Wie beurteilt man die Qualität von Backöfen?

tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Hallo zusammen,

bin grade dabei, mir einen Backofen auszusuchen (siehe auch der Teka-Thread unten). Da ich inzwischen Geräte von 570,- bis über 900,- gefuden habe, frag ich mich langsam, woran man da die Qualität erkennt. Liegen die Preisunterschiede nur am Namen (Teka, Küppersbusch, Neff, Miele) oder würde ich bei der Suche an den Geräte z.B. in einer Ausstellung wirklich Unterschiede finden? Wenn ja, worauf muss man da achten?

Bei den Beschreibungen online und in Katalogen hab ich bislang immer berücksichtigt:
- 3-fach Verglasung
- Beschichtung innen (nur zum Reinigen, keine Pyrolyse)
- Garraumgröße (sagt wohl nicht viel über Qualität aus)
- Beheizungsarten (auch ein Blick in die Bedienungsanleitungen ist oft hilfreich)

Aber wie sieht es z.B. aus mit Dichtungen, Scharnieren usw.? Worauf soll man noch besonders achten? In die Elektronik bzw. deren Zuverlässigkeit hat man doch eh keinen Einblick... Woran KÖNNTE man vielleicht erkennen bzw. Rückschlüsse ziehen, ob die Heißluft-Funktionen gut und gleichmäßig arbeiten?
Habe z.B. mal in einer Anleitung gelesen, dass man ganz unten, hinten lieber nix "abschließendes" reinstellen sollte, weil sonst das Backergebnis nicht gut wäre. Das läßt drauf schließen, dass nur in diesem Bereich Unterhitze produziert wird o.ä.

Danke schonmal im voraus,
Gruß Andrea
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
AW: Wie beurteilt man die Qualität von Backöfen?


Beschichtung hält nicht ewig, Miele PerfectClean dagegen schon, da keine Beschichtung, sondern Spezialemaille (Miele nennt es Emailleveredelung).

Wesentlich ist der Bräunungsunterschied (immer bezogen auf einen Blechkuchen). Leider halten sich da viele Hersteller mit den Angaben sehr bedeckt.
 

Mitglieder online

  • Larnak

Neff Spezial

Blum Zonenplaner