Welches Material für die Arbeitsplatte

Dieses Thema im Forum "Küchen-Ambiente" wurde erstellt von Claudia-29, 7. Juni 2016.

  1. Claudia-29

    Claudia-29 Mitglied

    Seit:
    11. Jan. 2016
    Beiträge:
    10

    Liebe Küchengemeinde,

    nun bin ich doch nochmal da, um Euch um Euren Rat zu bitten. Diesmal geht es um das Thema Arbeitsplatte.

    Nachdem wir u.a. hier im Forum und auch im Küchenstudio eine Dekton-Arbeitsplatte angeschaut haben, waren wir sehr angetan von Material und Unverwüstlichkeit. Unsere Küche ist klitzeklein (Länge der AP ca. 3 Meter), so daß uns u.a. die Idee gefallen hat, auch mal einen Topf auf die AP stellen zu können. Besonders gut gefielen uns von Dekton z.B. Irok oder Sirocco. Der KFB riet uns ab mit dem Verweis auf den immensen Preis dieser Platte (den Preis hat er uns jedoch nicht genannt).

    Nachdem nun Dekton erst mal raus war, fiel die nächste Wahl auf Keramik. Hiervon wurde uns ebenfalls abgeraten (nicht hitzebeständig, nicht besonders robust, v.a. an den Kanten). Quarzkomposit ist ebenfalls raus, da es keinen heißen Topf aushält. Nicht, daß wir regelmässig heiße Pfannen durch die Küche werfen, aber FALLS doch mal.. Ihr wisst schon... im Eifer des Gefechts kann es schon mal passieren. Wir haben übrigens am Spülbecken keinen Ablauf, den man als Topfablage benutzen könnte.

    Naturstein ist ja relativ lebhaft, von daher können wir uns das auf einer so kleinen Fläche nicht gut vorstellen. Laminat haben wir in unserer alten Küche, möchten wir aber eigentlich nicht mehr haben.

    Nun stehen wir wieder am Anfang und sind völlig ratlos.

    Daher die Frage an Euch: hat jemand eine Preisvorstellung zu Dekton? Ist dieses Material wirklich so unglaublich unerschwinglich? Oder gibt es noch eine Alternative aus der Kategorie eierlegende Wollmilchsau (robust, stabil, hitzebeständig, pflegeleicht). Natürlich haben auch wir eine Schmerzgrenze, aber bei den wenigen Metern, die wir brauchen und bei den - na ja, sagen wir mal vorsichtig - *hüstel* suboptimalen Rahmenbedingungen, müssen wir wahrscheinlich einfach tiefer in die Tasche greifen.

    Der Fußboden ist übrigens anthrazit und die Küche weiss.

    Danke schonmal im Voraus!
    Viele Grüsse,
    Claudia-29
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    Warum soll Keramik nicht hitzebeständig sein? Meine Keramik-APL von Systemceram (übrigens Vollkeramik) ist durchaus sehr hitzebeständig ;-)
     
  3. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Dekton ist (grob,dient nur als Anhaltspunkt)200.- Euro pro LFM teurer als Keramik.
    Und natürlich ist Keramik hitzebeständig.
    LG Bibbi
     
  4. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.190
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    frag mal deinen Küchen"berater" ob er weiß, wie Keramik hergestellt wird...
     
  5. Claudia-29

    Claudia-29 Mitglied

    Seit:
    11. Jan. 2016
    Beiträge:
    10
    Hallo nochmal,

    hmmpf, er meinte, daß zwar (ich hoffe, ich kann das richtig beschreiben) Stein, der in der Keramik verarbeitet ist, hitzebeständig ist, nicht jedoch das "Klebematerial", das die einzelnen Partikel zusammenhält.

    Danke Euch allen für die Hinweise. Zum einen beruhigt mich das mit der Hitze, zum anderen finde ich den Dekton-Preis dann nicht so astronomisch und unerschwinglich (zumindest nicht für unsere Zwergenküche)

    Ich guck jetzt mal nach Systemceran bzw. mache wohl besser noch einen "Keramik-Grundkurs" ::read:


    :danke: für Eure Hinweise!
     
  6. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.377
    Ort:
    Barsinghausen
    Jaja, deshalb darfst Du ja auch keinen heißen Kaffee in Keramikbecher gießen ;D. Dein *kfb* erzahlt hochgradigen Unsinn. Ich hoffe ich kriege meine Nackenhaare wieder runter.
     
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.982
    Ort:
    München
    Vielleicht wirfst du da auch ein paar Aussagen deines KFB etwas durcheinander.

    Keramik wird aus Tonerden gebrannt, da wird nix zusammengeklebt. Spaceshuttle, schon mal gehört, dass die außen Keramikplatten haben, damit die 1200C bei Wiedereintritt in die Erdatmosphäre ausgehalten werden? Da hält Keramik einen Kochtopf wohl locker aus. ;-)

    Die Aussage "Stein mit Klebematerial" stimmt für Quarzkompositplatten. 95% Quarzmehl und 5% Acryl werden unter Hochdruck miteinander verpresst. Stimmt, Acryl ist nicht hitzefest, aber einen heißen Topf mal schnell abgestellt schafft das Material durchaus.

    Naturmaterial Stein/Granit, da steckt keiner drin und weiß, ob und wo es innere Spannungen gibt und ob es dort dann bei einem Hitzeschock doch mal zu Rissen kommen kann.

    Aber lass dir doch einen konkreten Preis für deine Platte aus Dekton inclusive Ausschnitten und Kantenbearbeitung und was sonst noch so anfällt geben, am besten gleich im Vergleich zu Keramik und Quarzkomposit.
     
  8. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    @menorca, Annette, ich glaube, Konfektionäre wie Lechner etc. benutzen ganz dünne Keramikauflagen auf Trägermaterial und brennen nicht die ganze APL aus einem Stück wie Systemceram.
     
  9. KüchenOlli

    KüchenOlli Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2016
    Beiträge:
    343
    Hat euch denn der KFB überhaupt für irgend eins der Materialen eine Preis genannt? 600 Euro Aufpreis auf Keramik klingt jetzt noch überschaubar, aber auch die ist ja nicht gerade billig.

    Oliver
     
  10. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.982
    Ort:
    München
    @KerstinB ... was aber nichts an der grundsätzlichen Herstellung und den Eigenschaften von Keramik ändert.
     
  11. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    Das stimmt ... *2daumenhoch*
     
  12. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.938
    Ort:
    Wiesbaden
    Hi,
    es ist leider gängige Praxis, daß die Produkte mit den (je nach Einkaufssituation) besten Margen bevorzugt empfohlen werden.
    Wer überwiegend "lechnert" und dann für eine Komission zu einem auf Dekton spezialisierten Steinmetz muß, der kauft in diesem Fall idR. teurer ein.
    Da hilft dann dieses Forum.
    Daß ein KFB einem Kunden im Grunde signalisiert, "das ist so teuer, das können Sie sich nicht leisten", finde ich allerdings ein starkes Stück.

    Ich warte immer noch auf den Kunden, zu dem ich sagen kann "Wenn Sie nach dem Preis fragen müssen, sollten Sie hier nicht kaufen" :-)
    Bis jetzt habe ich mich nicht getraut....

    VG,
    Jens
     
  13. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.982
    Ort:
    München
    Jens *w00t* ... ist ja schön für dich in so einem exclusiven Laden zu arbeiten, aber den Spruch solltest du vielleicht wirklich besser stecken lassen :cool:.
    Womöglich ist es Herr Al(di)brecht (ach nein, die sind ja tot), der bei dir steht und nach dem Preis fragt, einfach nur weil er sehr preisbewusst kauft (ääähm, geizig ist?) und wohl auch durch seine Kleidung nicht den wirklichen Reichtum dahintern vermuten lässt.

    Oder habe ich dich irgendwie falsch verstanden?
     
  14. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.507
    Da wäre ich auch sehr sauer wenn mir ein Verkäufer sagen würde das er besser weiß als ich was ich mir leisten kann oder will.
    So war mal ein versnobter Autoverkäufer zu mir, dessen Chef hab ich gleich kommen lassen und woanders gekauft.
    Kann doch jeder selber entscheiden wofür er viel oder wenig bereit ist zu zahlen und sehen kann man das Geld nicht immer.

    Ich kaufe zB keine teuren Anziehsachen, das ist mir zu billig, da könnt ich mir auch gleich Geldbündel um den Hals hängen um zu sagen sehr her was ich habe. Für anderes bin ich hingegen bereit viel zu zahlen.
     
  15. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.903
    Ich habe die Aussage "das ist viel zu teuer" ohne Preisangabe einmal in einem Brautmodeladen bekommen - daraufhin habe ich mich auf der Stelle gedreht und bin wortlos gegangen. Der Laden ist übrigens Pleite.

    Zurück zum Thema: Keramik ist sicher toll und auch hitzebeständig, dafür ist es spröde, aber so lange Du kein Eishockey in der Küche spielst, dürfte es gehen.
     
  16. Claudia-29

    Claudia-29 Mitglied

    Seit:
    11. Jan. 2016
    Beiträge:
    10
    Sorry, ich muss nochmal blöd nachfragen...

    Hab ich Euch richtig verstanden, daß - wenn Keramik - eher Systemceram zu bevorzugen wäre, weil die AP dann durchgebrannt ist und daher "besser"?

    Annette: das mit den verschiedenen Preisen werden wir auf alle Fälle machen. Ich hab Deine Anmerkungen schon ausgedruckt, kommen auf den großen Spickzettel :-)

    eine (hoffentlich letzte) Frage noch: sollten wir uns für Dekton entscheiden, kann der KFB sagen "ham wer nich" und uns auf ein anderes Produkt heben oder - sofern er an dem Auftrag interessiert ist - muss er im für ihn schlimmsten Fall zu einem Dekton-Steinmetz gehen, auch wenn das für ihn dann nicht mehr so lukrativ ist?

    Danke Euch allen für Eure Anmerkungen und Tipps!
    Schönen Mittwoch
     
  17. KüchenOlli

    KüchenOlli Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2016
    Beiträge:
    343
    Keine Angst, für Geld macht jeder Verkäufer absolut alles ;D
    Was er für einen Mehrpreis für die Dekton-Platte haben will, hat er euch ja noch nicht gesagt.

    Oliver
     
  18. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.393
    Ort:
    Lipperland
    Ist das wirklich so? Also, ich mach nicht alles für Geld...;-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Weiße Küchenfronten - Worauf achten? Welches Material? Küchenmöbel 4. Sep. 2016
spüle: welches Material? Spülen und Zubehör 5. Apr. 2015
Häcker Laser Soft - Welches Material ist das genau? Küchenmöbel 29. Juli 2014
Welches Material für die Spüle? Spülen und Zubehör 15. Nov. 2012
Welches Küchenfrontmaterial? Schichtstoff, Acryl, Glas, lackierter Schichtstoff, usw. Küchenmöbel 20. Okt. 2011
Küchenarbeitsplatte: Welches Material? Teilaspekte zur Küchenplanung 24. Apr. 2011
Arbeitsplatte: welches Material ist für uns das richtige ? Teilaspekte zur Küchenplanung 23. Nov. 2010
Welche Marke - welches Material ??? Küchenmöbel 13. Nov. 2010

Diese Seite empfehlen