Welches Gerät zum Überbacken von 1-2 Scheiben Brot: Tischbackofen, Kompaktbackofen oder normaler Backofen?

Maria88

Mitglied
Beiträge
41
Hallo zusammen,

meine Frage steht eigentlich schon in der Überschrift.
Kurz zur Vorgeschichte: In unserer Sammlung an Elektrokleingeräten befinden sich einige - wenig genutzte - Kuriositäten, wie ich heute beim Ausmisten feststellen durfte: Minibackofen, Taostmaker, Creme-Brule-Flambierer, diverse Raspler, etc. pp. Vielleicht kommt dies dem ein oder anderen bekannt vor ;-) Man kauft ein Gerät, weil man denkt, man braucht und benutzt es regelmäßig, aber es landet im Schrank, ganz hinten und fristet ein ödes Dasein.
Hier soll es um den Mini- bzw. Tischbackofen gehen. Er ist ein altes Modell von Severin (daher kann ich die Bezeichnung nicht online finden) und ist vorne offen, also er hat keine Tür, dafür 2300 Watt.
Den fand ich mal gut, um 1 oder 2 Scheiben Brot zu überbacken. Aber ich habe ihn leider wenig benutzt, weil er eher unpraktisch ist (Stecker ziehen statt Schalter, usw.). Ich hadere jedoch immer mit mir, den ganzen Backofen für so eine kleine Portion anzuschmeißen. Denke immer, das zieht bestimmt ne Menge Strom, bis er sich mal auf Temperatur gebracht hat. Andererseits ist doch so ein Altgerät ohne Tür bestimmt auch nicht energieeffizienter.

In welchem Gerät überbackt ihr solche Kleinigkeiten? Welches Gerät empfehlt ihr (für unsere neue Küche)? Hat der Tischbackofen eine Chance dort einziehen zu dürfen? Wir wollen den Bosch -Backofen BOSCH - HNG8764C6 - Einbau-Backofen mit Mikrowellen- und Dampffunktion
in 60cm Höhe kaufen; er hat eine Dampf- und Mikrowellenfunktion dabei. Zusätzlich gibt es ein Mikrowellenstandgerät.

Liebe Grüße!
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
Hat Dein Mikrowellenstandgerät keine Grillfunktion?

Zum Thema: „Stecker ziehen weil kein Schalter am Gerät“ - Du kannst ziemlich Preiswert den Stecker durch ein Stecker mit Schalter ersetzen und Dein Minibackofen weiter nutzen.

Das Use Case „Überbacken von Brotscheiben“ ist eine diesen seltsamen Sachen, die ich erst hier in Deutschland kennengelernt habe, in Italien (und auch andere Länder) tut man Käse und Schinken zwischen zwei Brotscheiben und toastet das Ganze in einem Toaster (mit Sandwichzange) oder quetscht man ihn in einem Sandwichtoaster... schmeckt lecker und ist einfacher zu essen als eine überbackene Brotscheibe.
 

LosGatos11

Mitglied
Beiträge
196
ich nutze auch eher die Variante Käse (+ Schinken) zwischen Toast. Geht gut in einer Pfanne - aber auch in der Mikro (nur nicht ganz so lecker) wenn es schnell gehen muss. Pfanne präferiert, sonst auch nach Zugabe des Käses als „topping“ mit Deckel.
@isabella, die Croques kommen eher aus den Nachbarländern, original aus Frankreich, aber überall in BE und NL zu finden (ggf als Toastie). Und auch mit Käse oben drauf. Das war weit vor dem midcentury Toast Hawaii, was tatsächlich typisch deutsch ist ;-)
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Da will uns doch tatsächlich jemand an unseren Toast Hawaii... :2daumenhoch:

Ganz egal, was andere Länder machen oder wie sehr ich die italienische Küche schätze,
das Ding gehört mit Käse oben drauf unter den Grill und niemals nicht in den Toaster gequetscht ;-).

Mein Favorit dafür (und das bei uns meistgenutzte Wärmegerät in der Küche) ist der Kompaktbackofen mit Mikrowelle, Grill und Heißluft. 45 cm hoch und über dem 60 cm Backofen platziert. Alternativ das Fach mit Klappe und Deinen heiß geliebten Tischbackofen dort rein. Ich hatte das Glück, dass der Junge all meine geliebten Schätzchen in die WG geschleppt hat und ich neu investieren durfte: Bislang nie bereut :dance:
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
@LosGatos11, an die Croques (aus Frankreich) habe ich auch kurz gedacht, so luxuriös mit Béchamel überbacken... noch nie einer in Deutschland gesehen/gegessen. An all das, was hierzulande mit dem Zusatz „Hawaii“ vermarktet wird, habe ich mich noch nicht herangetraut... :cool:
In der Pfanne wellt sich die obere Brotscheibe...
Meine alte Mikro hatte auch eine Grillfunktion, die ohne Mikro verwendet werden konnte, aber so genau kenne ich mich damit nicht aus, ich nutze die Mikro eher als Mikro...
 

LosGatos11

Mitglied
Beiträge
196
Das wird jetzt off topic, aber nix mit Béchamel auf dem Croque (ihhh, wo?). Ich erinnere mich an Hawaii und die Frage: Ketchup in der Mitte? Aber Schaiblettenkäse kommt bei mir eh nicht mehr in den Einkaufskorb . in der Pfanne dreht man um (kann man auch die Amis mit Tuna oder Cheese melt heranziehen) ODER man hat nur eine Scheibe Brot. Mikrowelle wäre vorgetoastetes Brot, mit dem Ziel, Schinken und Käse zu erwärmen. Alles kulinarisch eher erbärmlich. Wenn richtig, dann im Ofen oder auf oder unter dem Grill.
Ich finde dieses Gedankenspiel echt amüsant. Beim Toastie im Toaster würde sich mein Nacken Wellen. ihhh. Bin da bei Fernblau...
ich komme aus der Grenzgängerregion (da gibt es Croques in den weniger werdenden klassischen Cafes, früher mehr), habe in NL studiert. Und hab gleich als Student(in) einen Sandwichmaker in Kuhform gekauft Aber daher sind die assoziationen ja toll, jedoch nie immer allgemeingültig - und ich finde so Wahrnehmungen echt bereichernd und ein interessantes Gesprächsthema!
So lange der Platz da ist, darf man so ein Extragedöns doch gerne nutzen. Nachdem man es hat, es „abzuschaffen“ ist auch idR weniger nachhaltig als es weiter zu nutzen.
Ich versuche mich bei all meinem Gedöhns daran zu halten: was ich nicht mindestens einmal im Jahr nutze, kann weg. Wenn es hart an der Grenze liegt, muss ich ohne viel Aufwand an das lagernde Gedöhns kommen - in dem Fall, ist ansonsten die Alternative aus Ofen nicht wirklich weniger nachhaltig oder aus der Pfanne geht es eben auch.
Wenn Platz ist, und Ihr ihn nutzt, lasst das Steckertischding einziehen... wenn der Platz rar ist und Ihr selten überbackene Brote esst, wählt die Alternativen
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.730
In meinem Lieblingscafé in Poitiers gab es vor vielen Jahren Croque Monsieur mit Béchamel überbacken, das war ein Traum. Aber ich war auch jung und frisch verliebt und für das erste mal im Ausland alleine und alles war toll... :kiss:
In Italien hat jeder Haushalt ein Toaster mit Sandwichzangen, das war mein Importartikel #1 hier nach Deutschland...
 

MonikaNRW59

Mitglied
Beiträge
3
Toast Hawaii gehört aber nicht zusammengeklappt finde ich.

Also dein Mini-Backofen zieht natürlich viel Strom. Ich mache sowas immer mit dem Grill meiner Mikrowelle, allerdings dauert das auch recht lange im Vergleich zum Backofen. :-)

Kannst du den Tischbackofen nicht einfach wieder in den Schrank stellen, oder wie oft macht ihr Toast? :think:
 

Martins72

Mitglied
Beiträge
10
Hi :-) Bei uns wird alles, was mit Käse überbacken wird immer in den Ofen gepackt und dann die Grillfunktion eingestellt (die Funktion ist gekennzeichnet mit kleinen Zacken). Bei Brot/Toast kann man das direkt so reinpacken, aber Achtung das geht ziemlich schnell. Und wenn es zum Beispiel ein Auflauf ist, dann kommt er erst normal rein und danach nochmal ein paar Minuten mit der Grillfunktion.
Funktioniert super!!!!:top:
 

Ostfriesentee

Mitglied
Beiträge
387
Wohnort
Flandern
ooh, ein Glaubensstreit. ;D
Ich benutze nach wie vor so einen alten Toaster den meine Eltern zu ihrer Hochzeit bekommen haben. Und ich bin bereits Mitte 40. :-)
Der Toaster ist älter als ich. Aber da er nur Platz hat für zwei Standardtoastscheiben, ist er mMn weniger energieverschwenderisch als einen ganzen Ofen anzuwerfen.

Da ich mittlerweile in Belgien lebe, habe ich (leider) auch ein hiesiges Modell zum zusammengeklappten Croque Monsieur bekommen. Es ist eins für einen Gasherd. Das sind zwei aufeinanderklappbare Teile die mit einem langen Griff versehen sind. Das legt man dann einfach in die Gasflamme. Ist ein tolle Teil aber die zusammengeklappten Croques sind nicht so lecker wie Toast Hawaai. :2daumenhoch:

Ich würde dein altes Gerät einfach weiter benutzen, eventuell aufrüsten mit einem Schalter. Warum ein neues Kaufen? Das bisschen Strom dass extra verbraucht wird, macht doch die Rohstoffe und das Einsparpotential nicht wett bei einem so kleinen Dingen.

Wehe, du lässt dich zu den zusammengeklappten Dingern bekehren. Dann ist dein vorne offener Ofen aber sauer. :knuppel:
 

Martins72

Mitglied
Beiträge
10
@PeeKlee Heißt das du packst zB zwei Toastscheiben mit Käse dazwischen in deinen Toaster?? Verklebt das nicht alles, wenn es rausläuft?

Sorry, falls ich was falsch verstanden habe:think:
 

Ostfriesentee

Mitglied
Beiträge
387
Wohnort
Flandern
Ich habe ein offenes Gerät. Also, eigentlich ein "Ofenblech" im Format von 2 Toastscheiben nebeneinader. Das wird unter eine Heizspirale geschoben. Es ist kein normaler Toaster.

Das offene Gerät hat sich schon tausendfach bewährt und würde ich auch wieder kaufen. Ich glaube nicht dass es extra viel Strom verbraucht. Nicht mehr als ein ganzer, normaler Ofen, denke ich.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben