Status offen Wir planen unsere Küche (Häcker systemat)

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Titel des Themas: Wir planen unsere Küche (Häcker systemat)

Hallo.
Ich habe schon fleißig im Forum gelesen und nun mit meinem zweiten Posting möchte ich mich an unsere finale Küchenplanung rantasten. Wir waren bereits in einem Küchenstudio und auch im Ausstellungsraum von Häcker Küchen. Auf den Hersteller und die Ausführung systemat (13ner Raster mit 78cm hohen Unterschränken) haben wir uns bereits festgelegt. Das Küchenstudio hatte uns bereits einen Plan gezeigt wie es ausschauen könnte, diesen uns leider nicht mitgegeben. Ich versuche also den Plan mal zu rekonstruieren bzw. noch unsere Wünsche in die Planung einfließen zu lassen.

Auf eine G-Küche haben wir uns auch schon festgelegt. Da es entsprechend viele Wände gibt, möchte ich die Küche gerne step by step einmal durchgehen und erstmal mit einer Wand anfangen undzwar die mit den Hochschränken bzw. dem hocheingebauten Geschirrspüler.

Anbei die erste Wand mit den Hochschränken und meine noch offenen Fragen.

1. Die eingezeichnete Mikrowelle soll eine nach oben schwingende Front bekommen. Eine Einbaumikrowelle möchten wir nicht. Bei der Mikrowelle bin ich mir unsicher welches Nischenmaß wir benötigen, da wegen der Luftzirkulation sicherlich auch Platz über der Mikrowelle bleiben muß. Häcker bietet für Mikrowellen geeignete Nischenmaße von 328mm, 380mm, 385mm, 420mm und 450mm an. Habt ihr eine Meinung dazu? Unsere aktuell freistehende Mikrowelle hat eine Höhe von 280mm und eine Breite von 480mm. Die Breite, so denke ich, sollte für eine Luftzirkulation neben der Mikrowelle ausreichend sein. Welches Nischenmaß von der Höhe her würdet ihr denn empfehlen?

2. Der Backofen eine Höhe von 595mm und kommt ja entsprechend in eine Nische von 595mm. Wenn ich aber vom 13cm Raster ausgehe, so paßt da etwas in meiner Zeichnung nicht. Vielleicht schaut ihr euch den Backofen von der Positionierung mal an. Ich vermute, dass ich da einen Logikfehler habe evtl. auch im Zusammenhang mit dem hocheingebauten Geschirrspüler. Es paßt einfach vom Raster nicht bzw. ich habe einen Gedankenfehler.

Wir würden uns sehr über eure Mithilfe freuen.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 186 / 180
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 89
Fensterhöhe (in cm): 133
Raumhöhe in cm: 256
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: ja
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Thermomix, Messerblock, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Abends wird frisch gekocht (Fleisch/Fisch gebraten, meistens Reis/Kartoffeln und Gemüse gekocht).
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens alleine, teils auch zu zweit.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Häcker
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Bosch / Siemens
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 17000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Hallo jetzt im Planungsboard ,
  • für die Mikro würde ich ein 45 cm hohes Fach empfehlen, allein aus dem Grund, um in der Zukunft flexibel für ein zweites Einbau-Heißgerät zu bleiben (ob nun Mikro oder Dampfgarer oder anderes).
  • ein hochgebauter GSP ist oft mit der Oberkannte nicht ganz so hoch wie Oberkante BO praktischer - also wird nur leicht hochgebaut. Müsstet ihr mal praktisch ausprobieren...aber deswegen hattest du ja schon einen Thread gemacht. Hmhm, kannst du deine Frage konkretisieren - was passt dir bei der Zeichnung nicht bzw. was genau ist die Frage? (ein BO von 60 cm Höhe kann natürlich nicht ohne Blende (oder Front im Sondermaß) in ein 13ner Raster passen).
Es wäre wahrscheinlich für alle einfacher, wenn du uns gleich die ganze Planung gönnst - warum denn nur Häppchenweise???
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Küchen plant man immer komplett und zusammenhängend,alles andere macht keinen Sinn.
Die G Form ist eine eher ungünstige Küchenform und meistens nicht empfehlenswert.
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Küchen plant man immer komplett und zusammenhängend,alles andere macht keinen Sinn.
Das macht Sinn. Habe da nicht so die Erfahrung wie man da rangeht. :rolleyes: In der Zwischenzeit war ich noch fleißig und habe zusätzlich noch versucht eine "Stauraumplanung " zu machen. Anbei alle Zeichnungen. Jetzt bin ich gespannt auf eure Meinungen und Verbesserungsvorschläge.
Bis später...
 

Anhänge

isabella

Mitglied

Beiträge
9.335
Hallo @pädda, schau mal her: https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/anleitung-zum-planungs-board-bitte-lesen-vor-eroeffnung-v-thread.1503/
und dann liefere bitte die fehlenden Infos nach. Es macht ansonsten wenig Spaß...

Bei der jetzigen Planung ist wenig brauchbare Arbeitsfläche vorhanden, es sind teuere schmale Schränke mit wenig Stauraum (s. Miniapotheker links und rechts vom Kochfeld) geplant und die Halbinsel ist schmal und daher nicht so super zum arbeiten. Dafür ist ein riesen leeren Raum in der Raummitte, das man immer wieder durchlaufen muss.
Was gefällt Euch daran genau, was man unbedingt in der Planung berücksichtigt werden soll?
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Ich finde die generelle Aufteilung mit Kochen an der Wand (gute DAH-Bedingungen/Sicherheit), Spüle vorm Fenster (Koffreiheit/Ausblick) und freie Arbeitsinsel (Multifunktionalität) schon gar nicht so schlecht. GSP ist recht weit von der Spüle - aber irgendeine Kröte schluckt man immer. Wenn GSP hoch soll vielleicht der Kompromiss. Man kann mit Modifikationen was aus der Planung machen.

Isabella hat aber recht:
  • die Halbinsel ist zu schmal - da hat man beim Arbeiten immer das Gefühl hinten stürzt was ab. 90 cm wäre schon ganz gut, dann kann man noch von einer Seite putzen ohne um die Halbinsel rum laufen zu müssen aber hat eine großzügige APL - überlegt mal ob die Insel breiter in den Raum ragen darf oder alternativ den Arbeitsgang schmaler - 100 cm ist eigentlich schon ausreichend - kann man sich mit Kartons nachstellen ob das passt.
  • mehr kleine schmale Schränke kosten mehr Geld als weniger breite und da die Zwischenwände und Auszugstechnik Stauraum frisst, passt kaum was rein.
  • Durch die symmetrische Aufteilung z.B. am KF (wegen Optik? - wird überbewertet - Symmetrie oft langweilig und "zu gewollt") hat die Küche kaum zusammenhängende APL am Stück - Hauptarbeitsfläche sollte zwischen Kochfeld und Spüle sein.
  • Wenn du uns einen vermaßten Grundriss gönnst, kann man selber planen - macht mehr Spaß und es kommen vielleicht noch ganz andere - bessere Optionen.
Schaut euch mal Konzept Mupl an.
Ist der Thermomix nicht besser bei der DAH aufgehoben?
KF würde ich etwas nach rechts schieben.
Vielleicht ist auch eine Spülinsel eine Option.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.612
Wohnort
Perth, Australien
wow, deine Stauraumplanung ist beeindruckend. Du hast dir viel Mühe gemacht. Die Planung ist nicht schlecht, nur Kleinigkeiten würde ich ändern, obwohl die besagte G-Form für einen 4-Personenhaushalt nicht ideal ist. Der MUPl wird wahrscheinlich immer blockiet sein und das wird auf die Dauer nerven.

Die Insel würde ich teilen, sodaß nicht eine Person 120cm Auszug blockiert, obwohl du nicht Sachen drin lagerst, an die man ständig ran muss. In Realität sieht später deine Schrankaufteilung vielleicht etwas etwas anders aus. ZB würde ich Töpfe (wieviele?, Pfannen?) eher im Kochfeld US, Geschirr und Besteck in die Insel. Isabella hat einen schönes Bild vo ihrem 60er Geschirrauszug, 2 Raster. Man kann locker 12 Teller und mehr stapeln.
Isabella Teller im 60er US.jpg

Auch für den Stauraum unter Kochfeld hat Isabella ein Bild

Auszug unter Kochfeld Isabella.jpg Der Platz unterm Kochfeld ist geringer.

MUPL schon erwähnt, vielleicht der 60er rechts neben der Spüle, also zwischen Spüle und Kochfeld? GSP ist schon a bissle weit, geht wahrscheinlich nicht anders. Die beiden 60er vor dem Fenster in 3-3 Rasterung.

Wenn dich die Mehrkosten der beiden 15er Auszüge nicht stören, würde ich es so belassen. In den planrechten passen auch Backbleche (hoffentlich).

wie schon vorgeshlagen, die Insel tiefer machen.

Ansonsten, well done :2daumenhoch:, es ist schön zusehen, daß sich jemand soviele Gedanken macht und selbst plant.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.612
Wohnort
Perth, Australien
ach so, was das Nischnmaß der Mikro betrifft, würde ich die 450er nehmen, so daß du später mal, wenn erwünscht, einen Kompakt BO/Kompakt DGC einbauen kannst.

Hier eine Planung, die ich bei einem 4-Personenhaushalt bvorzugen würde.

Pädda1.JPG

Planoben 3 x 90er, die Insel, 80er US 3-3 mit Spüle linksbündig eingebaut, 40er 3-3 MUPL , 80er US 1-2-3.

Ihr werdet euch sehr viel weniger gegenseitig Auszüge verstellen, und ganz wichtig, jeder kommt gut an den MUPL ran.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Aus meiner Sicht ist Evelins Planung der deutlich bessere Ansatz.
Und ich würde noch mal dringend empfehlen einen vollintegrierten Geschirrspüler zu verplanen.
Bei modernen Küchen mit den geforderten geringen Spaltmaßen lässt sich ein vollintegriertes Gerät viel eleganter verplanen,weil man sich damit zum Maßausgleich hinter der Front bewegen kann.
Die Mikro wäre auch gut über der Spülmaschine aufgehoben ,zumal die Geräte üblicherweise einen Linksanschlag haben.
Abgesehen davon würde ich die Linienführung der Hochschränke nicht überbewerten,da diese nicht im unmittelbaren Blickfeld sind.
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Hallo ihr Lieben.
Ich konnte erst jetzt eure vielen Infos und Ideen lesen. Ich bin zum 2ten Mal Papa geworden und von daher mußte ich erstmal wichtigere Sachen erledigen... Jetzt ist aber die Küchenplanung dran und der jetzt schon überglückliche Vater würd sich sehr über eure Unterstützung freuen. :-)

die Halbinsel ist zu schmal - da hat man beim Arbeiten immer das Gefühl hinten stürzt was ab. 90 cm wäre schon ganz gut, dann kann man noch von einer Seite putzen ohne um die Halbinsel rum laufen zu müssen aber hat eine großzügige APL - überlegt mal ob die Insel breiter in den Raum ragen darf oder alternativ den Arbeitsgang schmaler - 100 cm ist eigentlich schon ausreichend - kann man sich mit Kartons nachstellen ob das passt.
Ich habe so oft gelesen, dass zwischen gegenüberliegenden Küchenzeilen der Abstand mindestens 120 cm betragen soll. Jetzt bin ich etwas verunsichert. :rolleyes: Als Grund wurde angegeben, dass dann bequem 2 Personen in der Küche arbeiten können ohne sich im Weg zu stehen und auch gegenüberliegende Schubladen geöffnet werden können. Teils werden im Internet auch mindestens 150 cm empfohlen. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Reichen die 100cm ganz sicher?

GSP ist recht weit von der Spüle - aber irgendeine Kröte schluckt man immer. Wenn GSP hoch soll vielleicht der Kompromiss.
Den Grund warum das Küchenstudio den GSP so weit entfernt von der Spüle geplant hat kenne ich nicht. Ich bin im Kopf mal durchgegangen warum Spüle und GSP nahe beieinander liegen sollten. Ich habe Getränkereste in Gläsern/Tassen und schütte die vor Einstellen in den GSP in der Spüle weg. Es sind noch Wasserpfützen auf Plastikteilen (kommt manchmal vor) und schütte die nach dem Spülvorgang in der Spüle weg. Ihr habt also Recht, der GSP ist sehr weit weg von der Spüle.
Ich sehe nur leider keine sinnvolle Möglichkeit den hocheingebauten GSP in der Nähe der Spüle unterzubringen. Habt ihr eine Idee wo man den hocheingebauten GSP in der Nähe der Spüle platzieren kann? Noch sind wir völlig flexibel, nur sollte der GSP laut der Cheffin hocheingebaut sein. Auch die Spüle und Herd kann gerne an andere Stellen.

Hier eine Planung, die ich bei einem 4-Personenhaushalt bvorzugen würde.
Danke für deine Planung. Wir schauen erstmal, ob es eine sinnvollere Platzierung des GSP als bisher gibt.

Ich poste mal noch den Essbereich mit der Bemaßung (Rohbaumaße). Die Abstände zwischen Stühlen und Arbeitsplatte sind anscheinend auch nicht unwichtig.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
9.335
Gratuliere zur Vaterschaft!

Wenn Du Dich dann wieder auf die Planung konzentrieren kannst, gibt es noch eine Reihe von Sachen, die noch zu klären sind.

Die Arbeitshöhe solltet Ihr auch unbedingt prüfen:
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 186 / 180
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93
Das ist in meinen Augen viel zu niedrig (ich bin 1,68 „groß“ und arbeite bequem auf 92 cm). Bei Euch wird wahrscheinlich eine Arbeitshöhe optimal sein, die sogar ein 7-rastrigen Aufbau ermöglicht (mehr Stauraum).
Hier ein paar Faustregeln zur Bestimmung:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 89
Fensterhöhe (in cm): 133
Raumhöhe in cm: 256
1. BRH 89 (mit oder ohne Bodenaufbau?) passt nicht zur Arbeitshöhe, also wird das U nicht funktionieren (das ist aber zu verschmerzen)
2. 133 + 89 macht 222 - wo sind die restlichen 34 cm geblieben?

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:
Du schreibst „kein Tisch“ und zeichnest einen im Grundriss ??? -sind 1 x 2,60 die tatsächlichen Maßen, oder nur ein Wunsch? Gibt es den Tisch schon? Ist er verlängerbar?

Warum Ceran und nicht Induktion?

Du siehst, es gibt noch was zu tun, wenn man tatsächlich das beste herausholen möchte.
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Dann fang ich mal an mit den noch offenen Punkten... :clap:

1.
Die Arbeitshöhe solltet Ihr auch unbedingt prüfen:
Das ist in meinen Augen viel zu niedrig (ich bin 1,68 „groß“ und arbeite bequem auf 92 cm). Bei Euch wird wahrscheinlich eine Arbeitshöhe optimal sein, die sogar ein 7-rastrigen Aufbau ermöglicht (mehr Stauraum).
Hier ein paar Faustregeln zur Bestimmung:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *
Die Arbeitshöhe werden wir testen. Die 93cm waren die Empfehlung des Küchenstudios, da meine 180cm große Frau primär kocht. Der Fachmann meinte man solle sich an Ihrer Größe orientieren. Bei seiner MEssung an einem Gerät kam auch ein höherer Wert raus. Er meinte allerdings, dass das für die Kochstelle zu hoch sei. Man wolle ja noch in die Töpfe schauen können. Ich prüfe das aber nochmal mit der Bügelbrettmethode.


2.
1. BRH 89 (mit oder ohne Bodenaufbau?) passt nicht zur Arbeitshöhe, also wird das U nicht funktionieren (das ist aber zu verschmerzen)
2. 133 + 89 macht 222 - wo sind die restlichen 34 cm geblieben?
Wir hätten gerne eine ins Fenster eingelassene Arbeitsplatte. Das Küchenstudio meinte, dass wir dem Bauunternehmer sagen sollten, dass wir eine Fensterbrüstungshöhe von 89cm vom Fertigfußboden aus benötigen. Dadrauf käme dann noch die 4cm Arbeitsplatte, so dass man auf die 93cm Arbeitshöhe käme. Die Brüstungshöhe wäre auch noch anpassbar. Der Bau hat noch nicht begonnen.
Die anderen fehlenden 30cm sind für die Fensterrolladen vorgesehen, insgesamt kommt man mit der 4cm hohen Arbeitsplatte auch deine genannten fehlenden 34cm.

3.
Du schreibst „kein Tisch“ und zeichnest einen im Grundriss ??? -sind 1 x 2,60 die tatsächlichen Maßen, oder nur ein Wunsch? Gibt es den Tisch schon? Ist er verlängerbar?
Ich dachte, dass unser Sitzbereich die Küchenplanung nicht beeinflußt, quasi ein eigener Raum ist nur ohne Wand zwischen Küche und Essen. Daher habe ich dazu nichts eingegeben. Das war aber falsch wie ich auch gemerkt habe. Eure Idee war ja die Arbeitsfläche tiefer zu gestalten und das könnte den Essbereich ja dann auch beeinflussen.
Der Tisch soll im ausgezogenen Zustand für 10 Personen bieten, im nichtausgezogenen Zustand würden uns 6 Sitzplätze reichen. Der Tisch wird später neu gekauft. Unser Architekt meinte 2,60m solle man da schon einrechnen für die Tischlänge im ausgezogenen Zustand. Die Tischtiefe von 1m ist uns wichtig, da unser jetziger Tisch auch diese Tiefe hat und man bequem Töpfe in die Mitte des Tisches stellen kann ohne das diese stören. Zudem wurde uns empfohlen mind. 1m von Tischkante bis Wand einzuhalten, so dass Personen noch hinter am Tisch sitzenden Personen vorbeigehen können.
Ob diese Werte der Realität entsprechen kann ich nicht sagen. Da fehlen mir die Erfahrungen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.335
Wie gesagt, 93 könnte für Deine Frau zu niedrig sein, und von diesem Parameter sind viele Sachen (Möbelwahl, Hersteller/Programm, BRH der Fenster), dass man sich auf die Spleens eines KFBs velässt. Wenn Ihr groß seid, könnt Ihr auch in die Töpfe schauen, wenn die APL höher ist als bei ihm zu Hause, das Argument mit den Töpfen ist sinnloser Blödsinn. Ausmessen und dann mit Bügelbrett bzw. höhere Schneidebretter ausprobieren.

Da es ein Allraum ist, ist es wichtig zu wissen, was alles reinkommen soll, damit man ein Gesamtkonzept entwickeln kann. Daher die Frage zu den Tischmaßen. Es reicht auch nur die Informationen zu liefern, es geht nur darum, das man mit den richtigen Zahlen plant.
@KerstinB, vielleicht kannst Du die Tischmaßen 1x2,60 ausgezogen in die Checkliste eintragen, dann findet man‘s wieder.

Sind die Raummaßen Rohbaumaßen oder mit Putz?

Was sagst Du zu Evelins Planung #8, die nicht nur praktischer und geräumiger ist sondern auch das BRH-Thema elegant lösen würde (man könnte an der Stelle sogar einen Gartenzugang planen, was sehr schön wäre)?
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Sind die Raummaßen Rohbaumaßen oder mit Putz?

Was sagst Du zu Evelins Planung #8, die nicht nur praktischer und geräumiger ist sondern auch das BRH-Thema elegant lösen würde (man könnte an der Stelle sogar einen Gartenzugang planen, was sehr schön wäre)?
Ja, bei den Raummaßen handelt es sich um Rochbaumaße.

Ich finde Evelins Planung ansich gut. Nur würde ich mir wünschen, dass man auch irgendeine Tätigkeit vor dem Küchenfenster machen könnte. Noch viel wichtiger wäre mir allerdings, dass der Geschirrspüler in die Nähe des Spülbeckens kommt. Ihr hab mich da ein bisschen sensibilisiert. Flüssigkeiten wegkippen und dann ab in den GSP wäre uns doch wichtig. Ich befürchte nur, dass es der Grundriss nicht hergibt.
Was mir noch eingefallen ist... Sehe ich das richtig, dass unser Thermomix, der Wasserkocher und die Kaffeemaschine nicht unterhalb von Oberschränken stehen sollten wegen dem Kondenswasser? Beim Thermomix würde es eh nicht wegen der Höhe des Gerätes passen.

Das eine Küchenplanung so komplex ist hätte ich nicht gedacht.:read:
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.335
Sehe ich das richtig, dass unser Thermomix, der Wasserkocher und die Kaffeemaschine nicht unterhalb von Oberschränken stehen sollten wegen dem Kondenswasser?
Ja, das siehst Du richtig. Wenn man auf Induktion umsteigen würde, bräuchte man kein Wasserkocher mehr.

Ein guter Platz für den Thermomix ist unter der DAH, die dann entsprechend breit geplant werden soll.

Bei der Kaffeemaschine (und beim Thermomix auch) muss man auch darauf achten, dass genug Platz oberhalb ist, damit man Wasser usw. bequem einfüllen kann.

Nur würde ich mir wünschen, dass man auch irgendeine Tätigkeit vor dem Küchenfenster machen könnte.
Warum ist „vor“ dem Küchenfenster wichtig? Rein von der Ergonomie her ist es besser, wenn das Licht von der Seite her kommt und wenn man arbeitet sollte man sich auf die Arbeit konzentrieren, und nicht aus dem Fenster schauen.
Ein Gartenzugang aus der Küche wollt Ihr nicht in Betracht ziehen? In Sommer wenn man viel draußen ist (und ißt), grillt... ist es ganz angenehm, den Kühlschrank usw. in direkter Reichweite zu haben.

Noch viel wichtiger wäre mir allerdings, dass der Geschirrspüler in die Nähe des Spülbeckens kommt. Ihr hab mich da ein bisschen sensibilisiert. Flüssigkeiten wegkippen und dann ab in den GSP wäre uns doch wichtig.
Naja, so weit weg ist der GSP nicht, die ganze Küche ist von der Größe her doch überschaubar.
In Evelins Planung stellst Du das Geschirr auf der Halbinsel ab, kippst die Flüssigkeiten in die Spüle, stapelst alles wieder zurück, dann gehst Du einen Schritt weiter, GSP auf, einräumen und gut is. Beobachte, wieviel Flüssigkeiten wie oft Du wegkippen musst, bevor etwas in den GSP kommt. Bei mir kommt es sehr selten vor. Und Vorspülen sollte man bei modernen GSPs nicht, weil ansonsten das zu klare Spülwasser der Maschine vorgaukelt, dass das Geschirr sauber ist.

Ja, Küchenplanung ist komplex - es macht aber viel Spaß in einer gutgeplanten Küche zu arbeiten, also lohnt es sich Hirnschmalz zu investieren,
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Ja, das siehst Du richtig. Wenn man auf Induktion umsteigen würde, bräuchte man kein Wasserkocher mehr.

Ein guter Platz für den Thermomix ist unter der DAH, die dann entsprechend breit geplant werden soll.
Induktion kommt leider nicht in Frage, da der Opa sich auch mal um die Kleinen kümmern soll und der leider schon einen Herzschrittmacher hat. Das Küchenstudio hat in dem Fall davon abgeraten.

Unser Wunsch wäre eine 80cm breite Kochstelle. Da wir nur Umluft nutzen möchten (wegen Kamin und ansonsten notwendigen Unterdruckwächter wegen unserer zentralen Lüftungsanlage) ist die 90cm breite von Warentest mit gut für den Umluftbetrieb getestete Wandhauben Miele DA 6096 W unser Wunsch. Bisher hat es uns auch nicht gestört, dass der Thermomix nicht unter einer Haube steht. Das würden wir eher vernachlässigen, auch wenn der Standort unter einer Haube optimal wäre.

Warum ist „vor“ dem Küchenfenster wichtig?
Aktuell haben wir eine L-Küche und vor dem Fenster schneiden wir und bereiten alles zu. Daneben ist unser Kochfeld und wir brauchen die geschnittenen Sachen nur noch in die Pfanne geben. Den Ausblick genießen wir zwischendurch. Insbesondere fände ich es auch gut, wenn wir später die Kinder in der Einfahrt und auf der Straße spielen sehen könnten. Das ist einfach nur persönlicher Geschmack. Und das wir leider Kompromisse eingehen müssen ist uns mittlerweile auch klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
9.335
Hauptsache, der Dampf aus dem Thermomix stört nicht die Küchenmöbel.

Zum Herzschrittmacher kann ich mich mangelndes Wissens nicht äußern. Im Zweifel ist es sicher besser vorsichtig zu sein.

Über Geschmack kann man sich nicht streiten. Wenn Ihr das so für Euch gut findet, dann gibt es nichts zu diskutieren.
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Hallo ihr Lieben.
Wir haben uns nun intensiv mit euren Ideen auseinandergesetzt. Leider bekommen wir in Evelins Planung nicht alle Geräte (Thermomix, Wasserkocher, Kaffeemaschine) sinnvoll untergestellt. Die Geräte unter Hängeschränke zu stellen wurde ja wegen des Wasserdampfes und der Möglichkeit den Thermomix zu befüllen leider nicht für sinnvoll betrachtet.

Ihr habt geschrieben, dass die Planung des Küchenstudios so aussieht, dass wir uns in der Küche oft im Wege stehen würden. Meine Frau wünscht sich nur so sehr eine offene Küche, so dass wir wegen den Abstellmöglichkeiten der Geräte in den Ecken doch bei der Küchenform bleiben möchten. Leider kann ich sie von der Küchenform nicht abbringen, trotz eurer Kritik.

Den hocheingebauten Geschirrspüler haben wir allerdings in der aktuellen Planung anders positioniert und konnten dafür auch einen Einbaugefrierschrank unterbringen.

Die Idee von euch mehr zusammenhängene Arbeitsfläche zu schaffen haben wir versucht durch die Neupositionierung der Spüle zu berücksichtigen. Hier stellt sich für uns aber die Frage, wie tief die Arbeitsplatte bei der Spüle sein muss, so dass es keine Überschwemmung gibt auf der Seite zu dem Tisch hin. Leider können wir nicht die von euch vorgeschlagene 90cm Tiefe auf der Spülenarbeitsplatte realisieren, da sonst der Durchgang zwischen Arbeitsplatte und Esstisch zu schmal werden würde. Die Häcker Arbeitsplatte in Übertiefe (70cm statt 60cm) könnten wir also realisieren. Aktuell beträgt der Abstand von der 70cm tiefen Arbeitsplatte bis zum Tischanfang die empfohlenen 1,20m. Nur, reichen 70cm Tiefe wenn folgende Spüle eingebaut werden soll?

Optisch würde das in etwa so aussehen (Spülbecken ohne Abtropfelement habe ich bei Alno im Planer nicht gefunden). Die Wandhaube würde sicherlich höher hängen. Im Alnoplaner habe ich erstmal irgendwelche eingeplant, mir ging es erstmal nur um die Optik. Steht später die Aufteilung von Hochschränken, Hängeschränken, Thermomix, Wasserkocher und Kaffeemaschine werde ich einen genauen Alnoplan entwerfen.

Anbei unsere jetzige Planungsidee. Über eure Kritik freuen wir uns schon und sind gespannt.
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.771
Hmm das würde ich aber anders machen:


Ich fange mal rechts in der 60 cm tiefen Nische bei den Hochschränken an:
  • 60er GSP erhöht mit Mikrowellenfach obendrüber
  • 60er mit Backofen in Idealhöhe, darunter Auszüge, darüber Fach
  • 60er Einbau-TK-Schrank (volle Höhe 178 cm?)
In der Zeile oben dann von rechts (gesamt 315 cm?):
  • 5 cm Blende
  • 60er Einbaukühlschrank
  • 80er Auszugsunterschrank
  • 80er Auszugunterschrank für Kochfeld
  • 15er Element für Handtücher, nicht benötigte Backbleche etc.
  • alternativ statt 80-15 einfach 90er und 5 cm mehr Blende oder evtl. kann der Hersteller das Sondermaß von 95 cm.
  • 65 tote Ecke
dann um die Ecke:
  • 80er Auszugsunterschrank
  • 30er Unterschrank für MUPL
  • 65er tote Ecke
  • 60er für Spüle
  • 80er Auszugsunterschrank
Dadurch, dass dann zwischen den Zeilen nur 110 cm und nicht 120 cm Schrank sind, kann die APL an der Halbinsel 80 cm tief sein, also nach planunten 20 cm überstehen. Man könnte dort dann links von Esstischseite in die tote Ecke noch einen 60er Auszugsunterschrank schieben.
 

pädda

Mitglied

Beiträge
26
Hallo Kerstin. Ich habe deine Ideen mal übertragen in meine Planung.

Ich fange mal rechts in der 60 cm tiefen Nische bei den Hochschränken an:
  • 60er GSP erhöht mit Mikrowellenfach obendrüber
  • 60er mit Backofen in Idealhöhe, darunter Auszüge, darüber Fach
  • 60er Einbau-TK-Schrank (volle Höhe 178 cm?)
Warum hast du denn die Idee den Geschirrspüler rechts oben zu positionieren? Ich fand es in unserer Planung sehr gut, da man vor dem Geschirrspüler steht und z.B. Gläser, Besteck, Teller, etc. in den Hängeschrank und in den Unterschrank daneben einräumen konnte ohne, dass man sich drehen mußte. Dein Grund der Neupositionierung würde mich wirklich brennend interessieren.

Der TK-Einbauschrank soll 178cm hoch sein. Unser aktueller mit 90 Litern ist uns einfach zu klein.

Müßten wir den Durchgang vor dem Einbaugefrierschrank evtl. noch verbreitern wegen der Tür des Gefrierschrankes? Aktuell hätten wir einen Durchgang von 1,07m vor dem Einbaugefrierschrank. In unserer Planung hatten wir aus dem Grund extra den Backofen dort positioniert, da die Backofenklappe nicht so tief ist.

In der Zeile oben dann von rechts (gesamt 315 cm?):
  • 5 cm Blende
  • 60er Einbaukühlschrank
  • 80er Auszugsunterschrank
  • 80er Auszugunterschrank für Kochfeld
  • 15er Element für Handtücher, nicht benötigte Backbleche etc.
  • alternativ statt 80-15 einfach 90er und 5 cm mehr Blende oder evtl. kann der Hersteller das Sondermaß von 95 cm.
  • 65 tote Ecke
Die Gesamtlänge beträgt 3,15m Fertigmaß. Da es sich um einen Neubau (kleine Änderungen der Wände sind noch möglich) handelt, wären wir aber +-10cm flexibel und könnten die senkrechte Wand nach links oder rechts zu verschieben.

Dadurch, dass dann zwischen den Zeilen nur 110 cm und nicht 120 cm Schrank sind, kann die APL an der Halbinsel 80 cm tief sein, also nach planunten 20 cm überstehen. Man könnte dort dann links von Esstischseite in die tote Ecke noch einen 60er Auszugsunterschrank schieben.
Das ist eine Idee an die ich bisher nicht gedacht habe. Reichen denn 1,10m Durchgang zwischen den Küchenzeilen wenn man zu 2 im U kocht? Ich habe im Internet oft etwas von mind. 1,20m Durchgang gehört.

Und mit einer Arbeitsplattentiefe von 80cm wäre es dann machbar dort die Spüle zu integrieren ohne dass Spritzwasser auf den Boden landet? 70cm wäre aus deiner Sicht zu kurz? Ich habe im Häcker Prospekt nämlich gelesen, dass man zwischen 60 und 75cm tiefen Arbeitsplatten wählen kann.
 

Anhänge

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben