Unbeendet Vorplanung Küche Neubau - Check und Tipps

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Zunächst einmal möchte ich Allen in diesem Forum Hallo sagen und mich für die Möglichkeit bedanken über die neue Planung einer Küche zu diskutieren bzw. Tipps und Tricks auszutauschen.

Nun zu meiner Situation. Meine Freundin und Ich werden in 2 Wochen mit dem Bau eines Hauses beginnen (bzw. der Bautträger wird mit dem Bau beginnen). Im Zuge dessen haben wir in den letzten Tagen erste Planungen hinsichtlich der Küche angestellt. Wir empfanden dies als richtigen Zeitpunkt, da wir so die Orte für Anschlüsse genau bestimmen können. Heute waren wir bei einem kleinen Möbelfachgeschäft und haben uns unsere Traumküche zusammengestellt. Schnell bemerkten wir, dass unser eigentliches Budget nicht für die Wünsche ausreicht. Da das Budget (10.000 €) aber etwas flexibel ist, haben wir erst einmal alles planen lassen. Nun haben wir einen Endpreis (13.000 €), wissen aber nicht ob dieser realistisch ist oder ob wir lieber weitere Händler aufsuchen sollten. Auch ist uns nicht klar, ob es eventuelle Verbesserungsvorschläge gibt. Im Anhang habe ich den Grundriss unsere Küche und die 3D-Darstellung der Planung angehangen. Folgende technische Geräte und Sonderausstattung ist enthalten:

Neff GX 250 (Geschirspüler)
Neff BCR 5522N (Backofen)
Neff k835A2 (Kühlschrank)
Neff TD5386N (Induktionsfeld)
Miele DA3496ED (Flachhaube)
Keramik-Spüle inkl. Vor-Fenster ausziehbare Amatur
Compair flow Star GTS 150
Glasfeld hinter Kochfeld (Sahara)
LED Licht unter Oberschränken
Mülltrennsystem und Besteckkasten unter Kochfeld
Apothekerschrank
Hydraulik-System für Mikrowelle in Schrank
Arbeitsplatte übergehend unter Fenster anstelle Fensterbank
Extra Hohe Oberschränke
Unterschränke alle mit Auszug

Bei der Küche handelt es sich um eine Nolte Küche mit der Front "Chalet Eiche", dem Korpus "Quarzgrau" und einer Arbeitsplatte (4cm) von der ich leider nur die Bezeichnung "S57" habe. Lieferung, Aufbau und Anschluss ist im Preis enthalten. Sollten weitere Rückfragen bestehen, welche nicht der 3D Darstellung entnommen werden könne, würde ich dies einfach dann ergänzen. Auch würde ich einen Grundriss nach Alno Planer anhängen, sollte dies hilfreich sein. Betonen möchte ich unbedingt, dass mir die Beratung ausgesprochen gut gefallen hat und ich daher auch einen geringen Aufpreis tragen würde. Mir ist dieses gute Gefühl in einem kleinen Geschäft einfach etwas Wert.

Nichts desto trotz, würde ich gerne weitere Tipps in die Planung aufnehmen und bin daher offen für euren Input!

Vielen Dank und beste Grüße

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 190
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 92
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
245
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80
Spülenform: 1,5 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Backofen
Küchenstil: Modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?:
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Wasserkocher, Toaster, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Speisekammer, Hauswirtschaftsraum
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Für Gäste mit maximal 2 Personen
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Hohe Haptik, gute Qualität der Geräte, Stauram, Kombination aus Holz und Moderne
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Bio/Restmüll ungetrennt
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Nolte
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Neff, Siemens
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Evelin

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen.

Euer Hausgrundriss ist etwas ungewöhnlich. Darf man Fragen wieso? Denn der Weg vom Topf/Wasser zum Tisch ist schon weit. Würde mich sehr sehr stören.

Wozu diese Kammer mitten im Weg? ausserdem fehlen dazu die Masse, sowohl die vermasste Fensterposition und die Läng der Flurwand.

Bitte verlinke die Geräte, wir haben keine Zeit, diese uns selbst erst rauszusuchen.

Bei eurer Körpergrösse ist der Noltekorpus, 75cm, viel zu niedrig. Ein Maxikorpus von zB Nobilia wäre die bessere Wahl. Du hast keine Arbeitshöhe angegeben. Auch ist bei eurer Körpergrösse ein erhöht eingebauter GSP eigentlich Pflicht.

ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in
Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Hallo Evelin,

vielen Dank für deine Antwort. Gerne kannst du Fragen. Das Haus wird ohne Keller gebaut, dementsprechend wird im EG ein HWR eingeplant. Da dieser aber von der Größe (8,5 qm) wirklich nur für die klassischen Waschküchen Tätigkeiten geplant ist, haben wir uns für eine Abstellkammer entschieden um dort auch eine Kühltrue, Lebensmittel und auch Dinge wie einen Staubsauger unterzubringen. Desweiteren wollten wir keine offene Küche auf Grund der Gerüche. Ich störe mich an diesen relativ stark, sodass ich den offenen Durchgang als einen Kompromiss empfand. Der Grundriss entsteht auch durch die ungewöhnliche Platzierung der Treppe, da diese nicht vom Hauseingang ersichtlich ist, aber dennoch im Flur liegt. Leider kann ich diesen Teil der Planung nicht hochladen, da dort Adresszusätze etc. blöde verwurschtelt sind.

Das Fenster sitzt mittig auf der unteren Wand. Es hat die Unterkante auf ca. 92cm, wodurch die Oberkante Arbeitsplatte auf 91cm an dieser Stelle limitiert ist. Diese soll aber dann voll ausgenutzt werden. Sollte man den "langen" Teil der Küche höher setzten? Sieht so ein Sprung gut aus? Wie verhält es sich mit dem Kochfeld? würde dies nicht noch näher an die Dunstabzugshaube heranrücken und das Arbeiten am Kochfeld stören? Die Wand unter der Türe ist ca. 2,60cm. Die genauen 1:50 Pläne werden nächste Woche leider erst erstellt.

Über die erhöhte GSP haben wir mit dem Küchenbauer auch gesprochen. Wir haben die Idee dann aber verworfen, da diese den rechten Teil der Küche noch wuchtiger erscheinen lassen würde.

In der Küche soll noch ein kleiner Tisch für 2 Personen aufgestellt werden. Flurseite unterhalb der Türe. Dort könnte man dann Morgens sein Brot essen und Kaffee trinken. In meiner aktuellen Küche habe ich mir einen solchen Tisch aus einem Stück der Arbeitsplatte selber zusammen geschraubt. Vielleicht habt ihr auch dazu eine gute Idee.

Geräte werde ich nach dieser Antwort direkt Oben im Beitrag verlinken.

Beste Grüße
Alex

PS. Oben konnte ich den Beitrag leider nicht mehr bearbeiten. Oder bin ich zu blöd? :-\
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Geschirspüler)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Backofen)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Kühlschrank)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Induktionsfeld)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Flachhaube)
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.847
Hallo Boheli,

lade doch mal trotdem den ganzen Plan hoch, da kann man ja die Adresse einfach abdecken.;-)

Diese Abstellkammer (und dann noch über Eck) finde ich nicht passend.
Sicherlich gibt es da andere Möglichkeiten bzw. eine Lösung, die sich optisch besser in die Küche integrieren lässt.
 
Anke Stüber

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
2.183
Ich würde die Abstellkammer weglassen und genug Schränke einplanen, damit ihr alle Sachen unter bekommt.
Wenn du die Möglichkeit habe willst, die Küche abzuschließen, dann denkt mal über Schiebetüren nach.
Gegen Gerüche hilft nur eine gute DAH. Und das Essen riecht auch am Tisch weiter...
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Hallo Anke,
hallo Magnolia,

Danke für eure Antworten. Leider möchte ich auf die Abstellkammer wirklich nicht verzichten. Auch aus dem Grund, dass dort einfach mal große Sachen für kurze Zeit verstaut werden können (dem fehlenden Keller muss leider manchmal Respekt gezollt werden). Eine Schiebetür war zunächst für den Ausgang Küche/Esszimmer geplant, wurde dann aber für den Moment verworfen, da unser Hausbudget an anderer Stelle besser genutzt werden konnte. Dinge die ich nachhinein einfach nachrüsten kann, habe ich verworfen und z.B. mehr Geld in die Elektrik investiert.

Ich hoffe doch dass die Miele Haube genug Dampf hat die Gerüche abzusaugen und das Compair Flow System die Geräuchskulisse von Außen minimiert.

Anbei habe ich einen alten Plan gefunden, der zwar in kleineren Details sich unterscheidet (Fenster Wohnzimmer, Kamin), aber nicht in der groben Planung.

PS. Wenn euch natürlich ein anderer, besserer Ort für die Abstellkammer in der Küche einfällt, wäre das bis Montag/Dienstag noch einfach umzuplanen. Danach bin ich im Grundriss leider fix.
 

Anhänge

Anke Stüber

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
2.183
Also ich würde den Abstellraum ganz klar über die gesamte Breite machen.
Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1. AR dort wo geplant. Das bedeutet keinen direkten Zugang Küche - Wohn-/Essbereich. Man müsste einen kleinen Essplatz in der Küche integrieren. Hätte dafür eine gute Stellwand im Essbereich.

2. Der AR kommt nach vorne in den Bereich links der Küchentür und hätte ein Fenster und die Küche wäre offen zum Ess-/Wohnbereich und würde nur darüber und über ein Oberlicht, das man in die Trennwand einbauen könnte, Licht bekommen.

Der HWR kommt mir gar nicht so klein vor. Ich würde mal Inventur machen, was untergebracht werden muss, was in HWR kann und dann sehen, ob es nicht doch mit mehr HS funktioniert. Wobei die Küche dann schon sehr Schlauch ist.
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Genau diesen Schlaucheffekt empfand ich als problematisch, als die Abstellkammer noch nicht geplant war. Wir haben diese dann zunächst Quadratisch eingeplant um dann festzustellen, dass der Schlauch dann im Durchgang entsteht. Die Abschrägugng der Ecke empfanden wir danach als optimale Lösung.

Ein Argument für den Abstellraum war an dieser Stelle auch noch, dass sie den großen Wohn-/Essbereich limitiert. Auf Grund von Auflagen können wir nicht über eine Deckenhöhe (im fertigen Raum) von ca. 2,50 gehen. Sitzt man dann am Esszimmertisch könnte man diese Höhe als gedrückt empfinden, da man aus dieser Perspektive eine riesige Fläche einsieht.

Gehen wir davon aus, dass der Abstellraum da bleibt, wo er ist, gibt es dann noch Ideen? Was sagt ihr denn generell zu dem Angebot? Ist die Nolte Küche mit dem Korpus und Fronten, als auch mit den Geräten hochwertig und ist im P/L Verhältnis i.O.?

Gruß,
Alex

PS. In 15min mache ich mich auf den Weg zu einem anderen Küchenbauer. Dieser hat vor ca. 1 Woche alle meine Wünsche aufgenommen und den Grundriss erhalten. Er plant mit einer Nobilia Küche und ähnlichem Dekor. Mal schauen was dabei herauskommt. Ist Nobilia und Nolte überhaupt vergleichbar? Der Berater vom Oben dargestellten Angebot, sagte, dass Nolte eine Qualitätsstufe besser wäre.
 
Anke Stüber

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
2.183
@Nilsblau @KerstinB
Habt ihr noch Ideen zum Thema Abstellraum?

Viel Spaß im Küchenstudio. Ich habe eine Nobilia Küche und finde die Verarbeitung wirklich gut. Über Nolte kann ich nichts sagen.
 
Evelin

Evelin

Mitglied
Beiträge
7.946
Wohnort
Perth, Australien
Das Fenster sitzt mittig auf der unteren Wand. Es hat die Unterkante auf ca. 92cm, wodurch die Oberkante Arbeitsplatte auf 91cm an dieser Stelle limitiert ist.
verstehe ich nicht. Wenn die BRH 92 ist, ist die AP doch dann höher und nicht 91cm?

vielleicht schaut @Nilsblau in den thread und gibt seinen "Senf" dazu.

ganz ehrlich, ich finde das layout der Etage doch etwas sehr ungewöhnlich.
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Ich glaube das ist ein Missverständnis in der Erklärung. Die "Fensterbank" unter dem Fenster wird nach Vorgabe des Küchenbauers weggestemmt, dementsprechend kann ich diese Höhe flexibel an die Arbeitsplatten-Dicke (2,3,4 cm) anpassen lassen. Um dies nicht erklären zu müssen hatte ich von Unterkante Fenster und Oberkante Arbeitsplatte geredet.

Abstand Fliesen - Unterkante Fenster (92cm)
Abstand Fliesen - Oberkante Arbeitsplatte, sprich Arbeitshöhe (90 bis 91cm)

Den 1-2cm würde ich als optischen Abstand lassen. Habe ich das verständlich ausgedrückt? :cool:
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Hi Boheli,

vom Grundgedanken gefällt mir dein Grundriss. Bei genauerem Hinsehen fallen aber noch einige Dinge auf, die man besser gestalten könnte:

Türen:
  • Was für eine Türbreite ist geplant, teilweise scheinen die Türen schmaler als 80cm. Dieses Maß würde ich jedoch nicht unterschreiten im auch im Alter das gesamte Haus problemlos nutzen zu können
  • Die WC-Tür sollte nach unten öffnen (wann gehts schon direkt von der Haustür ins WC, wohl eher braucht man den Zugang vom Wohnbereich)
  • Die Tür des HWR sollte nach innen öffnen, so kann sie während der Hausarbeit auch geöffnet bleiben
  • Die mittlere Terrassentür würde ich ggf. als Schiebetür ausführen. Bei einer Tür halten sich die Kosten im Rahmen, aber man hat einen besseren Zugang nach draussen und innen kostet eine geöffnete Tür keinen Platz
  • Ebenso der Zugang zur Küche vom Flur, dort würde ich eine auf der Wand laufende Schiebetür einplanen (Kosten nur unwesentlich höher als bei normalen Türen)

Stauraum/Garderobe:
  • Mir fehlt ein echter Stauraum für Jacken, Schuhe etc. besonders falls noch Kinder geplant sind
  • Wofür genau ist die Abstellkammer gedacht, da es auch einen HWR gibt?

Raumgrößen:
  • Der Essbereich ist relativ klein geplant, ein Esstisch plus Stühle braucht i.d.R. ca. 3 Meter Breite, der Wohnbereich ist dafür sehr groß, dort wäre Platz für eine ganze Sportmannschaft
  • Soll der Kamin noch ins Esszimmer, das würde reichlich eng
  • Der Flur ist im oberen Bereich relativ schmal, hier würde ich die Breite des unteren Flurs fortsetzen

So und nun zur eigentlichen Planung, ich halte die Abstellkammer an der jetzigen Position auch für reichlich ungünstig und vom Zweck auch fragwürdig. Vorschläge hätte ich dazu drei Stück:
  • Kammer ganz weglassen und Hochschränke beidseitig stellen, bietet effektiv mehr Platz als die Kammer und hätte einen schönen Galerie-Effekt
  • Kammer weglassen und rechts mehr Hochschränke planen, Platz wieder deutlich mehr als mit Kammer
  • Kammer nach rechts verlegen, da das Wohnzimmer relativ groß ist
Alle Varianten habe ich aufgezeichnet, inkl. Musterküche und anderen vorgeschlagenen Änderungen.

Beste Grüße
 
Anke Stüber

Anke Stüber

Mitglied
Beiträge
2.183
Super, @Nilsblau. So schnell.
Ich persönlich würde die Kammer ja auch ganz weglassen. Das mit dem kleineren AR ist eine echte Alternative. Wobei ich ja denke, dass man alles auch in HS unterkommt, wenn man für Sperriges immer noch den HWR hat und den Platz unter der Treppe kann man ja auch noch für solche Sachen nutzen.
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Hey,

die Pläne sehen sehr schick aus. Insbesondere die Verschiebung der Wohnzimmer-Türe werde ich mir durch den Kopf gehen lassen. Den Schrank welchen du oberhalb des Gäste WCs eingezeichnet habe, wollte ich genau so vom Schreiner dort anpassen lassen. Eine Gaderobe soll von diesem auch unter die Treppe gebaut werden. Im HWR würden dann z.B. Schuhe lagern die man weniger oft braucht.

Der Tisch im Esszimmer würde so nicht gestellt, sondern um 90° gedreht. Dies schafft viel Platz und lässt das Esszimmer stärker in den Wohnbereich übergehen. Eine andere Überlegung war ein quadratischer Tisch. Da entscheiden wir uns erst, wenn das Haus verputzt wurde, und wir ein besseres Raumgefühl haben.

Die WC-Türe war nur ein Eintrag, welcher aus genau diesem Argument verworfen wurde.

Wie gesagt, die Abstellkammer hat diverse Gründe, sodass wir auf diese leider nicht verzichten möchten. Die Idee es mit in den Wohnraum zu integrieren ist für diese meist unglücklich.

Wie seht ihr denn das Angebot meines ersten Besuchs im Küchenstudio? Sind die Geräte gut? Passt der Preis? Sieht die Optik stimmig aus? Leider war das heutige Angebot nicht so gut und ich fühlte mich auch nicht gut beraten. Als der Berater dann auch noch Druck auf meine Entscheidung machte, war der Besuch für mich dort gelaufen.

Beste Grüße,
Alex
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Hi Alex, schön das es gefällt. Die Schränke sind alle Standard-Maße, sodass keine Schreiner-Lösungen nötig wären sondern selbst Ikea passen würde. So kann man ordentlich Geld sparen.

Wie gesagt, die Abstellkammer hat diverse Gründe, sodass wir auf diese leider nicht verzichten möchten. Die Idee es mit in den Wohnraum zu integrieren ist für diese meist unglücklich.
Dann erkläre das doch ein wenig, dass wir es auch verstehen. Die Schränke in beiden Varianten im Bereich der ursprünglichen Kammer böten ohne diese unglaublich viel Platz, den du mit der Kammer nie erreichen würdest. Die Kammer seitlich des Wohnzimmers ist ja kein muss, sondern war nur ein Vorschlag unabhängig von den Schränken

Für mich wäre beim Kauf entscheidend, ob mir ausreichend Zeit gelassen wird, man muss eine Planung schließlich überdenken können, und ob der Planer sympathisch und kompetent ist. Die Planung selbst finde ich nicht gut, mittelmäßig geplante 0-8-15 Küche in meinen Augen. Geräte hab ich mir ehrlich gesagt nicht angeschaut, darüber kann man sich Gedanken machen, wenn der Rest der Planung steht.

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.847
Quadratische große Tische sind eher problematisch, da das "Rüberreichen" schwieriger wird. ;-) Testet das mal vorab in einem Möbelhaus.

Der gesamte Tisch kann in Nilsblau Planung sowieso mehr Richtung Terrassentüren rutschen. Da reicht 1 m Abstand locker, denn dort ist ja auch noch evt. 20 cm Fensterlaibung der bodentiefen Fenster.

Ich gehe sowieso davon aus, dass im Normalfall die 2 mittleren Terrassentüren genutzt werden.


Im übrigen finde ich den Küchen-Plan von Post 13 super.
Wird dann ähnlich wie hier
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.


Mir persönlich gefallen einfach keine Türen / Türrahmen bei einer Hochschrankwand als Unterbrechung. (Türrahmen neben Hochschrank optisch, wobei ein Trockenbau die Optik dann verbessert)
 

Boheli

Mitglied
Beiträge
9
Ich fühle mich mit einer solchen Abstellkammer irgendwie wohler. Sie bietet Flexibilität. Wirkliche pauschale Gründe gibt es da auch nicht: Ohne Ordnung einfach rein da :-). Meine Freundin ist da noch etwas fokussierter drauf. UND, Wünschen der Frau widerspricht man nicht.

Wie würdet ihr die Küche denn bei gegebener Raumstruktur planen? Meine Freundin würde gerne Eichen Fronten haben, ich gerne etwas Moderners. Daher haben wir versucht einen stilistischen Kompromiss zu finden. Der Stil war daher unser Wunsch.

Nochmals vielen Dank Nilsblau! Die Idee bezüglich Flur ist direkt an den Bauunternehmer gegangen und wird Anfang nächster Woche besprochen.

Viele Grüße,
Alex
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.459
Wohnort
Frankfurt
Ich sage ja nur, so eine Kammer lässt sich maximal mit Regalen möblieren und da geht nicht viel rein. Inhalt der Kammer passt in zwei 60er Hochschränke. Sollen sperrigere Dinge gelagert werden, könnte man Schränke mit Schiebetüren planen oder lagert die Sachen einfach unter der Treppe/im HWR.

Ich sehe euer Dilemma, aber ehrlich gesagt ist die aktuelle Variante nix, sowohl von der Optik als auch vom Stauraum. Vom Stauraum wäre es optimal, den Durchgang ganz zu zu machen und eine eckige Kammer zu planen, dann wäre der Weg zum Tisch aber Mist. Aus der Sicht wäre ein breiterer Durchgang, auch optisch, besser. Das wäre aber zulasten des Stauraums.

Der Mittelweg ist in meinen Augen die Variante #14 - Schränke an beiden Seiten (die Kammer im Wohnzimmer nicht weiter beachten). Die Schränke könnten durchaus auch je knapp 2m breit mit entsprechenden Schiebetüren sein, ggf. auch noch etwas tiefer. Quasi zwei kleine Abstellkammern.

Küche würde ich als 2-Zeiler planen, auf der einen Seite Hochschränke, auf der anderen die Zeile. Aber dann mit entsprechenden Highlights wie breiten Auszügen, MUPL , hochgebauten GSP, keinem Apotheker und keiner Ecke. Um eueren optischen Anforderungen zu entsprechen könnte man z.B. den HS-Block in Holz und die Zeile unifarben gestalten
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder online

  • Kiwip
  • Snow
  • Tux
  • johnnyger
  • h.wai@gmx.de
  • angeliter
  • bibbi
  • die_Gutemine
  • BloodRayne
  • Flo0815
  • moebelprofis
  • Elba
  • Bettina B.
  • DaniR.
  • Breezy
  • Captain Obvious
  • frankfurtmama
  • elnino

Neff Spezial

Blum Zonenplaner