Wie interpretiert man das?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von missjenny, 28. Jan. 2009.

  1. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins

    Hallo!

    Auf der noch immer frustrierenden Suche nach jemandem, der mir meine Küche mit Holzfront baut, hatte ich letzte Woche ein Gespräch in einem Küchenstudio und ein Gespräch mit einem Möbelschreiner, dessen Spezialgebiet Küchen sind. Beiden habe ich gesagt, dass ich gerne Birke natur klar lackierte Fronten hätte und dazu mein Budget genannt. Beide sagten, dass sie mit ihren Lieferanten sprechen würden ob man ihnen die Fronten liefern könne. Beide wollten Montag oder Dienstag anrufen. Keiner hat es getan...
    Können die nicht oder wollen die nicht?

    Ich war auch bei KA..., die sind die einzigen mit Osterküchen weit und breit :rolleyes: Ein Angebot konnte die Dame mir dort allerdings nicht machen, weil sie erst noch eine Auskunft vom Hersteller einholen muss wegen einem Sondermaß... . Ich soll Freitag nochmal kommen, damit wir dann vielleicht auch Geräte aussuchen können (wenn sie denn mit dem Holz im Rahmen des Budgets bleibt). Hofft die jetzt, dass ich vielleicht nicht mehr komme??

    Mich macht das ganz echt irre, ich fühle mich förmlich zu Ikea getrieben, da weiß ich einfach was ich für mein Geld bekommen kann und fühle mich nicht ständig auf die Folter gespannt!!

    jenny
     
  2. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.154
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hallo missjenny,

    Davon ausgehend, daß Du von Furnier redest;

    kann ich das Zögern verstehen.

    Wenn Du dein Budget zu knapp deckelst, lassen die lieber die Finger davon.

    Nichts sieht schlimmer aus als eine zu "billige" Holzfront.

    Wenn die Front nicht einigermaßen abgewickelt furniert ist,....gleicht eine Birke kaum der anderen.

    gruß shopfitter
     
  3. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.939
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hallo Jenny,
    wenn Du die Vorteile der preiswerten Ikea-Front in teilmassiv mit denen einer insgesamt hochwertigeren Küche kombinierst, könnte die Lösung ganz locker ins Budget passen, vor allem mit mehr Sicherheit im Bezug auf das optische Ergebnis.
    Also-Ikea-Fronten mit einem guten Tischler-Unterbau kombinieren.
    Ich würde nicht erwarten, daß das preislich auf Ikea-Niveau absinkt (es bleibt ja immerhin eine komplette Küche, nur eben ohne Frontherstellung, zu bauen und zu montieren), aber die Ersparnis sollte beträchtlich sein, zumindest bei Kasettenfronten, die in der handwerklichen Fertigung sehr teuer sind.

    Vielleicht eine Alternative.

    Grüße,

    Jens
     
  4. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hallo Jens!

    Das finde ich ja mal eine tolle Idee!!
    Werde ich dem Küchenbauer auf jeden Fall vorschlagen, mal sehen was er sagt. Damit könnten ja auch viele andere Probleme, wie extraniedrige Kopusse oder etwas höhere Arbeitsplattenhöhe verwirklicht werden!

    Vielen Dank!

    jenny
     
  5. Silberfisch

    Silberfisch Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie interpretiert man das?

    hallo Jenny,

    ich bin Möbeltischler und habe schon öfter meine Arbeit mit Ikea kombiniert ( was wirklich kein Spass macht ). Denn leider sind bei Ikea z.b. ein 60 ziger Unterschrank nicht 60 cm breit der ist immer um ein paar Millimeter schmaler. Das bedeutet auch die Fronten sind immer etwas schmaler was sich bei mehreren Schränken summiert. Also ich würde mir erst die Fronten liefern lassen und ausmessen und danach die Korpuselemente bauen damit Du ein fernünftiges Spaltmaß bekommst. Ich habe mich da schon gut in die Nesseln gesetzt. Achte darauf nicht das Du nachher unzufrieden bist.

    Schönen tag noch.

    Mirco
     
  6. Silberfisch

    Silberfisch Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hallo Jenny,

    noch was zu den Fronten in Birke. Ich persönlich bin der Meinung das die eine sehr schlechte Qualität im Lack haben ich habe schon bei mehreren Kunden gesehen das es zu Verfärbungen in der Fläche kam durch Lichteinfall da die Klarlacke keinen UV-Blocker haben. Ich kann mich auch irren denke aber das es daran liegt.

    Mirco
     
  7. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.939
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hi,
    Mirco, Ikea baut konsequent 2mm untermaßige Schränke, vermutlich um Montageprobleme der Kunden etwas zu minimieren. Die Schränke haben aber standardisierte lichte Maße, sodaß Standardkomponenten aus dem Blum-Sortiment passen.
    Wenn man das berücksichtigt, kann eigentlich nichts schiefgehen.
    Gerne mach ich das auch nicht, da geb ich Dir recht.
    Grüße,
    Jens
     
  8. Vince

    Vince Mitglied

    Seit:
    10. Jan. 2009
    Beiträge:
    42
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hallo Jenny,

    Könnte es sein, dass Du Dich gefühlsmäßig schon auf Ikea "eingeschossen" hast und Deine Küche im Grunde gerne dort kaufen möchtest?

    Wenn Du das der Fall ist, dann solltest Du diesem Gefühl folgen und das tun; ich glaube nicht, dass der Besuch in einem Küchenstudio noch von Erfolg gekrönt sein kann, wenn Du Dich dafür schon unterbewusst verschlossen hast und nur noch Argumente suchst, nicht im Küchenstudio kaufen zu müssen...

    Jeder Küchenhersteller hat sein Vor- und Nachteile. Wenn Du der Meinung bist, dass die Vorteile von Ikea für Dich die Nachteile überwiegen - warum nicht dort kaufen?

    Grüße
    Vince
     
  9. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
    AW: Wie interpretiert man das?

    Hi Vince!

    Einen Teil der Antwort hab ich dir grad im anderen Thread gegeben.

    Ich hab natürlich gemerkt, dass die Qualität einiger Küchenhersteller eine ganz andere ist, als die von Ikea. Zuletzt hab ich mir eine Osterküche rechnen lassen , das wär schon ein Traum! Was mich bei Ikea wirklich stört ist, dass die Korpi(usse) immer nur weiß sind und deshalb hätt ich da gern was anderes.
    Aber weder das kleine Küchenstudio, noch der Möbelschreiner hat sich bis jetzt gemeldet, die wollen also scheinbar echt nicht.

    Wir werden also jetzt ganz konkret Ikea in Angriff nehmen, mit "fullservice", was die Sache etwa 2000€ teurer macht aber immer noch deutlich unter 10000€ liegt und dafür keinen Cent an den Elektrogeräten sparen. Das muss mich dann einfach über die weißen Korpi hinwegtrösten.

    Gruß,

    jenny
     

Diese Seite empfehlen