1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

"Wegwerfküche" (/Küchenzeile) für drei Jahre

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Thalia, 22. Juni 2015.

  1. Thalia

    Thalia Mitglied

    Seit:
    22. Juni 2015
    Beiträge:
    1

    Hallo zusammen,

    bitte entschuldigt, falls bzw. dass ich eventuell grundlegende Informationen vermissen lasse. Ich bin etwas überrumpelt von der Notwendigkeit, überhaupt hier Schreiben zu müssen. Mehr als ein "geht" oder "vergiss es" erwarte ich mir auch gar nicht... zunächst ;-)

    [ Kurzfassung: Ich habe überraschend Bedarf an einer Küche, aber wenig überraschend kein Geld. Reichen ~500 Euro für Möbel und einen Kühlschrank? ]

    Zur Problematik: Ich war bis heute auf der Suche nach einer neuen Wohnung, in der ich die nächsten drei bis vier Jahre verbringen werde. Die Wohnung klang sehr gut, sodass ich im Herzen schon fast zugesagt hatte (zumal ich keine Alternativen habe). Heute bei der Besichtigung musste ich dann sehr überrascht feststellen, dass die Küche komplett leer ist. Das war für mich bisher immer ein No-Go, aber in Anbetracht der Situation, wollte ich zumindest mal darüber nachdenken, ob und wie billig ich mich einrichten kann.
    Da ich nicht davon ausgehe, große Teile nach dem Auszug weiterverwenden zu können und mich nicht auf eventuelle Nachmieter verlassen möchte, will ich *wirklich* günstig davon kommen ;-)

    Wie die Bilder zeigen, handelt es sich um einen relativ langweiligen, 5x2,5m großen Raum (die angedeutete Trennung in Küche/Essbereich ist phsyikalisch nicht vorhanden), die Anschlüsse sind dort, wo im Plan die Küche angedeutet ist.

    An Geräten brauche ich (zunächst) eigentlich nur einen Kühlschrank, der gerne freistehend sein darf. Darüberhinaus verfüge ich über ein Induktionskochfeld (werde ggf. irgendwann noch ein zweites nachkaufen; ich koche nicht viel) und einen Miniofen an "klassischen" Küchengeräten. Langfristig würde ich gerne noch eine Spülmaschine hinzunehmen (so viel Luxus muss sein. Die wäre dann auch standalone und sollte weiterreisen). Achja, und eine Friteuse noch, die einmal pro Woche zum Einsatz kommt, aber in der Zwischenzeit dann auch in der Originalverpackung auf dem Boden geparkt werden kann.

    Exemplarisch habe ich mal zwei "Küchen" rausgesucht, die meinen Preisvorstellungen entsprechen (dort, wo der Ofen ist, käme dann halt ne Spülmaschine und vll sogar ein "MUPL" hin. Ein eventueller Selbstaufbau wäre kein (unüberwindbares) Hindernis.

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| [1] (200 Euro)
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| [2](300 Euro; wobei ich gerade sehe, dass da keine APL dabei ist)

    Bei beiden habe ich das Gefühl, dass zu wenig Arbeitsfläche vorhanden wäre, aber da ich das lose Induktionsfeld beiseite schieben kann, sollte das gehen. Eine randlose/nahtlose(?) Spüle wäre zwar schön, aber vermutlich nicht im Rahmen des Budgets machbar.

    Zusätzlich zur Küchenzeile selbst ist noch ein Tresen für zwei Personen geplant, auf dem ggf. auch der Toaster stehen wird. An Utensilien habe ich wenig Kochgeschirr, ein bisschen Besteck und etwas Geschirr (zwei Schränke sollten da locker genug sein). Vorräte horte ich in der Regel auch nicht besonders, maximal ein weiterer Schranke müsste reichen). Generell habe ich übrigens auch nichts gegen eine "Frankenküche", als wahllos aus verschiedenen Modulen zusammengewürfelt

    Ich hoffe, ihr seht mir nach, dass hier eventuell noch Informationen fehlen (die ich gerne nachreiche), allerdings muss ich mich bis Mittwoch entschieden haben :/ Im Moment sind meine Gedanken etwa "Wenn ich für 500 Euro Möbel und Kühlschrank bekomme, sage ich ja; ansonsten ist's zu teuer.

    viele Grüße und allerliebsten Dank
    Thalia

    [1] |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    [2] |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 1
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?: Bestandsbau, Umbauten ausgeschlossen
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 171cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): -
    Fensterhöhe (in cm): -
    Raumhöhe in cm: 240
    Heizung: Keine Heizung
    Sanitäranschlüsse: fix
    Ausführung Kühlgerät:
    Kühlgerät Größe:
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät:
    Dunstabzugshaube: keine
    Backofen etc. hochgebaut?: Nein
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?:
    Spülenform: Noch nicht festgelegt
    Geplante Heißgeräte: Backofen
    Küchenstil: Modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 2 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: gelegentlich; gemeinsames Essen (Frühstück/Abendessen)
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Toaster, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Wasserkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Keller, Abseiten
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Snacks und (hoffentlich) Alltagsküche
    Wie häufig wird gekocht?: ab und zu
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meist alleine, ggf. zu zweit
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: günstig sein :-)
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?:
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?:
    Preisvorstellung (Budget): bis 3.000,-
     

    Anhänge:

  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    Wenn Du nur so wenig Geld hast, würde ich mich nach einer guterhaltenen gebrauchten Küche umschauen, da kannst Du gute Qualität für wenig Geld bekommen.
     
  3. Frepa

    Frepa Mitglied

    Seit:
    22. Dez. 2014
    Beiträge:
    246
    Ich würde bei so wenig Budget bei Ebay Kleinanzeigen stöbern, da findet man immer günstige Küchen. Zur Optimierung kann man ja mit den vorhandenen gebrauchten Möbeln planen, wird hier ja auch ab und zu mal gemacht. :-)
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    Für 500€ wirst du nur auf eine gebrauchte Küche (z.B. ebay.kleinanzeigen) mit gebrauchten Geräten zurückgreifen können. Wenn keine passende zu finden ist, dann eine möglichst große Küche, so dass du die Teile, die du brauchst, hinstellst und die anderen entsorgst. Manchmal gibt's die sogar umsonst, gegen Abbau und Abholung.

    Edit: wenn frau gleichzeitig schreibt und telefoniert, ist frau halt zu langsam und die Vorschreiber haben schon das Gleiche geschrieben. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2015
  5. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Bodensee
    Ich hatte das gleiche Problem in einer Zweitwohnung, die ich nur ein 3/4 Jahr bewohnt hab. Der dort vorhandene mind. 40 Jahre alte Schrank mit Minispüle und "Warmhalteplatte" war absoluter Schrott.

    Also habe ich mir bei Ikea gekauft:
    - 2 dieser weißen Leichtbau-Schreibtischplatten, die innen quasi aus Pappe sind. Sehr günstig. Größe glaub jeweils ca. 75*150cm.
    - 3 Schreibtisch-Holzböcke mit Ablagerost unten, höhenverstellbar in Buche. Gibts in der gleichen Abteilung.
    - Ein Schubladencontainer "Alex" mit ca. 6 Auszügen drin, 40cm breit.
    - 2 Billy Aufsatzregale, 40*40cm.
    - Ein Buche Brett ca. 200*30cm
    - Ein Granitoptik-Spülbecken, 60cm breit ohne Abtropfe für 115,- und eine große Grohe-Armatur für 80,- beides glaub beim Hornbach. Such mal nach "Eurodomo" oder sowas.

    Diese Platten hab ich dann nebeneinander auf die drei Böcke gelegt. In die rechte Platte von Hand das Loch für die Spüle gesägt und diese dort eingebaut. Kann man auch gern noch bischen mit Silikon abdichten. Ich hab halt immer gleich drumrum trocken gewischt. Die Oberfläche der Platte ist ja wasserdicht. Abgetropft ist das Geschirr auf einem Vlies Tuch.

    Die Billys kamen dann hinten an die Wand auf die Platten, mit der offenen Seite nach unten, obendrauf das Buchenholz Brett als Regal. So konnte man schön auf der Platte alles von vorne aus nach hinten ins Regal schieben.

    Einen gebrauchten kleinen Liebherr Kühli mit Gefrierfach hab ich unter die "Arbeitsplatte" gestellt, den Alex daneben. Der hat zusammen mit dem Regal oben gut gereicht für das bischen Geschirr und die Vorräte.
    Ich hatte viel Arbeitsfläche und auch so ein mobiles Induktionsfeld plus KirchenAid Blender.
    Als Nischenrückwand/Spritzschutz gabs einfach zwei der billigsten Ikea Küchenfronten Türen in 40cm quer hinter die Billys geklemmt an die Wand.

    Hatt alles gut funktioniert.

    Heißt für Dich:
    Besorg Dir eine wirklich gute und große Spüle plus Armatur. Ohne GSP wirst sonst erstmal net glücklich.
    Kostenpunkt: 200,-
    Kühli nach Möglichkeit gebraucht. Kostenpunkt neu aber dann auch schon um die 200,- mindestens.

    Ansonsten reicht eben erstmal eine schöne lange Arbeitsplatte von Ikea, wo Du die Spüle einbaust. 2-3 Leere Schrankkorpusse drunter mit Einlegeböden und fertig ist die Küche.

    Alles was dann noch brauchst, kannst später dazukaufen. Auszüge, Türen, mehr Schränke...
    Das Gute an den richtigen Ikea Küchenmöbel ist die vielseitige Verwendbarkeit.
    Ich hab daraus schon Kleiderschränke, Wohnzimmer-Sideboards (ja sogar zwei ganze Schrankwände!!) und Büromöbel gebaut.

    Das wäre also später noch brauchbar. Eine gebrauchte Küche für nur 500,- bleibt i.d.R. das was sie ist. Altholz. ;-)
    Dann lieber in Ikea/Module investieren und diese mitnehmen können.
     

Diese Seite empfehlen