1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Status offen Wohnküche für Eigentumswohnung

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von ChristianBe, 9. Okt. 2015.

  1. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14

    Hallo Küchen Forum!

    Wir planen gerade die Küche für unsere Eigentumswohnung. Mit den Details hat es noch etwas Zeit, weil das Haus erst in einem Jahr fertiggestellt wird. Aber auch wegen der Elektroplanung müssen wir uns jetzt zumindest um den Grundriss der Küche kümmern.
    Am Wohnungsgrundriss selbst kann nichts verändert werden. Die Position von Wasser-/Abwasser ist fest. Erste Gedanken haben wir uns bereits gemacht und eine Planung vom Küchenstudio erstellen lassen. Ich habe diese mal nachgezeichnet und als Bilder angehängt. Ich hoffe man kann erkennen, was jeweils gemeint ist.

    Weil Küche, Wohn- und Essbereich auf einer relativ kleinen Fläche zusammengefasst sind, ist die Idee, dass die Küche sich optisch in den Wohnbereich integriert. Außerdem wird die Küchenzeile wahrscheinlich die einzige größere Schrankfläche des Raumes sein. Also der Stauraum ist nicht ausschließlich für Küchenutensilien gedacht. Vitrinenelemente sollen die Schrankfront auflockern. Eine optische Trennung von Küchenarbeits- und Wohnbereich soll durch die unterschiedlich hohen Oberschränke angedeutet sein. Links Vitrinen (mit Platz oberhalb für Dekoration), rechts normale Küchenschränke, dazwischen der Dunstabzug. Highboards für den Übergang. Die kurze Wandseite darf für maximalen Stauraum gern ausgenutzt werden.

    Im gestrichelten Bereich der Draufsicht sollen zur Küchenzeile hin Fliesen verlegt werden, im Wohn-/Essbereich Parkett (Eiche). Die jeweilige Flächenaufteilung ist noch nicht fest.

    Eine Kochinsel oder ähnlich wollten wir nicht, weil dann einfach zu viel freie Fläche des Raumes verloren geht.

    Farblich haben wir uns für Weiß entschieden. Aus dem Wohnbereich betrachtet möchten wir ungern vor eine spiegelnde Fläche schauen, daher tendieren wir zu weiß matt, dafür mit dunkler, polierter Natursteinarbeitsplatte als Akzent, z. B. Nero Assoluto. Dezente Griffe.
    Die Fläche zwischen den Küchenschränken wird weiß gestrichen. Hier soll erst später was mit Glas oder Wandfarbe gemacht werden.
    Bei den Unterschränken hatten wir grundsätzlich an Schubladen gedacht. Neben dem Herd fänden wir solche mit Innenauszug schön, weil die Front dann optisch nicht zu viele Unterbrechungen hätte und trotzdem der Besteck- und Kochutensilienauszug vorhanden wäre.Unter der Spüle sollte möglichst ein Mülleimer Platz finden.
    Die Mirkowelle soll auf der Arbeitsplatte stehen. Am besten positioniert sehen wir sie über dem Geschirrspüler, neben dem Kühlschrank. Somit kommt das Spülbecken links daneben und die Abtropffläche zeigt nach links, in der Ecke unter den Oberschränken. Eine Eckspüle möchten wir nicht, weil wir gern eine normale, rechteckige Abtropffläche haben wollen. Deswegen wurde bei der ersten Planung eine Systemceram Vega 78 F favorisiert.

    Außerdem wurde für die kurze Seite mit einer 65 bis 70 cm Arbeitsplattentiefe geplant, wegen der Spüle und um allgemein mehr Platz in dieser Ecke zu haben.

    Weitere Rahmenbedingungen:
    • 71er/72er Unterschrankhöhe, weil wir eher kleine Leute sind. Dementsprechend die Oberschränke auch nicht so gern bis zur Decke.
    • dezente Griffe
    • Keine hoch eingebauten Geräte (Backofen, Mikro, Geschirrspüler, etc.)
    • Spülmaschine, Kühlschrank (freistehend) und Mikrowelle werden aus der alten Wohnung übernommen. Neue Geräte sind nur Backofen, Kochfeld und Dunstabzug (Umluft zwingend!).
    • 80 cm Kochfeld, autark.
    • flächenbündige Keramikspüle.
    • optisch hübsche, aber möglichst effiziente Umluft-Dunstabzugshaube. Ich tendiere zu einer Kopffreihaube von Berbel.
    • Ein wirkliches Preislimit haben wir uns (noch) nicht gesetzt. Vorrang hat eine gute Planung und Preis-/Leistung. Je nach Angebot werden wir dann versuchen zu optimieren. Wir hoffen aber, dass wir ohne Geräte deutlich unter 10.000 Euro bleiben können.
    Wenn möglich möchten wir auf überflüssigen Schnickschnack bei der Schrankausstattung verzichten. Der Spülenunterschrank (nach links hin) könnte vielleicht ein LeMans-Auszug haben.

    Was haltet ihr von dieser ersten Planung?
    Hättet ihr noch andere Vorschläge oder würdet etwas ganz anders machen?

    Hersteller bei der ersten Planung war Schüller. Soll das Thema Hersteller und Frontenauswahl ebenfalls hier behandelt werden, oder dafür besser einen extra Thread?

    Gruß
    der Chris

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 4
    Davon Kinder?: 2
    Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen nicht möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 170
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 100
    Fensterhöhe (in cm): 120
    Raumhöhe in cm: 275
    Heizung: Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse: fix
    Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
    Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube: Umluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Nein
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80
    Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
    Küchenstil: Modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    85
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Mixer, Eierkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
    alles
    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: oft zu zweit
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Design und Schichtstoff-Arbeitsplatte
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Schüller, Häcker, Leicht
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Miele, Siemens, Bosch, Berbel
    Preisvorstellung (Budget):
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Okt. 2015
  2. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
    Christian Willkommen im Forum,
    Gute Threaderöffnung aber es fehlt noch ein bisschen was.
    Ein Gesamtgrundriss des Geschosses wär noch sehr hilfreich.
    Warum sind Änderungen z.B. der Wasserposition nicht mehr möglich?
    Wenn ihr oft zusammen in der Küche werkeln wollt dann ist so eine Spüle nahe einer Ecke sehr unpraktisch weil nicht zwei gleichzeitig ans wasser können.
    Habt ihr eure ideale Arbeitshöhe bestimmt? 85cm kommt mir sehr niedrig vor bin selbst 167cm und hab momentan 90,5cm Arbeitshöhe die ich aber demnächst auf 91,5-92cm erhöhe ist einfach besser für den Rücken weil man sich beim schnippeln nicht so vorbeugen muss. Gibt hier auch noch kleinere Forenmitglieder die sogar auf 94cm arbeiten und das niemal hergeben würden.
    Gibt da drei Methoden zur Bestimmung :
    1. Höhe Hüftknochen
    2. Höhe Ellenbogen abzüglich 15cm
    3. Probeschnippeln auf Bügelbrett o.ä. (Schultern hochziehen= zu hoch; nach vornebeugen=zu niedrig)
    Bei 170cm Körpergröße sollte normalerweise ohne weiteres ein 6er Raster möglich sein, was nochmal ordentlich Stauraumgewinn bringt.

    Was ist in der Checkliste mit Standard-Arbeitsplatte gemeint?
    Habt ihr euch schon den Mupl angesehen?
     
  3. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    Hallo Sandra,

    Zum Grundriss und Wasseranschluss:
    Änderungen wären mit Zusatzkosten verbunden, weil die Rohbauplanung feststeht und von uns in diesem Punkt nicht beeinflusst werden kann. Daher bringt euch der Geschossgrundriss wahrscheinlich auch nicht viel weiter. Der Versorgungsschacht liegt im Grundriss gesehen oben links in der Ecke, auf der anderen Wandseite der kurzen Raumseite. Laut Basisplanung kommen die Anschlüsse dort aus der Wand, wo es eingezeichnet ist. Die Anschlüsse entlang der langen Wandseite zu legen wäre, wenn überhaupt, nur Aufputz möglich. Evtl. wäre eine Verlegung von Wasser/Abwasser entlag der kurzen Seite nach rechts möglich (wo jetzt Geschirrspüler und Kühlschrank eingezeichnet sind), aber was würde das bringen? Eine Spüle noch weiter rechts? Und wo dann hin mit dem Kühlschrank?
    Es stimmt wohl, dass dann nur einer an der Spüle arbeiten könnte. Das wäre halt ein Komprimiss. Ich sehe eher das Problem, dass man durch eine andere Position der Spüle das ganze Raumkonzept und die Aufteilung durcheinander würfeln würde.
    Auch meine Großeltern haben eine ähnliche Spülenanordnung. Und dort geht das Spülen einwandfrei.
    In unserer jetzigen Küchenzeile ist die Spüle ganz links außen platziert. Es werden nur wenige Dinge per Hand gewaschen, außer vielleicht das Waschen von Salat etc.. Zu zweit "arbeiten" wir in diesem Bereich aber praktisch nie. Allerdings steht der Abtropfkorb immer mit irgendetwas zum Trocknen voll, also wäre dafür eine Stelle gut, wo es den eigentlichen Arbeitsablauf nicht behindert. Also fanden wir, passt die Ecke ganz gut für die Abtropffläche.
    Anfangs wurde uns auch zu einer Eckspüle geraten, aber da war meine Freundin strikt dagegen. Zudem müsste dann eine 45° Ecke dort hin, was wieder Schränke kostet.

    Wenn ihr einen anderen, passenden Vorschlag hat, bin ich natürlich nicht abgeneigt.

    Zur Arbeitshöhe:
    In unser jetzigen Küche liegt die Oberkante der Arbeitsfläche bei 85 cm. Damit kommen wir sehr gut zurecht. Nach vorne beugen müssen wir uns nicht. Im Küchenstudio hat man mit so ner Ellenbogen-Messlatte nachgemesse und fand, dass das kleinere Maß besser sei. Meine Freundin ist auch etwas kleine als ich. Ich denke das passt schon.

    Arbeitsplatte:
    Habe ich korrigiert. Wir hätten gern etwas anderes als die Standard Schichtstoff-Arbeitsplatten.

    "Mulp" ???

    der Chris
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Okt. 2015
  4. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
  5. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
    @ChristianBe, auch von mir :welcome:

    Das Thema "optimale Arbeitshöhe" solltet Ihr nicht unterschätzen. Eine Küche ist kein Wegwerfartikel und man wird nicht jünger - eine angemessene Höhe ist wirklich sehr hilfreich. Außerdem ab ca. 90 cm Arbeitshöhe kann man eine Korpushöhe von 78-80 cm nehmen, welche eine zusätzliche Schubladenreihe ermöglicht. Dies wir hier im Forum oft als 6er-Raster bezeichnet:
    [​IMG]

    Typische Korpushöhen für 5-rasterig: 65cm, 70 cm, 72 cm, 75cm.

    Typische Korpushöhen für 6-rasterig: 78cm, 79,8cm, 86,4cm

    In
    Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung sind diverse Hersteller mit ihren Standardkorpushöhen verlinkt.

    Wenn man dann z. B. einen 78cm hohen Korpus wählt, ergeben sich folgende Maße
    - 78 cm Korpushöhe
    - 4 cm APL-Höhe
    - 10 cm Sockelhöhe
    -----------------
    = 92 cm Gesamthöhe=Arbeitshöhe

    Typische Hersteller wären Schüller, Häcker, Ballerina, Bauformat, Beckermann, Brion, Leicht, Alno usw.


    Also wie von kloni beschrieben selbst nachmessen oder auch mit dem Bügelbrett verschiedene Höhen zum Schnippeln ausprobieren und die Schulterposition beobachten.
     
  6. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
    ...und, wenn man kein erhöhter GSP möchte (warum??), kann man wenigstens ein xxl-GSP nehmen, was ganz angenehm ist, wenn man größere Teller, hohe Gläser spülen möchte.

    Apropos, heutige Backöfen haben oft größere Displays und Bedienkonzepte die am Besten frontal bedient werden. Ist der BO unten, muss man sich bei vielen Modellen hinhocken, um den zu bedienen. Also unbedingt im Küchenstudio darauf achten.
     
  7. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
    Danke Isabella wunderbar Formuliert und zusammengefasst.

    Chris ich weiß ja nicht wie ihr z.B. euer Gemüse vorbereitet, aber ich brauch da immer Wasser dazu und mir passierts mit meinem Mann öfters das wir an der Spüle Schlange stehen, weil die eben momentan nah einer Ecke bei uns ist, verschärft dadurch das wir eben keinen Mupl haben und der blöde Müll noch unter der Spüle ist.
    Also Mupl heist in Langform Müll unter Arbeitsplatte, d.h. es wir ein ca. 40cm Breiter Unterschrank mit zwei hohen Auszüge genommen wobei in dem oberen jeweils ein Behälter für Biomüll und Restmüll platziert wird sodas man ohne Bücken die Schnippelreste direkt reinwischen kann.
    Wenn ich eure Anforderungen richtig verstanden habe dann wollt ihr keine Hochschränke weil diese zu Kkchig aussehen? Oder hab ich den Grund noch nicht erkannt?
    Wie wärs denn mit einem "Zweizeiler" in eurem Fall würde nur der Geschirrspüler und der Kühlschrank in der Planrechten Seite stehen. Mit Trockenbauwand so neben der Tür nach unten Fortgesetzt das es nicht so auffällt.
    Die andere Seite könnt ihr fast so lassen nur das Kochfeld müsste ein bisschen nach planunten wandern 90cm Oberhalb davon dann die Spüle mit Abtropfe Richtung planoben. Mit was ist denn eure Abtropfe immer so belegt? Mit dem Wasser müsste man die Zeile ein bisschen tiefer machen was dann noch mehr Stauraum bringt und planoben müsste der Geschirrspüler über eine Abkastung versorgt werden.
     
  8. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    Arbeitsplattenhöhe: 85 cm (+/-)
    Wir haben mehrmals die größere Version "probiert" und ziehen da immer die Schulter hoch bei typischen Arbeiten (man sollte ja auch mal ohne Schuhe testen!).

    Geschirrpüler und Backofen höher gestellt wäre vielleicht ein nettes Features, aber dafür wären unserer Meinung nach Hochschränke nur auf der kurzen Raumseite sinnvoll, wenn wir auf der langen Seite aus optischen Gründen eine durchgehende (Arbeits)Fläche ohne Brüche haben wollen.
    Folglich würde wohl auch der Platz für die Spüle auf die lange Raumseite wandern müssen, was wieder planerisch ungünstiger wäre und zudem das Kochfeld an der jetzigen Position in Frage stellt. Und zu weit nach links rüber möchten wir keine Küchenausstattung ziehen, damit wir das Konzept des "Wohnzimmers" auf der linken Seite beibehaltet können. Und die Ecke wäre insgesamt wohl schwerer zu nutzen oder gar tot.

    Das waren unsere Gedanken zur ersten Planung.
     
  9. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    In unserer jetzigen Küche (Einzeiler) steht die Spüle ganz links, der Herd ganz rechts. Kühlschrank freistehend noch weiter rechts. Einer bereitet Gemüse vor, der andere schnippelt. Die Reste werden gesammelt und am Ende entsorgt.

    Ein "MULP" wäre vielleicht eine Option. Aktuell planen wir mit einem entsprechenden Spülenunterschrank.

    Grundriss und Wände stehen fest! Außerdem ist der Raum schon relativ klein, deswegen ja das Konzept der Mischung von Küche und Wohnzimmer-artigen Schränken (Vitrinen), optisch etwas getrennt vom Arbeitsbereich.

    Wir können natürlich über alles mögliche nachdenken. Nur der Platz ist schon relativ gering und wir möchten trotzdem nicht alles mit Schränken zupflastern. Man hätte zB die Schränke gnadenlos bis zur Decke ziehen können, um Stauraum zu erzeugen. Das verkleinert hingegen den Raum optisch und es finden viele Elemente, die jetzt in Küche und Wohnzimmer auf den Schränken oder in Regalen stehen (Flaschen, Deko) keinen vernünftigen Platz. Und möchten auch etwas mit Licht oberhalb der Schränke spielen.
     
  10. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
    Alles klar, und was ist die Erwartung an das Forum, wenn schon alles fest entschieden wurde?
     
  11. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    Na wenn ich schon extra schreibe, dass der Grundriss und Rohbau feststeht, und wir die optimale Arbeitsplattenhöhe bereits gefunden haben, dann brauchen diese Punkte doch nicht noch weiter diskutiert zu werden, oder?

    Meine Erwartung ist, noch einige Ideen zu finden, die wir bisher nicht berücksichtig hatten.
    Eine Variante mit Hochschränken und Backofen auf der kurzen Raumseite hatten wir gar nicht weiter verfolgt.
    Das mit der Aufteilung könnte man gern noch weiter diskutieren.
    Vielleicht gibt es ja auch andere Ideen für die Spüle, wo die Anschlüsse beibehalten werden können? Keine Ahnung ...
    Oder der Müllplatz. Vielleicht gibt es ja auch andere Ideen für die Spüle, wo die Anschlüsse beibehalten werden können? Keine Ahnung?
    Die Schränke nur mit normalen Auszügen oder mit Extras (Innenauszug, LeMans, Apotheker, etc.?)?
    Andere Hochschrankaufteilung?
    Die Boarde neben dem Dunstabzug sind dort aus optischen Gründen. Hierfür vielleicht andere Ideen?
    Platzgewinne durch andere Arbeitsplattentiefe und Wahl eines bestimmten Herstellers oder Designvariante?

    Oder ist unsere Erstplanung unter den gegebenen Umständen bereits das Optimum?

    der Chris
     
  12. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
    Hi Chris
    Deswegen hab ich ja sowohl tiefer Arbeitsplatte als auch die Hochschränke nach Planrechts hab ich doch vorgeschlagen. Soviel müsste das Kochfeld wohl nicht versetzt werden werden wenn statt der toten Ecke dort die Spüle hinkommt. Genauso ist die Wasserposition noch gut veränderbar wenns noch Rohbau ist, muss da ja nicht viel verändert werden. Und hätten wir einen Gesamtgrundriss könnten wir das auch besser einschätzen. Man kann die Wasserposition oft selbst in Altbauten verändern was hier auch schon zur genüge gemacht wurde.
    Was ich noch nicht so ganz verstehe warum es nach planunten Wohnlicher werde muss, der Esstisch gibt den Übergang doch genau vor? Und ein Kochfeld das flächenbündig in eine dunkle Steinarbeitsplatte eingearbeitet ist fällt nicht auf.
    Platzgewinn bekommt man hauptsächlich durch einen höheren Korpus. Und im Zweiten Schritt durch einen tieferen Korpus. Mir fallen da jetzt spontan keine Hersteller ein die keine tieferen Kopus können, allerdings ist bei einigen der Aufpreis höher als bei anderen. Dazu kannst du am besten in einem anderen unterbereich fragen, vielleicht findet sich ja ein Händler der genauer Auskunft geben kann. Allerdings ist ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Herstellern eigentlich fast unmöglich, weil jedes Studio anders Kalkulieren muss, konkreter vergleich also nur in Studios möglich die mehrere Hersteller führen.
    Wie groß ist denn nun deine Freundin? In der Checkliste ist nur von 170cm die Rede.
     
  13. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
  14. Starlightsha

    Starlightsha Mitglied

    Seit:
    4. Feb. 2014
    Beiträge:
    179
    Ich bin 172cm gross. Ohne dass ich die Schultern hochziehe arbeite ich zwischen 95 und 96 cm (OK, bin eher "beinlastig" mit kuerzerem Torso und gehe/sitze/stehe immer extrem aufrecht, aber trotzdem).
    85cm ist in meiner momentanen Kueche verbaut und sorgt fuer extreme Rueckenschmerzen, wenn ich mal mehr als nur ein schnelles Menue koche (also so zwei Stunden oder mehr in der Kueche stehe). Ich wuerde die Arbeitshoehe wirklich nochmal ausgiebig testen, vor allem z.B. mit auf Buecher/Zeitschriften gesetzten Schneidebrettern beim taeglichen Vorbereiten (war fuer mich stabiler und einfacher, als auf dem Buegelbrett zu arbeiten), denn wenn man die zu niedrig waehlt aergert man sich denke ich fuer Jahrzehnte. Da wuerde ich definitiv noch Zeit investieren.
    Ich teste jetzt seit sechs Wochen und schiesse mich langsam aber sicher auf 95,4cm ein :-)
     
  15. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    165 cm.
    Stimmt, hatte ich vergessen einzutragen. Wir beide haben aber in etwa die gleiche Höhe der Ellenbogenunterkanten. Daher dachte ich, die Kombination aus maximaler Körperhöhe und angedachter Arbeitsplattenhöhe würde als Info ausreichen.
    Vielleicht habe ich überproportional lange Oberarme? Jedenfalls habe ich in unserer jetzigen Küche null Probleme und beim Testen empfanden wir das kleinere Maß am angenehmsten.

    Hinter der planoberen Seite liegt das Gäste-WC, Versorgungsschacht links in der Ecke.
    Einen Grundrissausschnitt habe ich angehängt.

    Abschließend zur Veränderbarkeit:
    Es ist ein größere Bauträgerprojekt, wovon Eigentumswohnungen bezugsfertig verkauft werden. Wir habe uns eine der Wohnungen gekauft, als die Bauphase bereits gestartet war. Nur wenige Elemente wären mit geringem Aufpreis veränderbar gewesen. Aber beim jetzigen Bauzustand ist jede Rohbauänderung mit recht hohem Mehrpreis verbunden, was wir gern sparen möchten. Über solche Details der Küche haben wir uns beim Kauf kaum Gedanken gemacht und meinten, es wäre so ok wie vorgeschlagen. Und das ist nun der Status quo.
    Nochmals: Wasser-/Abwasseranschluss könnte Unterputz nur entlang der planoberen Raumseite verlegt werden. Entlag der langen Raumseite ist nur Aufputz möglich.

    Die Spüle ganz in die Ecke?
    Hochschränke dann von wo bis wohin?

    Wohnlicher heißt eher, dass wir hier eine Kombination von Wohnzimmer und Küche haben möchten. Der ganze Raum ist ja nicht allzu groß. Deswegen möchten wir im "Wohnbereich", wo Sofa und Fernseher Platz finden, außer Regale, keine weiteren Schränke hinstellen. Also müssen Dinge, die derzeit im Wohnzimmer stehen, nun quasi in der "Küche" Platz finden. Deswegen die Vitrinen und die breiteren Unterschränke auf der planunteren Seite.
    Als Idee gab's anfangs auch, den Kühlschrank nach planunten zu setzen. Aber das passte für uns überhaupt nicht.
    Kochfeld und Dunstabzug empfinde ich optisch nicht als Problem. Eher als Highlight.

    Wenn es keine grundlegend anderen Vorschlägen/Möglichkeiten gibt, sollte ich wohl eher bei den Teilaspekten nachfragen.

    der Chris
     

    Anhänge:

  16. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
    Hab mal Skizziert wie ich mir das vorgestellt habe
    Thema: Wohnküche für Eigentumswohnung - 353506 -  von kloni - Idee_20151011_101605_01.jpg
     
  17. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.858
    Im Zweifelsfall braucht ihr Planoben noch eine kleine Abkastung um das Wasser/Abwasser nach Rechts und Links zu bekommen.
     
  18. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    Hallo zusammen!
    Entschuldigt die späte Rückmeldung.

    @ Sandra:
    Danke für den Vorschlag. So etwas hatten wir noch gar nicht in Betracht gezogen.
    Aber bei dieser Variante wäre zwischen den beiden Zeilen nur noch rund 1,10 m Platz. Da befürchte ich Platznot beim Arbeiten, wenn die (Kühl-)Schranktüren geöffnet werden. Zudem würde entweder die netto Arbeitsfläche zwischen Spüle und Herd kleiner werden oder der Herd würde (wie in deiner Zeichnung) weiter nach planunten wandern. Dann wäre wieder weniger Platz für die gewünschten Vitrinen im Bereich des Esstisches. Und den Raum an sich und die Sichtachsen vom Wohnzimmerbereich aus gesehen möchten wir nicht noch weiter zubauen. Wir möchten immer berücksichtigen, dass der ganze Küche-/Ess-/Wohnraum gerade einmal 35 m² groß ist und so offen wie möglich gestaltet werden soll.

    Ein weiterer Gedanke war jetzt, planoben mit Hochschränken durchzuziehen und nur planlinks Arbeitsplatte zu haben. Damit rückt die Spüle wieder weiter nach planunten und damit auch die Arbeitsfläche samt Kochfeld usw.. (s. o.). Auch nicht gewollt.

    Nochmal zur Arbeitsplattenhöhe:
    Wir haben uns in unserer jetzigen Küche einmal mit Büchern die gängigsten und „niedrigsten“ der höheren Ausführungen nachgebildet, mit den Maßen von Alno, Schüller, Nobilia, Nolte und Leicht.
    Damit finden wir, ist die Arbeitsplatte immer ein kleines Stück zu hoch. Besonders meine Freundin kommt damit nicht klar. Sie wäre aber diejenige, die von uns beiden am häufigsten in der Küche arbeitet. Und wenn wir nur einen um max. 5 cm höheren Sockel nehmen würden, gewinnen wir keinen Stauraum, weil man weiter bei der kleinen Korpushöhe bleiben müsste.

    Ich denke wir bleiben insgesamt bei der ersten Planung, was die Aufteilung und Platzierung betrifft. Das ist von allen Ideen bisher am „offensten“.
    Wahrscheinlich werde ich mich demnächst im Unterforum zu den Teilaspekten wieder melden.

    Danke euch!
    der Chris
     
  19. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.654
    Sorry, aber diese Argumentation des Wohnlichen ist überhaupt nicht nachvollziehbar.

    [​IMG]

    Es wäre wesentlich sinnvoller, das Kochfeld weiter nach links (planunten) zu rutschen. Statt einer Kopffreihaube dann eher eine Flachschirmhaube oder einen Lüfterbaustein im Schrank ... siehe z. B. Küche von lord_lumpi .. da ist das sehr schön gelöst.

    Backofen muss auch nicht unter dem Kochfeld sitzen, selbst, wenn man ihn nicht hochsetzt, so dass dieser dann mehr nach planoben rutschen kann.

    Planoben kann dann auch mehr Stellfläche für Kaffeemaschine etc. werden, Hauptarbeitsfläche .. ca. 100 cm dann zwischen Spüle und Kochfeld.

    Und, man sollte sehr genau überlegen, ob man es sich wirklich antun will, nur Innenschubladen zu haben. Für jeden Löffel etc. immer 2 Griffe.

    Auch würde ich die Hängeschränke nicht unterschiedlich hoch wählen.
     
  20. ChristianBe

    ChristianBe Mitglied

    Seit:
    19. Sep. 2015
    Beiträge:
    14
    Wieso nicht nachvollziehbar? Jeder hat halt andere Vorstellungen und Wünsche. Aber Danke für deine Vorschläge.

    Die unterschiedliche Höhe der Oberschänke ist schon gekippt. Wir planen nun durchgehend eine Höhe um 80 cm rum.
    lord_lumpi hat keine 5 Meter durchgehende Front, und die Schränke wurden bis zur Decke gebaut. Den Platz darüber möchten wir aber gern frei lassen, um mit Deko, Farben und Licht diese Wand auflockern zu können. Baut man dort alles zu, legt man für mindestens 15 Jahre die Optik dieser Wand fest.

    Was meinst du mit „2 Griffe“ für die Innenschubladen? Wir dachten an eine Variante mit Mitnehmern, wo das oberste Fach immer mit ausfährt, und man nur für Dinge darunter diese Verbindung lösen muss. Uns gefällt die durchgehende Frontgestaltung.
    Im ersten Schritt geht es uns aber eher um die grobe Platzierung der Schränke, Geräte, Spüle, Dunstabzug usw. zur Bestimmung der Anschlüsse und Steckdosen. Weniger um Details der Fronten.

    Die Position vom Backofen sehe ich für die Grobplanung als nicht ganz so entscheidend (außer man setzte Hochschränke). Ich fände es insgesamt aber optisch stimmiger, wenn es wie ein Herd aussieht und Dunstabzug, Kochfeld und Backofen an der Wand eine Linie bilden. Nur in einer Variante mit im Oberschrank gänzlich verschwindendem Dunstabzug würde es meiner Meinung nach Sinn machen.

    Flachschirmhaube oder Lüfterbaustein:
    Diese Idee hatte ich auch schon. Nur stört uns an einer solchen Haube, dass die Kopffreiheit entweder zwingend an die Unterkante der Oberschränke gebunden ist, oder man im Bereich über dem Kochfeld andere Oberschrankhöhen wählen müsste, damit die Oberkante dann trotzdem gleich ist. In unserer jetzigen Küche haben wir über dem 60er Kochfeld solch eine Situation und finden es weder schön noch praktisch. Daher die Idee in diesem Bereich gleich den Bruch mit einer vernünftigen und hübschen Wandesse zu machen. Die Boarde links und rechts sollen praktische Funktion erfüllen und optisch weiter auflockern.

    Backofen weiter nach planoben? Sozusagen Tausch mit dem 60er Schrank, der jetzt rechts neben dem Backofen geplant ist?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Status offen Wohnküche in Neubau-Eigentumswohnung mit Glasfront Küchenplanung im Planungs-Board 21. Dez. 2015
Planung einer Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 19. Nov. 2016
Wohnküche für Familie mit Tieren Küchenplanung im Planungs-Board 15. Nov. 2016
Neue Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 25. Okt. 2016
Neue Wohnküche für 4-köpfige Familie gewünscht! Küchenplanung im Planungs-Board 11. Okt. 2016
14qm Wohnküche für 3 Küchenplanung im Planungs-Board 26. Sep. 2016
Neue offene Wohnküche im Bestandsbau Küchenplanung im Planungs-Board 25. Sep. 2016
Status offen Bitte um Unterstützung bei offener Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 18. Sep. 2016

Diese Seite empfehlen