Warnung vor Küchen-Marquardt in Emleben

Wie finden Sie das Verhalten der Firma Marquardt?

  • Richtig

    Stimmen: 0 0,0%
  • Falsch

    Stimmen: 1 100,0%

  • Gesamtzahl der Wähler
    1

Handwerksmeister

Mitglied

Beiträge
11
Die Firma Küchen-Marquardt in Emleben hat in Eisenach eine Küche eingebaut. Im Vorfeld gab es Vorgaben, was bauseits vorbereitet sein muss. Dazu gehörte die Vorgabe, dass im Bereich der Küchenabzugshaube ein 150er Rohr durch die Außenwand gehen muss, an das später dann die Abzugshaube angeschlossen werden soll. Dieses 150er Rohr war nicht näher spezifiziert. Es wurde also nicht vorgegeben, dass es von einem bestimmten Hersteller sein muss.
Also wurde ein ganz normales weißes Standard-Abzugsrohr mit 150 mm Durchmesser aus dem nächstgelegenen Baumarkt eingebaut. Damit wurde die Vorgabe des Firma Marquardt erfüllt.
Am Tag des Küchenaufbaus nun stellte sich heraus, dass die mitgeführten Abluftbauteile nicht an dieses Standard-Abluftrohr in der Wand passen. Firma Marquardt verwendet immer Rohre und Formteile einer ganz bestimmten Firma xy.
Davon war aber in den Angaben für die Vorbereitung keine Rede gewesen.
Nun weigert sich die Firma Marquardt, die passenden Bauteile zu besorgen und die Ablufthaube in einem betriebsfähigen Zustand zu übergeben.
Sie behauptet, es sei Sache des Kunden, die passenden Teile zu besorgen, obwohl es sich hierbei um absolute Standardartikel aus einem Baumarkt handelt.
Ich würde diese Verhaltensweise sogar noch tolerieren, wenn Marquardt vorher genau bestimmt hätte, dass ein Abluftrohr der Firma xy in die Wand eingelassen werden muss, aber diese Vorgabe gab es nicht!
Demzufolge sehe ich Marquardt in der Pflicht die passenden Teile zu besorgen und einzubauen. Da sie sich jedoch weigert, dies zu tun, möchte ich allen Lesern wärmstens empfehlen, solche Details im Vorfeld genauestens mit Marquardt abzusprechen.
Kundenservice sieht für mich als langjährigen Handwerksmeister anders aus.
Ich würde mich schämen bis auf die Knochen, wenn ich einem Kunden eine nicht einsatzfähige Sache übergeben würde, die er bei mir gekauft hat und für die er Vorbereitungen genau nach meinen Angaben getroffen hat.
Ich finde das Verhalten von Marquardt in Emleben bei Gotha zutiefst beschämend und kann sie deshalb nicht weiterempfehlen.
Ein Handwerksmeister.
 

Helmut Jäger

Spezialist
Beiträge
361
Wohnort
63517 Rodenbach
Ein Bild des eingebauten Abluftteils würde hier bestimmt weiterhelfen, denn nicht jedes 150er Rohr ist auch ein Abluftrohr.
Gruß Helmut
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.997
Wohnort
Lipperland
Hast du denn mit deiner Erfahrung als Handwerksmeister die Küche abgenommen?
Dies scheint ja ein offensichtlicher Mangel zu sein, den der Händler verursacht hat.
Der "Mangel" muß aber auch reklamiert werden..

Das einfach nur so hinzunehmen ist doch auch keine Lösung. Es liest sich so...;-)
 

shopfitter

Team
Beiträge
2.130
Hi,
Baumarktware bietet immer nur Näherungswerte; leider nie kompatibel zu dem Material der Küchenzulieferer. Wir schließen auf Baumarktmaterial prinzipiell nicht an.Allerdings wird das im Vorfeld geklärt um eine reibungslose Montage zu sichern.
Rohr nachmessen und verstehen;-)
Letztendlich handelt es sich um ne Kleinigkeit die keine negative Referenz rechtfertigt.
 

Handwerksmeister

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Vielen Dank für alle Antworten bisher.

Wenn ich wieder vor Ort bin, werde ich ein Bild machen und hier einstellen.

Zum Verständnis: Ich bin nicht der Kunde von Marquardt in Emleben, sondern der Installateur des Kunden. Der hat resigniert aufgegeben mit Marquardt über das Thema zu diskutieren, warum sie ihm eine nicht funktionierende Ablufthaube übergeben wollen, obwohl alle Vorleistungen erbracht wurden wie gefordert. Er hat mich daraufhin beauftragt, die Küchenhaube anzuschließen.
Ich habe dann nochmal versucht, durch ein Telefonat mit dem zuständigen Küchenplaner bei Marquardt zu ergründen, warum sie den Anschluss nicht fertig machen und das Ergebnis ist wie beschrieben die Tatsache, dass sie an das Rohr nicht anschließen, weil es nicht kompatibel ist, zu ihrem Abluftsystem.

Wenn es Marquardt aber so wichtig ist, dass sie nur ihr Rohrsystem verwenden, dann müssen sie das auch explizit vorgeben. Das ist nicht geschehen, und darum sehe ich Marquardt in der Pflicht, hier die entsprechenden Teile zu besorgen und einzubauen, damit dem Kunden eine funktionierende Werkleistung abgeliefert werden kann.

Abluftleitungen von Küchenhauben sind jetzt nicht mein Fachgebiet, in dem ich täglich unterwegs bin. Deshalb dachte ich (was offensichtlich falsch war), dass es eine Norm für diese Rohre gibt. Ich hörte immer nur von den 3 Größen 100, 125 und 150 im Hausgebrauch. Dass da wieder jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, wusste ich nicht. Aber eine Fachfirma wie Marquardt muss das wissen und entsprechend vorsorgen. Sie kann dann nicht einfach sagen lieber Kunde bitte mach ein 150er Rohr an der und der Stelle durch deine Außenwand ohne das Rohr genau zu bezeichnen und dann hinterher sagen das tut uns leid lieber Kunde, aber da hast du das falsche Rohr eingebaut. Er hat es als 150er Rohr im Baumarkt gekauft. Und diese Art Abluftrohre stehen in allen möglichen Baumärkten als Küchenabzugsrohre herum. Eben genau die 3 Größen 100, 125 und 150.
Das Rohr hat 153mm Innendurchmesser und 157mm Außendurchmesser, somit 2mm Wandstärke. Gibt's an jeder Ecke. Warum kann eine Firma, die tagtäglich Küchen einbaut, nicht Adapter für so eine Allerweltsware wenn schon nicht vorrätig haben, dann aber doch im Interesse eines zufriedenen Kunden besorgen und montieren???

Das ist mir echt zu hoch...
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.021
Wohnort
München
Im Zuge der Energieersparnis und des Komforts in der Küche reicht es ja auch kaum, einfach ein Plastikrohr nach draußen zu führen, in das der Regen und der Wind und die Kälte von außen eindringen können und das ungehindert die Heizungswärme nach draußen lässt.
Stichwort Mauerkasten, und das sollte vom Küchenstudio anständig geplant werden. Da geb ich dir Recht, so gefühlt als Laie. Dies ist keine Rechtsberatung!
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.191
Wohnort
Ruhrgebiet
Wurde denn ein richtiger Mauerkasten eingesetzt ? Was stand denn auf dem Installationsplan ?
 

Berde

Gast

Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Wenn es das Rohr im Baumarkt gab müsste es doch dort auch die
entsprechenden Anschlußmaterialien geben, wenn der Kunde dich beauftragt
hat, soll er dir die Sachen besorgen.

Wobei es für einen Küchenmonteur meistens eine Lösung zum Anschluß
gibt, manche bauen ja auch einfach ein übriggebliebenes KG Rohr ein;-)

So große Händler wie Marq..... können sich sowas erlauben, kleinere
Händler würden dieses "Problem" meist ohne große Worte lösen.

Könnte es auch sein das der Händler einen MK angeboten hat und der
Kunde dies aus Preisgründen selber besorgen wollte???

Oder ist da wirklich nur ein "normales" Rohr in der Wand
und kein MK.
image_447_1.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Handwerksmeister

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Es ist ein normales weißes Abluftrohr eingebaut, dass es im Baumarkt speziell für den Gebrauch als Dunstrohr für Küchenabzugshauben gibt und nicht etwa irgend ein übrig gebliebenes Abflussrohr. Ich glaube HT- Rohre gibt es gar nicht größer als DN 100 und KG-Rohre für die Grundleitung (die orangenen) sind in DN 150 auch eher selten anzutreffen im Einfamilienhausbereich. Das Rohr mündet natürlich nicht einfach nur so draußen. Dort sitzt ein sündhaft teurer Mauerkasten der Fa. Weibel, der außen auf die Hauswand gesetzt wird und den kompletten Querschnitt frei gibt, wenn man die Haube einschaltet. Den wollte der Bauherr unbedingt haben und hat vermutlich deshalb keinen bei Marquardt mit bestellt. Aber selbst wenn er das getan hätte, glaube ich kaum, dass die Küchenbauer eine Kernbohrung gemacht und das Rohr durch die Wand eingebaut hätten.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.590
Wohnort
Barsinghausen
Jetzt müssten wir noch wissen, welchen Lieferanten das Küchenstudio nutzt. Dann können wir vielleicht beurteilen, wer warum nicht anschließen konnte/wollte.
 

Handwerksmeister

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Warum ist das die entscheidende Frage?
Marquardt verbaut Abluftrohre der Firma Narber. Wird die so geschrieben?
Dass die Rohre nicht kompatibel sind, ist ja nun bekannt.
Das entbindet doch aber Marquardt nicht davon, passende Teile zu besorgen und die Haube fertig anzuschließen!

Nochmal, es gab seitens Marquardt nur die Vorgabe, ein 150er Abluftrohr in die Wand einzubauen, aber keine Vorgabe, dass das von einer bestimmten Firma sein muss, z.B. von Fa. Narber. Diese Vorleistung wurde erbracht und nicht mit irgendeinem x-beliebigen 150er Rohr, sondern schon mit einem Rohr speziell zum Anschluss von Dunstabzugshauben aus dem entsprechenden Regal eines Baumarktes.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.590
Wohnort
Barsinghausen
Bei Naber finde ich im Katalog ausreichend Anschlussmaterial zur Verbindung mit einem Rohr mit 153mm Innendurchmesser. Die Monteure waren wohl schlecht ausgerüstet.

Der einzige denkbare Problemfall wäre eventuell der Übergang auf Flachkanal. Aber auch das ist (evtl. mit einigem Aufwand) machbar, vorausgesetzt der Durchbruch ist korrekt positioniert.

Dass die Monteure evtl. die Ansteuerung des Weibel-MK nicht programmieren wollten (oder konnten), ist traurig, aber bei Zeitdruck noch halbwegs nach zu vollziehen.
 

Handwerksmeister

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Genau deswegen finde ich es ja so beschämend für eine so große Küchenfirma wie Marquardt in Emleben eine ist, dass sie sich strikt weigert, die Haube anzuschließen. Das möchte ich einfach publik machen, damit potentielle Kunden wissen, worauf sie achten sollten, wenn sie sich eine Küche bei Marquardt bestellen und einbauen lassen.
Ich habe auch Verständnis dafür, wenn die Monteure solche besonderen Verbindungsstücke nicht gleich dabei haben, aber dann müssen die eben besorgt werden und dann wird die Arbeit später fertig gemacht.

Die bauliche Situation ist relativ einfach. Es gibt keinen Übergang von rund auf rechteckig. Der Runde Abgang der Haube senkrecht nach oben mit 152 mm Außendurchmesser sitzt ca. einen halben Meter unter der Wanddurchführung, allerdings mit 4-5 cm seitlichem Achsenversatz. Das ist aber keine große Sache. Einen 90Grad-Bogen drauf auf die Wanddurchführung und das Rohr aus der Wand dabei so weit gekürzt, dass Mitte Bogen nach unten von der Wand den gleichen Abstand hat, wie die Mitte des Haubenabgangs. Nun entweder den Bogen leicht schräg gestellt, um den Haubenabgang mit dem Bogen zu verbinden und dabei die Unterseite des Rohres leicht schräg angeschnitten, oder die Verbindung mit einem Aluflexrohr ausgeführt, um den seitlichen Versatz auszugleichen. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

Um den Weibel-Mauerkasten und seinen elektr. Anschluss sowie die Programmierung brauchten sich die Monteure überhaupt nicht zu kümmern. Das macht alles der Elektriker.

Und eins noch:
Die Praxis, dass so eine mittelprächtige Küche an einem Tag aufgebaut sein muss, egal wie lange es dauert, weil am nächsten Tag schon die nächste Küche auf den Monteur wartet, finde ich ehrlich gesagt grausam. Die Leute sind nur gehetzt und genervt von der kleinsten Kleinigkeit, die dazwischenkommt. Ich finde das unmenschlich. So wollte ich nicht arbeiten. Kein Wunder, wenn da alles abgelehnt wird, was irgendwie Zeit kosten könnte. Die Qualität der Ausführung leidet zwangsläufig, auch wenn das für einen Laien (Nichthandwerker) kaum festsellbar ist. Trotzdem sind das meist gute Monteure mit viel Routine, sonst würde man das nicht lange durchhalten.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.590
Wohnort
Barsinghausen
Ich habe Jahrzehnte vorwiegend als Sub Küchen montiert. Den Druck macht man sich einerseits selbst (man ist ja gierig), andererseits aber auch der Endkunde. Der will nämlich möglichst schnell wieder kochen können. Nur 8 Stunden pro Tag beim Kunden (+ Fahrzeiten natürlich) sind häufig auf Unverständnis getroffen. Da gab es öfters mal 16-Stunden Tage. Da musst Du erst mal Helfer finden, die das mitmachen.

Bin ich froh, dass ich aus dem Alter raus bin.
 

Handwerksmeister

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
So, nun habe ich mal Bilder hochgeladen von dem Rohr, das in Vorbereitung der Küchenmontage eingesetzt wurde und der Außenansicht des Mauerkastens.
Mittlerweile habe ich dem Drama ein Ende bereitet und da wo das Rohr durch die Wand gekauft wurde, noch einen Bogen und eine Verbindungsschelle besorgt und das ganze montiert. Bedingt duch den Mittenversatz von Wanddurchführung und Abgang Ablufthaube, musste ich das senkrechte Rohr leicht schräg führen, was später ja durch die Verkleidung nicht mehr sichtbar ist und technisch wohl kaum ein Problem sein sollte. Damit das schräg angesetzte Rohr auf der Abzugshaube dicht anschließt, habe ich es entsprechend schräg angeschnitten unten und mit einer Verbindungsschelle fixiert.
Keine große Sache eigentlich, aber für den KüchenAnbieter Marquardt aus Emleben unmöglich.
Ich habe sehr häufig Kontakt zu potentiellen Küchenkäufern. Ich werde allen diese Posse von Marquardt erzählen. Ein unzufriedener Kunde kann einer Firma mehr Schaden zufügen, als 10 zufriedene Kunden an Werbung bringen. Das hätte sich Marquardt echt sparen können, aber die Art und Weise, mit der ich dort abgefertigt wurde, war mir die Sache wert.
Ein Handwerksmeister.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben