Wie versiegelt man die Bügelkanten der AP vernüftig!?

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von Christian123, 8. Sep. 2014.

  1. Christian123

    Christian123 Mitglied

    Seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    146

    Hallo zusammen,
    ich habe das Spülbecken recht weit am Rand. Die Schnittfläche der AP ist min. vom Sägeblatt risselig. Die Kante habe ich aufgebügelt und mit einem scharfen Stemmeisen das überstehende Funier "abgehobel". Heute, einige Mon. später, stand etwas Wasser auf der Kante und das Funier hat sich etwas gelöst. Ich konnte es jedoch wieder sehr gut aufbügeln.

    Wie kann dies passieren? Muss man das Ganze ev. noch anders versiegeln? Kann man sowas verhindern? Soll ich ev. in 45Grad Winkel einen besseren Übergang schaffen oder sogar in dem Winkel drüberbügeln um die Kanten besser zu versiegeln. Ich bin da etwas skeptisch, daher bitte ich um Tipps und Erfahrungen.

    Gruß Chris
     
  2. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Chris,

    eine aufgebügelte Melaminharzkante wirst du nie so resistent gegen Feuchtigkeit versiegeln können. Da hilft wohl nur vorsichtig sein und das Bügeleisen immer parat zu haben.
    Möglich wäre evtl. das Aufkleben einer 2mm Dickkante mit Pattex. Da muss die Kante dann am besten mit einer Kantenfräse abgenommen werden und es kommt natürlich auch auf die Größe der Ausrisse vom Schneiden an. Das sind ja die Punkte die dem Wasser die Möglichkeit geben dort länger zu stehen.
     
  3. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.401
    Ort:
    Barsinghausen
    Ich zweckentfremde in solchen Fällen einen hochfeuchtfesten Leim (z.B. Ponal Super3). Der lässt sich mit dem Bügeleisen ganz prima verkleben (mittlere Hitzestufe). Das funktioniert natürlich nur mit schmelzkleberfreiem Kantenmaterial, also Schichtstoff pur.
     
  4. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Schmelzklebstoffe auf Melaminkanten haben i.d.R. nur die Beanspruchungsklasse D2, sind also nicht "wasserfest".
    Um der Nässe so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten, solltest Du die Kanten mit scharfem Schleifpapier brechen. Je glatter der Übergang vom Schichtstoff zur Melaminkante ist, desto geringer ist die Kraft, die Wasser benötigt, um den Übergang zu überwinden, sprich nicht an der Kante zu "haften".

    Ideal wäre natürlich eine saubere Plattenkante ohne Ausrisse, an die Kantenmaterial mit wasserfestem Leim oder Kleber aufgebracht wird - wie von Michael und Martin vorgeschlagen mit Pattex, Ponal Super3 oder auch PU-Kleber. Dazu muss die Platte mit einem scharfen (!) Sägeblatt oder einem (Füge)Fräser getrimmt und anschließend vorallem an den Rändern sorgfältig mit Leim/Kleber benetzt und bekantet werden.
    Wenn Du aber nur über die "haushaltsüblichen" Werkzeuge verfügen kannst, bleibt Dir nur das Risiko zu minimieren.

    Ich nehme an, dass diese Plattenkante freisteht, d.h. nicht an eine Wand oder einen Hochschrank angrenzt?
     
  5. Christian123

    Christian123 Mitglied

    Seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    146
    Danke für die vielen und schnellen Antworten. Mit scharfen Schleifpapier war ich zwar schon dran, wollte es aber nicht übertreiben. Mit dem Teppichmesser habe ich mich auch nicht getraut, da man da zu schnell falsch schneidet. hatte das mal testhalber an einem Reststück versucht. Ist halt nur eine Baumarktplatte und der Verkäufer meinte solch werksgenauen Schnitte bekommen die dort nicht hin. Direkt verleimen geht jetzt nach dem Aufbügeln wohl auch nicht mehr, dachte ja eigentlich das wäre dicht :O( Ich habe mal ein Foto drangehängt, sieht durch die Nahaufnahme recht schlimm aus.
     

    Anhänge:

  6. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.401
    Ort:
    Barsinghausen
    *w00t* Den Schnitt hast Du nicht selber gemacht, sondern so aus dem Baumarkt bekommen? Dann finde ich es milde gesagt eine Frechheit so etwas zu verkaufen. Das Sägeblatt muss ja sehr stumpf gewesen sein.
     
  7. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Ich würde wohl versuchen, das Ganze mit Wasserfestem Leim "aufzufüllen". Also erstmal draufpinseln mit Überstand, dann mit einer Rasierklinge sauber abziehen und antrocknen lassen. Ggf. ein- bis zweimal wiederholen, bis diese kleinen Löcher/Risse gefüllt sind. Der Leim trocknet ja i.d.R. transparent und viel schlimmer aussehen als jetzt kann es wohl eh nicht mehr. :-\
     
  8. Christian123

    Christian123 Mitglied

    Seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    146
    tja, doll finde ich den Schnitt auch nicht, ebenso wie die Passung der Plattenverzahnung. Mir wurde gesagt dass Blatt wäre neu gewesen. Sollte alles fertig werden und machen konnte man da nichts mehr, aber auf dem Foto sieht es deutlich schlimmer als im original aus, da es nicht die ganze Schnittkante betrifft auch wenn es :O(

    Mit dem Leim ist eine gute Idee und mache ich in jedem Fall. Vielen Dank für die Tipps.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Schnittkante an Seitenabschlusswange ist nicht versiegelt Mängel und Lösungen 28. Apr. 2016
Hilfe! Fugen nicht versiegelt, Arbeitsplatte aufgequollen, Vermieterin stink sauer! Mängel und Lösungen 10. Nov. 2010

Diese Seite empfehlen