Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von ulla, 9. März 2009.

  1. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.617

    Tja, heute war das Ingenieurbüro, das den Küchenumbau vornehmen soll, da. Der aktuelle Wasseranschluß ist dort, wo zukünftig der ganz linke Hochschrank (auf der Skizze sichtbar) hin soll.

    Wir wollten das Wasser unter Putz verlegen, so daß wir es für die neue Spüle in der Wandzeile verfügbar haben. Das Ingenieurbüro stellte fest, daß die Wand hinter der Wandzeile (wir wohnen in einer Wohnanlage) keine Ziegel-, sondern eine Betonwand ist. Ergo: Kein Verlegen von Wasser möglich in einer Betonwand.

    Die Planung, die seit Monaten steht (heul) ist im Eimer. Nun bleibt mir nur noch, ein L zu planen, nicht wahr? Und das Wasser hinter den Schränken laufen zu lassen. Oder seht Ihr Alternativen für das Wasserverlegen? Apropos, Wandzeile und Kochinsel sollen beide 270 cm lang sein.

    Gruß, Ulla
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2009
  2. philoSophie

    philoSophie Mitglied

    Seit:
    10. Feb. 2009
    Beiträge:
    442
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Hallo Ulla,

    so eine Sch**** ... das tut mir echt leid!! Ich kann mir vorstellen, wie frustig das ist, wenn man sich erstmal auf eine Planung "eingeschossen" hat und dann feststellen muss, dass es nun *wegen so nem mistigen Technikkram* doch nicht geht :-\:'(

    Ich drücke die Daumen, dass den Spezialisten hier noch was kreatives einfällt!!!

    LG
     
  3. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    13.211
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Hallo Ulla,

    würde es dich denn stöhren, wenn zwischen Spülschrank und Hochschrank ein 10x10cm hoher Podest entstände, der die Leitungen und das Abwasserroht aufnimmt?

    Wenn der Abfluss jetzt von unten kommt wäre es so möglich, ihn auf dem Boden an der Wand entlang mit 2% Gefälle zu verlegen.

    Hat der Ingenieur ein statisches Problem, wenn die Betonwand aufgemacht wird, oder nur Angst vor der Sauerei?
     
  4. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.617
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Danke für Euer Mitgefühl...

    Hallo Michael, ja das könnte eine Idee sein...

    Wir planen einen 15 cm hohen Sockel ohnehin, könnte man da vielleicht die Rohre hineinverlegen - am Boden würde mich so ein kleines Podest nicht stören. Aber es muß ein Gefälle da sein, nicht wahr? Ich werde das Ing.Büro mal fragen.

    Der Ingenieur sagte, eine Betonwand für Stromleitungen zu schlitzen, wäre kein Problem, da diese nicht so tief liegen. Aber für Wasserrohre müßte man schon 5 cm tief gehen - Wahnsinnsarbeit, sagt er und womöglich würde man dann auf ein Metallgerüst stoßen und es kaputt machen. Er hat aber keine statischen Berechnungen angestellt, es ist nur eine generell gefühlte Sorge. Ich dachte auch, daß da statisch kein Problem wäre: Hinter der Beton-Hauswand ist keine freie Luft oder eine andere Wohnung, sondern nur die Hofmauer (Brandschutzmauer) der nächsten Wohnanlage.

    Achje... Ulla
     
  5. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    13.211
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Naja, Stahlbeton ist keine Tortencreme. ;D
    Ich wollte mal vor langer Zeit "schnell" einen Mauerkasten einbauen und stiess dann auf den Ring-Anker des Hauses. Da war dann mit meinen bescheidenen Mitteln schluss. :(

    Wenn ich aber über schweres Gerät hätte verfügen können... :knuppel:

    Der 15cm Sockel würde die Sache jedenfalls noch einfacher machen, wobei ich selbst keine Hemmungen hätte die Leitungen zu versenken. Allerdings nur, wenn tatsächlich keine statischen Probleme zu erwarten sind.
    Bei meinem bisherigen Zerstörungskonto kann ich jedenfalls auf eine teileingestürzte Wohnanlage durchaus verzichten.;D
     
  6. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.748
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    So klein ist dein Raum doch gar nicht. Wenn der kleine Absatz nicht geht, verleg die Rohre auf der Wand, und setz eine Trockenbauwand raumhoch dafür. Dann fehlen zwar 10 cm, aber es sieht genauso aus, wie geplant.

    Alternative: wie oben beschrieben, nur eine Ausparung im Bereich der Nasszeile auf Brüstung 110 cm vorsehen, Neonröhren eingelegen und mit Glasplatte abdecken. COOLER Effekt. :-)
     
  7. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    13.211
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Hallo Cooki,

    die Idee hätte von mir kommen können. ;D
    *2daumenhoch*
     
  8. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.617
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    *2daumenhoch* Das klingt spannend, die Idee, Cookie! Für Lichteffekte bin ich auch zu haben! Denn der Raum liegt nordseitig und ich freue mich über jedes Mehr an Helligkeit.

    Kannst Du das genauer beschreiben, wie das aussehen kann, ganz schlau werde ich nicht aus dem Satz: "wie oben beschrieben, nur eine Ausparung im Bereich der Nasszeile auf Brüstung 110 cm vorsehen, Neonröhren eingelegen und mit Glasplatte abdecken." Du siehst ja auf der Skizze, daß in der Mitte der Wandzeile die Spüle sein soll und ich muß den Weg von der Spüle bis hinter den linken Hochschrank überbrücken... auf Putz, denn in die Mauer werden wir nun nicht gehen.

    Wenn es dem Forum lieber ist, auch per PN, ich will Euch nicht mit meinen Details langweilen.

    Danke! Ulla, die heute um 10 Uhr ein Termin mit dem Küchenberater hat und den armen Menschen evtl. mit einer Umplanung konfrontieren muß :(:-\ und das 2 Wochen vor Bestelltermin.
     
  9. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    13.211
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Hallo Ulla,

    Cooki möchte eine 10cm Trockenbauwand im Unterschrankbereich vorsetzen. Das Gleiche nochmal im Oberschrankbereich, so dass im Bereich dazwischen eine Nische entsteht, die wie beschrieben ausgeleuchtet werden könnte.

    Allerdings dürfte dieser Trick mit den Hochschrankmassen kollidieren.
     
  10. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.617
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Ich verstehe. Gut, dann müssten die Hochschränke auch 10 cm nach vorne rutschen. Ich mache mich nun auf den Weg zum Küchenhaus! Grüße, Ulla
     
  11. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.748
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Hallo Ulla, du brauchst auch in der Breite 10 cm mehr Platz.

    So meinte ich das:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Sep. 2010
  12. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.617
    AW: Wand = Betonwand (Planung im Eimer)

    Oh, super! Danke!

    Mein Küchenberater zeigte sich sehr nett und meinte, es hätte ihm beim Blick auf den Grundriß auch auffallen können, daß dort eine Betonwand ist (sichtbar an den verschiedenen Linien - Ziegelwand und Betonwand). Wir planen nun die Version ähnlich wie Cookie beschrieben und eine Version als L-Form.
    Dann werden wir entscheiden.

    Ulla
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wand Betonwand (Planung Forum Datum
Nischenrückwand aus 19 mm Dekorspanplatte? Teilaspekte zur Küchenplanung 20. Nov. 2017
Küchenrückwand, schmal und mit Steckdosen Küchen-Ambiente 8. Nov. 2017
Stangengriff schlägt an die Wand Küchenmöbel 20. Okt. 2017
Anbringung der Nischenrückwände Tipps und Tricks 18. Okt. 2017
Abluft: Dunstabzugshaube mit direktem Wandanschluss Lüftung 6. Okt. 2017
Schüller Monza kristallweiß welche Glasrückwand? Küchenmöbel 22. Sep. 2017
Küchenrückwand ESG-Glas alternativlos? Teilaspekte zur Küchenplanung 7. Sep. 2017
An jeder Wand ein Hindernis, 2 Fenster, eine Tür, 1 Schornstein Küchenplanung im Planungs-Board 31. Aug. 2017