Welche Geräte brauche ich für meine neue Küche?

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Hallo zusammen,
ich bin mir nicht sicher, welche Geräte ich für unsere Küche brauche. Da für die Planung in diesem Forum super Unterstützung kommt dachte ich, dass ich doch auch bezüglich der Geräte mal etwas andere Erfahrungen anhören möchte.
Bisher haben wir einen Backofen, eine Mikrowelle, ein Induktionskochfeld, Sous Vide mit Vakuumierer und meinen Grill sowie eine Actifry.
Im Backofen haben wir eigentlich hauptsächlich Kuchen, Pizza, Brot und Kartoffeln gebacken. Brot klappt mit dem Bräter und dem "no kneed" rezept genial- ich frage mich wie das durch Dampf etc besser werden soll?
Fleisch bereite ich meist Sous Vide vor und setze das Finish auf dem Grill.
Reis kochen wir bisher immer im Topf, mit dem Ergebnis sind wir eigentlich zufrieden.
Bei Gemüse kann ich mir vorstellen dass da ein Dampfgarer bessere Ergebnisse bringt.
Angeblich nutzt man ja die Mikrowelle seltener wenn man einen Dampfgarer hat. Und wenn Dampfgarer dann sollte es ja wohl Miele sein (wegen externer Dampfgenerierung). Deshalb überlege ich einen Dampfgarer von Miele und dazu einen Backofen, der auch Mikrowellenfunktion übernehmen könnte. Die Kombi aus Backofen und Dampfgarer ist bei Miele gleich viel teurer und ich sehe den Vorteil nicht? Beim Backofen könnte es dann wohl jeder Hersteller sein? Machen die Menüprogramme in der Praxis wirklich Sinn? Bekomme ich auf 3 unterschiedlichen Ebenen ein Menü perfekt (zumindest gut) gleichzeitig auf den Teller?
Als Induktionsfeld hätte ich am liebsten eines das einem viel Freiraum gibt bei der Wahl welchen Topf man wo hinstellt- momentan sind bei mir die großen Felder vorne- wenn diese hinten wären würde beim scharfen anbraten weniger Fett nach vorne auf den Boden sondern eher nach hinten auf Arbeitsfläche oder nach vorne aufs Kochfeld spritzen- was leichter zu reinigen geht. Anscheinend kommen ja eh alle Felder vom gleichen Hersteller, so dass hier der Name egal sein sollte.
Bei den Spülmaschinen weiss ich nicht ob es relevante Unterschiede gibt? Macht die Lautstärke viel aus- sie würde im offenen Wohnbereich stehen?
Beim Kühlschrank finde ich 0 Grad Fächer toll um Salat, Fleisch und vorgekochtes Essen länger aufbewahren zu können. Gibt es hier "sinnvollere" Hersteller?
Danke für eure Ideen,
viele Grüße,
Jocen
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.873
Als Heißgeräte schlage ich einen DGC und einen Kombibackofen mit integrierter Mikrowelle und vorzugsweise Pyrolyse vor. Leider bei Miele wohl nicht gängig. Man könnte überlegen, den DGC von Miele und den anderen Ofen aus dem Hause BSH zu kaufen.
full?d=1408385256


Damit bist du für alles gewappnet. Und auch die Dampfbacköfen aus dem Hause BSH sind durchaus brauchbare Geräte.

GSP in einer offenen Küche sollte max. 42 bis 44 dB haben.

Kühlschrank bin ich immer wieder Verfechter von Liebherr.

Kochfeld, da finde ich einfach das Twistpad von Neff eine sehr gute Bedienmöglichkeit.
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Hallo Jochen,

dann beteilige ich mich doch auch mal hier ;-)

Backofen/DGC:
Die externe Dampferzeugung ist kein Alleinstellungsmerkmal von Miele mehr. Auch z.B. Geräte der BSH-Gruppe (Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau) haben dies. Miele hat DGCs schon deutlich länger im Programm, daher bieten die Geräte mehr Raffinessen in der Bedienung (z.B. Menügaren, Kondensatbehälter, ggf. Festwasseranschluss). Ob das am Ende den Mehrpreis für dich Wert ist, musst du dann schauen.

Wenn die Geräte nebeneinander oder übereinander sitzen, würde ich die Geräte eines Herstellers bevorzugen, da es optisch einfach harmonischer ist.

Du hattest auch mal erwähnt, dass eine Vakuum-Schublade für dich interessant sein könnte, diese gibt es derzeit nur bei Miele, V-Zug und (ich glaube) KitchenAid.

Kochfeld:
Es gibt diverse Hersteller, die ihr Kochfeld in 4-5 gleich große Kochzonen unterteilen (hier mal ein
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
).

Kochfelder kommen nicht alle vom gleichen Hersteller, aber benutzen meist die gleichen Glasoberflächen von Schott. Für dich spürbare Unterschiede gibt es vor Allem in der Bedienung (verschiede Touch Varianten oder Drehkebel, fest verbaut oder magnetisch). Gern empfohlen werden da die von Kerstin erwähnten Neff-Felder mit Twist-Pad, einem magnetischen Knebel.

GSP:
Hier gibt es spürbare Unterschiede bezüglich der Lautstärke und der Innenraumgestaltung, insbesondere wie flexibel diese ist. Während z.B. bei BSH auf "Stacheln" gesetzt wird, gibt es bei Miele Drahtgitter in die Teller gestellt werden. Auch kann es Unterschiede bei den Reinigungs-und Trocknungsergebnissen durch unterschiedliche Technologien geben.

Kühlschrank:
Wenn viel Gemüse gegessen wird, bieten mittlerweile alle gängigen Hersteller spezielle Auszüge mit hoher Luftfeuchte, die die Lagerung vom Obst/Gemüse verbessern. Wie von Kerstin erwähnt, stellt Liebherr und auch Miele sehr gute Geräte her. Relativ exklusive Geräte gäbe es dazu noch von Gaggenau

Von dir bisher nicht erwähnt, Dunstabzug:
Da kommt es vor allem auf Effektivität und Lautstärke an. Hier oft empfohlene Hersteller sind Berbel und Novy
 
Zuletzt bearbeitet:

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Mein momentanes Induktionsfeld ist von Neff und die Steuerung finde ich super, wäre aber kein KO Kriterium für uns. Bei dem Preisunterschied würde ich wohl das bisschen an Flexibilität gerne einbüßen und eher das
T59TT60N0
nehmen. Kann man da auch hinten mit hoher Hitze kochen?
In der jetzigen Küche haben wir noch viel Constructa verbaut- ist das baugleich zu Neff?
Vakuumschublade hatte ich so verstanden, dass wir eine Schublade mit Stromanschluss haben, in die ich mein Lava Vakuumiergerät stellen kann (ist ja schon vorhanden).
Backofen - der Mehrpreis für DGC gegenüber Dampfgarer ist einfach sehr hoch- und ich weiss nicht wofür ich so viel mehr bezahlen sollte, wenn ich doch eh noch einen BO und noch den Grill auf der Terrasse habe. Aber gut zu wissen, dass ich da auch auf BSH zurückgreifen kann. Ob Neff, Bosch oder Siemens wäre da egal? Wenn der Mehrpreis von BSH auf Miele nicht notwendig wäre würde ich ihn mir natürlich lieber sparen- wenn er aber sinnvoll ist- ich will nicht in 3 Jahren neu kaufen. Und dann würde ich aus optischen Gründen wie vorgeschlagen alles vom gleichen Hersteller wählen.
Dunstabzug - Würde man die in der Platte integrieren? Ein Bekannter hatte mir hier noch Bora empfohlen- wäre das auch eine Variante? Wobei ich auch hier auf keinen Hersteller festgelegt bin- Preis-Leistung sollte halt Sinn machen.
Kühlschrank wird dann also Miele oder Liebherr, mit den speziellen Fächern und auch 1 oder 2 Gefriefächern (falls es die gibt).
 

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Gerade gesehen, dass der
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
ja gar nicht so viel teurer als eine BO-Mikrowelle Kombi ist- da macht die zusätzliche Flexibilität durch einen zweiten BO ja doch Sinn, oder?
 
moebelprofis

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
3.544
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Externe Dampferzeugung gibt es - wie erwähnt - seit kurzem auch von der BSH, seit langem schon von Herstellern wie Küppersbusch und V-Zug.
Die externe Dampferzeugung ist sehr zu empfehlen, ob der DGC dann von Miele kommen "muss" wage ich zu bezweifeln. Auch andere Hersteller haben Top-Geräte, in manchen Fällen sogar schon länger als Miele (Beispiel: DGC für die 60er Nische)
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Das von dir erwähnte Kochfeld ist super (sei so nett und verlinke immer zum Hersteller, dann muss man nicht suchen). Vorteil ist in meinen Augen auch die Steuerung, das finde ich bei Vollflächen-Induktions-Felder noch etwas hakelig. Warum sollte man hinten nicht mit voller Hitze kochen können?

Mit Vakuum-Schublade meinte ich
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
. Wie groß und schwer ist denn dein Gerät?

Bosch/Siemens/Neff sind grundsätzlich vergleichbar. Alle haben unterschiedliche Designs und Bedienkonzepte und Neff setzt auf eine andere (ggf. überlegen) Heißluft-Technik.

Bora baut sehr gute Kochfelder und Abzüge, allerdings bist du bei allem auf diesen Hersteller festgelegt, der nicht gerade günstig ist. Großer Nachteil ist, dass du den Stauraum unterhalb des Kochfeldes verlierst (auf der ersten Ebene komplett, auf denen darunter teilweise). Das Prinzip Downdraft hat in meinen Augen aber vor allem auf Inseln seine Daseinsberechtigung. An der Wand würde ich eine klassische Wandhaube bevorzugen.

Zwei (kleinere) Heißgeräte machen durchaus Sinn, da man so unabhängig voneinander zubereiten kann, auch mit ganz unterschiedlichen Modi. Hier mal ein Bild von zwei 45er Geräten, da siehst du wie groß die schon sind.
Wenn es doch nur ein Gerät wird, würde ich zum DGC tendieren. Wie du selbst sagst, du hast einen BO und Grill auf der Terrasse, mehr Funktionen kann ein klassischer Backofen auch nicht abbilden.
 
Zuletzt bearbeitet:

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Das wegen der vollen Hitze hatte ich wegen dieses Textes aus der Produktbeschreibung:
PowerMove - die FlexZone wird in drei Heizzonen aufgeteilt: vorne Kochen, in der Mitte Köcheln und hinten Warmhalten.
Mein Gerät wiegt 4,4kg und hat folgende Abmessungen: 410 x 230 x 98 mm (BxTxH).
Ok, dann eher Berbel oder Novy und Abzug je nach Positionierung.
Die 45 Größe müßte reichen- wenn ich nur den DGC nehme hätte ich halt keine Mikrowelle- ob ich sie vermissen würde weiss ich so nicht. Da die DGC von Neff preislich ganz anderes als von Miele liegt aber wohl keine Nachteile ihr gegenüber hat würde ich mich für einen DGC entscheiden.
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Ah Power Move ist eine neue (zuschaltbare) Funktion der BSH Kochfelder, angelehnt an Geräte aus dem Profi Bereich: Du gibst keine Stufe für die einzelnen Felder vor, sondern vorne ist es heiß und wird wird dann nach hinten kühler. Temperatur regelst du durch ein Verschieben des Topfes/der Pfanne auf dem Kochfeld.

Man kann auch eine ganz klassische, günstige Mikrowelle hinter eine Lifttür oder in den Abstellraum stellen. Ist mein persönlicher Favorit, weil ich sie persönlich sehr selten nutze, sie einfacher zu reinigen ist, wenn mal etwas "explodiert" und ich die "eingeschränkte" Sicht durch die Tür eines Ofens mit Mikrowelle nicht so gerne mag.

Die DGCs von Miele und BSH haben schon deutliche Unterschiede, da wäre es gut, wenn du sie dir mal in einem Küchenstudio zeigen lässt. Ob die Details dir dann den Mehrpreis wert sind, kannst du dann entscheiden.
 

LosGatos11

Mitglied
Beiträge
72
Ich habe auch die Angewohnheit, zuerst und hauptsächlich die hinteren Kochfelder zu nutzen (ist halt weiter weg von mir) und bin habe auch zunächst bei der Neff Power Move Funktion gestutzt. Sie ist, wie ich es verstehe, nicht nur zuschaltbar sondern auch änderbar, Zitat
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
: "Die Voreinstellung der Heizzonen kann individuell abgeändert werden." So wie ich das verstehe, könnte man es also genau andersrum programmieren, oder ist das falsch gedeutet?
 

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.698
Ich denke damit soll das Kochen wie auf zB einem AGA imitiert werden.
Diese alten Gusseisenringplatten halt.
Meine Großmutter hat sowas, man muss sich etwas umgewöhnen darauf zu kochen. Meist sind die ja auch

Vakuumschublade gibt's auch von Irinox
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Mit Lava hast du ja aber schon ein sehr gutes Gerät
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Wenns für dich ein kriegsentscheidendes Feature ist, frag einfach mal bei Neff oder der Iris hier im Forum an. Ansonsten gut Kochen kann man auf dem Kochfeld in jedem Fall

Wenn du eine Auswahl von Geräten zusammen hast, kannst du die auch gerne mal gesammelt posten.
 
moebelprofis

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
3.544
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Power move ist eine optional nutzbare Funktion, die man erst einschalten muss. Auch sind die einzelnen Stufen des 'Power Move' Modes einstellbar, du kannst also auch hinten 9 und vorne 1,5 einstellen, ja.
 

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Super, damit wird es wohl das Neff Kochfeld wenn nicht jemand eine sinnvollere Alternative hat.
Bzgl. DGC- ich schau mir die Miele mal an- besonders wenn man eh nur ne Mikro dazu kauft bleibt ja dafür mehr Budget übrig- wobei 1.000 Eur unterschied Neff zu Miele ja schon auch ne Rechtfertigung brauchen.
Die Mikro dürfte sogar zu sehen sein- stört uns bisher auch nicht.
Und meine Lava würde ich behalten ;-)
 
KöchinSabine

KöchinSabine

Mitglied
Beiträge
3
Hallo Jochen,

Mit Vakuumierern kenne ich mich sehr gut aus! Ich habe daher eine eigene Website speziell zu diesem Thema erstellt. Du darfst gerne mal reinschauen :-)

MfG

(Mod: Werbelink entfernt ... Homepage im Profil, das reicht)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Wie gesagt, den Vakuumierer haben wir schon und da besteht kein Handlungsbedarf. Die Frage ist eher, ob die Geräte eher von Neff oder Bosch sein sollten und ob es ein DGC oder Dampfgarer und BO getrennt sein sollten
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Zwischen Neff und Bosch würde ich nach Design und Bedienung entscheiden, daher am besten Geräte mal live anschauen.

Ein separater Dampfgarer macht nur selten Sinn, da seine Einsatzgebiete einfach sehr beschränkt sind und der Innenraum auch kleiner als bei einem DGC ist. Daher würde ich zwischen DGC oder einem DGC plus einem Backofen wählen.
 

jochen121

Mitglied
Beiträge
288
Haben uns mal die Geräte angeschaut. Von dem Miele DGC wurde uns abgeraten, da er
1. schlecht zu reinigen sei wegen des Bodens mit den Vertiefungen und
2. das Funkthermometer nicht zuverlässig funktionieren würde und
3. man nicht %-Dampf und Temperatur manuell einstellen könne

Als DGC käme eigentlich nur Gaggenau oder V-Zug in Frage.
Seht ihr das auch so? Kennt ihr gute Alternativen oder sind die genannten Geräte wirklich sinnvoller?
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
In meinen Augen ist der Miele DGC das Referenzmodell. %-Dampf und Temperatur ist einstellbar, Reinigung ist höchstens bei BSH wegen der dunklen Beschichtung überlegen. Zum Funkthermometer kann ich nichts sagen. Dafür sind Miele meines Wissens die Einzigen mit Kondesatbehälter

Gaggenau sind für mich primär schick, aber ich finde sie umständlich zu bedienen und Automatik-u. Menü-Programme bieten sie glaube ich gar nicht. Wenn nicht Festwasser, klaut dort der Wassertank auch Platz vom Garraum.

V-Zug kenne ich persönlich von der Nutzung nicht. Da macht mich das Design aber nicht sonderlich an, so sahen Geräte auch schon bei meiner Oma vor vielen Jahren aus ...
 
moebelprofis

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
3.544
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
V-Zug ist eindeutig Oberliga. Die DGC sind top verarbeitet und leicht zu bedienen.

Gaggenau hat seine Vorteile, so gibt es z.B. exklusiv von denen einen DGC mit Selbstreinigung.

Alle drei Marken sind beim Dampfgaren gleichwertig, jede hat allerdings ihre spezifischen Vorteile. Dass Miele immer als Referenz genannt wird, halte ich für übertrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder online

  • kuechentante
  • Dhm
  • Razcal
  • Larnak
  • fralud
  • Gernelila
  • Snow
  • Captain Obvious
  • Anke Stüber
  • AndreasOS
  • Adebartax
  • Magnolia
  • mozart
  • anwie
  • Breezy
  • Puro
  • PhilippWDR

Neff Spezial

Blum Zonenplaner