

kuechennick11.jpg kuechennick1.jpg

kuechennick2.jpg kuechennick3.jpg

ignoriere Farben und Raster. Die Insel wäre 3m +Deckseite/Blende lang. Mach sie so tief, wie es dir gefällt oder wie es wegen Staurau sein muss. Auch die Schrankbreiten,

Schreibe in meinen Plan/Ansichten, wo was sein soll, dann mach ich es etwas genauer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.011
Noch ein Gedanke zu deinen Sondergeräten. Dein Vorteil ist, dass du die Geräte bereits hast, diese vermaßen und ziemlich genau deine Stauraumplanung daran ausrichten kannst. Damit habe ich mich jetzt in meiner zweiten Küche auch intensiv beschäftigt. Ich bin zum Ergebnis gekommen, dass ein Innenauszug mit flacher Zarge für solche voluminöse und teils auch schwere Geräte ziemlich praktisch ist. Flachzange deshalb, damit die Geräte leicht auch über die Seite gegriffen und entnommen werden können. Eine Unold Eismaschine ist zum Beispiel ca. 22 bzw. 23 cm hoch. Sie passt wunderbar in einen etwas höheren Auszug. Die Kunst ist eben den Stauraum so genau zu planen, dass nach Möglichkeit kein verschenkter Freiraum in den Auszügen entsteht. Das heißt alle Geräte mit ähnlicher Höhe zusammen zu verorten. Und nicht einen Blender 50 cm hoch mit einer Eismaschine 23 cm hoch. In deinem Fall könnte es vielleicht auch Sinn machen die Breite der Unterschränke auch noch mit zu berücksichtigen. Beispiel. Ein 45er US hat einen Stellmaß innen von 37 cm. Meine Eismaschine wäre zufällig auch 37 cm in der Breite und könnte perfekt quer rein passen, sodass auch seitlich keine Freiräume entstehen würden. Mit einem zweiten Gerät und ähnlichen Maßen wäre der Auszug belegt. Ein 60 cm breiter Auszug könnte an dieser Stelle ggf. nicht von Vorteil sein, weil seitlich 15 cm frei wären. Statt dessen könnten aber genau diese 15 cm beim nächsten US Goldwert sein. Was ich eigentlich sagen will, sortiere deine Geräte, Klebe die Flächen der Auszüge ab und versuche die Geräte so sinnvoll wie möglich zu platzieren. Zum Schluss wirst du genau wissen wie hoch und wie breit die Auszüge sein müssen, damit alle deine Sondergeräte verstaut werden können. Dazu kann sich auch die Inselrückseite eignen. Ich Vakuumiere zum Beispiel nie auf der Hauptarbeitsfläche, sondern entweder am Kopf der Insel oder auch auf der Rückseite. Das hat den Vorteil, dass das Gerät dort eine Weile stehen kann, ohne mich bei den Vorbereitungen auf der Hauptarbeitsfläche zu behindern. Gleiches gilt für Entsaften und ähnliche Vorbereitungen. Mit einer präzisen Stauraumplanung kannst du noch mehr aus deiner Küche raus holen und ggf. auf den 4. HS verzichten oder diesen schmäler machen.
 
Beiträge
2.011
Danke für die Bilder. Nur zum Verständnis. Das Glas wo die Insel davor stehen würde ist ein feststehender Teil oder? Wenn du die Terrassentür öffnest, sind beide Türen vor der Insel. Deshalb hast du die Insel ursprünglich 18 cm weiter weg geplant, damit eben das möglich ist. So habe ich es zumindestens verstanden. Der verlinkte Film hat mit deiner Situation wenig zu tun, weil bei dir keine Verschmelzung mit Innen und Außen statt finden würde. Dafür müssten beide Festerteile gleichzeitig verschwinden, um dieses Gefühl wie im Film zu erreichen. Übrigens ein sehr schönes Haus. Die Realität ist jedoch, dass du häufig zum Esstisch muss und dieser Weg sollte für dich im Alltag komfortable sein.
Bleibt der Kamin wie auf dem Bild?
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.064
Hallo, danke fürs Einstellen der Bilder und @isabella danke fürs verlinken!
Mir hat das schon geholfen die Idee besser nachzuvollziehen, ich hätte aber den Eindruck gehabt, dass auch im Film der Abstand mehr als 18cm war (konnte man aber nicht so deutlich erkennen). Ich komme noch mal zurück auf meine Ursprüngliche Idee. Abstand zum Fenster 60 - 80 cm, im Flur eine Schiebetür oder die Tür Richtung Flur öffnen, den Kamin wenn möglich versetzen, dann müsste sich doch eine ordentliche Insel ausgehen.
Der Raum gefällt mir sehr, hat Flair. Die Verbindung nach draußen ist genauso gegeben, wenn die Insel etwas Abstand zum Fenster hat. Lg
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Ich hatte verstanden, Ihr habt das Haus gerade gekauft und es wird grundlegend renoviert, oder täusche ich mich?
haben wir uns dazu entschlossen, das bisherige Wohnzimmer im Haus zur offenen Küche mit Essbereich, das bisherige Esszimmer zum Wohnzimmer und die jetztige Küche zum Büro zu machen.
Um dies zu ermöglichen, wird die Wand zwischen Wohn- und Esszimmer entfernt und durch einen Stahlträger ersetzt. Zu- und Abwasser können ohne große Schwierigkeiten durch den Keller an die nötigen Stellen gebracht werden, auch die nötigen Stromanschlüsse können neu gelegt werden.


Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
evtl. kommen neue Fenstern in Frage, je nach Alter der Hauses? Der Budget erlaubt Einiges:
Preisvorstellung (Budget): Küche bis 40.000€, Aussenküche bis 10.000€ zusätzlich
Bevor man also sich alles zerreden lässt, sollte man sich auch mit der Fensterfront und etwaige Möglichkeiten außeinandersetzen. Es ist auch eine Frage des Vorstellungsvermögen bzw. der Abstraktionsfähigkeit.

Egal für was Du Dich entscheidest, ich würde mich auf Bilder der endgültigen Planung und des Ergebnisses freuen, ich finde dieses Projekt sehr sympathisch und inspirierend und hoffe, dass nicht alle Besonderheiten nach und nach dem Mainstream geopfert werden. Bleibt standhaft und alles Gute!
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.064
Vielleicht wäre eine Faltschiebetür, die nach außen öffnet, eine Möglichkeit. Dann könnte man bei schönem Wetter öffnen und steht wirklich im Freien (allerdings kommen dann auch die Fliegen herein ;-)) Eventuell könnte man das Fenster auch so weit vergrößern, dass man vom Esstisch aus ins Freie kommt.
Flügeltüren im Webshop FENSTERNORM.COM
 

Anhänge

  • 02DDFF37-6575-4E3A-8E14-A519AD612B75.jpeg
    02DDFF37-6575-4E3A-8E14-A519AD612B75.jpeg
    62,9 KB · Aufrufe: 38

Küchennick

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Wohnort
München
Evelin:
Ja, meine Schwiegermutter, die momentan noch im Haus wohnt, malt viel und gut, daher die zahlreichen Bilder.

Traumküchegesucht:
Noch sind nicht alle Sondergeräte vorhanden, aber ich weiß schon recht genau, was noch alles dazu kommen soll. Innenauszüge mit flacher Zarge hatte ich genau für die schweren Geräte schon geplant - ich habe auch schon eine Dummyschublade gebastelt, um das ausmessen zu können, habe allerdings noch nicht alle Geräte vermaßt, weil ich erst die Grobplanung der Küche fertig machen wollte.
Und genau: Das Glas, vor dem die Insel stehen würde ist feststehend. Die 18cm sind so geplant, dass die Schiebetür an der Insel vorbei laufen und vollständig geöffnet werden kann und gleichzeitig Steckdosen, die ich gerne in den Stirnseiten hätte, benutzbar bleiben.
Der Kamin bleibt nicht an der Stelle, der wandert entweder ins Wohnzimmer oder fliegt raus, je nachdem, wie das Wohnzimmer am Ende gestaltet wird.

Melanie:
Meinst du mit Tür richtung Flur öffnen die Glastür zur geplanten Küche? Das ist so vorgesehen, sonst wird das wirklich zu eng. Kamin wird auch verschoben oder entfernt.
Mit Faltschiebetüren habe ich mich die letzten Tage ein wenig beschäftigt, weil ich die Idee, komplett aufzumachen sehr sympathisch finde. Ich habe bisher aber kein System gefunden, das mit der Fensterbreite von 222cm funktionieren würde - die Mindestbreite dafür ist (soweit ich das gefunden habe) immer 255cm. Fenster vergrößern müsste man nochmal mit der Statikerin, die die Berechnung für die Wand innen gemacht hat sprechen, das könnte dann langsam aber wirklich sehr teuer werden, wenn es überhaupt klappt.

isabella:
Ja, wir haben das Haus gerade gekauft, momentan wird es noch von meiner Schwiegermutter bewohnt. Die zieht dann nächstes Frühjahr/Sommer in eine kleinere Wohnung und dann wird umgebaut. Große Renovierungen sind nicht nötig, da das Haus (BJ 1987) noch Top in Schuss ist. Die Fenster sind gerade mal 11 Jahre alt und dreifach verglast, einen Austausch könnte man sich also energetisch nicht schönreden, aber wir sind trotzdem am darüber Nachdenken. (Und wenn das Budget nicht ausgereizt wird, ist das auch nicht schlimm, dann gibt es nämlich einen Pacojet statt einer Eismaschine ;-))
Wir sind wirklich dankbar für die ganzen Ideen, obwohl sie uns natürlich einiges an Gedankenarbeit abverlangen. Am Ende muss aber die neue Küche natürlich zu uns und unseren Abläufen passen, aber es ist super Interessant, den ganzen Input von aussen zu haben.

Vielen Dank euch allen!
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.064
Meinst du mit Tür richtung Flur öffnen die Glastür zur geplanten Küche? Das ist so vorgesehen, sonst wird das wirklich zu eng. Kamin wird auch verschoben oder entfernt.
Ja, das meinte ich.
Ich will dir wirklich nichts ausreden, aber ich habe auch eine raumhohe Schiebetür mit halber Fixverglasung und nur 18cm Abstand würde mich beim Fensterputzen extrem nerven. Ich ziehe meine Fensterscheiben immer von oben bis unten mit einem Abzieher ab und da braucht man Armfreiheit. Lg
 
Beiträge
2.011
Das wertvolle an dem Forum ist, dass du viele auch unterschiedliche Meinungen hörst und dadurch auch in jede Richtung denken kannst. Jede Meinung ist wertvoll.

Die Idee bzw. die Vorstellung den Innen- und Außenbereich miteinander zu verschmelzen ist sicherlich sehr reizvoll. Ich habe so ein 3 m breites faltbares Fenster. Wenn es komplett offen ist, hat man wirklich das Gefühl draußen zu sein. In dieser Atmosphäre zu kochen wäre auch für mich ein Traum gewesen. Leider sieht der Alltag anders aus. Die Tage an denen das Fenster komplett auf der ganzen Breite offen ist, kann ich im Jahr an beiden Händen abzählen. Es darf nicht regnen, nicht zu windig und auch nicht zu kalt sein. Auch spät Abends im Sommer alles offen zu lassen ist keine gute Idee, weil Mücken rein kommen. Vor so ein Fenster macht man auch kein Fliegengitter. Und wenn der Grill draußen läuft oder die Feuerschale abends an ist, der Wind ungünstig steht und der Rauch rein zieht, dann musste ich das Fenster auch schon schliessen, damit es drin nicht wie in der Räucherkammer riecht. Es läuft letztendlich auf einen schönen warmen sommerlichen Sonntagmittag hinaus, wo eine solche Situation mit der Familien wirklich genießbar ist. Der Alltag sieht jedoch anders aus (bei uns jedenfalls). Wenn man im Winter nach der Arbeit das Abendessen für die Familie kocht oder gemeinsam zu Abend essen will, ist da nix mit dem faltbaren Fenster. Es ist halt keine Filmkulisse und die meisten Häuser stehen auch nicht auf Mallorca mit 365 Tagen Sonnenschein im Jahr. Selbst wenn die Außenküche häufig auch im Winter verwendet wird, wird das Fenster dabei nicht offen stehen.

Außerdem sieht das vorhandene Fenster wirklich sehr solide aus und müsste nicht zwangsläufig getauscht werden. Der Pacojet ist dagegen wetterfest und ist ganzjährig nützlich :-)

Habt ihr die Möglichkeit die Insel mit Umzugskartons in realistischer Höhe und Größe nachzubauen?
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.568
Wohnort
Perth, Australien
Sehe das wie Traumküche, wir haben praktisch nie alles offen. Die Fliegen sind das Hauptproblem
 
Zuletzt bearbeitet:

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.064
Flieger oder Fliegen? Bei mir geht ohne Fliegengitter nichts, weil in der Nähe Kühe sind.
Kochst und isst du oft im Freien?
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.568
Wohnort
Perth, Australien
bei mir die Fliegen, bei meiner Tochter wären es die Flieger ...
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Tja, bei mir sind die Fenster oft offen, wir essen immer draußen, wenn das Wetter erlaubt, wir nutzen den Grill auch im Winter. Fliegen und Mücken gibt es ab und zu, aber nicht in Maßen die störend wären. Es gibt hier in der Stadt auch keine Kühe. Ich glaube es hängt auch davon ab, in welche Gegend man lebt.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.568
Wohnort
Perth, Australien
bei mir gab es damals in DE in der ETW ganz oben im 3. Stock auch keine Fliegen oder andere Tiere, nix, nada.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben