Küchenplanung Viel Küche in kleinem Raum für Großfamilie

Kats

Mitglied

Beiträge
12
Viel Küche in kleinem Raum für Großfamilie

Hallo zusammen!
Ich bin auf das Forum aufmerksam geworden, weil ich unsere Küche überarbeiten / neu machen möchte. Und ich hoffe hier auf viele kreative und konstruktive Ideen!
Ich habe zwar schon einiges gelesen, falls ich aber doch etwas übersehen habe, bitte ich schon mal um Entschuldigung!

Da wir unsere Küche bisher eher ein Provisorium ist, wollen wir das jetzt ändern. Es sollen neue Fliesen inkl. neuem Estrich rein, die Elektrik muss optimiert werden (bisher z.B. zu wenig Steckdosen), und nach Einbau neuer Fenster ist die geflieste Fensterbank auch kaputt und muss neu gemacht werden. Durch all diese Arbeiten wäre auch ein Umsetzten der Anschlüsse kein großes Problem mehr. Auch ein Umsetzten des Heizkörpers an die Wand zwischen Tür zum Flur und Esszimmer überlege ich.
Die kaputte Fensterbank müsste problemlos noch weiter runter gestemmt werden können, un dann die Arbeitplatte in die Fenster laufen zu lassen.

Wir haben 5 Kinder im Alter von 2 bis 13 Jahren. Die Küche sollte also gut sauber zu halten sein und viel Stauraum haben. Schön finde ich Landhausküchen , farblich tendiere ich zu einem hellen grau-blau, da die geplanten Fliesen in Betonoptik in grau-blau mit Ornamenten sein werden (Porcelanosa antique grey).

Was den Hersteller oder Geräte angeht, bin ich nicht festgelegt.
Bisher koche ich auf einem 90cm breiten Gasfeld. Das ist jedoch sehr unpraktisch zu reinigen, hier könnte ich mir sehr gut Induktion vorstellen. Wichtig ist hier nur eine ausreichende Größe für große und / oder viele Töpfe.
Der Kühlschrank ist bisher freistehend, soll aber gerne in einem Hochschrank integriert werden und muss neu angeschafft werden. Und auch die Dunstabzughaube muss neu her. Bisher hatten wir eine Umlufthaube in Betrieb. Das kann auch so bleiben, soll aber dann auch ein effektives Gerät sein und nicht nur "Deko".
Backofen (hoch eingebaut) und teilintegrierter Geschirrspüler sollen noch weiter genutzt werden.
Gerne hätte ich ein MUPL und möglichst hohe Schränke. Bei den Oberschränken wurden mir Falttüren empfohlen, was ich mir auch gut vorstellen kann.
Ich war jetzt in zwei Küchenstudios. Bei einem bekomme ich keinerlei Pläne, Bilder oder auch nur Skizzen vor Auftragserteilung.
Beim zweiten wurde mir erstmal ein schneller Entwurf gemacht, um zu zeigen wie man die Aufteilung machen könnte um um mir einen ersten Preis sagen zu können. Fronten, Arbeitsplatte, Geräte etc würden dann in einem weiteren Gespräch weiter geplant/ geändert.


Ich bedanke mich schon mal für Hilfe und Ideen:-)

Kats

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 7
Davon Kinder: 5
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 164
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 91

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 95,5
Fensterhöhe (in cm): 130
Raumhöhe in cm: 258
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche , oft viele Gäste
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meist alleine, manchmal mit den Kindern, sehr oft für viele Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: bisher zu wenig Stauraum, Türen statt Auszügen.
Evtl Optimierung durch Veränderung der Anschlüsse möglich?

Preisvorstellung (Budget): 10.000-12.000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 20200707_100444.jpg
    20200707_100444.jpg
    92 KB · Aufrufe: 99
  • 20200707_100456.jpg
    20200707_100456.jpg
    87,6 KB · Aufrufe: 99
  • 20200707_100505.jpg
    20200707_100505.jpg
    110 KB · Aufrufe: 105
  • 20200707_100525.jpg
    20200707_100525.jpg
    136,9 KB · Aufrufe: 102

Wolfgang Cornelius

Hallo Kats, ich bin ja willig mich reinzudenken, aber verwöhne uns doch bitte mit ein paar Maßen.
Und Angaben, wo die Türen hinführen, wegen der Laufwege.
 

Kats

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hi!
Oh, da sind zwei Skizzen irgendwie verloren gegangen, sorry. Das ist mir beim hochladen nicht aufgefallen. Ich hänge sie hier noch mal an. Sind die hilfreich genug?
Die Tür links geht zu einer kleinen Speisekammer, die Tür rechts führt zum Esszimmer.
Kats
 

Anhänge

  • 20200704_151418.jpg
    20200704_151418.jpg
    206,2 KB · Aufrufe: 91
  • 20200704_151407.jpg
    20200704_151407.jpg
    217,5 KB · Aufrufe: 95

Singbegeistert

Premium
Beiträge
244
Hallo Kats! Respekt, dass nenn ich mal eine Großfamilie:-) Wir haben nur drei Kids (dafür mehrere Generationen im Haushalt), aber meine Schwester hat 5 mit ähnlicher Altersspanne, da tut sich schon was ...

Ich wollte schon Empfehlungen abgeben, hab dann aber einen Blick aufs Budget geworfen, dazu gleich meine Frage: ist das euer Budget für Möbel inkl. Geräte? Kommt mir wenig vor, falls ihr Landhaus wollt (mein Wissen beschränkt sich aber nur auf das, was ich hier im Forum lese). Aber du schreibst auch, dass du eine Küche willst, die einfach sauber zu halten ist. Aus diesem Grund würde ich dir von den landhaustypischen Rahmenfronten abraten. Ich kenne die aus meinem Elternhaus und fand die furchtbar mühsam zu putzen, jetzt hab ich endlich eine Küche mit glatten Fronten und liebe es. Eure Fliesen hab ich gleich mal gegoogelt - schön:kiss:

Ansonsten habt ihr ja einiges vor was den Umbau betrifft. Haben wir auch gerade hinter uns, ist zwar mühsam aber hinterher lohnt es sich auf jeden Fall. Wir haben auch das Mauerwerk etwas runtergestemmt damit die APL in die Fensterbank laufen kann, war keine Problem.

Falls es im Budget ist kann ich mein Kochfeld sehr empfehlen. Ich finde die Aufteilung toll, weil 2-3 große Pfannen / Töpfe kein Problem sind. Miele KM 6669-1 Herdunabhängiges Induktionskochfeld - ein 90cm Induktionsfeld von Miele , dazu ein Dunstabzug von Novy (im OS eingebaut) - ich bin sehr zufrieden damit.
 

Kats

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo Singbegeistert!
Danke für deine Antwort!
Ja, hier ist immer etwas los, inklusive chronischem Chaos ;-)
Das Budget steht noch nicht fest, evtl ist noch Luft nach oben. Der Fliesenleger meines Vertrauens ist gerade im Urlaub und ich muss deshalb noch auf ein Angebot von ihm warten. Auch vom Elektriker warte ich noch, was seine Arbeiten in etwa kosten werden.
Backofen und Spülmaschine sollen bleiben. Neu müssen auf jeden Fall Dunstabzughaube und Kühlschrank. Das Gaskochfeld tut eigentlich auch noch seinen Dienst, ist aber echt nicht bequem zu säubern und ich habe unterm Kochfeld erstmal ne Blende anstatt einer Schublade.

Das mit dem Putzen der Landhaus-Fronten ist ein Argument. Da muss ich noch mal drüber nachdenken, ob mir leicht sauber zu halten oder schön finden wichtiger ist.

Stimmt, wir haben viel vor. Aber so schnell will ich dann an die Küche nicht wieder dran müssen. Und 10 Jahre mit Kompromissen reichen mir jetzt einfach. Deshalb möchte ich die Küche jetzt einmal richtig durchplanen.

Dein Kochfeld gefällt mir, ist aber vermutlich leider nicht im Budget :(
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.407
Wohnort
Schweiz
Landhaus gibt es in zwei Varianten: günstig mit Folienfronten oder edel mit Lack und entsprechend teuer - ausser bei Ikea , da ist die Lackqualität aber natürlich auch nicht mit einem guten Küchenhersteller zu vergleichen. Aufwändig zu putzen ist es sowieso... also nein, ich tät's mir nicht an, Du dürftest auch so schon genut zu tun haben. Landhausig kannst Du die Küche prima mit den Materialien und Farben gestalten, sowie den Accessoires.

Speisekammer durch die Türe am falschen Ort verlierst Du soviel Stauraum, dass sich die Speise kaum lohnt. Die Frage wäre ob man diese entweder vom Eingangsbereich her zugänglich macht, oder ganz dem Eingangsbereich zuschlägt und dort Schränke einbaut.

Eine Küche mit Löchern auf jeder Raumecke ist einfach nicht besonders möblierfreundlich.
 

Kats

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Also vielleicht doch kein Landhausstil:think:
Die Speisekammer soll eigentlich so bleiben, alles andere wäre mit noch mehr Aufwand und somit Kosten verbunden. Würde ich so viel mehr an Stauraum in der Küche gewinnen, wenn ich die zumachen würde? Die Speisekammer hat die Maße 98x146cm. Wenn ich die zumachen würde, was wäre dann die Alternative an Schränken / Stauraum in der Küche? Wenn ich mit einer toten Ecke überlege, komme ich auf 75 zusätzliche cm die ich verplanen könnte.
Der Raum so wie er ist, ist jedenfalls tatsächlich nicht so einfach zum planen.
 

Singbegeistert

Premium
Beiträge
244
Ist das Budget inkl. Handwerkerkosten gedacht? Aus unserer Erfahrung kann ich berichten, dass wir die Handwerkerkosten unterschätzt haben, besonders den Fliesenleger. Alleine schon das Material, wir haben doppelt soviel Kleber benötigt als anfangs kalkuliert (lag aber an unserem Fliesenleger, dafür klebt der Boden sicher ewig;-)), der Estrich musste leider "geflickt" werden, Ausgleichsmasse, Material zur Untergrundvorbereitung etc. Ich hab aber im Vorhinein auch zu wenig nachgefragt und wie der Estrich wirklich ausschaut konnte vorher keiner ahnen. Ich will dir nicht Angst machen, aber es ist immer besser vorbereitet zu sein.

Zum Kochfeld: Ich hab mir auch das Siemens EX975LVV1E angeschaut, ist glaub ich ein Auslaufmodell und gibts deswegen günstig zB bei Möbelplus (Link ist hier vermutlich nicht erwünscht, einfach mal googeln). Mir war es dann doch wichtig im Fachhandel zu kaufen, bei E-Geräten bin ich kein Onlineshopper, aber wenns mit dem Budget knapp wird - warum nicht?

Eure Speisekammer schaut sehr klein aus, was hat da drin Platz? Ich schätze mal da geht sich nur ein Regal auf der Längsseite aus. Unabhängig davon, ob es für die Küchenplanung wirklich was bringt, die Tür zur Speisekammer zu schließen (ich bin leider keine Planerin) zeige ich dir mal ein Bild von unserer Speisekammer, bevor wir sie zugunsten der Küche massiv verkleinert haben:
20191110_190522.jpg
Ganz schön voll oder? Das haben wir alles in der neuen Küche (+Mini-Speis) untergebracht (bis auf eine große Schachtel voller Weckgläser die keiner mehr braucht, die ist noch auf dem Dachboden). Hätte ich selber nicht gedacht, aber ich konnte mir vorher auch nicht vorstellen, dass in Auszüge soviel rein geht, hatte vorher auch fast nur Drehtürenschränke. Jetzt habe ich übertiefe Auszüge mit sehr praktischen Höhen, sodass ich auch nicht viel stapeln muss. Natürlich sind die Auszüge teurer als ein Regal in der Speisekammer, aber ich denke das ist ein gutes Beispiel, dass man zugunsten einer gut geplanten Küche auch mal auf die Speisekammer verzichten kann.
 

Kats

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Vielen dank für die Antworten!
Das angegebene Budget ist nur für die Küche inkl. Geräte angepeilt. Kosten für die Handwerker habe ich erstmal sehr großzügig vom Gesamtbudget abgezogen. Da wir schon einige Baustellen im Haus durch haben, weiß ich, daß da oft noch unerwartetes lauert. Evtl kann ich das Budget für die Küche noch nach oben korrigieren wenn ich die Angebote des Fliesenlegers und des Elektrikers vorliegen habe.
Wow, die Speisekammer ist voll. Und auch größer als unsere. Was sind übertiefe Auszüge?
 

Singbegeistert

Premium
Beiträge
244
"Standard"-Korpus ist bei den meisten Herstellern 60cm tief, bei vielen ist Übertiefe möglich (70cm) - bringt noch mehr Stauraum und mehr APL
 

Wolfgang Cornelius

Hallo, hallo , ich mach mal einen Vorschlag.
Vorab: ich hab mal die Tür zum Hauswirtschaftsraum einfach zugebaut. Ohne es ausgerechnet zu haben, wette ich, daß da insgesamt mehr Stauraum bei raus kommt. Du gibst die Maße mit 98x146cm an. Wenn du in den Raum nicht nur rein, sondern auch wieder raus willst, benötigst du einen ca.60 cm breiten Laufweg, d.h. Regaltiefe:38. Macht natürlich nur Sinn, wenn man einen Zugang vom Windfang schafft, aber damit will ich mich hier nicht beschäftigen.
Bei den Maßen gibt es sich widersprechende Angaben, entweder ist der Raum extrem unwinklig
oder es gibt einen Meßfehler. Angenommen habe ich jetzt 364 cm.
Zu den hohen Klapphängeschränken: Die gibt es nicht in der Maxihöhe (ca.90cm), undzwar deshalb nicht, weil der Griff dermaßen hoch kommt, daß du nicht mehr an den Griff dran kommst.Der KFB, der das geplant hat, hat ja auf die normalem Klapphänger jeweils noch einen Extra-Schrank draufgesetzt. Das halte ich, freundlich formuliert, nicht für praktikabel. Im geöffneten Zustand ist der Griff von dem aufgesetzten Schrank direkt unter der Decke. Wahrscheinlich so hoch, daß der Griff eine Macke in die Decke haut. Und du mußt jedesmal, wenn du deinen Schrank wieder schließen willst, eine Leiter holen, wohlgemerkt nur zum Schrank wieder schließen. Ausprobieren!
Ebenfalls ausprobieren solltest du, auf welcher Höhe du die Flachschirmhaube rausziehen
möchtest. Du solltest bei ausgezogener Haube in die Töpfe gucken können. Ausprobieren!
Beim Kaufen unbedingt eine Front für vollintegrierbaren GS mitkaufen für einen späteren
Austausch. Sicherlich kann man die Unterschränke variieren, was die "tote Ecke" und den
Mupl betrifft. Aber erstmal muß das Konzept stehen.
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    93,4 KB · Aufrufe: 78
  • 2.jpg
    2.jpg
    100,3 KB · Aufrufe: 82
  • 3.jpg
    3.jpg
    126,4 KB · Aufrufe: 79
  • 4.jpg
    4.jpg
    85,3 KB · Aufrufe: 76

Kats

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Hallo!
Ich hatte mich bei der Zeichnung über die Maße auch gewundert und es extra kontrolliert. Und scheinbar habe ich da auch bei der Kontrolle den selben Fehler gemacht, ohne es zu merken. Ich habe jetzt noch mal nachgemessen. Die Fensterseite ist tatsächlich nicht so lang sondern 3,50m. Sorry!
Und ich merke schon, ich sollte doch noch mal darüber nachdenken, die Speisekammer aufzugeben.
Ja, im Küchenstudio wurden einfach noch weitere Schränke draufgesetzt.
Was mir bei deiner Planung auffällt, ist das Kochfeld. Das hast du deutlich weiter rechts angesetzt als beide Küchenstudios. Das gefällt mir gut, so hätte ich deutlich mehr Arbeitfläche am Stück.
Was mir auch gut gefällt, ist die in deiner Planung gewonnene Stellfläche links vor der zugebauten Tür für z.B. Kaffeemaschine o.ä.
Da Falttüren nicht in der Höhe zu bekommen sind, würdest du also zu Drehtüren raten? Mein Mann ist über 1,90 groß, die Kinder werden vermutlich auch alle größer als ich. Ich hatte den Gedanken, daß mit Falttüren die Gefahr sich den Kopf zu stoßen geringer wird. Aber wenn ich jedesmal hüpfen muss oder die Leiter holen um die Schränke zu schließen, ist das natürlich ein K.o.-Kriterium. Danke für den Hinweis!

Ist die Aufteilung mit Kochfeld rechts, Spüle vor dem Fenster und Backofen sowie Kühlschrank links denn eurer Meinung nach die optimalste Anordnung? Ich gehe davon aus, wenn eine tote Ecke besser als ein Eckschrank ist, ist auch eine Spüle oder Kochfeld schräg in der Ecke auch unvorteilhaft?
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.407
Wohnort
Schweiz
Tote Ecken sind in aller Regel die günstigste Variante; Eckschränke und dort auch noch Kochfelder bzw. Spülen ist unpraktisch und i.d. R. Stauraumvernichter
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.687
Wohnort
Perth, Australien
Def würde ich das Kochfeld nicht so am Rand einplanen wie in der #12, Disaster ist vorprogrammiert.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.105
Wohnort
Frankfurt
Falttürenschränke gibt es auch in elektrisch. Dann muss du nicht am Griff ziehen, um ihn zu schließen, sondern betätigt einen Knopf im Schrank. Wir bekommen welche bis unter die Decke.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.105
Wohnort
Frankfurt
Bei uns vom Schreiner, bin mir aber sicher, dass es da noch andere Anbieter gibt.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.867
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Faltlifttürenschränke? Die Beschlagtechnik kommt bei der elektrischen Ausführung meist von Blum.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben