Welche Kombination BO+DGC: BSH aktuellste Geräte oder Gaggenau Vorgänger?

lea2

Mitglied
Beiträge
83
Hallo zusammen,

für die Kombination aus BO+DGC wollten wir eigentlich auf die nicht-Studio-Geräte der BSH zurückgreifen und aus diesem Bereich dann mehr oder weniger das am besten ausgestattete Gerät nehmen (Mitarbeiterrabatten sei dank). Konkret wären das
Durch die Wahl der nicht-Studio-Geräte verlieren wir sicherlich ein paar Features, aber z.B. beim Kernthermometer verwende ich lieber Meater+ o.ä. vom Grill und brauche nicht die eingebaute Funktion und allzuvielen Automatik-Funktionen stehen wir eher skeptisch gegenüber (vielleicht zu unrecht?), d.h. PerfectBake Sensoren usw. haben wir aktuell als nicht allzu wichtig erachtet.

Alternativ dazu kam uns der Gedanke, inwiefern wir mit der teilweise günstig als Ausstellern erhältlichen Vorgängergeneration der Gaggenau -Geräte besser - oder schlechter - fahren würden. Z.B. als DGC einen BSP251110 (Türanschlag, Farbe usw. sei erstmal egal). Analoge Frage für BO und WS.

Für mich war es schon schwierig genug bei BSH insgesamt den Überblick zu bekommen, aber gerade der Vergleich zu den Gaggenaugeräten insb. noch zur gar nicht mehr erhältlichen Vorgängerversion erscheint mir schwierig.

Hat jemand hierzu nähere Infos und eine Einschätzung?
 
Wenn Ihr 2 zueinander passende Gaggenau -Geräte findet, habt Ihr großes Glück!
Es gibt untersch. Farben, Türanschlag li/re, bei manchen Geräten Display oben oder unten.

Grundsätzlich ist der Dampfbackofen schon sehr gut, weil er einen rostfreien Innenraum hat.

Die Geräte haben gegenüber bsh eine viel hochwertigere Verarbeitung. Gerade die neue Serie finde ich bei Bosch /Siemens keinen Fortschritt in der Verarbeitung.
 
Die Geräte passen notfalls aber zu aktuellen Geräten, richtig? D.h. die passende Wärmeschublade könnte man notfalls aus der aktuellen Serie kaufen?
 
BSP251110 oder BOP221101 ja nicht, oder? Sind alles 4-5 Jahre alte Geräte, wobei sich die Features fast gleich mit den aktuellen lesen abzgl. der HomeConnect Sachen...
 
Gaggenau kostet halt das 3x fache von Bosch und ist immer noch BSH Gruppe :cool:

Hier muss ich mal Kritik anbringen... ein Bentley kostet auch das 3fache vom Touareg und ist auch nur Volkswagengruppe... nein ehrlich, die Gaggenau Geräte sind das in jedem Detail wert..

bessere Optik, bessere Verarbeitung, bessere Technik, die Geräte sind definitiv "best State of the Art"
 
Das gilt aber nur für die "richtigen" Gaggenau -Geräte.
Die Gaggenau-Versionen normaler Siemens -Geräte haben ein paar kleine, zusätzliche features und kosten dann immer noch das doppelte: Kaffeeautomaten, reine Dampfgarer (sogar der 76er), Geschirrspüler, Kochfelder Induktion .
Interessant ist Gaggenau bei den Backöfen, den Kombidämpfern ("Dampfbackofen"), den Serie 400-Geräten und generell bei Gaskochfeldern.
Muldenlüfter kann Bora besser und attraktiver.
Optik ist natürlich Geschmacksache, aber die Öfen sind schon sehr wertig und sehen auch so aus.
Die Beschränkung auf die wesentlichen Funktionen finde ich gut-es spricht aber nichts gegen 148 Automatikprogramme, die machen ein Gerät nicht schlechter.
Heftig finde ich, daß es immer noch Überschneidungen zwischen Siemens Linie und Gaggenau gibt.
Grundsätzlich ist der normale Siemens Dampfgarer, den man zum Strassenpreis von aktuell unter 900€ kaufen kann, rein technisch mit dem Gaggenau BSP für knapp 4000€ identisch.
Das wird auf Dauer so nicht gehen, nicht in Zeiten gut informierter Kunden, die einen echten Bentley von einem möchtegern klar unterscheiden können.

Lea, aktuell sind die Gaggenau trotzdem, es gibt hier seltener Neuheiten.
Fairerweise muß man sagen, daß die "aktuelle" Gaggenau-Optik auch ein wirklich guter Wurf ist-da fällt es Herstellern immer schwer, ein adäquates Nachfolgedesign zu präsentieren.
Die letzte IQ700 Generation bei Siemens lief auch ewig....
 
Wir haben uns jetzt tatsächlich für die Gaggenau Kombination aus BSP250100 und BOP221101 als Aussteller oder minimalst-Gebrauchte entschieden. Aufwändig an die richtige Kombination zu kommen, keine SmartHome-Funktionen, dafür hoffentlich hochwertiger als die normalen BSH Geräte... Mal schauen ;-)
 
Der BSP250100 ist aber ein ziemlich altes Gerät mit interner Dampferzeugung (Verdampferschale im Boden).
Das kann selbst Siemens bei den Dampfbacköfen seit vielen Jahren besser.
 
Einen DGC habe ich zwar nicht, aber einen Backofen von Bosch mit Dampfunterstützung.

Und zwar diesen hier: HNG978QB1. Das Spitzenmodell von Bosch. Dazu kann ich nur sagen: Das ist der mit Abstand beste Ofen, den ich jemals hatte. Jede Menge Features, super Backergebnisse, sehr gut gemachte Bedienung.

Im Vergleich zu dem von Dir verlinkten Gerät, hat dieser noch eine Dampfunterstützung, Mikrowelle, Crisp-Funktion und die individuelle Bräunung, bei der ein Bräunungsgrad vor-eingestellt wird und sich der Ofen dann ausschaltet, wenn dieser erreicht ist. Bei Pizza oder Lasagne z. B. funktioniert das sehr gut. Crisp ist super z. B. für Pizzen, weil damit Feuchtigkeit aus dem Backofen entfernt wird und die Luft im Backofen dadurch trockener wird. Mit der Dampfunterstützung kann man zwar nicht dampfgaren, aber z. B. Speisen super regenerieren oder Brote sehr knusprig backen, wobei sie innen trotzdem schön weich werden. Die Mikrowelle ist ebenfalls super, weil sie zu normalen Backstufen dazugeschaltet werden kann. Dadurch reduziert sich die Garzeit von einigen Gerichten deutlich. Außerdem funktioniert das Bratenthermometer in der Mikrowelle, was z. B. super beim erhitzen von Milch ist, weil man sie damit auf das Grad genau aufwärmen kann. Pyrolyse hat das Gerät auch, die ebenfalls gut funktioniert.
 
Insb. @Evaelectric: Das wäre jetzt aber super ätzend, gekauft ist gekauft. Die Resonanz deiner Vorredner @racer und @mozart war doch, dass die Vorgängerserie von Gaggenau die deutlich bessere Wahl ist vs. der aktuellen Serie von BSH? Ich hatte ja nach exakt diesem Modell gefragt (nur Farbe/Anschlag flexibel).
 
lass dir keinen "Floh ins Ohr" setzen - das ist ein Top Gerät & du wirst viel Freude damit haben. Ich würde Gaggenau jedem Siemens , Bosch etc. vorziehen. Immer!
 
Hi,
ich meine, der BSP250 hat keine simple Verdampferschale im Innenraum unten.
Was man an der Stelle sieht, ist der Ablauf.
Generell gut ist, daß das Gerät einen Innenraum aus Edelstahl hat.
 
Ich nehme mal ganz vorsichtig an, daß wir hier 2 untersch. Versionen haben, eine ältere (die offenbar weitgehend dem reinen Dampfgarer mit seitlich platzierter Wasserkanne gleicht) und eine neuere mit externer Verdampfung, Ablauf und Kondensatbehälter.
Der reine Dampfgarer von Gaggenau (Gaggenau nennt das Dampfgarofen) ist tatsächlich ein waschechter Siemens, hier geht es aber um den Dampfbackofen mit Dampf und Heißluft bis 230Grad.
Der Dampfbackofen in beiden Varianten ist ein richtiges Gaggenau-Gerät ,mit Edelstahl-Innenraum.
Verdampfung im Garraum führt zu mehr Verkalkung und langsamerer Aufheizung, weil die Verdampfungswärme ständig gegen die Aufheizung anarbeitet.
 
Die unterschiedlichen Bauformen mit interner und externer Verdampfung sind ein bisschen seltsam, ja - die Versionen sind nur durch die 1 am Ende der Nummer unterschieden und Gaggenau selbst erwähnt den Unterschied kaum irgendwo. Ich meine auch in den Datenblättern ist es gar nicht oder kaum erwähnt. Irgendwie scheint Gaggenau das nicht für eine relevante, erwähnenswerte Neuerung zu halten…

So oder so ist es eine Frage der Referenz: Aussteller der „neuen“ Version, sofern überhaupt verfügbar, kosten ja das mindestens das doppelte - das wollen wir schlicht nicht ausgeben. Die Frage war ja nur, ob die alte DGC Version mit interner Verdampfung eine bessere Wahl ggü. den aktuellen normalen BSH-Geräten ist. Welche Verdampfung haben die eigentlich, extern?
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben