Werkbank mit Ikea Metod

mgutt

Premium
Beiträge
491
Da wir chronischen Platzmangel haben und mir noch eine kleine Werkstatt fehlt, möchte ich im Heizungsraum einen Stau- und Werkbereich realisieren. Wichtig ist also, dass unter der Werkbank Schränke sind. Dort sollen dann 45l Ikea Samla Boxen (56x39x28) reinpassen oder die L-Boxx (44x36x12/15/39) von meinem Bosch Werkzeug, Stihl Akkus, etc. Erst dachte ich an Platsa, aber um auf 80cm Höhe zu kommen, müsste ich zwei 40er Schränke aufeinandersetzen und damit wäre ich mal eben doppelt so teuer wie bei einem Metod Unterschrank . Davon abgesehen ist die Qualität der Platsa Schränke viel schlechter, da die nur aus "hohlem Holz" bestehen. Und ich könnte da auch nie Vollauszüge einbauen (falls ich doch mal welche möchte). Also kam von Ikea nur Metod in Frage.

Natürlich habe ich auch nach fertigen Werkbänken gesucht. Da ich aber auf einer Seite einen 3m breiten Tisch haben möchte und auf der anderen Seite einen 2,4m breiten, wären da wohl einige Tausend Euro fällig geworden und dabei wäre die Breite der Unterschränke dann auch nicht so perfekt wie bei Metod, da dort die Samla Boxen auf den Millimeter genau reinpassen.

Damit stand also Metod fest. Darauf soll dann die Ikea Gerton Tischplatte als Arbeitsfläche:

2019-09-21 17_42_10.jpg


Auf der Skizze ist unten die 310cm (2x 155cm Gerton) breite Werkbank mit 5 Metod Unterschränken und oben die 233cm breite Werkbank mit 4 Metod Unterschränken zu sehen. Da Gerton 75cm tief ist, wird die Arbeitsfläche schön groß ausfallen. Die insgesamt 9 Schränke bieten außerdem Platz für 18 Samla Boxen oder alternativ 36 L-Boxxen der Größe 136. Türen oder Schubladen würde ich erst später je nach Bedarf nachrüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Premium
Beiträge
491
Das war nun der Plan. Jetzt die Ausführung. Ich hab natürlich gleich mal alles bei Ikea eingepackt und die ersten Schränke aufgebaut. So richtig im Detail habe ich das diesmal nicht geplant, weshalb ich jetzt schon ein paar Problemchen habe. ^^

Und zwar verlaufen an der Wand diverse Rohre. Größtes Hindernis ist hinter der großen Werkbank ein Abwasserrohr, das 12cm von der Wand absteht. Da ich die Werkbank aus Stabilitätsgründen an der Wand befestigen möchte, war der grobe Plan, dass ich einen Holzbalken an die Wand schraube und daran dann die Ikea Aufhängeschiene:
ikea metod an holzbalken.jpg


Allerdings habe ich wegen einem weiteren Rohr in der Höhe nur 8cm Platz und muss besagte 12cm in der Tiefe überwinden. Also brauche ich einen 12x8cm Balken. Da drängt sich mir gleich die Frage auf, ob ich den mit 8er Bolzenanker ordentlich an der Wand befestigt bekomme. Vom Prinzip her habe ich ja keine nennenswerte Last durch die Holzplatte, da die Metod Schränke auf Beinen stehen werden, aber so richtig überzeugt bin ich da noch nicht. Was meint Ihr? Rausgesucht habe ich fischer FAZ II 8/100. Die stecken dann 35mm im Bohrloch und 110mm steht der Bolzen raus. Dh ich versenke die Mutter entsprechend im Balken, so dass diese auch nicht absteht (darf ja nicht, damit die Schiene drauf passt). Aber 110mm klingt nach ganz schön viel Hebelkraft und bei Fischer kann man nicht entnehmen wie viel kg dann noch gehen. Da steht nur "red.", was wohl "reduziert" heißen dürfte:
2019-09-21 18_01_38.jpg


Ich würde gerne M8 nehmen, damit ich keine riesen Löcher in die Kellerwand bohren muss und sie wären deutlich günstiger.

Und das nächste Problem ist auf der anderen Seite. Dort verläuft das Stromkabel vom Sicherungskasten, dass ich zwar schon etwas hochbiegen konnte, aber der Platz reicht dann trotzdem nur, wenn ich die Aufhängeschiene verdreht montiere:
IMG_20190921_160812.jpg


Im Hintergrund sieht man auch noch so ein Rohr, weshalb ich auch hier den Abstand von der Wand benötige. Der Einfachheit halber, würde ich auch hier den 8x12cm Balken montieren. Dann haben die Holzplatten auch beidseitig den selben Überstand. Die Anker für diese Wand werden allerdings deutlich teurer, da das Porenbeton ist. Da dachte ich an Fischer FPX M8 I:
2019-09-21 18_27_57.jpg


Also noch mal die Fragen:
1.) Meint ihr es reicht, wenn ich alle 50cm einen M8 Anker setze um einen 12cm dicken Holzbalken an der Wand zu befestigen?
2.) Seht Ihr ein Problem dabei die Metod Aufhängeschiene umgedreht zu nutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tux

Mitglied

Beiträge
490
Wenn du 4 Füße für jeden Korpus nimmst, brauchst du dir über die Belastbarkeit keine weitere Gedanken zu machen. Die eventuellen Probleme bei umgekehrte Montage der Schiene:
1) Die Aushebesicherung passt nicht durchs Loch (?).
2) Die Schiene kann sich nach vorn weg biegen, bei starker Zugbelastung.

Ohne Kinder sehe ich da keine Gefahren. Mit Kindern würde ich vielleicht die Schiene noch mit zusätzliche gebohrten Löchern anschrauben um ganz sicher zu sein.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.410
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
sehe ich genauso!
Ausgerechnet eine Werkbank sollte satt auf dem Boden stehen und nicht halb an der Wand hängen. Wenn da wirklich mal etwas robuster gesägt oder gehämmert wird, hängt die hinten durch. Zusätzlich an der Wand befestigen ist natürlich sinnvoll.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.584
Wohnort
78655 Dunningen
Beachte aber noch, dass die Füße die Seiten des Korpus stützen, sonst hält das nicht lange.
 

mgutt

Premium
Beiträge
491
1) Die Aushebesicherung passt nicht durchs Loch (?).
Das habe ich gerade getestet. Das macht auf dem Kopf keinen Unterschied und hält auch ganz normal.

2) Die Schiene kann sich nach vorn weg biegen, bei starker Zugbelastung.
Ich könnte ja einen L-Winkel so auf den Balken schrauben, dass die kurze Seite in die Wandschiene greift.

@Snow
Meinst du dieses schwarze abstehende Plastikteil vom Metod Bein oder wie?
 

Tux

Mitglied

Beiträge
490
Ich könnte ja einen L-Winkel so auf den Balken schrauben, dass die kurze Seite in die Wandschiene greift.
Geht auch, nur wen das so bedeutet, dass der Winkel an einem Schenkel gekürzt werden muss, dann scheint es mir einfacher Kleine Löcher in die Schiene zu bohren und Schrauben einzudrehen.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
5.865
Wohnort
Berlin
Vielleicht verstehe ich das falsch, aber wieso setzt du den 12cm Holzbalken nicht auf stabile Winkel, um keine ellenlange Schraube nehmen zu müssen? Also Winkel an Wand und Balken auf Winkel, jeweils verschrauben. Am Balken dann die Schiene dran, oder einfach nur die normale Wandbefestigung ohne Schiene. Ggf. das gleiche Spiel unten, also Balken, um gegen zurückrutschen vorzubeugen (auch wenn das unwahrscheinlich ist).

Man kann die Schiene übrigens auch tiefer setzen, solange man da nicht mehr als 5cm etwa geht. Außerdem würde ich andere Füße nehmen als die von IKEA , weil die so wackelig sind und ich das nicht sinnvoll fänd bei einer Werkbank. Besser wäre mit breitem Fuß.
 

mgutt

Premium
Beiträge
491
@Tux
Da komme ich aber gerade so in die Mitte der Schiene. Weiter oben kann ich ja nichts bohren bzw schrauben. Oder meinst du genau da wo der Falz ist durchbohren?

Ich habe mittlerweile auch einiges bestellt. Erstmal die Bosch Tischbohrmaschine und einen Satz längere Famag Bohrer. Ich meine wie soll man denn sonst gerade Löcher in den Balken bohren. So habe ich es zumindest meiner Frau verkauft ^^

Für die Betonwand habe ich Fischer Bolzenanker FAZ II 8/100 bestellt. Die setze ich alle 50 cm und die müssen nur 35mm in die Wand. Das kommt mir gelegen, da ich ungern große Löcher in meine Kellerwand bohre (das Bauunternehmen hatte sich damals sogar geweigert die Steckdosen zu versenken). Bei der Porenbetonwand bin ich von den teuren FXP Ankern weg und werde stattdessen mit Fischer Hochleistungsmörtel FIS V 300 T Gewindestangen einkleben. Laut Porenbetonfibel von Fischer erreiche ich damit auch die beste Belastbarkeit, wobei sich diese Werte auf tragenden Porenbeton beziehen:
2019_09_22_10_48_18.jpg


Bei Porenbeton mit geringer Dichte und ich gehe mal davon aus, dass man sowas bei einer nicht tragenden Innenwand verwendet, bleiben noch gerade mal 0.53 bzw 0.71 kN übrig:
screenshot_2019_09_22_17_21_59_607_comgoogleandroidappspdfviewer.jpg


Da ich die Arbeitsfläche später vielleicht noch aufdoppeln und zumindest einen Teil der Last mit der Wandhalterung abfangen möchte, werde ich die Gewindestangen alle 25 cm setzen.
 

Tux

Mitglied

Beiträge
490
Eine Tischbohmaschine oder zumindest ein guter Bohrständer muss sein. Das ist doch für jeden sofort einleuchtend.

Ich dachte an Löcher direkt unter dem Falz.

Die Capita Beine haben eine dicke Metallbodenplatte, die die Korpuswände mit trägt.
 

mgutt

Premium
Beiträge
491
@Nörgli
Hatte ich auch erst überlegt, aber gerade wegen der Betonwand habe ich das gelassen, da ich dann doppelt so viele Löcher in die Wand bohren müsste und da ich diese ja so wenig wie möglich verletzen möchte, müsste ich dafür auch (teure) Anker verwenden. Außerdem war ich unsicher wegen der Hebelwirkung, die dann voll auf den Winkeln lastet, da ja nicht nur das Gewicht der Balken nach unten drückt, sondern auch der Korpus den Balken von der Wand wegzieht. Die Frage ist dann auch wo der Vorteil ist. Finanziell oder vom Aufwand her? Ordentliche 100 bis 120 mm Winkelverbinder mit Rippe plus Dübel und Schrauben bzw meinem Wunsch entsprechend Anker kosten auch nicht weniger als die M8 Bolzenanker (25 € für 25 Stück).

Aber gut, dass du das mit dem Balken unten erwähnst. Da habe ich gar nicht drüber nachgedacht. Da könnte ich ja einfach einen 120x120mm Balken auf den Boden legen. Da habe ich nämlich noch Reste von. Muss ja nicht durchgehend sein. Hauptsache außen und irgendwo in der Mitte schlagen die weißen Abstandshalter vom Korpus gegen. Da die ja untereinander verschraubt werden, drücken die dann ja als Einheit dagegen.

@Tux
Ok, dann besorge ich mir noch die Capita Beine. Ich hoffe ich komme da mit der Höhe hin. Aktuell habe ich den Probeaufbau mit den Metod Beinen gemacht und während die 81mm hoch sind, brauche ich noch 1cm, eigentlich sogar 2cm mehr in der Höhe um über eine Wasserleitung zu kommen, wobei ich aber an der einen Stelle auch ein Stück vom Balken ausfräsen kann:
2019-09-25 22_43_23.jpg


Ich gehe mal davon aus, dass in dem Captiva Bein eine Mutter verschweißt ist? Diese Konterscheibe oder was das ist, sieht jedenfalls nicht sehr vertrauenserweckend aus:
2019-09-25 22_40_49.jpg


Ich habe übrigens durchgehend Backofen-Korpusse genommen. Die deutlich stabileren Streben haben es mir einfach angetan.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.410
Wohnort
Wiesbaden
3kN entsprechen 300kg. Nimm lieber stabile Füße, am Ende hast Du dich bei deinen diversen Berechnungen genauso vertan....;D
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
5.865
Wohnort
Berlin
Außerdem war ich unsicher wegen der Hebelwirkung, die dann voll auf den Winkeln lastet, da ja nicht nur das Gewicht der Balken nach unten drückt, sondern auch der Korpus den Balken von der Wand wegzieht.
Was genau planst du dort zu treiben? Wenn die Schränke vorne stabile Füße haben, dürfte da doch keine nennenswerte Hebelwirkung auftreten? Hatte an sowas in der Art gedacht: Stabilit Format-Standard-Konsole (145 x 31 x 100 mm, Belastbarkeit: 65 kg, Metall, Schwarz) | BAUHAUS
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.584
Wohnort
78655 Dunningen
@mgutt
Ich hab mit den von mir verlinkten Stützen gute Erfahrung machen können. Der Gedanke ging eigentich dahin, dass auf der Werkbank auch mal gehämmert wird und da sind stabile Beine wichtig. Was ich ggf. noch überlegen würde ist die Schallübertragung. Wenn du die Schränke direkt mit der Wand verbindest, die Schränke vollgepackt sind, was glaubst du wie das scheppert, wenn auf der Werkbank gehämmert wird. Nur mal so als weitere Überlegung.
 

mgutt

Premium
Beiträge
491
Was genau planst du dort zu treiben? Wenn die Schränke vorne stabile Füße haben, dürfte da doch keine nennenswerte Hebelwirkung auftreten? Hatte an sowas in der Art gedacht: Stabilit Format-Standard-Konsole (145 x 31 x 100 mm, Belastbarkeit: 65 kg, Metall, Schwarz) | BAUHAUS
Wie gesagt wären das 2 Löcher pro Winkel in der Wand statt nur 1 Loch für den Anker. Und der Winkel kostet schon alleine mehr als der Anker. Dübel und Schrauben kämen da noch extra. Der Winkel hält außerdem "nur" 65 kg. Der Anker dagegen 500 kg (bei gerade mal 35mm Einbautiefe!):
2019_09_22_10_40_45.jpg


Die Hebelwirkung resultiert aus dem Gewicht des Balken, dem Gewicht der Platte, das was ich auf die Platte lege und wie stark ich die Füße spanne. Was da am Ende raus kommt: Ehrlich, keine Ahnung. Rechnet man aber mit 25 kg pro 50 cm, sind das bereits 50 kg durch die Hebelwirkung (25 kg x 12 cm Abstand von der Wand / 6 cm bis zum Hebelpunkt wenn die Schraube in der Mitte des Balken steckt). Und jetzt stelle ich mir vor, dass ich an der Platte einen Schraubstock montiere und ein Eisen von der Wand weg biege. Der Anker spricht mich da einfach mehr an.

@mozart
Ups. Hast du natürlich recht.

@Snow
Guter Einwand. Und wie soll ich den Schall abfangen? Hinter den Balken, sowie unter die Füße eine feste Gummimatte machen?! Da käme mir eine 3mm dicke Matte aus Gummigranulat in den Sinn. Einen Vorteil habe ich ja: Der Kontaktschall muss immer erst durch den Balken, bevor er zur Wand gelangt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Premium
Beiträge
491
Man, ich bestelle nie mehr online was bei Ikea . Ich habe die Füße am Freitag bestellt und bis gestern wurden sie noch nicht mal versendet.

Daher konnte ich nur die Balken an der Betonwand montieren.

Zuerst gebohrt und die Anker eingeschlagen:
IMG_20190928_173056.jpg


Dann den vorbereiteten Balken (8mm gebohrt, 30mm gesenkt) montiert. Wie man sieht ist die Gummigranulatmatte sowohl vollflächig zwischen Balken und Wand, als auch unter den Unterlegscheiben, damit möglichst wenig Schall auf die Wand übertragen wird:
IMG_20191001_164239.jpg


Ich hatte ja erst Bedenken, weil es "nur" M8 Gewindestangen sind, aber das hält bombig. Da könnte man sich sogar problemlos draufstellen. Ergebnis:
IMG_20191001_163444.jpg


Ätzend war allerdings ein 8mm Loch. Da habe ich genau den Bewehrungsstahl getroffen. Ich hatte erst 20 bis 30 Sekunden darauf herumgerödelt, aber als der Beton dadurch rissig wurde, habe ich es mal mit einem 6mm Metallbohrer ohne Schlag probiert und das hat sofort geklappt. Der Metallbohrer sieht sogar unversehrt aus (nachdem ich durch den Stahl war, habe ich natürlich mit dem Schlagbohrer weiter gemacht).
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.584
Wohnort
78655 Dunningen
Der Kontaktschall muss immer erst durch den Balken, bevor er zur Wand gelangt.
Das Problem ist ja dabei, dass der Schall durch die Bolzen in die Wand übertragen wird. Als Beispiel seien da Wandbolzen (Treppe) genannt, die eben aus diesem Grund mit Schallschutzdübel befestigt werden.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.109
Wohnort
Lindhorst
Sehe ich aber nicht als Problem. Wenn ich eine Werkbank im Haus hätte dürften auch alle hören wenn ich werkel. :cool:
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben