Viel Platz auf kleinem Raum (Sanierung 60er-Jahre Bau - alles kann, nix muss)

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
Titel des Themas: Viel Platz auf kleinem Raum (Sanierung 60er-Jahre Bau - alles kann, nix muss)

Hallo zusammen,

nachdem ich hier zuletzt vor 6 Jahren (wie die Zeit vergeht) tatkräftige Unterstützung für die Planung meiner Küche für meine Mietwohnung erhalten habe, geht's aller Voraussicht nach Mitte nächsten Jahres nach großer Umbauphase ins Eigenheim und somit jetzt schonmal an eine neue Planung.

Da wir das Haus (Baujahr Mitte '60er) quasi kernsanieren, sind der Kreativität was Elektro-/ Wasser-/ Abwasser-/ Gasinstallation angeht eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Folgendes möchte ich im Vergleich zu meiner bisherigen Küche anders machen:
  • kräftiger Dunstabzug mit Abluft (gerne von einem der deutschen Hersteller Gutmann - Campo/ Berbel/ Novy - flat'line)
  • größeres Spülbecken aus Edelstahl (Unterbau)
  • Grifflose Küche
  • Keine Folierung (obwohl ich bisher nie Probleme damit hatte, aber diese Küche soll mehr als die nächsten 15 Jahre überleben)
  • Höhere Arbeitsfläche (aktuell 95?cm)
In einem ersten Schritt geht es mir aber jetzt erst einmal grundsätzlich um die Möglichkeiten, die der Raum für das Aufstellen der Möbel bietet. Folgende Vorgaben habe ich mir gesetzt:
  • keine Hängeschränke über der Arbeitsfläche
  • Backofen/ Mikrowelle/ Kühl- Gefrierschrank in einer Hochschrankwand ggü. der Küchenzeile
  • keine Karussels/ Apothekerschränke o.ä.
  • Ausnahmslos alle Küchenschränke mit Auszügen/ Schubladen versehen
Angehängt habe ich einen ALNO Plan, falls sich jemand berufen fühlt, Möbel zu rücken. Die dort eingefügten Möbel sind erst einmal eine Grobauswahl, um die Form der Küche darzustellen.
Ebenfalls angefügt habe ich zwei IKEA 3D-Ansichten, da die einfach ein besseres Bild davon abgeben, wie das Gesamtkonstrukt Erdgeschoss mit Wohn-/ Esszimmer und Küche aussehen soll. Einen bemaßten Plan habe ich ebenfalls für das EG hochgeladen. Die Wand zwischen Küche und Esszimmer existiert aktuell nur noch teilweise und soll im Rahmen des Umbaus vollständig entfernt werden.
Der Küchenboden kommt im Zuge der Sanierung ebenfalls neu. Bis ungefähr zur Mitte des eingezeichneten L liegt im Wohn-/Esszimmer Fischgrätparkett, was auch bleibt. Die Küche soll mit Zementfliesen versehen werden.

Gibt es eine grundsätzlich andere Verteilung der Hochschränke/ Arbeitsfläche, die für Euch ansprechender/ funktionaler wäre?

Entgegen meiner damaligen Einschätzung werde ich die jetzigen Neff Geräte nicht mitnehmen, obwohl ich grundsätzlich damit sehr zufrieden bin. Da sich aber ein Nachmieter findet, der die gesamte Küche übernimmt, lasse ich die Geräte an Ort und Stelle. Benötigt werden also auch folgende Elektrogeräte:
  • Kühl-/Gefrierschrank (min. 160l Kühl/ ca. 65l Gefrier)
  • Abluft Inselhaube/ Deckenhaube (100-110cm Gutmann/ Berbel/ Novy)
  • Backofen (autark, Umluft/ Heißluft, ggf. Dampfgarfunktion)
  • Kochfeld (autark, Induktion oder Gas, keine Touch-Bedienung)
  • Einbaumikrowelle
  • Spülmaschine
Folgende Fragen ergeben sich aktuell schon zu den Elektrogeräten:
  • Macht es Sinn einen Außenmotor für die DAH einzuplanen? Der Weg nach draußen beträgt lediglich <3m.
  • Da ich eh komplett neue Versorgungsleitungen lege und eine Gasheizung im Haus habe, könnte ich auch Kochen über Gas realisieren. Was empfehlt Ihr?
Ich habe noch keine Küchenhersteller in die engere Wahl genommen. Aktuell tendiere ich zu einer Küche mit matter Front und Echtholz- oder dünner Steinarbeitsplatte, die vorne bündig mit den Schubladen abschließt. Für ein ruhiges einheitliches Bild, sollten zwei Schubladenblenden je Unterschrank von außen sichtbar sein und entsprechend dahinter dann ggf. weitere innenliegende Auszüge versteckt sein. Die Arbeitshöhe sollte eher in Richtung 100cm gehen.

Habt Ihr Vorschläge bezgl. eines Herstellers in meiner Preisregion (gehen wir mal grob von knapp 8-10k€ für die Möbel inkl. Arbeitsplatte aus)?

Kaufen möchte ich die Küche gerne wieder im kleinen Fachhandel und auf keinem Fall in einem von Rabattitis befallenen Möbelhaus.

Für eine Vorstellung eines Stils, der mir zusagt, hier mal ein Beispiel mit matter Linoleumfront: Reform Küchenfronten Linoleum
Leider fertigt der Herteller nur Fronten für IKEA-Küchen, was für mich nicht in Frage kommt.

Den Preisrahmen habe ich mal bei 15-18k€ grob festgesetzt.

Beste Grüße
Carsten

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 1,96 1,60
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 98-100?

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 160
Fensterhöhe (in cm): 50
Raumhöhe in cm: 2,55
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Alle Mahlzeiten, täglich

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Küchenmaschine
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Wasserkocher, Mixer
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche/ haupts. unverarbeitete frische Lebensmittel
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam, meist zu zweit. Gerne auch mit Gästen

Spülen und Müll
Spülenform: 2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: falls Induktionskochfeld, dann unbedingt mit Twistpad (Neff/ Gaggenau)/ DAH Berbel, Gutmann, Novy
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 15000-18000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

andrea2208

Premium
Beiträge
1.242
Wohnort
Oberschwaben
Hast du auch einen vermaßten Grundriss? Mit Positionen Wasser und Strom? Was ist denn unter der Etage?

Mir fällt nämlich bei dem Grundriss direkt ein Flugzeugträger ein, aber dazu sollte man die genaueren Maße wissen.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
@andrea2208
spex schreibt ja "vollkommen variabel" bzw. im Text auch "Da wir das Haus (Baujahr Mitte '60er) quasi kernsanieren, sind der Kreativität was Elektro-/ Wasser-/ Abwasser-/ Gasinstallation angeht eigentlich keine Grenzen gesetzt."

@Spexs generelle Raumaufteilung finde ich genau gut. Frage: auf dem Grundriss scheint es, als gäbe es planlinks in der Küche ein Fenster? Auf den Bildern nicht - bzw. ich kriege die Fenster irgendwie nicht zusammen...Hintergrund: so richtig Luxus finde ich, wenn es von der Küche (unempfindlicher Boden) einen Zugang zum Garten/Terassse gibt, daher die Frage, ob aus dem evtl. Fenster eine Glastür werden könnte?
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.242
Wohnort
Oberschwaben
Die Frage ist halt, wenn man Wasser auf ne Insel ziehen würde, was unter der Etage ist, bzw wo der Wasseranschluss ist. Darum habe ich gefragt.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
@andrea2208 Unter der Etage (Erdgeschoss) ist der Keller, von wo aus die Versorgungsleitungen hochgelegt werden. Deswegen sind wir auch flexibel, was die Gestaltung dieser angeht.

Der Raum weist nur eine Breite von ca. 3,38m auf. Reicht das für einen Flugzeugträger? Das Problem bei dieser Variante sehe ich in der Hochschrankwand, die planlinks an der Wand stehen müsste. Im Plannorden (sagt man das so?) der Küche ist jedoch ein hohes Fenster/ Lichtband (s. IKEA 3D-Darstellung), welches von dieser Schrankwand dann linksseitig teilweise verdeckt würde.

@Sommerfrucht Gut aufgepasst. Nach monatelangem Studium der Bauakten und Dokumente im Rahmen des Kaufprozesses ist man so drin, da übersieht man sowas gerne mal. :-) Das Fenster planlinks existiert nicht mehr, da dort in den 80ern ein Nachbarhaus angebaut wurde. Der Garten liegt im Plannorden und erstreckt sich mit geringer Tiefe über die gesamte breite des Hauses. Ein Ausgang der Küche in den Garten ist nicht realisierbar, da dort die Kelleraußentreppe (s. Plan) ist.
Die in der IKEA-3D Planung vorhandene Hebeschiebetürenanlage im Wohn-/Esszimmer existiert auch im Plan nicht, da wir diese im Zuge des Umbaus erst einbauen werden.

Um weitere Verwirrungen zu vermeiden habe ich nochmal einen Grundriss angehangen, der zwar den aktuellen Zustand zeigt, aber die Bemaßung des Nebenhauses zeigt. Der vorherige Grundriss zeigt noch ein altes Layout, kann aber für die Bemaßung weiter genutzt werden.
Orientiert man sich in den Plänen an der Diele (die über die Jahre gleich geblieben ist), sollte man sich schnell zurecht finden.
Zu dem Nebenhaus links ist auch noch rechts ein Anbau mit Büro und Gäste-WC im Laufe der Zeit hinzu gekommen. Das folgende Bild zeigt die aktuelle Situation, die auch der Planung im IKEA-3D Modell entspricht (wo lediglich die Diele fehlt, da nicht vernünftig darstellbar im Planer).
Wohnhaus_Umfeld.png
.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Danke für den Gesamtgrundriss - immer hilfreich auch um Laufwege zu erkennen und eben für die Übersicht.
Plan"norden" in deinem Fall einfach "planoben":-)

Mit diesen neuen Infos könnte ich mir die Küche spontan auch planrechts/unten vorstellen (z.B. Flugzeugträger ab Bürowand, HS-Zeile an Dielenwand). Vor der Glastür dann großzügiger Essbereich und gemütlicherer/intimer Wohn-/Medienbereich im etwas dunkleren Raumteil wo jetzt die Küche ist.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
@Sommerfrucht Besten Dank für Deinen Input. Die Variante habe ich überhaupt noch nicht in Erwägung gezogen. Werde das mal in einer freien Minute im 3D-Planer erstellen und gucken, wie es wirkt. Einziges Bedenken dazu vorab: Ich würde gern das Fischgrätparkett im Wohn-/ Esszimmer erhalten. Bei dieser Variante müsste man sich dann überlegen, wie man den Boden im zukünftigen Wohnzimmer (jetzt Küche) anpasst.

Habe gestern die Flugzeugträgervariante im aktuellen Küchenbereich mal umgesetzt. Das Fensterproblem mit der HS-Zeile wird hier recht deutlich.
Hier mal ein Beispiel, wie es aussehen würde:
IKEA_Flugzeugträger_1.png IKEA_Flugzeugträger_2.png Flugz_Fensterproblem.png
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Ja, ist nicht optimal mit der HS-Zeile. (bei Flugzeugträger eher Spüle und KF auf einer Seite - sonst viel Hin- und Her-Lauferei)

Bei einer langen Halbinsel planrechts/unten ginge der Blick beim Kochen sowohl auf den Essbereich zum Raum, als auch nach draußen durchs Panoramafenster.
Sofa im Bereich ohne so viel Fensterfläche finde ich nicht nur gemütlicher sondern auch wegen evtl. Mediengenuss praktischer.

Mit dem Bodenübergang ist natürlich anders praktischer. Hier mal ein Link für interessante Holz-Fliesen-Übergänge: Houzz Holz-Fliesen Kombi
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
Der Gedanke, beim Kochen in den Raum zu gucken, war auch die Grundlage für die erste Planung (L-Form). Beim Flugzeugträger im aktuellen Küchenbereich würde man nicht in den Raum kochen, aber wenn mehrere Personen da sind, würde man vermutlich eh gemeinsam am "Träger" stehen.

Ich habe Deine Idee einmal im IKEA -Planer umgesetzt. Hierbei fällt platzbedingt ein Hochschrank im Vergleich zu den anderen Varianten weg.
IKEA_FlugzeugträgerB_1.png IKEA_FlugzeugträgerB_2.png

Die Bodenübergänge auf Houzz sind natürlich super gelöst.. danke @Sommerfrucht auch dafür. Würde man in Deinem Vorschlag jedoch die Küche fliesen, bliebe vom jetzigen Parkett nicht mehr viel erhalten, da ja auch die alte Küche aktuell kein Parkett enthält und einen neuen Bodenbelag als neues Wohnzimmer bekommen müsste. Das verlegen von neuem Fischgrätparkett und das farbliche Angleichen an das bestehende 50 Jahre alte Parkett würde wahrscheinlich in die Hose gehen oder Unsummen verschlingen, denke das ist keine Möglichkeit. Es müsste also ein Materialmix her. Korkboden im Wohnbereich wäre ggf. eine Möglichkeit, die mit entsprechend gestaltetem kreativen Übergang ins Parkett bestimmt auch gut aussähe. Eine andere Variante wäre, Parkett in der Küche zu belassen und das Wohnzimmer zu fliesen, finde ich aber nicht so attraktiv.

Auch wäre bei der Variante der Blick von der Couch in den Garten verwehrt, da Fenster/ Lichtband zu hoch. Mediennutzung wird in diesem Wohnzimmer nicht stattfinden (außer Musik per Multiroom-System), da wir im OG (welches sich auch über das gesamte OG des Nachbarhauses erstreckt) noch ein 45qm Wohn-/ Kaminzimmer haben, wo Fernseher/ Multimedia untergebracht werden soll.

Verwerfen möchte ich den Vorschlag aber noch nicht da er mir von der Aufteilung her ganz gut gefällt. Vielleicht hat ja jemand noch eine kreative Idee für die Gestaltung des Bodenbelags.

Edit:
Ich habe mich zwischenzeitlich auch mal umgesehen, um ein paar Anregungen bzgl. möglicher Hersteller zu finden. So Küchen, wie die Leicht-Musterküche oder next125 mit Kochtisch würden quasi 1:1 als Flugzeugträger (Küchenblock quer zur HS-Zeile) in die alte Küche passen. Das Design sagt mir grundsätzlich zu (gedeckte Farben/ matte Fronten/ dünne Arbeitsplatte), auch wenn hier nicht alle Schränke mit Schubladen ausgestattet sind und ich den Gefrierschrank eigentlich nicht benötige (da Kühltruhe im Keller).
Erstaunt bin ich über den Preis speziell bei diesen Küche von 15.500/15.900€ gegenüber einem Listenpreis? von 32.250/36.591€. Ist der Rabatt (>50%) bei so hochwertigen Küchen tatsächlich realistisch, weil es sich um ein Ausstellungsstück handelt oder ist das hier auch wieder nur Kundenfängerei? Was haltet Ihr grundsätzlich von kuechen-atlas.de? Gibt es in dem Preissegment diese "Ausstellungsküchen" wirklich, also erhalte ich das ausgestellte Exemplar.. oder sind das nur Beispiele, wo dann auch nur die kleinste Veränderung dazu führt, dass die Küche hinterher das deutlich mehr kostet, wie so häufig bei den "Angeboten" der großen Möbelhäuser ?
 
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.902
Wohnort
München
Musterküche heißt, dass diese Küche als Ausstellungsküche eine zeitlang in dem Küchenstudio gestanden ist und nun - wegen Sortimentswechsel, auslaufenden Fronten oder sonstwas - abverkauft wird. Nur dieses eine Exemplar, nur an diesem Standort, ohne Änderungen. Oder evtl Änderungen, falls das Modell noch lieferbar ist, gegen Aufpreis.
Das hat nichts mit Rabattitis zu tun, sondern diese Küche ist ja "gebraucht", also von Kunden angeschaut, angefasst, Schübe ausprobiert worden usw.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
@menorca Danke für den Einblick. Gerade beim Flugzeugträger bietet sich ja förmlich der Kauf einer Musterküche an, da idR. nichts verändert werden muss (Sichtseiten/ Arbeitsplatten etc.).
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
9.617
Wohnort
Perth, Australien
wie lang ist die Wand 'C' und wie tief ist der Raum planrechts (Wozi)? Oder übersehe ich die Maße irgendwo?

sorry, habe die Maße gefunden. Gibt es auch Ist-Maße, also selbst gemessene Maße? Denn die Maße im EG Plan sind Rohbaumaße.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
Ist-Maße gibt es aktuell noch keine. Da der wirtschaftliche Übergang auch erst in 2-3 Wochen ist, werde ich vorher auch nicht dazu kommen vor Ort zu messen. Rohbaumaß -3% sollte aber idR passen.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
Kleines Update:

Wir waren am vergangenen Wochenende mal im ersten Küchenstudio, eigentlich nur um uns mal ein paar Hersteller anzusehen und zu gucken, ob da zufällig eine passende Musterküche steht. Wir hatten ein Studio gewählt, welches Häcker, SieMatic, Warendorf und next125 führt. Vermutlich außer Häcker alles außerhalb unseres Budgets, aber als Musterküche kommen dann ggf. sogar die anderen Hersteller in Frage. An Geräte- und DAH-Herstellern waren außerdem Siemens/ Miele/ Gutmann/ Gaggenau stark vertreten.

Der freundliche Verkaufsleiter hat uns bereitwillig und (soweit ich das als durch's Forum informierter Laie mit gefährlichem Halbwissen :-) beurteilen kann) mit großer Fachkompetenz alle ersten Fragen beantwortet.

Zur Küchenform hatten wir Ihm den Vorschlag "Flugzeugträger" im alten Essbereich (2. Entwurf in diesem Thread) mitgebracht und uns verschiedene Varianten dazu im Studio angesehen. Spannend war auch, dass er extra einen Flugzeugträger mit nur 95cm Abstand zu den Seitenwänden im Studio aufgebaut hatte, um Kunden zu zeigen, wieviel Platz bei Vollauszügen da noch bleibt.. nämlich sehr wenig.

Da wir bei einer Raumbreite am Flügel von ca. 335cm -je nach Breite des Flügels (wir haben uns zwei angesehen mit 107/117cm)- noch ca. 109-114cm Platz haben, müsste das ganze eigentlich passen. Ggf. könnte man auch an der Kochseite (wo Kochfeld und Spüle sind) etwas mehr Platz lassen und dafür die gegenüberliegende Seite mit nicht so tiefen Auszügen mit weniger Beinfreiheit ausstatten, den Flügel also nicht mittig im Raum ausrichten.

Bezüglich der DAH riet er uns von einem Außenmotor bei nur ca. 2,5m Luftweg nach draußen ab. Auf Grund des recht großen offenen Raumes (knapp 50qm) riet er zur Gutmann oder Berbel, wobei er anmerkte, dass diese sich grundsätzlich durch die Technik des Fettabscheiders (Metall-Siebe vs. Z-Luftführung mit Fettwanne) unterscheiden.
Gibt es hier aus Eurer Sicht einen Favoriten bzgl. der Technik?

Bei den Geräten haben wir uns vieles angesehen. Sein Credo war "kauft nur Geräte, die ihr wirklich später benutzt".. klingt erstmal logisch und spart im Zweifel ne Menge Budget. Gas als Alternative zu Induktion ist jetzt raus, einfach auf Grund des Sicherheitsaspektes der "kalten Kochstelle" bei Induktion (9 Monate altes Kind im Haus). Hinzu kommt, dass wir ein Induktionsfeld mit Drehknopf (Neff/ Gaggenau) haben wollen und somit "Knopf weg = Gefahr des Einschaltens weg".

Bei der Arbeitsplattenhöhe gibt es auch neue Erkenntnisse. Ich habe zu Hause noch einmal nachgemessen und wir haben aktuell nur 93cm. Im Küchenstudio haben wir eine Häcker (Systemat mit 78er Korpushöhe) mit 96cm Arbeitshöhe getestet.. fühlte sich für uns beide (trotz Größenunterschied) gut an.

Bis zum kommenden Samstag wird für uns ein erster Grobentwurf erstellt und wir sprechen in einem zweiten Termin über Geräte, Materialien (Fronten/ Arbeitsplatte). Auch wollte der Verkäufer einmal nachsehen, ob in der zweiten Niederlassung ggf. eine passende Musterküche steht.

Der erste Eindruck war schon mal sehr positiv. Kein Drängen, keine Rabattversprechen, dafür hohe Fachkenntnis und gute Praxisbeispiele. Wir freuen uns auf den Besuch am kommenden Samstag.. ich werde berichten.
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.242
Wohnort
Oberschwaben
Ich kann deiner Ausführung nicht so ganz folgen. Wo habt ihr die Küche nun geplant? Dort, wo sie ursprünglich auch geplant war?

Zeilenabstand von 95cm ist durchaus gängig, haben hier einige User und kommen damit gut zurecht. Die Auszüge macht man ja nur kurz auf und dann wieder zu.
Wir haben durch unsere Arbeitsinsel auf der Spülenzeile einen Zeilenabstand von 110 cm und auf der Kochfeldseite nur 87cm und wir kommen mit beidem sehr gut zurecht.

Bei der Küchenplanung im ursprünglichen Küchenbereich dachte ich eigentlich, dass die HS-Zeile zwischen Außenwand Nebengebäude und Kamin gestellt wird (so wie du bei deiner usprünglichen Planung gemacht hast). Der Flugzeugträger dann mit einer mindertiefen Zeile an der Rückseite (sprich, insgesamt 1,00m tief), Spüle und Kochfeld auf der Vorderseite. Abstand zwischen HS und Flugzeugträger dann mit 95 (oder auch 100) cm und Abstand zwischen Fensterfront und Flugzeugträger dann mit 80 (bzw. 75) cm. Der Flugzeugträger angedockt an die Außenwand Nebengebäude.
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
@andrea2208 Das hier ist die grundsätzliche Planungsvariante, die ich aktuell weiterverfolge.

IKEA_Flugzeugträger_1.png IKEA_Flugzeugträger_2.png Flugz_Fensterproblem.png

Diesen Entwurf hatte ich mit ins Küchenstudio genommen, eigentlich nur, um einige Fragen zu klären. Der nette Verkäufer ist so freundlich und erstellt mir auf Basis dessen jetzt mal eine Grobplanung, die wir in einem nächsten Termin verfeinern.

Das o.g. Fensterproblem bei der HS-Zeile ist in dem Fall durch ein neues kleineres Fenster zu lösen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.532
Hi, ich empfinde auch 95cm als ausreichend, seltenst machst du auf beiden Seiten gleichzeitig den Auszug komplett auf...?

Ich würde allerdings wegen des Fensters umplanen und die HS-Wand Planungen neben dem Schacht belassen und den Flugzeugträger oder auch eine Halbinsel nur 90cm tief machen, auf der Seite mit Spüle und Kochfeld, also Durchgang zwischen HS und Insel würde ich dann 100cm und an der Fensterseite 90cm wählen.

Für mehr Stauraum und Arbeitsfläche kann man auch ein L und eine lange Insel planen.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Spüle und Kochfeld auf gegenüberliegenden Seiten des Flugzeugträgers habt ihr gut abgewogen? (Laufwege...)
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
77
Wohnort
41...
@Sommerfrucht Nein, Kochen und Spülen wird auf einer Seite liegen. Habe den Grobentwurf nochmal entsprechend angepasst.

181030_Flugzeugträger.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben