Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Beiträge
2
Hallo,
bisher habe ich hier im Forum nur Anregungen und Informationen für die neue Küche gesucht und gefunden. Jetzt steht die Küche endlich, und ich brauche dringend Euren Rat:
Die Wasseranschlüsse wurden im Frühjahr installiert, das Eckventil erst letzten Monat, als die Schränke schon standen. Letzte Woche wurde die Arbeitsplatte (Quarzkomposit) montiert und dann Spüler und Spüle angeschlossen. Da noch einige Teile fehlen oder geändert werden, wurde die Küche bisher noch nicht benutzt.
Vorgestern ist es dann passiert: Das Eckventil war nicht dicht, Wasser ist ausgetreten. Der Spülenschrank, die Sockelleisten und der Parkettboden sind aufgequollen.
Der Installateur stellte fest, dass das Hauptventil nicht festgeschraubt war; wir hätten Glück gehabt, denn das Ventil hätte durch den Wasserdruck ganz herausgeschlagen werden können. Dann wäre die Wohnung unter Wasser gestanden. Bei sich sieht er keine Schuld, es könnten ja auch die Küchenmonteure durch zu starkes Aufdrehen des Hahns das Ventil gelöst haben …
Was nun?
Ist ein aufgequollener Spüleneckschrank ein Schönheitsfehler oder ist die Stabilität der Küche gefährdet? Was passiert mit der Herstellergarantie? Muss der Schrank ausgetauscht werden?
Vielen Dank für Eure Antworten!
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.630
Wohnort
78655 Dunningen
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Ich würde hergehen und den Schaden umgehend der Versicherung melden. Diese schickt in aller Regel ein Gutachter, der die Sache in Augenschein nimmt. Möglicherweise tritt sie in Vorkasse und holt sich die entstandenen Kosten vom "Verursacher" wieder.
 
Beiträge
13.734
Wohnort
Lindhorst
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Hallo Caroline,

snows Ratschlag kann ich nur empfehlen. Wende dich an deine Hausratversicherung und melde den Schaden. Dann musst du dich nicht mit den anderen herumschlagen und gegenseitige Schuldzuweisungen anhören.
Deine Versicherung hat ein berechtigtes Interesse den Schuldigen ausfindig zu machen und das wird sie auch tun.

Und selbstverständlich handelt es sich nicht um Schönheitsfehler. Die Küche ist neu und in genau diesen Zustand hat sie wieder versetzt zu werden. Natürlich erst, nachdem der Fussboden repariert/ausgetauscht wurde. ;-)

Ansonsten attestiere ich deinem Installateur aus der Distanz einen ziemlich primitiven Humor. "Könnten ja auch die Küchenmonteure gewesen sein...".
Is klar... *tounge*

Das dürfte wohl ein Fall für seine Versicherung werden, so er denn eine hat. *w00t*
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Die Küchenmonteure verdrehen die Eckventile normalerweise nicht mehr, sondern stellen lediglich die Verbindungen her...

wenn das Eckventil undicht war, ist es eindeutig Klempnersache, unabhängig davon..

haben die Küchenmonteure denn nach Wasseranschluß das ganze System nicht auf Dichtheit überprüft ?

Ich kenne das eigentlich nicht anders...

mfg

Racer
 
Beiträge
2
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Danke für die Antworten!
Leider haben wir noch keine Hausratversicherung (wollten wir schon längst abschließen...), nur eine Rechtsschutz.
Der Zustand des Parkettbodens hat sich zum Glück außer an einer kleinen Stelle gebessert, abschleifen ist nicht nötig.
Vom Schrank versuche ich einige Fotos zu zeigen. Den aufgequollenen Boden kann man an den Seiten gut fühlen, aber schlecht fotographieren. Hinten am Schrank ist die Nut stark aufgequollen. Die Sockelleisten sind stellenweise stark aufgequollen. Die Schutzwanne habe ich beim Rausnehmen leider beschädigt, aber so groß wie erhofft war ihr Nutzen nicht.
Wie beurteilt Ihr den Schaden?
 

Anhänge

Snow

Spezialist
Beiträge
3.630
Wohnort
78655 Dunningen
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Dann setzte dich dringend mit deiner Rechtsschutzversicherung in Verbindung, schildere den Sachverhalt und frage nach, ob die die einen Fachanwneu nennen können, der dir dabei hilft, den Schaden ersetzt zu bekommen und die Kosten übernehmen.

Ich persönlich würde den Schaden nicht bagatellisieren und die verantwortliche Firma (Wasserinstallateur) zur Rechenschaft ziehen.

Laß dich auf keinen Fall abwimmeln und bestehe auf Schadensregulierung. Geht das nicht in einem vernünftigen Gespräch, dafts du ruhigen Gewissens auf rechtliche Schritte verweisen die du einleiten wirst.
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Wasserschaden in neuer Küche - was nun?

Und, was sagt die Wohngebäudeversicherung dazu ?

Ist der Boden denn wirklich so extrem betroffen?, auf dem Foto perlt das Wasser doch noch schön auf dem Boden ab, scheint doch recht gut versiegelt zu sein...

ich hoffe, Ihr habt das Wasser direkt nach dem Foto weggeputzt, sonst legt euch das Foto noch irgendwer als grob fahrlässig aus....

der Korpuss ist definitv hin, aber der Preis dafür sollte zu verschmerzen sein...

mfg

Racer
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Keine Mitglieder online.

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben