Weiße Arbeitsplatte zu weißen Glasfronten

Mandarin

Mitglied
Beiträge
8
Hallo liebes Küchenforum,

erst einmal ein fröhliches "Hallo" in die Runde... ich lese immer mal wieder bei euch rein und freue mich jedesmal, dass es euch gibt! Danke dafür!

Tatsächlich ist es nun das erste Mal, dass ich alleine nicht weiterkomme, Corona sei Dank :-(
Wir wollen unsere alte Küche ersetzen und haben uns nach langem hin und her für eine Schüller Glasline Matt in Kristallweiß, grifflos, entschieden. Ich bin total verrückt nach dieser Front! Nun ist unsere Küche leider winzigklein mit winzigkleinem Fenster... daher braucht es eine möglichst helle Arbeitsplatte , mir wäre eine ganz weiße oder weiß mit leichter Struktur am liebsten. Der Boden wird aus Feinsteinzeug in warmer Holzoptik sein, um das cleane Bild abzumildern. Beige, sand und ähnliche wärmere Farbtöne mag ich eigentlich nicht sehr, mir gefällt gerade dieses Schneeweiß, und der Reiz des Kontrastes zum warmen Holz am Boden.

Dank Corona kann ich nun nicht vor Ort nach geeigneten Arbeitsplatten suchen. Ursprünglich hatte uns der KFB Fenix empfohlen. Da man so viel unterschiedliches Im Netz dazu findet, habe ich große Bedenken, dass wir damit nicht glücklich werden; vor allem da wir 2 kleine Kinder haben und unser 6jähriger gerade seine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt. Der KFB hat uns liebenswürdigerweise auf Wunsch ein Muster einer Lechner AP aus Quarzstein in Solid White (glänzend) zugeschickt. Mit so einem Material wäre ich wahrscheinlich glücklicher. Aber man sieht dort, wo das Licht hinfällt, einfach JEDEN Fingerabdruck.

Daher nun meine Bitte bzw Frage: Habt ihr Erfahrungen mit weißen Arbeitsplatten (auch Silestone , Dekton ...) gemacht und wißt, ob vielleicht eine matte Oberfläche dankbarer ist? Bzw was könnte gut zu einer matten Glasfront passen UND spiegelt im Lichte der LEDs unter den Oberschränken nicht jedes Tapserchen?
Ich schneide auf Brettchen, stelle meine heißen Töpfe immer auf Untersetzer, lasse aber ab und zu abends fünf gerade sein und räume erst am nächsten morgen auf - Fleckempfindlich für Rotwein und Kaffee darf das Material also eher nicht sein.
Am Besten frage ich bei meinem KFB höflich um ein weiteres Muster, dieses mal in Matt. Aber auf den Seiten der Hersteller gibt es da einiges, und ich kann mir nicht kiloweise Steinmuster nach Hause bestellen...oder doch? :think::rofl:

Falls mir diesbezüglich jemand weiterhelfen kann, wäre ich ihm wirklich sehr dankbar!

Viele liebe Grüße und nachträglich ein Frohes Neues..."es kann nur besser werden"!

Edit: Beiträge zu diesem Thema sind alle schon älter (2012/13). Vielleicht habe ich den richtigen Beitrag aber einfach nicht gefunden :-\
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.606
Wohnort
Ruhrgebiet
Der Pflegeaufwand bei matten Quarzplatten ist deutlich höher.
Kann man mit dem Unterschied Glattleder und Wildleder vergleichen.
Produziert werden die meisten Rohtafeln in glänzend poliert,für die matten Oberflächen wird die Politur dann wieder abgeschliffen,bzw aufgerauht.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.562
Vielleicht eine APL mit irgendeine Art „Maserung“ wie dieser Dekton wäre was?
Dekton - Rem | By Cosentino

Weiß ist nicht gleich Weiß und es kann sehr schwierig werden, den identischen Farbton für Fronten und APL zu finden. Und einer von beiden sieht dann im Vergleich „schmutzig“ aus. Evtl kannst Du ein Muster davon bestellen: Dekton - Uyuni | By Cosentino
und neben ein Muster der gewünschten Fronten halten - m.E. ein hoffnungsloser Unterfangen.
 

Mandarin

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
8
Der Pflegeaufwand bei matten Quarzplatten ist deutlich höher.
Kann man mit dem Unterschied Glattleder und Wildleder vergleichen.
Produziert werden die meisten Rohtafeln in glänzend poliert,für die matten Oberflächen wird die Politur dann wieder abgeschliffen,bzw aufgerauht.
Ah ok, mit diesem Vergleich kann ich etwas anfangen. Danke! Ich sehe schon, dass "schön" mal wieder auch "nicht praktisch" bedeutet...
 

Mandarin

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
8
Vielleicht eine APL mit irgendeine Art „Maserung“ wie dieser Dekton wäre was?
Dekton - Rem | By Cosentino

Weiß ist nicht gleich Weiß und es kann sehr schwierig werden, den identischen Farbton für Fronten und APL zu finden. Und einer von beiden sieht dann im Vergleich „schmutzig“ aus. Evtl kannst Du ein Muster davon bestellen: Dekton - Uyuni | By Cosentino
und neben ein Muster der gewünschten Fronten halten - m.E. ein hoffnungsloser Unterfangen.

Das sind beides sehr schöne Farben! Gefallen mir tatsächlich beide gut. Vielleicht wäre etwas mit Maserung doch pflegeleichter als reinweiß.
Interessieren würde mich, wie sich die "Velvet-Textur" anfühlt und sich im täglichen Gebrauch schlägt.
Wahrscheinlich muss ich einfach die Füße stillhalten, bis der Lockdown vorbei ist und man sich die Muster wieder live ansehen kann.
Vielen Dank auf jeden Fall für die Tipps!
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.257
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich habe über die Jahre wirklich viele weiße, polierte Quarzkompositplatten verkauft (meistens Silestone Blanco Zeus, aber auch andere weiße uni-Dekore) und eine gute Rückmeldung der Kunden-sie sind alle zufrieden.
Natürlich sieht man auf der glatten Oberfläche Fingerabdrücke. Aber in großer Fläche fallen die kaum auf. Auf matt-strukturierten, weißen Arbeitsflächen sieht man hingegen den Dreck und den ziemlich deutlich.
Ich kann dir weißen, polierten Quarz empfehlen, das Material ist problemlos und sehr pflegeleicht.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
538
Wir haben jetzt mehrere Monate Erfahrung mit Dekton Kreta. Das ist natürlich ein Grauton, aber nicht sehr dunkel. Die Platte fasst sich ein wenig rauh an, was ggf. nicht jeder mag, ist aber in Bezug auf Pflege, Flecken- und Temperaturempfindlichkeit das Sorglos-Element in unserer Küche. Wenn man dort heiße Töpfe drüberzerrt muss man lediglich aufpassen, dass man sich den Topfboden nicht abschleift...
Ich würde auch bei einem noch helleren Ton immer verschiedenfarbige Einschlüsse und Maserungen bevorzugen. Nicht zu unruhig aber geeignet, den Blick von Flecken, Tapsen, etc. abzulenken. Mein Votum also für Dekton unpoliert in Deiner Wunschfarbe.
 
Beiträge
1.945
Wirklich schwierig. Ich fände es schön, wenn die Arbeitsplatte nicht nur Uni wäre, sondern hier du noch eine Ader wie bei hellem Marmor sichtbar wäre. Einfach, um diese Situation zu vermeiden, dass man den Farbton nicht trifft und das zweite Material dadurch schlechter aussehen würde. In diesem Zusammenhang würde mir noch Fiandre einfallen. Die haben auch helle Arbeitsplatten. Allerdings habe ich persönlich keine Erfahrubg damit. Hab ein Musterstück zuhause und finde dieses vergleichbar mit einer Keramik Arbeitsplatte. Auf den ersten Blick auch sehr pflegeleicht.

Marmorlook Granitilook Fliesen - Fiandre
 
Beiträge
1.706
Ich sehe das ebenso. Ich würde etwas im Marmorlook nehmen. Weiß aber nicht zu uniweiß, einfach weil verschiedene Oberflächen verschieden altern und ggf. die Farbtöne von Anfang an nicht exakt gleich sind. Ich glaube es ist auch einfach angenehmer fürs Auge und hat trotzdem noch die cleane Optik wenn das Muster dezent ist.
 

Mandarin

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
8
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Einschätzungen, da habe ich jetzt einiges zu überdenken. Die Farbe Kreta, die fernblau genannt hat, sieht auch toll aus; könnte aber trotzdem zu dunkel für uns sein. Bei Cosentina gibt es wirklich schöne Marmormuster, sowohl Silestone als auch Dekton.
Da muss ich mich erst einmal in die Vor-und Nachteile einlesen..
Eine Frage noch zum polierten Quarz: Empfindet ihr es als störend, dass sich die LEDs auf der Arbeitsplatte spiegeln? Also ermüdend für die Augen, wenn man lange beim schnibbeln steht?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.606
Wohnort
Ruhrgebiet
So hochglänzend ist das Material doch gar nicht.Und spätestens auf dem Schneidbrett ,was unterm Gemüse liegt,spiegelt sich nichts.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
538
In den Ausstellungen hat mich das Spiegeln glänzender Flächen in der Tat auch etwas gestört. Daher und wegen der Bedenken in Bezug auf obsessive Putzerei ;-) ist's bei uns matt geworden. Das ist natürlich total subjektiv & individuelle Geschmackssache...

@Mandarin : Dekton Kreta ist in der Tat richtig grau mit Einschlüssen. Wir haben auch eine weiße Front, aber für die Nische noch zusätzlich einen "Rot-Spleen", so dass wir das Grau als "Vermittler" brauchten. Wir sind happy, das zählt und ihr werdet eure Farbe finden, da bin ich mir sicher. Bei großer "Farbnähe" von weiß zu weiß wäre ich persönlich auch etwas vorsichtig. Da es fast nie den gleichen Ton bei Front und Platte gibt, würde ich bewußt auf einen wahrnehmbaren Kontrast gehen. Was soll bei euch eigentlich in die Nische?
 

Anhänge

  • 20210127_112004.jpg
    20210127_112004.jpg
    99 KB · Aufrufe: 159

Mandarin

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
8
In den Ausstellungen hat mich das Spiegeln glänzender Flächen in der Tat auch etwas gestört. Daher und wegen der Bedenken in Bezug auf obsessive Putzerei ;-) ist's bei uns matt geworden. Das ist natürlich total subjektiv & individuelle Geschmackssache...

@Mandarin : Dekton Kreta ist in der Tat richtig grau mit Einschlüssen. Wir haben auch eine weiße Front, aber für die Nische noch zusätzlich einen "Rot-Spleen", so dass wir das Grau als "Vermittler" brauchten. Wir sind happy, das zählt und ihr werdet eure Farbe finden, da bin ich mir sicher. Bei großer "Farbnähe" von weiß zu weiß wäre ich persönlich auch etwas vorsichtig. Da es fast nie den gleichen Ton bei Front und Platte gibt, würde ich bewußt auf einen wahrnehmbaren Kontrast gehen. Was soll bei euch eigentlich in die Nische?

Die Nische soll aus dem gleichen Material wie die Arbeitsfläche sein. Das wirkt m.M nach am ruhigsten. Bei uns steht, schon aufgrund der Küchengröße, genug herum, damit es nicht steril wirkt (sollte beides tatsächlich weiß sein, bei Marmor ist es vielleicht nicht ganz so arg).

Ist das auf deinem Foto das Bosch Kochfeld mit Flächeninduktion und LED Touch Bedienung? Das möchten wir uns auch gönnen, darf ich dich offtopic zu deiner Erfahrung befragen?

LG
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
538
...
Ist das auf deinem Foto das Bosch Kochfeld mit Flächeninduktion und LED Touch Bedienung? Das möchten wir uns auch gönnen, darf ich dich offtopic zu deiner Erfahrung befragen?

LG

Sure... ist ja sowieso "Dein" Thread ;-)
Wir sind funktional total zufrieden mit dem Feld. Mach einer hat Probleme mit dem Slider, für uns passt die Funktion: Kochbereich kurz anwählen, Heizstufe (müsste man ja eigentlich "Magnetfeldstufe" nennen) wählen und schon geht's los. Man muss nicht "sliden", sondern tippt wahlweise direkt auf den gewünschten Punkt. Das Zusammenschalten der Felder funktioniert gut, das freut den Bräter. Die kleinen Features wie die Übernahme der Parameter in einen anderen Quadranten des Feldes beim Umstellen des Topfes/der Pfanne glaubte ich nie zu brauchen... jetzt genieße ich das mindestens einmal wöchentlich, nämlich dann, wenn mal was umzustellen ist, weil man vorne eher aktiv kocht und hinten eher die Dinge platziert, die "versorgt" sind und nur noch vor sich hin kochen sollen. Kann man einfach umstellen, bestätigen, fertig.

Was noch? Die Abschaltfunktion (also Timer an und Restlaufzeit angeben) funktioniert bisher absolut zuverlässig und ist eine gute Funktion für die, die gerne mal Dinge auf dem Kochfeld vergessen ;-)
Die Ablufthaube (gleiche Serie) muss ich nicht anfassen, auch deren Bedienung läuft über das Kochfeld, entweder voreingestellt automatisch oder manuell. Inklusive Nachlauf beim Abschalten, Lichtsteuerung, etc. Finde ich toll.

Keine Rose ohne Dornen: Während ich die Dekton-Platte als nahezu unzerkratzbar bezeichnen würde, gilt dies mitnichten für das Kochfeld. Möglicherweise ein unbemerktes Sandkorn muss ein paar Kratzer im Feld hinterlassen haben, die uns schon sehr ärgern. Es ist ja praktisch immer Schott-Ceran, was dort verwendet wird, aber ich weiß nicht, ob andere Hersteller hier härtere Varianten einsetzen. Wahrscheinlich ist's einfach der erste größere Kratzer, der besonders nervt. Ich glaube, ich warte jetzt einfach ein paar Monate und hoffe darauf, dass das Feld dann einmal "durchgekratzt" ist und mich das nicht mehr so stört ;-)
 

Mandarin

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
8
Sure... ist ja sowieso "Dein" Thread ;-)
Wir sind funktional total zufrieden mit dem Feld. Mach einer hat Probleme mit dem Slider, für uns passt die Funktion: Kochbereich kurz anwählen, Heizstufe (müsste man ja eigentlich "Magnetfeldstufe" nennen) wählen und schon geht's los. Man muss nicht "sliden", sondern tippt wahlweise direkt auf den gewünschten Punkt. Das Zusammenschalten der Felder funktioniert gut, das freut den Bräter. Die kleinen Features wie die Übernahme der Parameter in einen anderen Quadranten des Feldes beim Umstellen des Topfes/der Pfanne glaubte ich nie zu brauchen... jetzt genieße ich das mindestens einmal wöchentlich, nämlich dann, wenn mal was umzustellen ist, weil man vorne eher aktiv kocht und hinten eher die Dinge platziert, die "versorgt" sind und nur noch vor sich hin kochen sollen. Kann man einfach umstellen, bestätigen, fertig.

Was noch? Die Abschaltfunktion (also Timer an und Restlaufzeit angeben) funktioniert bisher absolut zuverlässig und ist eine gute Funktion für die, die gerne mal Dinge auf dem Kochfeld vergessen ;-)
Die Ablufthaube (gleiche Serie) muss ich nicht anfassen, auch deren Bedienung läuft über das Kochfeld, entweder voreingestellt automatisch oder manuell. Inklusive Nachlauf beim Abschalten, Lichtsteuerung, etc. Finde ich toll.

Keine Rose ohne Dornen: Während ich die Dekton-Platte als nahezu unzerkratzbar bezeichnen würde, gilt dies mitnichten für das Kochfeld. Möglicherweise ein unbemerktes Sandkorn muss ein paar Kratzer im Feld hinterlassen haben, die uns schon sehr ärgern. Es ist ja praktisch immer Schott-Ceran, was dort verwendet wird, aber ich weiß nicht, ob andere Hersteller hier härtere Varianten einsetzen. Wahrscheinlich ist's einfach der erste größere Kratzer, der besonders nervt. Ich glaube, ich warte jetzt einfach ein paar Monate und hoffe darauf, dass das Feld dann einmal "durchgekratzt" ist und mich das nicht mehr so stört ;-)

Erst einmal sorry, dass meine Antworten so lange dauernd! Ich bin mit 2 kleinen Kindern im Homeoffice, echt kein Spaß :stocksauer:

Vielen, vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht; ich freue mich so sehr auf das Teil!! Und nach dem, was Du schreibst, bin ich erst recht voller Vorfreude. Die Sache mit den Kratzern hatte ich schon an anderer Stelle gelesen, aber die Art der Bedienung gefällt mir einfach zu gut! Dann nehmen wir das eben in Kauf.
Die Ablufthaube wollten wir eigentlich von Berbel nehmen, das funktioniert dann natürlich nicht so komfortabel. Du bringst mich gerade zum Überlegen :think:

Zum Thema Arbeitsplatte : Wir bekommen jetzt noch ein paar Muster nach Hause, dann sehen wir weiter. Euch danke ich allen sehr für Eure Meinungen und unterstützenden Ratschläge!

Ganz liebe Grüße!
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.562
Ich bin persönlich übrigens der Meinung, dass Ceranglas nicht empfindlicher geworden ist, sondern die Beleuchtungssituation mit modernen DAH und LED mittlerweile unerbittlich ist.
 

Singbegeistert

Mitglied
Beiträge
334
Da kann ich @isabella nur zustimmen, in unserer vorigen Küche hatte ich echt miserable Beleuchtung, das dort verwendete ceranfeld sah in dieser Beleuchtung gut aus, kaum Kratzer zu sehen...unter anderen Beleuchtungsbedingungen war der Zustand, zumindest was Kratzer anbelangte, katastrophal...ist mir erst aufgefallen als ich es zum Verkauf fotografieren wollte
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben