Unbeendet Wohnküche mit Insel, EFH

EMeinzer

Mitglied

Beiträge
22
Wohnküche mit Insel, EFH

Hallo Zusammen,

ich bin sehr froh, dass ich dieses wunderbares Forum entdeckt habe. Wir bauen uns momentan unser Einfamilienhaus, welches wir selbst geplant haben (mein Mann und ich sind Architekten). Nur es fehlt mir leider eine gewisse Erfahrung, was die Küchenplanung angeht. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ich hier etwas Unterstützung bekommen könnte.

Geplant ist eine Küchenzeile mit einer Kochinsel, welche senkrecht zur Zeile steht. Ich habe mir überlegt, links zum Wohnzimmer einen Vorratsschrank zu positionieren, dann die zwei Geräteschränke mit Kühlschrank und Backofen, ganz rechts zum Fenster würde noch einen Vorratschrank kommen und dazwischen wäre dann meine Arbeitsfläche.
Der Schrank rechts am Fenster sollte schon sein, da die BRH bei 80 cm liegt und es nicht erwünscht ist, dass die Höhendifferenz auffällt. Meine Arbeitshöhe würde übrigens bei 92 cm liegen.

Folgende Fragen habe ich momentan:
1. Kühlschrank direkt neben dem Backofen - geht das? Oder sollte man die beiden Geräte durch einen Vorratschrank von einander trennen?
2. Was ist sinnvoller: Herd auf der Insel oder eine Spüle? Oder ist irrelevant?
3. Backofen mit Pyrolyse - hat jemand Erfahrung mit? Wurde mir empfolen, aber ich bin noch nicht so richtig überzeugt.
4. Die Position der Kochinsel ist relativ fix, der Abstand zur Wand (da wo man steht und kocht) bleibt dann aber 1.125 m - ist das ausreichend?

Und ich wäre auch generell für Tipps und Empfehlungen eurerseits sehr dankbar. Falls noch irgendwelche Maße und Pläne von mir benötigt werden, kann ich diese natürlich zur Verfügung stellen.
Das Haus ist nicht unterkellert.

LG,
Evgenia

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 165 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 80
Fensterhöhe (in cm): 140 / 220
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: keine
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 180X90
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: -

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Es wird alleine gekocht, oft für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Nolte
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Miele , Kochfeld evntl. von Bora mit Muldenlüfter
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Ich habe momentan einen langen Weg vom Kühlschrank zur Arbeitsfläche und von Spüle zur Spülmaschine. Ich möchte an die neue Küche meinen Arbveitsablauf möglichst optimieren.
Preisvorstellung (Budget): bis 25 000 Euro

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 2022-11-04_MOstbevern 10-Küche.pdf
    144,1 KB · Aufrufe: 95
  • Grundriss Nolte.jpg
    Grundriss Nolte.jpg
    47,2 KB · Aufrufe: 248
  • 3D.jpg
    3D.jpg
    41,8 KB · Aufrufe: 246
  • 2022-11-04_MOstbevern 10-Küche GR EG.pdf
    394,4 KB · Aufrufe: 77

Catinka

Mitglied

Beiträge
820
Hallo und willkommen! Ich weiß ja nicht wie die Möblierung im Rest werden soll, aber ich hätte jetzt an einen Dreier Block gedacht. Also da wo jetzt die wandzeile ist nur die hochschränke und dann ums Eck noch eine lange Zeile parallel zur Insel.. dann würden die Hochschränke auch vom Kamin wegrücken können, was ich optisch besser fände.
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Hallo. Ich würde den Wandabschnitt von 62 cm etwas vergrößern. Die Küchenmöbel stehen sonst press an der Türlaibung, wenn dort eine Küchenzeile hinsoll. Und beidseits der Spüle braucht man seitlich etwas Platz, als Abstellfläche und zum hantieren. An Platz mangelt es ja wirklich nicht....ebenso wie an Terrassentüren...
Könnt ihr eure Ideen dazu erläutern? Welche Tür wollt ihr hauptsächlich nutzen, wo geht's zur Terrasse, wo werdet ihr euch draussen aufhalten?
Letzte Frage: warum wird der schöne Kamin zwischen den Mauerteilen eingepfercht?
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.381
Hallo und ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Ich gehe für den Anfang auf Deinen Fragen ein, dann sieht man weiter.
1. Kühlschrank direkt neben dem Backofen - geht das? Oder sollte man die beiden Geräte durch einen Vorratschrank von einander trennen?
Die Geräte sind heutzutage sehr gut isoliert und der BO ist auch nicht ständig in Betrieb: Das sollte also kein Problem sein.
2. Was ist sinnvoller: Herd auf der Insel oder eine Spüle? Oder ist irrelevant?
Spüle eindeutig. Meine Philosophie zu einer Spülen-/Arbeitsinsel ist HIER sehr gut zusammengefaßt.
3. Backofen mit Pyrolyse - hat jemand Erfahrung mit? Wurde mir empfolen, aber ich bin noch nicht so richtig überzeugt.
Auf jeden Fall, das ist eine der sinnvollsten Funktionen überhaupt. Der BO sieht danach wieder wie neu aus, keine Chemie, kein Schrubben. Nie wieder ohne.
4. Die Position der Kochinsel ist relativ fix, der Abstand zur Wand (da wo man steht und kocht) bleibt dann aber 1.125 m - ist das ausreichend?
Ja. Mehr als 1,20 m ist zu viel, weil man dann einen Schritt mehr machen muss. Wunderbar.
Und ich wäre auch generell für Tipps und Empfehlungen eurerseits sehr dankbar.
Da Du Architektin bist, interessiert Dich auch vielleicht was ein Architekt zur Küchenplanung schreibt. Man muss nicht alles unkritisch übernehmen, aber allein schon der Ansatz zu überlegen, wohin man schauen möchte beim Kochen ist sehr viel Wert. Literaturhinweis: So plant man Küchen
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 165 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92
Könnte passen oder evtl. auch zu hoch sein. Die Arbeitshöhe ist auch für die Wahl des Möbelherstellers, also hinterlasse ich ein paar Faustregeln (zu nutzen mit dem üblichen Schuhwerk, dass Du zu Hause trägst):
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.


Dunstabzugshaube: keine
Das halte ich persönlich für ein großes Fehler und würde unbedingt eine sehr gute Dunstabzugshaube empfehlen.

Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Sicher?
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher
Den Wasserkocher wirst Du mit Induktion nicht unbedingt mehr brauchen.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
MUPL schon bekannt? Sehr praktisch.
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nolte
Steht es schon fest? Je nach Arbeitshöhe nicht unbedingt passend.

Die Insel in 90° zum Rest ist nicht unbedingt praktisch. Für mein Dafürhalten auch nicht schön- was hat Dich zu dieser Anordnung bewegt?
 
Beiträge
191
Sicher?

Den Wasserkocher wirst Du mit Induktion nicht unbedingt mehr brauchen.

Nicht richtig. Ein Wasserkocher kann viel mehr. Ganz wichtig: er stellt sich automatisch ab, wenn das Wasser kocht (geht nicht mit Induktion ). Wenn Du einen guten Wasserkocher hast, kannst Du sogar die Temperatur vorgeben, dann stellt er sich bei Erreichen der Temperatur ab (geht nicht mit Induktion), bei meinem Wasserkocher kann man durch ein Sichtfenster die Wassermenge vorher abmessen (geht nicht mit Induktion). Du belegst keine Kochstelle auf Deinem Herd (geht nicht mit Induktion)

Wasserkochen auf dem Herd: nimmst Du einen Topf, kocht er über, wenn Du nicht rechtzeitig ausschaltest – außerdem musst Du den Topf (und Deckel) immer erst rausholen. Nimmst Du einem Wasserkessel, steht der zusätzlich rum und behindert Dich beim Putzen. Auf dem Herd muss eine Kochstelle frei sein.
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Hallo und willkommen! Ich weiß ja nicht wie die Möblierung im Rest werden soll, aber ich hätte jetzt an einen Dreier Block gedacht. Also da wo jetzt die wandzeile ist nur die hochschränke und dann ums Eck noch eine lange Zeile parallel zur Insel.. dann würden die Hochschränke auch vom Kamin wegrücken können, was ich optisch besser fände.
Danke für deine Rückmeldung! Ich glaube aber, dass es so leider nicht funktionieren würde. Die Brüstungshöhe vom Fenster liegt bei 80 cm, das Fenster wird also tiefer liegen als die Arbeitsfläche von der Küche. Ich überlege mir aber, hinter der Insel evntl noch die Schränke zu platzieren, neben dem Fenster dann. Weiss ich aber nicht, ob es nicht zu viel wird
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Hallo. Ich würde den Wandabschnitt von 62 cm etwas vergrößern. Die Küchenmöbel stehen sonst press an der Türlaibung, wenn dort eine Küchenzeile hinsoll. Und beidseits der Spüle braucht man seitlich etwas Platz, als Abstellfläche und zum hantieren. An Platz mangelt es ja wirklich nicht....ebenso wie an Terrassentüren...
Könnt ihr eure Ideen dazu erläutern? Welche Tür wollt ihr hauptsächlich nutzen, wo geht's zur Terrasse, wo werdet ihr euch draussen aufhalten?
Letzte Frage: warum wird der schöne Kamin zwischen den Mauerteilen eingepfercht?
Hallo!
Also erstmal zur letzten Frage, ich wusste, dass sie auftaucht :-) der Kamin ist natürlich nicht so breit, den gibt es leider nur in der Breite in diesem 3d programm von Nolte . Hätte ich aber nicht platzieren sollen, es verwirrt nur. Ich habe in unserem Ess- Wohnbereich den Kamin mit rot markiert, gelb wäre dann der Flur.
Ja mit Terrassentüren ist etwas übertrieben, ich wollte nur in der Mitte eine Tür haben, links und rechts eine Festverglasung, mein Mann hat aber drei Türen geplant.
Zur Terrasse geht man dann hauptsächlich durch die mittlere Tür,die Türen links und rechts werden denke ich hauptsächlich geschlossen bleiben. Wie die Möblierung auf der Terrasse ausschaut, steht noch nicht fest. Ich stelle es mir so vor, dass links einen Esstisch kommt (gegenüber von der Küche). Und auf der rechten Seite dann eine Sitzlandschaft o. ä. Dementsprechend möchte ich auch die Seite von der Insel, die zur Terrasse schaut, offen machen, damit man nicht auf die geschlossene Seite der Insel guckt wenn man auf der Terrasse am Tisch sitzt.
 

Anhänge

  • Screenshot_20221104-231050~2.jpg
    Screenshot_20221104-231050~2.jpg
    109,7 KB · Aufrufe: 129

Melanie 75

Premium
Beiträge
5.124
Hallo,
schöne Aufgabe sein Haus selbst zu planen!

Zur Küche, die Laufwege finde ich nicht ganz ideal - speziell Spüle Kochfeld, dann die lange leere Wand dahinter, dafür beim Kamin gequetscht. Mein Vorschlag wäre etwas radikal - Fenster zumachen und eine lange Zeile mit Kochfeld an der Wand; gegenüber eine Insel. Licht bekommt ihr doch ausreichend über die drei großen Terrassentüren?
 

Anhänge

  • 90883378-1605-46D5-8912-ECE3028FCB89.jpeg
    90883378-1605-46D5-8912-ECE3028FCB89.jpeg
    44,7 KB · Aufrufe: 92

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Hallo und ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Ich gehe für den Anfang auf Deinen Fragen ein, dann sieht man weiter.

Die Geräte sind heutzutage sehr gut isoliert und der BO ist auch nicht ständig in Betrieb: Das sollte also kein Problem sein.

Spüle eindeutig. Meine Philosophie zu einer Spülen-/Arbeitsinsel ist HIER sehr gut zusammengefaßt.

Auf jeden Fall, das ist eine der sinnvollsten Funktionen überhaupt. Der BO sieht danach wieder wie neu aus, keine Chemie, kein Schrubben. Nie wieder ohne.

Ja. Mehr als 1,20 m ist zu viel, weil man dann einen Schritt mehr machen muss. Wunderbar.

Da Du Architektin bist, interessiert Dich auch vielleicht was ein Architekt zur Küchenplanung schreibt. Man muss nicht alles unkritisch übernehmen, aber allein schon der Ansatz zu überlegen, wohin man schauen möchte beim Kochen ist sehr viel Wert. Literaturhinweis: So plant man Küchen
Das halte ich persönlich für ein großes Fehler und würde unbedingt eine sehr gute Dunstabzugshaube empfehlen.
Sicher?

Den Wasserkocher wirst Du mit Induktion nicht unbedingt mehr brauchen.

MUPL schon bekannt? Sehr praktisch.

Steht es schon fest? Je nach Arbeitshöhe nicht unbedingt passend.

Die Insel in 90° zum Rest ist nicht unbedingt praktisch. Für mein Dafürhalten auch nicht schön- was hat Dich zu dieser Anordnung bewegt?
Hallo und vielen Dank für die Rückmeldung! Hat mich wirklich sehr weitergebracht. Jetzt muss ich mir aber einiges genauer überlegen. Also:
1. Warum ist es praktischer, eine klassische Abzugshaube zu planen? Generell habe ich nichts gegen, es ist mir nur wichtig, dass sie nicht mitten im Raum über der Insel hängt. Ich finde dieses Element an sich einfach rein optisch nicht schön, deswegen haben wir uns für einen Muldenlüfter entschieden.
Wenn ich jetzt natürlich den Herd mit der Spüle tausche, dann könnte man die Abzugshaube ganz dezent gestalten.
2. Die Spülmaschine unten ist einfach die gängigste Variante, die ich gut kenne. Würde dann etwas dagegen sprechen? Ist es auf die andere Höhe optimaler?
3. Ja die MUPL hört sich super an! Aber wo soll er hin? Und was kommt dann in den Schrank mit der Spüle? Da bin ich etwas überfordert. Muss mir etwas mehr Information dazu holen.
4. Ja, schöner wäre es, wenn die Insel parallel zur Küchenzeile stehen würde. Aber somit kriegt man ca. 2 m Abstand von der Insel zur gegenüberstehenden Wand und ist somit ein verlorener Platz. Deswegen ist das jetzt nun so.
Jetzt gehe ich alle Materialien, die du verlinkt hast, intensiv studieren :-) Vielen Dank dafür!
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Hallo,
schöne Aufgabe sein Haus selbst zu planen!

Zur Küche, die Laufwege finde ich nicht ganz ideal - speziell Spüle Kochfeld, dann die lange leere Wand dahinter, dafür beim Kamin gequetscht. Mein Vorschlag wäre etwas radikal - Fenster zumachen und eine lange Zeile mit Kochfeld an der Wand; gegenüber eine Insel. Licht bekommt ihr doch ausreichend über die drei großen Terrassentüren?
Hallo!
Mann..es sieht wirklich viel besser aus! Du hast ja absolut Recht. Nur ich brauche ja leider diese Variante meinem Mann nicht vorstellen :( er ist ein absoluter Fan von Symmetrie und hat diese Fenster bis zum geht nicht mehr durchgedacht. Außerdem, morgen wird es für die Lichter in der Decke gebohrt.
Wenn ich jetzt die Diskussion anfange, dann gibt es bestimmt nur Streit. Aber echt Schade, dass mir sowas nicht eingefallen ist! Ist doch viel viel schöner
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Hallo und ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Ich gehe für den Anfang auf Deinen Fragen ein, dann sieht man weiter.

Die Geräte sind heutzutage sehr gut isoliert und der BO ist auch nicht ständig in Betrieb: Das sollte also kein Problem sein.

Spüle eindeutig. Meine Philosophie zu einer Spülen-/Arbeitsinsel ist HIER sehr gut zusammengefaßt.

Auf jeden Fall, das ist eine der sinnvollsten Funktionen überhaupt. Der BO sieht danach wieder wie neu aus, keine Chemie, kein Schrubben. Nie wieder ohne.

Ja. Mehr als 1,20 m ist zu viel, weil man dann einen Schritt mehr machen muss. Wunderbar.

Da Du Architektin bist, interessiert Dich auch vielleicht was ein Architekt zur Küchenplanung schreibt. Man muss nicht alles unkritisch übernehmen, aber allein schon der Ansatz zu überlegen, wohin man schauen möchte beim Kochen ist sehr viel Wert. Literaturhinweis: So plant man Küchen

Könnte passen oder evtl. auch zu hoch sein. Die Arbeitshöhe ist auch für die Wahl des Möbelherstellers, also hinterlasse ich ein paar Faustregeln (zu nutzen mit dem üblichen Schuhwerk, dass Du zu Hause trägst):
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.



Das halte ich persönlich für ein großes Fehler und würde unbedingt eine sehr gute Dunstabzugshaube empfehlen.


Sicher?

Den Wasserkocher wirst Du mit Induktion nicht unbedingt mehr brauchen.

MUPL schon bekannt? Sehr praktisch.

Steht es schon fest? Je nach Arbeitshöhe nicht unbedingt passend.

Die Insel in 90° zum Rest ist nicht unbedingt praktisch. Für mein Dafürhalten auch nicht schön- was hat Dich zu dieser Anordnung bewegt?
Achja die Arbeitshöhe habe ich mit dieser Ellbogen Methode ermittelt, 92 cm sollte schon richtig sein. Habe ich bei meiner jetzigen Küche, bin eigentlich zufrieden mit.
Bei Nolte soll es möglichst bleiben, da ich mich mit Dekoren usw. einigermaßen auskenne und hab schon ein paar Favoriten und meine Schwiegereltern und Schwägerin haben alle Nolte Küchen und haben bis jetzt keine Probleme gehabt.
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Nicht richtig. Ein Wasserkocher kann viel mehr. Ganz wichtig: er stellt sich automatisch ab, wenn das Wasser kocht (geht nicht mit Induktion ). Wenn Du einen guten Wasserkocher hast, kannst Du sogar die Temperatur vorgeben, dann stellt er sich bei Erreichen der Temperatur ab (geht nicht mit Induktion), bei meinem Wasserkocher kann man durch ein Sichtfenster die Wassermenge vorher abmessen (geht nicht mit Induktion). Du belegst keine Kochstelle auf Deinem Herd (geht nicht mit Induktion)

Wasserkochen auf dem Herd: nimmst Du einen Topf, kocht er über, wenn Du nicht rechtzeitig ausschaltest – außerdem musst Du den Topf (und Deckel) immer erst rausholen. Nimmst Du einem Wasserkessel, steht der zusätzlich rum und behindert Dich beim Putzen. Auf dem Herd muss eine Kochstelle frei sein.
Da bin ich auch so der Meinung. Meine Schwägerin hatte am Anfang auch nur mit Töpfen Wasser gekocht, letztendlich hat sie sich doch einen Wasserkocher besorgt. Und wir trinken richtig viel Tee :-) ich glaube, wir werden schon einen Wasserkocher brauchen
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
23.924
1667616990253.jpg
du schreibst etwas von Symmetrie (siehe Fensteranordnung). Welche Gefühle weckt dieses Bild bei dir?

Ganz abgesehen davon, dass der Spülenbereich durch den HS neben dem Fenster eine dunklere Ecke wird. Auch welche Wirkung das Fenster an der Stelle haben soll, erklärt sich mir nicht mit anschließend 3m nackter Wand. Einmal die Schranktür auf und dann ist das Fenster verdeckt.

my cooktop and windw corner.jpg
dieser Bereich ist sehr hell und angenehm zum Arbeiten mit Tageslicht. Das wird aber in deiner Küche ganz anders sein.

Ich verstehe, dass man an dieser Wand Schränke bzw Abstellfläche haben möchte, um schmutziges Geschirr, Trinkflaschen usw zu verstecken. Aber 2 x 60cm rechts und links der Spüle ist ein Klacks. Klebe dir mal diese Flächen ab.

Wo steht denn die Kaffeemaschine?
und dazwischen wäre dann meine Arbeitsfläche.
? die sehe ich hier nicht bez würde ich sie mir eben auch an der Stelle nicht wünschen, wenn ich im Rücken riesige Verglasung habe.

Und warum man nicht 2 Zeilen parallel stellt, ist mir auch nicht klar. Wie sieht deine Stauraumplanung aus?

Wenn ich regelmäßig heißes Wasser in der Küche für Getränke bräuchte, wäre meine Wahl auch ein Wasserkocher. Den Sinn, mir Wasser in einem Topf zu erwärmen, ist mir nicht klar. Soll ich den Topf nach Gebrauch abtrocknen und wieder in der Schrank räumen oder permanent auf dem Kochfeld stehen lassen? Aus dem Schrank 5 x am Tag holen, weil ich eine tasse Tee trinken möchte? don't think so.

Oder Quooker .
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
23.924
das ist ein Bild einer anderen Planung

1667619282402.jpg

ignoriere Farben, Fenster oder ob das Kochfeld auf der Insel ist oder nicht, usw. Dieser Raum ist 490cm breit, die Insel 3m lang, Wandzeile 3 x 60er HS, 3 x 100er US.
 

EMeinzer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
22
Anhang anzeigen 363958
du schreibst etwas von Symmetrie (siehe Fensteranordnung). Welche Gefühle weckt dieses Bild bei dir?

Ganz abgesehen davon, dass der Spülenbereich durch den HS neben dem Fenster eine dunklere Ecke wird. Auch welche Wirkung das Fenster an der Stelle haben soll, erklärt sich mir nicht mit anschließend 3m nackter Wand. Einmal die Schranktür auf und dann ist das Fenster verdeckt.

Anhang anzeigen 363960
dieser Bereich ist sehr hell und angenehm zum Arbeiten mit Tageslicht. Das wird aber in deiner Küche ganz anders sein.

Ich verstehe, dass man an dieser Wand Schränke bzw Abstellfläche haben möchte, um schmutziges Geschirr, Trinkflaschen usw zu verstecken. Aber 2 x 60cm rechts und links der Spüle ist ein Klacks. Klebe dir mal diese Flächen ab.

Wo steht denn die Kaffeemaschine?

? die sehe ich hier nicht bez würde ich sie mir eben auch an der Stelle nicht wünschen, wenn ich im Rücken riesige Verglasung habe.

Und warum man nicht 2 Zeilen parallel stellt, ist mir auch nicht klar. Wie sieht deine Stauraumplanung aus?

Wenn ich regelmäßig heißes Wasser in der Küche für Getränke bräuchte, wäre meine Wahl auch ein Wasserkocher. Den Sinn, mir Wasser in einem Topf zu erwärmen, ist mir nicht klar. Soll ich den Topf nach Gebrauch abtrocknen und wieder in der Schrank räumen oder permanent auf dem Kochfeld stehen lassen? Aus dem Schrank 5 x am Tag holen, weil ich eine tasse Tee trinken möchte? don't think so.

Oder Quooker .
Hallo und danke für deinen Kommentar! Deine Kritik finde ich absolut angemessen, mich stört dieses Fenster jetzt auch total und die Ergonomie der Küche wurde bei uns beiden mehr oder weniger ignoriert und zu viel Wert auf die anderen Sachen gelegt.
Ich wusste nicht, dass es sowas wie Stauraumplanung gibt, werde ich mich gleich damit auseinandersetzen und hier hochladen.
P. S. Die Kaffeemaschine würde ich auf die Arbeitsfläche stellen
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
5.124
@Evelin , das sieht auch ohne Passepartout gut aus, ich dachte es wirkt komisch 3 Hochschränke und dann keine Oberschränke.

Vielleicht könntet ihr zumindest das Fenster mit einer höheren Brüstungshöhe gestalten (Wichtig ist die Unterkante Fenster), dann ginge diese Variante eventuell mit Fenster auch
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
5.124
Zum Wasserkocher, ich würde mir einen dekorativen Wasserkocher kaufen, wenn ich viel Tee trinke. Die gibt es mittlerweile in so vielen und schönen Designs, dass sie richtige Hingucker sind und ruhig auf der Arbeitsplatte oder am Kochfeld (Wasserkessel/Flöte) stehen bleiben können.
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.312
Hallo, wie weit ist der Bau konkret? Wenn heute schon der Elektriker für die Deckenbohrungen kommt, sind die Fenster und Türen wohl fertig eingebaut oder?
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.381
1. Warum ist es praktischer, eine klassische Abzugshaube zu planen? Generell habe ich nichts gegen, es ist mir nur wichtig, dass sie nicht mitten im Raum über der Insel hängt. Ich finde dieses Element an sich einfach rein optisch nicht schön, deswegen haben wir uns für einen Muldenlüfter entschieden.
Ich meinte generell sollte man nicht auf einem Dunstabzug verzichten, so hatte ich die Angabe in der Checkliste interpretiert.
Ich würde auch kein Kochfeld auf der Insel wollen und auch kein Muldenlüfter, weil die Kochfläche des Kochfeldes unterbrochen ist und trotz Breite eher ein 60er Kochfeld (von der Netto-Kochfläche) entspricht. Die Luft sollte umbedingt geführt werden (nicht einfach in den Unterschrank gepustet werden) aber idealerweise nicht auf die Knöchel des Kochs/der Köchin pusten. Es ist einfach eine Sonderlösung für ein unnötiges Problem.
Kochfeld an einer Wand bedeutet außerdem weniger Luftverwirbelungen und effektiveren Dunstabzug.
2. Die Spülmaschine unten ist einfach die gängigste Variante, die ich gut kenne. Würde dann etwas dagegen sprechen? Ist es auf die andere Höhe optimaler?
Um 2 Raster erhöht ist es einfach ungleich bequemer. Ließ sich leider in meinen Räumlichkeiten nicht realisieren, hätte es aber richtig gerne gehabt.
3. Ja die MUPL hört sich super an! Aber wo soll er hin? Und was kommt dann in den Schrank mit der Spüle?
Der MUPL gehört unter der Hauptarbeitsfläche, die i.d.R. in Spülennähe ist, dort wo man Schnippelt, Schält, Pariert, Tourniert und somit Biomüll produziert. Bei mir ist der Spülenschrank in 2 großen Auszügen geteilt, oben ist der Auszug tiefengekürzt und hat eine Aussparung für den Siphon und beherbergt saubere Schwammtücher, GSP-Spülmittel… unten sind weitere Putzmitteln und der gelbe Sack. Getränkekisten, Trockenvorräte gingen auch.
4. Ja, schöner wäre es, wenn die Insel parallel zur Küchenzeile stehen würde. Aber somit kriegt man ca. 2 m Abstand von der Insel zur gegenüberstehenden Wand und ist somit ein verlorener Platz.
Sehe ich nicht so. Man könnte auch einen Sideboard, tiefenreduziert, wandhängend planen, oder einen antiken Geschirrschrank, eine moderne Konsole, eine Sitzbank, ein Sitzfenster… Du bist Architektin, lass Dir was einfallen.

Wegen dem Wasserkocher (es ist eine Nebensächlichkeit, aber wenn man das schon so akribisch ausdiskutiert…): Ich trinke auch gerne Tee und habe einen schicken induktionsgeeigneten Wasserkessel.

Wegen Hersteller: Bei einer Arbeitshöhe von 92 würde ich von Nolte abraten, sondern ein Hersteller nehmen, der 6er Raster kann.
Was heißt 6rasterig werden:
full


  • Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.
  • Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm
In Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.

Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
- 78 cm Korpushöhe
- 4 cm APL-Höhe
- 10 cm Sockelhöhe
-----------------
= 92 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe

10 cm Sockelhöhe sind hier willkürlich gewählt. Übliche Werte können sich zwischen 6 und 20 cm Sockelhöhe bewegen. Somit kann man auch mit höherem Korpus die Arbeitshöhe seinen Bedürfnissen anpassen.

Typische Hersteller wären Schüller , Häcker , Ballerina , Bauformat , Beckermann , Leicht, Alno usw. *
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
820
Das Fenster ist an der Stelle mit den Maßen so für mich auch erstmal nicht nachvollziehbar.. die Symmetrie ergibt sich bei der Ansicht von außen ? Wenn da nichts mehr zu ändern ist will ich aber doch nochmal die Dreiblock Lösung anstupsen.. passt das nicht vielleicht optisch doch? Also nur so 4 hochschränke an die Mitte der planunteren wand dann eine Zeile planlinks aber erst ab dem Fenster und dazu parallel die Insel?
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben