Warum ist 1-1-2-2 kein Standard?

Beiträge
99
Nachdem ich mich in der letzten Zeit sehr intensiv mit der Küchenplanung auseinandergesetzt habe frage ich mich irgendwie warum das Standard-Raster bei Küchen fast immer als 1-2-3 angeboten wird.

Ich habe auch bei Bekannten immer wieder dieses Raster gesehen und fast alle haben gemeint (sobald die Küche aufgestellt und eingeräumt war), dass der 3er Auszug eigentlich zu hoch und der Stauraum nicht optimal nutzbar sei.

Bei denen, die noch mit der Planung beschäftigt waren bin ich hingegen meistens auf Unverständnis gestoßen, warum man für ein anderes Raster 1-1-2-2 einen Mehrpreis in Kauf nehmen sollte. Auch bei unserer Küche hat mein Lebensgefährte hinterfragt, ob das 1-1-2-2 Raster den unbedingt sein muss, er kennt sonst keinen der das hat.

Noch dazu scheinen in unserem Gebiet gerade diese grifflosen Küchen (mit Griffmulde) sehr angesagt zu sein. Diese Einteilung (Griffmulde - 1 -1- Griffmulde -3) wurde uns immer gleich ganz zu beginn vorgeführt und angeboten. Den Stauraum finde ich dabei grauenhaft. Wenn ich das angemerkt habe war die Antwort immer so in der Art, dass moderne Küchen schon grifflos sein sollten. Ich habe mich im Endeffekt quer gestellt und eine Küche ohne Griffe im Arbeitsbereich verweigert.

Nachdem die Planung steht frage ich mich, warum Küchen nicht standardmäßig mit der Aufteilung 1-1-2-2 angeboten werden und bei Bedarf einzelne Auszüge höher geplant werden?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.703
Weil es günstiger ist und daher entsprechend preisbewußten Käufern angeboten werden kann. 1-1-2-2 statt 1-2-3 bedeutet schließlich einen Auszugsbeschlag mehr, eine Frontabkantung/behandlung mehr usw.

Grifflos sehe ich genauso wie du, aber grifflos unterstützt halt den aktuellen "cleanen Style", gerade wenn es eine offene Küche ist.

Deshalb predigen wir hier ja schon fast mantramäßig * Stauraumplanung *. Wer sich darauf einläßt, ist meist hinterher sehr zufrieden mit seiner Schrankwahl und Schrankaufteilung, weil Stauraumplanung eben auch zum Überdenken und damit optimieren von Arbeitsabläufen führt.

Wir müssen uns nur klar sein, die Leute, die hier im Forum aufschlagen, haben wenigsten ein Mindestbedürfnis an Planungsoptimierung. Das ist aber nur ein Bruchteil der jährlichen Küchenkäufer.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.785
Es ist die einfachere Lösung und die Meisten hinterfragen sie nicht. Kaum jemand beschäftigt sich so intensiv mit der Küchenplanung wie man es aus diesem Forum kennt. Instagram (und Ikea ) zeigen Grifflos, also wollen alle Grifflos. Wie gut sich damit Kühlschrank und GSP öffnen lassen oder wie mit dem Stauraum ist - daran denkt man bei der nächsten Küche.

Es ist auch so, dass der Häuslebauer sehr viele Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit treffen muss und sich gar nicht mit allem so gut auskennen kann, daher verlässt er sich auf die Expertise des Verkäufers, der Freunden, auf Instagram - wenn “alle“ es so machen, wird es schon richtig sein. Eine Art Filterblase, wie bei Fake News.
Wenn dann der minderbemittelte Verkäufer auch noch mit so einer Null-Aussage kommt wie „Moderne Küchen sollen grifflos sein“ und man traut sich nicht zu widersprechen…

Das funktioniert übrigens auch bei Autos: „der moderne Familienvater sollte einen SUV fahren“ oder bei Hausgrundrisse: „das moderne Schlafzimmer sollte eine Ankleide haben“.
 

Alwa

Mitglied
Beiträge
119
Es ist die einfachere Lösung und die Meisten hinterfragen sie nicht. Kaum jemand beschäftigt sich so intensiv mit der Küchenplanung wie man es aus diesem Forum kennt. Instagram (und Ikea ) zeigen Grifflos, also wollen alle Grifflos. Wie gut sich damit Kühlschrank und GSP öffnen lassen oder wie mit dem Stauraum ist - daran denkt man bei der nächsten Küche.

Es ist auch so, dass der Häuslebauer sehr viele Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit treffen muss und sich gar nicht mit allem so gut auskennen kann, daher verlässt er sich auf die Expertise des Verkäufers, der Freunden, auf Instagram - wenn “alle“ es so machen, wird es schon richtig sein. Eine Art Filterblase, wie bei Fake News.
Wenn dann der minderbemittelte Verkäufer auch noch mit so einer Null-Aussage kommt wie „Moderne Küchen sollen grifflos sein“ und man traut sich nicht zu widersprechen…

Das funktioniert übrigens auch bei Autos: „der moderne Familienvater sollte einen SUV fahren“ oder bei Hausgrundrisse: „das moderne Schlafzimmer sollte eine Ankleide haben“.
Das ist doch alles blos Deine eingeschränkte Sicht auf die Welt.

Wir haben uns sehr lange mit der Küchenplanung auseinandergesetzt und jedes Detail ausführlichst geplant. Und wir haben eine grifflose Küche, die genial ist.

Kühlschrank und GSP lassen sich absolut problemlos öffnen. Kommt halt auf den Hersteller an. Wer z.B. behauptet, dass bei einer Next125 Küche sich Kühlschrank und GSP schwer öffnen lassen, hat es schlichtweg nie ausprobiert und redet von was, von dem er keine Ahnung hat. Das finde ich sowieso das schlimmste: Pauschalisierungen und rumphantasieren ...

Unser Verkäufer war nicht minderbemittelt, sondern hat uns wertvolle Tipps gegeben und sehr viel Zeit in unsere grifflose Küche inverstiert.

Es exisitiert nicht nur die eingeschränkte Sicht in Deinem Kopf ....
 

icheinfachunverbesserlich

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
99
Die Antwort von Isabella erinnert mich daran, wie wir in einer Küchenausstellung waren und die Verkäuferin ganze 3 Versuche gebraucht hat um den grifflosen Kühlschrank zu öffnen :rofl:

Man hat es ihr direkt angesehen, wie genervt sie war und mein Mann war endlich restlos überzeugt, dass der Kühlschrank zumindest eine Griffmulde bekommt. Auch wenn das dann nicht mehr ganz so clean aussieht. Ich hab meinen Lebensgefährten dann auch dazu genötigt alles auszuprobieren und sich die Unterschiede auch beim Stauraum anzusehen. Ohne dieses Forum wäre ich wohl nicht so weit gekommen, weil nicht gewusst hätte wie ich ihn überzeugen soll. So hab ich ihn in vielen Küchenausstellungen immer wieder alle möglichen Kästen und Auszüge öffnen lassen und ihn somit überzeugt.

Für die Küchenverkäufer ist es wahrscheinlich auch nicht einfach und vielleicht haben viele schon aufgegeben mache Hinweise immer und immer wieder zu geben. Andere wissen es vielleicht nicht besser. Ein Bekannter, der seit Jahren in der Küchenbranche tätig ist, hat sich selbst eine Insel 2,4 m mit Spüle und Herd geplant und auch so umgesetzt. Als ich im Gespräch mit Bekannten meinte (sie haben sich die Küche bei ihm angesehen und "so toll" gefunden), dass ich das zu knapp finde wurde ich dahingehend belehrt, dass er wohl besser Küchen planen kann wie ich und schon weiß was er macht :rolleyes:

In diesem Kreis habe ich natürlich zum letzten mal meine Meinung kund getan.

@ Alwa: Pauschalieren kann man natürlich nicht und ich muss zugeben, dass wir leider nicht die Möglichkeit hatten und eine NEXT125 anzusehen, da diese Linie bei den Küchenstudios in unserer Region kaum geführt wird. Hier in Österreich sind DAN und EWE Marktführer
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.785
Für die Küchenverkäufer ist es wahrscheinlich auch nicht einfach und vielleicht haben viele schon aufgegeben mache Hinweise immer und immer wieder zu geben.
Ja, das ist sicher auch ein Punkt - man kommt sich manchmal selbst ziemlich doof vor, immer wieder die gleichen Sachen zu wiederholen und immer wieder mit den gleichen Aussagen konfrontiert zu werden.

Ich könnte den Job nicht machen, mir gefällt an das Thema Küchenplanung die Suche nach der optimalen Lösung, das Gestalterische, die Technik - eine Mischung die alle meine Leidenschaften anspricht. Aber mein Job wäre eher im Backoffice - der Kundenkontakt, die Balance zwischen Verkauf und Beratung zu finden, ohne, dass es wie eine Belehrung erscheint… das würde mich komplett überfordern.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.308
Wohnort
Wiesbaden
Um noch mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen-weil es nicht so wichtig ist, ganz einfach.
Die Rasterung betrifft nur einen kleinen Teil der Küche. Beim Spülenschrank, bei der GS-Front, beim Kühler, ggf. bei Ecklösungen, an Inselaußenseiten mit Türen, teilweise bei Hochschränken mit optischer Anforderung spielt das Raster keine Rolle. Am Ende betrifft es 3-4 Schränke.
Kommen jetzt noch optische Ansprüche hinzu (1-1-2-2 ist ja wirklich kein schöner Anblick), fällt die Gestaltung eben anders aus. Genug Auszüge in angepassten Höhen kriegt man so oder so hin, die Rasterung kann man machen, wie es am besten gefällt.

...soweit ich das mit meinen begrenzten geistigen Möglichkeiten beurteilen kann.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.785
Ich bin auch mit der Optik meiner Küche mehr als zufrieden und da ich genug Platz für eine abgetrennte Küche habe, muss ich keinen Showroom daraus machen, sondern es darf praktisch und gemütlich sein. Außerdem schaue ich nur beim Putzen so direkt auf die Unterschränke, dass ich die Aufteilung bewußt wahrnehmen kann, ansonsten schaue ich eher darauf, was ich mache und erfreue mich an die Ordnung ohne Stapelei. Ich habe sogar einen 1-1-1-3 US :huch: da würden die „Puristen“ hier einen Nervenzusammenbruch bekommen ob der gewagten Aufteilung…
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.708
Wohnort
Ruhrgebiet
. Am Ende betrifft es 3-4 Schränke.
So ist es,hängt also von der individuellen Planung ab.
Selbst wenn man intensiv über Rasterung etc spricht,wid dies aus meiner Erfahrung von vielen Kunden nicht verstanden....
Bei Greifraumprofil erübrigt sich die Diskussion und das gleiche gilt für die neuen 84,5 Korpushöhen,wo im Prinzip auch nur etwas mehr "Luft " verplant wird.
Zumal bei den höheren Schränke dann neue Probleme mit 5cm Sockelhöhen/dünneren Arbeitsplatten und eingebauten Geschirrspülern produziert werden.
Hier sollte auch mal an den Ersatzbedarf gedacht werden.Da habe ich des Öfteren mit zu tun,denn auch vor 10-12.Jahren gab es schon XL Schränke,hochgebaute Spülmaschinen und
Schreinerlösungen.
Erstaunlich finde ich immer die Diskussion über Linienführung/Design und dann wird so ein Side by Side Brocken gewünscht ,der aus meiner Sicht in die wenigsten durchschnittlichen Küchen passt und deutlich Strom verbraucht,dazu noch lauter als ein Einbaugerät ist.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.184
Wohnort
Berlin
da würden die „Puristen“ hier einen Nervenzusammenbruch bekommen ob der gewagten Aufteilung…
Wenn ich Puristen vergraulen will, zeig ich ihnen immer meinen Samy-Schrank . ;D

Screenshot_20210702-100820_1.jpg
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Da fällt mir gerade während der Mittagspause die Antwort auf alle Fragen des Universums ein. Hat ja nur 3 Wochen gedauert. :huch:Das gewünschte 1-1-2-2 Raster ist eigentlich nur bei den 78er Korpi mit 13er Raster vertreten und überhaupt möglich.

Damit fallen schon mal gefühlte 70% aller handelsüblichen Küchen im unteren bis mittleren Segment raus. Das gibt es mit Standardkorpusmaßen weder bei Nobilia (72/79 cm), Nolte (75), Ikea (80, eh ein Thema für sich) und allen anderen die mit 72er Korpus oder weniger arbeiten.

Da gibts eben nur ein 1-2-2/3 oder 1-1-1-2/3 oder man braucht die ganz hohen Unterschränke z.B. Burger Maxi, Nolte 900 oder Nobilia M
 
Zuletzt bearbeitet:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben