Wertverlust Küche

Lizzard

Hallo zusammen,

mein Freund und ich haben nun endlich eine Wohnung gefunden die uns gefällt und in die wir nun ziehen wollen.

Die Wohnung wurde durch eine Immogesellschaft uns angeboten. Uns war von Anfang an bekannt, dass eine Küche vorhanden ist, die aber übernommen werden muss. Das war wohl die Voraussetzung. Der Preis lag bei 2.250€ VHB.

Zum Besichtigungstermin gab es ein Problem: Missverständnis im Termin. So waren wir ohne Makler besichtigen. Allerdings unter Zeitdruck, weil das Kind schlafen müsste (der Mann hat die Frau sitzen lassen, entsprechend unter Druck steht sie).

Zur Küche konnte sie uns nur sagen, dass sie sie selbst vor einem Jahr für 3.000€ übernommen hat. Die Küche sei 2-3 Jahre alt und sie habe selbst nie eine Rechnung gesehen. Ihre Vormieter hatten die Küche gekauft und rein gestellt.
Der Vermieter wollte ihr behilflich sein und bestand darauf, dass der Nachmieter die Kücher übernimmt.

Für uns kein Problem. Aber ich sagte von vornherein, dass ich gerne die Rechnung sehen würde und deshalb noch mit dem Vermieter reden werde. Wie soll ich schließlich handeln, wenn ich das genau Alter und den Neupreis nicht kenne?!

Der Vermieter hat mir die Rechnung nicht gleich beschaffen können. In der Zwischenzeit hat er sich für uns entschieden. Der Mietvertrag ist unterschrieben von beiden Seiten und die Provision an Immo bezahlt. Für die Küche gibt es einen gesonderten Vertrag, den die Maklerin vorbereitete. Hier drin steht, dass es sich um eine IKEA -Küche mit AEG-Geräten handelt. Laut IKEA (wo ich dann anrief und nachfragte, was so eine Küche kostet), haben die keine Küchen mit AEG-Geräten. Nur Bauknecht. Solch eine Küche kann mit Einbau und Anpassung an die DG-Wohnung um die 5.000€ kosten.

Heute morgen hatte ich ein Fax im Mailkasten. Der Vermieter hat die Rechnung organisieren können.

Nun steht hier, dass es keine IKEA-Küche sondern von einem ortsansässigen Möbelhaus ist (den ich telefonisch noch nicht erreichen konnte), die 4.080€ kostete und 6,5 Jahre alt ist (Rechnungsdatum 22.03.2002).

Nun meine Frage:
Wie viel darf die Küche kosten? Sollte ich mich weigern die Küche zu übernehmen, dürfte der Vermieter vom Vertrag zurücktreten? Die Küche ist im Mietvertrag selbst nicht erwähnt.
Die Küche würde ich auch übernehmen (werde sie allerdings vorher noch mal auf Pflegezustand genauer betrachten - die Möglichkeit hatte ich bei der bisher einzigen Wohnungsbesichtigung leider nicht). Allerdings nicht zu dem Preis!
Ich habe irgendwo gehört, dass man für eine Küche 10 Jahre Lebensdauer ansetzt und somit 10% jährlich abschlagen kann. Demnach hätte die Küche heute einen Wert von etwa rund 1.500€.

Hoffe mir kann da jemand einen Rat geben.

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße!
 
Beiträge
4.886
Wohnort
Münster
AW: Wertverlust Küche

Es kommt wahrscheinlich tatsächlich auf den Pflegezustand an...

zudem wäre es ja gut, zu klären, ob noch Ersatzteile für die Küche zu bekommen sind, das sollte Ihren Wert doch ein wenig erhöhen...
(Fronten, Scharniere...)

aber grundsätzlich, so etwas wie eine Schwacke Liste für gebrauchte Möbel gibt es leider nicht, insofern ist der Ansatz mit den 10% pro Jahr nach meinem Dafürhalten schon nicht der Schlechteste....

ansonsten sind solche Übernahmen wohl auch immer sehr subjektiv, also schlicht und einfach davon abhängig, ob euch die Küche gefällt oder nicht ???

Grundsätzlich dürften die Geräte wohl noch ein wenig halten, und wenn die in Schuß sind, habt ihr sicherlich nicht (nie) zu viel bezahlt...;D;D

mfg

Racer
 

mart

Spezialist
Beiträge
446
AW: Wertverlust Küche

Auf die Antworten bin ich nun auch einmal selber gespannt.
Mir ist nämlich noch keine Faustregel untergekommen.

Ich habe neulich erst gelesen, dass im deutschlandweiten Durchschnit eine Küche ca. alle 16Jahre ausgetauscht wird.

Man sollte sich also auf eine für beide Seiten faire Lösung entscheiden.

Die 10%-Regel empfehle ich auch oft, allerdings sollte man für 6 Jahre nicht 60% abziehen, sondern pro Jahr 10% - sonst hätte die Küche nach 10 Jahren den Wert 0,-€ ;-)
Demnach würde die Küche 2170,-€ an Wert haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
113
AW: Wertverlust Küche

mein tipp

einfach mal die eigene Privathaftpflichtversicherung nach dem (Versicherungs)Zeitwert fragen. Wenn man einen guten draht zu seinem Vertreter hat, klappt das.
 

KurtHelmut

Spezialist
Beiträge
619
AW: Wertverlust Küche

Es kommt wahrscheinlich tatsächlich auf den Pflegezustand an...
..
Grundsätzlich dürften die Geräte wohl noch ein wenig halten, und wenn die in Schuß sind, habt ihr sicherlich nicht (nie) zu viel bezahlt...;D;D
...
Das sehe ich auch so. Wenn sie ok ist, dann wäre auch der Preis ok. Ob nun etwas älter oder nicht. Wenn sie pfleglich behandet wurde, kommte es auf ein paar Jahre nicht unbedingt an.

Aber was ist die Alterntive?

Die Wohnung ohne Küche mieten? Dann brauch ihr eine neue Küche. Das wird mit Sicherheit teurer. Und kostet nochmals Aufwand und Zeit. Und das Schnitzel schmeckt auch in eine neuen Küche nicht besser.
Das sagt dir einer, der vom "Neueküchenverkaufen" lebt.

Gruß Kuhea
 
Beiträge
13.876
Wohnort
Lindhorst
AW: Wertverlust Küche

Hallo Lizzard,

falls ihr euch aber dennoch für eine Neue entscheiden solltet, kenne ich ein fantastisches Forum mit einem fantastischen Planungsboard und noch viel fantastischeren Hobby- und Profiplanern.;D
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Keine Mitglieder online.

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben