Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von S@lly, 3. Feb. 2009.

  1. S@lly

    S@lly Mitglied

    Seit:
    8. Jan. 2009
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Sachsen-Anhalt

    Hallo liebe Küchenfreunde und -experten,

    Da ich in den nächsten Tagen endlich mal wieder ein bißchen Zeit habe möchte ich gerne nochmal einige Küchenstudios bzw. Möbelhäuser besuchen und mich ein bißchen umsehen.
    Unabhängig davon, das ich in einem mir gut bekannten Küchenstudio meine Küche schon immerzu hin und herplane würde ich mir auch gerne noch ein paar Vergleichsangebote einholen.
    Wie fange ich nun ein Gespräch mit einem Verkäufer am Besten an.
    Am Anfang kommt ja meist die Frage nach der Schmerzgrenze vom Preis.*stocksauer*
    Wenn ich hier richtig gelesen habe ist es cleverer sich erstmal keinen Preis entlocken zu lassen oder ???
    Dann gehts ja meist mit der Wahl der Front, Farbe ect. los.
    Wobei es doch eigentlich von fast jedem Küchenhersteller z.B Schichtstoff in magnolia hochglanz gibt oder ? Das könnte man doch doch auch als letztes aussuchen oder nicht ???
    Wie stelle ich es am cleversten an, soll ich sagen ich hätte gerne eine Küchenmarke mit gutem Preis-Leistungsverhältnis z.B. Häcker, wenn ich mich hier richtig informiert habe bekommt ja von Euch hier recht gute Kritiken.
    Worauf sollte ich unbedingt achten, welche Fangfragen gut meistern und mich nicht aus dem Konzept bringen lassen ??
    Habt ihr ne gute Taktik ???
    Sally
     
  2. bungaloo

    bungaloo Mitglied

    Seit:
    23. Jan. 2009
    Beiträge:
    232
    AW: Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

    Dein Budget solltest du vorher kennen. Also, was willst du ausgeben, was bekommst du dafür und - ist das realistisch?

    Also solltest du im Mittelsegment erst einmal mit dem Alno-Planer planen und dann die Geräte und Möbelpreise mit IKEA dazu nehmen. Dann kennst du den IKEA-Warenpreis und addierst 2000€ für den Komplettservice von IKEA. Dieser Preis steht dann erst einmal als dein unteres Grundbudget. Ist das schon am oder über dem Limit, solltest du teure Funktionen und Geräte abspecken. Ist das machbar, solltest du überlegen, wie viel du maximal draufzahlen würdest.

    Im Studio würde ich schon sagen, dass du konkrete Vorstellungen hast. Und du möchtest die Einzelpreise der verwendeten Geräte haben. Das Limit würde ich erst einmal nicht nennen. So kann man das auch sagen, man möchte die Möglichkeiten und sinnvolle Aufpreise für Lösungen, die man jetzt noch nicht kennt, als Vorschlag des Verkäufers möglich machen. Dann kommt eine Planung und ein Preis. Der sollte aufgesplittet sein, zumindest Einzelgerätepreise und Küchenmöbel. Das ist der erste Besuch.

    Im Nachgang solltest du für dich schon einmal überlegen, was du streichen oder ergänzen könntest, und dann einen zweiten Termin ausmachen, wo du den Verkäufer bittest, gemeinsam mit dir die Küchenlösung abzuspecken. Die letzten 10% sollte er Rabatt auch auf eine frei geplante Markenküche inkl. Geräten geben. Fertig ist die Laube.
     
  3. S@lly

    S@lly Mitglied

    Seit:
    8. Jan. 2009
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    AW: Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

    Hallo
    Eigentlich weiß ich was ich ungefähr bereit bin auszugeben, habe ja auch schon 3 Angebote zum ungefähren Vergleich, wobei die 3 unterschiedlich sind.
    Es geht mir darum, das ich meine Preisvorstellungen nicht gleich nennen will, weil ich will, das ich eine Küche erstmal nach meinen (schon recht genauen) Vorstellungen geplant bekomme.
    Und seriosität und ein positives Bauchgefühl sind mir schon wichtig, soll heißen nicht unbedingt das billigste Angebot bekommt den Zuschlag;-)

    This email is not visible to you.
     
  4. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    AW: Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

    sally,

    habe ein wenig Gespür für die Händler. Jedes Küchenangebot ist richtig Arbeit. (vernünftig besprochen und geplant sicherlich locker 1 Tag).

    Gib dem Händler eine Chance. Wenn Du ihm keine "Größenordnung" nennst, macht er sich viel Arbeit für lau... außer Du kannst ungefähr abschätzen, was Deine Traumküche von Marke xy kosten kann und bist bereit, diese Summe auszugeben...

    Anmerkung: Häufiger habe ich erlebt, dass Kunden der Meinung waren, eine Küche aus der Werbung ist für 3.999,00 € zu bekommen. Wenn man nun das doppelte augibt, wäre alles möglich... Diese Kunden gehen dann zu SieMatic, Poggenpohl und so weiter, die Planung liegt dann wohl eher beim 4-5 fachen.... also gib dem Händler eine Chance, abzuwägen, ob die Arbeit für Ihn überhaupt realistisch ist...

    Wenn Du partout keinen Preis beim Händler nennen möchtest, kannst Du alternativ Deine Preisvorstellung auch hier nennen, sowie die angebotenen Hersteller. Unsere Experten im Forum können dann abschätzen, ob der Weg zum Studio überhaupt lohnt... oder Dir andere Hersteller als Alternative nennen...

    mfg

    Racer
     
  5. S@lly

    S@lly Mitglied

    Seit:
    8. Jan. 2009
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    AW: Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

    Hallo racer
    es geht mir einfach darum für mein Geld eine vernünftige Küche zu bekommen, es muß nicht bullhaupt oder poggenpohl sein, hatte jetzt Angebote von Störmer (Folie 8000,-), RWK (schichtstoff 9000,-) und Nobilia (Lack 14000) . Ich weiß das kann man eigentlich so nicht vergleichen:rolleyes:
    Ich denke einfach wenn ich sage ich wäre bereit evtl. 12000 Euro auszugeben, dann wird das vom Verkäufer auch ausgereizt, möglicherweise auch erstmal locker überschritten um dann großzügig mit dem Preis runterzugehen:-[. sorry, aber ich hatte das Gefühl bei Hoe...er.:-[
    Ich weiß, das ich unbedingt gedämpfte Auszüge will, einen 60er Induktionsherd und ne Umlufthaube und das die Front Schichtstoff-hochglanz sein soll. Milchglashängeschränke will ich auch unbedingt.
    Geräte reichen mir siemens, muß nicht miele sein.

    Marke bin ich unschlüssig, es muß halt kein "mercedes" sein, mir genügt ein "VW", meinetwegen auch "Skoda", falls man autos mit küchen vergleichen kann;-).

    Es sollte aber schon solide sein. Und bis 12000€ würde ich auch zahlen.

    Ich bin ein schwieriger Fall>:D
    Sally
     
  6. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    AW: Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ???

    Sally,

    dann wäre der nächste Schritt wohl der, dass Du Deinen Plan hier im Forum mal online stellst...

    Du hast Dir bis jetzt 3 veschiedene Hersteller mit 3 verschiedenen Fronten anbieten lassen, das macht den Vergleich sehr sehr schwierig..

    Grenze das Ganze ein... Schichtstoff glänzend ist nicht hochglanz lackiert (über Folie brauche ich nichts weiter sagen, dass Haus hat sich selbst disqualifiziert)

    Mache Dir die Mühe, uns mitzuteilen, was Du möchtest und es wird Dir geholfen...

    mfg

    Racer
     
  7. S@lly

    S@lly Mitglied

    Seit:
    8. Jan. 2009
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wie planen wir unsere Traumküche am besten? Küchenplanung im Planungs-Board 13. Nov. 2016
Front mit Fettfilm - wie am besten reinigen? Reinigung 23. Sep. 2016
Unbeendet Neubau: offene Küche (am besten ohne Hängeschränke) Küchenplanung im Planungs-Board 14. Aug. 2015
DAH für niedrige Decke und Gasfeld am besten Umluft Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 12. Apr. 2014
Neue Küche einrichten - wie am besten lösen Küchenplanung im Planungs-Board 17. Dez. 2013
Horizontale Wandschränke - Welche Höhe am besten - optisch und praktisch ? Küchenmöbel 15. Dez. 2013
Elektro Küchenplan selbst zeichnen wie am besten? Elektro 21. Sep. 2013
massivholz- APL - woher am besten ? Küchen-Ambiente 19. Sep. 2013

Diese Seite empfehlen