Wohin mit dem Müll?

Dieses Thema im Forum "Spülen und Zubehör" wurde erstellt von Tigerlilli, 22. Jan. 2016.

Blanco Spülenkonfigurator

  1. Tigerlilli

    Tigerlilli Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2016
    Beiträge:
    325

    Hallo zusammen,

    hier schwärmen ja wahnsinnig viele User vom MUPL.
    Ich habe die Seiten von Ninka und Naber nun mehrfach durchforstet, und mir auch im Küchenladen einige Systeme angesehen.

    Ich bin da wirklich noch nicht von überzeugt. Welche Tüten nimmt man denn für die viereckigen Eimer? Gibts da dicke, reißfeste Tüten mit Zugband?
    Die stehen doch immer so dicht an dicht, ist das nicht total unpraktisch die Tüten da rein- und rauszufummeln oder nimmt man immer alle Eimer komplett raus?

    Ich finde auch, dass selbst die großen Eimer kleine Öffnungen haben, selbst die größten haben etwa 20x40cm, was mir für den Gelben Sack Müll zB klein vorkommt. Gerade der Kram ist ja immer ziemlich voluminös, da ist doch die Tüte ratz fatz voll, weil durch die kleine Öffnung auch gar nicht alles bis nach unten fällt, sondern sich meist irgendwo verkantet.

    Und dann quellen die Tüten oft oben über, dann lassen sich die Auszüge nicht mehr richtig schließen oder alles wird in einander gequetscht.

    Wie praktisch ist das Ganze denn wirklich?
     
  2. Bodybiene

    Bodybiene Premium

    Seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    5.305
    Ort:
    Kleines Kaff in Ostwestfalen
    Naja, am praktischsten ist es wenn du dir die Mülltonnen gleich mit in die Küche stellst. Deckel auf, schwupp drin. Wird vielleicht nur immer etwas schwierig die Tonnen dann an die Sträße zu stellen. ;-)

    Ich habe 2 kleinere Eimer für Bio- und Restmüll und einen größerenfür gelben Sack. Leider war meine Küche schon fertig bevor ich den MUPL kannte und ich hab den Müll noch unter der Spüle. Und da ist er echt unpraktisch.
    Ich weiß nicht wie du darauf kommst das die Öffnung oben kleiner ist als unten. Bei mir ist das nicht so.
    Da die gelben Säcke ja wahnsinnig dünn sind ist es äußerst praktisch den Müll erst in einer gesonderten Tüte zu haben. Im Keller wird diese dann in einen gelben Sack gesteckt wenn der Kücheneimer voll ist. Das ganze dann noch mal und mein gelber Sack wird zugeschnürt.

    Tüten quellen übrigens über wenn man mehr reinstopft als rein passt. Egal ob bei MUPL oder herkömmlichem Müllsystem.

    LG
    Sabine
     
  3. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Für Gelber Sack Müll ist der Mupl eigentlich auch nicht gedacht sondern für Biomüll und Restmüll, da hat man das Problem nicht so mit den Großvolumigen Plastiverpackungen. Tja und wenn der Auszug voll ist dann wirds eben mal wieder Zeit den Müll wegzubringen. Ich hab mit den großen viereckigen Behältern eher das Problem das die Öffnung für die meisten Mülltüten zu groß sind. Hab momentan noch so einen großen von Ikea, da passen aber z.B. die mit dem elastischen Zugband sehr gut. Man muss da immer ein bisschen herumprobieren bis man den passenden Beutel gefunden hat, dann muss man sich die Bezeichnung nurnoch merken.
     
  4. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    Du planst doch Systemat,da würde ich entweder einen 45er(2 x 17l)oder eine 60er(2x17 uns 2x8l)Abfallsammlerschrank nehmen (UA607835 oder UA457835).
    Hier sind hängende Systeme verbaut ,die exakt passen und im Schrank einen Deckel haben.
    Natürlich muss man den Eimer komplett entnehmen um die Mülltüte zu entfernen oder neu einzusetzen.
    Aber halt auch in Arbeitshöhe und nicht hockend.
    Stehende Systeme mit etwas wackeligeren Behältern ohne Deckel setze ich nur im Notfall ein,wenn gar nichts anderes passt.
    LG Bibbi
     
  5. Tigerlilli

    Tigerlilli Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2016
    Beiträge:
    325
    Ich meinte gar nicht, dass die Öffnungen oben kleiner sind als unten, sie sind generell zu klein finde ich.

    Mit dem Überquellen hast du natürlich Recht...

    @kloni
    Und wo kommt dann der Müll für den Gelben Sack hin? In einen separaten Standmülleimer?

    Ich sehe es auch als Hauptproblem, dass die Eimer viereckig sind und richtig scharfe Kanten haben und es da eben keine passenden Beutel für gibt :-(

    @bibbi
    Sind die stehenden Systeme denn so viel wackeliger?
    Mir sind diese Auszüge und Schienen einfach suspekt. Ich kleckere selbst öfter mal und hab auch noch kleine Kinder... ich hab halt den Horror davor, dass der ganze Schmodder in den Schienen hängt, wenn man mal kleckert, was aus- oder daneben läuft...
     
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.715
    Also, für die 17 und 8 l Eimer von Ninka findet man immer passende Tüten. Und da ist auch nichts scharfkantig. Anders als Bibbi bevorzuge ich die stehenden Eimer. Da wackelt auch nichts.

    In den 17 l Eimer passen problemlos die großen Liter-Packungen MIlch usw. rein. Und überquellen lassen soll man Müll ja eh nicht. Für gelber Sack Müll habe ich mir auch große dünne gelbe Säcke gekauft. Wenn der 17 l Eimer voll ist, halte ich es für Sabine .. die Sachen gehen in den Keller und werden dann in den "offiziellen" Sack verstaut. Ist gleich doppelte Hülle, weil dick und auch nur annähernd reißfest sind die ja alle nicht.
     
  7. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Ich hab seit fast 25 Jahren MUPL und kann mich nicht erinnern, dass mir die Größe der Eimer Probleme bereitet hätte. Klar, große Dinge wie bspw. eine Kunststoffflasche von Flüssigwaschmitteln o.ä. würde natürlich das Volumen der Eimer schnell ausschöpfen, aber dieses Problem hätte man auch mit anderen "haushaltsüblichen" Behältnissen. Für küchentypischen Verpackungsmüll reichen die üblichen Eimer IMHO aber locker aus. Und will man partout einen großen Eimer, kann man ja bspw. auf die Maxi-Modelle von Ninka zurückgreifen.

    Ich benutze seit Ewigkeiten die 20 l-Beutel mit Trageschlaufe von dm, passte prima auf die 15 l-Eimer vom Hailo Tandem und passen gut in die 13,5 l-Eimer von Ninka.

    Um den Beutel zu wechseln, ziehe ich ihn aus dem Auszug raus und stelle ihn auf den Auszug, klappe die Tragebügel nach oben, ziehe die die Schlaufen hoch und binde sie zusammen. Dann Beutel raus und entsorgen, neuen Beutel rein, Schlaufen um den Eimerrand, Tragebügel wieder runter und Eimer in den Auszug - fertig. Bei der Gelegenheit kann ich auch noch den Auszug ggf. säubern, falls mal was daneben gefallen sein sollte.

    Ach ja, das Hailo Tandem war ein hängendes System, die Ninkas hab ich als stehendes System mit passgenauer Abdeckung für den Auszug, damit nichts (oder nur wenig) in den Auszug fällt, sollte mal etwas daneben gehen.
    Hinsichtlich der Stabilität der Eimer gibt's keine Unterschiede, beim hängenden System hat mich aber gestört, dass Dinge, die mal daneben gegangen sind, auf den Tragrahmen oder in den Schlitz zwischen Rahmen und Eimer gefallen/getropft sind. Zum reinigen war das ziemlich nervig…
     
  8. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Also für den gelben Sack Müll hab ich wie für Papier Glas und sonstige Wertstoffe ein Plätzchen im Spülenschrank reserviert.
    Der Hauptschmoddermüll ist ja der Biomüll und wenn da die Öffnung auf Arbeitsplattenhöhe ist kleckert man auch viel weniger daneben, das ist ja gerade der Clou daran ;-)
     
  9. Bärbel123

    Bärbel123 Mitglied

    Seit:
    17. Jan. 2012
    Beiträge:
    485
    Ja und man will ja eigentlich den Müll nicht so lange in der Küche haben. Deshalb und aus Platzgründen gibts bei mir nur einen 30cm MUPL mit 3 Ninka Eimern. Für Bio- und Restmüll optimal, für gelber Sack zu klein, aber dann muss ich mit voluminöseren Verpackungen halt mal öfter zum großen Sack in den Keller gehen. Auf keinen Fall sollte der große Sack in welchem Behältnis auch immer, in meine Küche kommen. Biomüll auf APL-Höhe, da unterschreibe ich bei allen Vorredner, ist einfach nur genial.
     
  10. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.924
    Bei mir ist es ein 30er Auszug für Bio (vorne, 8l) und Rest (hinten), hängend. Bio hätte ich gerne 10l gehabt, weil die Papiertüten die ich kaufen kann etwas zu groß für den Eimer sind, aber mehr auch nicht, ich möchte mein Biomüll nicht in der Küche kompostieren. Gelber Sack ist bei mir unter der Spüle, das wird dann im Keller zwischengelagert
     
  11. Lantea

    Lantea Mitglied

    Seit:
    5. Mai 2014
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Köln
    Ich habe in meinem MUPL vorne einen 17l Ninka-Behälter für den Bio-Müll. Der nimmt quer die ganze Breite ein, da muss ich nicht so genau zielen beim Arbeiten :-), und ich muss den Auszug auch nicht ganz ausziehen. Für mich ist das sehr praktisch so. Als Beutel passen die 35l-Beutel von swirl perfekt. Natürlich ist der Eimer eigentlich etwas groß für Bio, dafür leere ich eben auch mal halbvoll. Hinten stehen dann 2 8l-Ninkas für Restmüll und Verpackung. Den Verpackungsbehälter leere ich dann auch öfter (meine Tonne steht in der Einfahrt, da komme ich immer dran vorbei) und richtig große Sachen bringe ich einzeln zwischendurch raus. Mir ist der dadurch groß genug.
    Und überhaupt: auf MUPL möchte ich nicht mehr verzichten *2daumenhoch*.
     
  12. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.715
    Das mußte mal gesagt werden :cool:*2daumenhoch*
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wohin muss die Steckdose für einen hohen Backofen Tipps und Tricks Dienstag um 08:27 Uhr
Tür zur Küche wohin? Teilaspekte zur Küchenplanung 8. Okt. 2016
wohin mit den Backblechen? Küchen-Ambiente 30. Juli 2015
Kühlgefrierkombination - wohin mit der Steckdose Teilaspekte zur Küchenplanung 5. Mai 2015
Schürze des GSP: Wohin? Einbaugeräte 4. Apr. 2015
Wohin mit den Kleingeräten??? Küchen-Ambiente 2. Apr. 2015
Wohin mit den Tomaten? Küchen-Ambiente 6. März 2015
Wohin mit den Backblechen? Küchenmöbel 30. Jan. 2015

Diese Seite empfehlen