Welche Lösung für Küchenrückwand?

ndrs

Mitglied
Beiträge
21
Hallo,

ich hätte gerne Meinungen was für eine Lösung sich für meine Küchenrückwand anbietet. Ende Oktober wird eine neue Küche eingebaut und ich will die alten Fliesen auf jeden Fall entfernen.

Eigentlich dachte ich an die Lösung mit Elefantenhaut. Aber jetzt hab ich gehört, dass Lösungen mit Elefantenhaut, Latexfarbe etc. evtl. nicht so toll sind direkt auf die Wand vor allem wenn es rauher Untergrund ist. bzw. der Abstand zum Herd sehr nah ist.

Bonuspunkte wenn mir jemand sagen kann ob man das Fliesen entfernen und anschließende Verputzen gut selber machen kann :-).
 

Anhänge

  • Küchenrückwand.jpg
    Küchenrückwand.jpg
    175,1 KB · Aufrufe: 56

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.188
Wohnort
München
Eigentum?
Sonst muss der Vermieter dem Entfernen der Fliesen zustimmen.

Am einfachsten ist es, die Nische mit Nischenrückwandmaterial (Holzspanplatte mit wasser- und kratzfester Beschichtung in vielen Farben und Mustern, 16mm stark) zu verkleiden. Dann kann man den Stoß zwischen Arbeitsplatte , die zuerst eingepasst wird, und NRW, die auf der APL steht, mit einer schmalen Silikonfuge schließen und erspart sich die Wandabschlussleiste.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
936
Wir haben es genauso gemacht, obwohl wir beide keine Handwerker sind. Der Vorteil der Nischenrückwand mit Schichtstoff ist, dass es nicht so tragisch ist, wenn ihr die Wand nicht mehr ganz glatt hinbekommt.
 

ndrs

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
21
Wohnung ist Eigentum. Ja das mit der Nischenrückwand ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Allerdings ist die Nische eh schon sehr schmal mit ca. 1,5 m. Das macht es dann nochmal 3,2 cm schmäler :/.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben