Wasserhahn lässt sich nicht demontieren - Unterbauspüle im Weg

halloween

Mitglied

Beiträge
257
Hallo,
ich habe in meiner Küche eine Granitplatte und eine darunter montierte Unterbauspüle von Blanco aus Silgranit. Man sieht also bei der Spüle die 3cm der Granitplatte und darunter geht dann die Spüle los.

Jetzt wollte ich eine neue Armatur/Wasserhahn montieren, da der jetzige undicht ist und wir auch einen 3in1 Wasserhahn wollten, wegen unserer neuen Osmose-Anlage.

Aber ich bekomme den alten nicht ab. Siehe Foto. Der Rand der Unterbauspüle ist so nahe an der schwarzen Kunststoff-Mutter (?), dass die Küchenmonteure diesen wohl damals beim Einbau vor der Unterbauspüle montierten und dann den Rand der Kunstsatoff-Mutter abgeflext haben...

Ich denke, die Spüle wurde verklebt oder zumindest abgedichtet. Also kann ich diese jetzt nicht demontieren (will ich auch garnicht).

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich den Wasserhahn abbekommen könnte?

Siehe Foto.
 

Anhänge

  • foto spuele unten.jpg
    foto spuele unten.jpg
    264,2 KB · Aufrufe: 77

racer

Team
Beiträge
6.613
Wohnort
Münster
schon mal den Händler, der das mal verkauft hat, dazu befragt ?

normalerweise sind das untere Teil und das obere Teil der Armatur per Drehgewinde verbunden, einfach mal die Wasserpumpenzange ansetzen und versuchen das aufzudrehen ..

wenn man die Anschlussschläuche alle lose hat, müsste sich alternativ ja auch die Armatur drehen lassen.. ?! Oder steht die so nahe an der Wand, dass eine oder mehrere volle Umdrehungen nicht möglich sind..

mach doch mal ein Foto der Armatur ?

Gegen "tropfen" hilft übrigens in 99% der Fälle auch einfach die Kartusche zu wechseln, dann sollte die Armatur wieder dicht sein..


mfg
Racer
 

halloween

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
257
Der Hahn leckt am Drehgelenk. Außerdem Sven Wir eine Osmose Anlage gekauft, daher brauch ich eh einen neuen. Vielleicht geht es, wenn ich den Hahn drehe. Mal schauen.
 

Michael

Admin
Beiträge
17.427
Die Verschraubung lässt sich nicht drehen. Das Werkzeug ist egal.
Da die Armatur sowieso auf den Müll kommt (Sie ist ja alt, oder?) würde ich die Verschraubung mit einem Oszillierer auftrennen. Dann könnte man sie abnehmen und die Armatur wäre demontierbar.

Wichtiger ist die Frage: Lässt sich die neue Armatur wieder befestigen?

Leider einer der vielen alltäglichen Planungsfehler. Bohrung zu dicht am Becken um genug Platz zur Wand zu haben. Dabei kosten Übertiefen in dem Bereich wenig bis nichts.
 

halloween

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
257
Habs abbekommen. Die alte Armatur konnte ich oben drehen, der Hebel ist sehr nah am Hahn. Die neue ist da viel ausladenden, da gings so nicht. Aber die hatte eine andere Verschraubung. Da musste man die große Mutter nicht ganz zudrehen, da waren zwei Schrauben an der Mutter montiert, mit denen wurde das dann ganz fest gezogen.
 

racer

Team
Beiträge
6.613
Wohnort
Münster
die Schrauben aber bei der Steinplatte nicht zu fest anziehen, sonst könnte die Platte brechen..

mfg
Racer
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben