Verzogene Türen bei unserer Nolteküche

Beiträge
8
Hallo liebe Community!
Bei meiner Küche von Nolte mit Fronten Montreal hochglanz weiß sind einige Türen wie ein Flitzebogen verzogen. Der Schaden ist kurz vor Ablauf der 5Jahres-Garantie aufgefallen und sofort an den Händler gemeldet worden. Beim Besichtigungstermin mit dem Kundendienst des Händlers wurde uns gesagt, daß man diese Schäden mittels "Ausfräsungen" und/oder einem dritten Türscharnier beheben könne. Der Schadensaufnehmer gab uns auch den Tip, daß man bei einer Küche dieser Preiskategorie keine lange Haltbarkeit - wie man sie von früher kennt - erwarten dürfe.

Nun kommt der nächste Clou:
per Post wurde uns mitgeteilt, daß unsere Reklamation nicht berechtigt wäre,
man uns aber aus "Kulanz" helfen wolle.

Wie genau diese Hilfe aussehen soll, teilte man uns aber nicht mit.
Nun habe ich Angst, daß Maßnahmen wie "entlastende Ausfräsungen" und zusätzliche Scharniere
nur zu einer Verschlimmbesserung führen und wir uns dann ohne weitere Chance auf "Nachbesserung" (wegen der Kulanz) mit wild zerfrästen und trotzdem verbogenen Türen abfinden müßten.

Bevor ich nun irgendwelche -womöglich dumme- Aktionen starte,
hoffe ich auf Resonanz und Ratschläge.
Außerdem wären Infos hilfreich:
wie sehen solche Ausfräsungen aus, wenn ich die Tür öffne?
gibt es Normen, in denen steht, wieviel mm verzogen sein dürfen?


Schon mal vielen Dank im Voraus!

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Beiträge
8.712
Wohnort
3....
Wenn der Hersteller 5 Jahre Garantie gewährt und sich die Fronten verzogen haben, dann ist dies aus meiner Sicht ein klarer Produktmangel. Da spielt es auch keine Rolle, wie hoch die Fronten sind.

Ich würde auf Austausch der Fronten bestehen.
 
Beiträge
8
Das waren Schnellschüsse mit der Handykamera.Sorry dafür.
Die Türen sind unterschiedlich hoch:
90cm, 104cm, 119cm ...
 
Beiträge
1.698
Bei den kleineren Fronten könnte man vom Bild her meinen, dass nur mal neu ausgerichtet werden müsste. Die grosse allerdings nicht. Mir wurde von einem KFB gesagt, dass bei grossen schweren Fronten auf der Rückseite ausgefräst wird und mit einer Metallstrebe verstärkt. Das war aber eine Front größer 1,8m.
Wenn Garantie noch besteht müsst ihr es evtl. mit einem Anwalt regeln, aber ihr könnt ja erstmal anhören was die vorschlagen. Kann ja auch vernünftig sein
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Verzogene Fronten können nachträglich mit Hilfe von Ausrichtbeschlägen korrigiert werden, funktionieren wie Spannstäbe in Gitarrenhälsen. Dazu werden rückseitig Längsnuten gefräst, darin die Stäbe hineingelegt und an beiden Enden kraftschlüssig mit der Front verbunden. Die Fräsungen werden nach de Justage mittels Abdeckplatten verschlossen.
Allerdings behaupte ich mal, dass der Gesamtaufwand den Wert einer Folienfront übersteigen könnte…
 
Beiträge
8
Liebe Community!
Ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren (inkl. einem teuren Gutachten) später,
für das ich mit mehreren tausend Euronen in Vorkasse treten durfte,
will der Möbelverkäufer nun endlich die ALLE Küchenfronten KOMPLETT austauschen!
Hallelujah!
Verständlicherweise besteht nach dem ganzen HickHack gar KEIN Vertrauensverhältnis mehr zu diesem Möbelhaus.
Da das Möbelhaus beim Kauf der Küche eine Garantie von 5 Jahren gegeben hat,
ist bei Austausch der Küchenfronten im Rahmen einer Reklamation
auf die ausgetauschten Teile wiederum eine Garantie von 5 Jahren zu gewähren.
Dies ließ ich dem Möbelhaus auch so mitteilen.
Als Reaktion kam nun der Vorschlag,
ob ich mir denn nicht lieber eine Front aus einem anderem Material als Folie aussuchen möchte.
Soweit so gut.

Doch bei welchem Material ist die Gefahr von verzogenen Fronten am geringsten?

Hintergrundinfos:
Ein Problem scheint mir die unterschiedliche Bearbeitung von Rückfront und Vorderfront zu sein.
(Schließlich kann dünnes Zeitunggspapier, daß einseitig auf eine Holzplatte geklebt wird, diese dadurch zum Wölben bringen)
Nach der PDF Materialsysteme von Nolte sind alle Fronten bis auf Glas, Echtlack, Holz
irgendwie mit harzgetränkten Papieren, Laminatfolien oder Folien hergestellt,
Und die Echtlack (Nova Lack / Elegance 340) bestehen rückseitig aus Kunststoff,
sie wurden also mit melaminharztgetränkten Papieren beklebt.
Da die Korpen in hochglänzend weiß sind, muß ich bei einer hochglänzend weißen Front bleiben.

Was tun?

Für Tipps, Infos und Ratschläge bedanke ich mich im Voraus schon mal recht herzlich!
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Die Fronten gibt es neu, und somit nach meinem Verständnis, auch die Garantie neu.
Es wird ja an den Fronten nichts ausgebessert/nachgebessert.

Zu den Fronten die neu sollen:
Hat Nolte evtl. Schichtstoff hochglänzend?
Ansonsten eine richtige Lackfront.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.618
Wohnort
Ruhrgebiet
Wenn ich die neuen Fronten kaufe,ist mir das klar, aber normalerweise gilt doch das ursprüngliche Rechnungsdatum.Vielleicht kann da mal jemand Licht ins Dunkel bringen.
 

Robsonyo

Spezialist
Beiträge
11
Wohnort
Hannover
Habe dieses Problem bei Next gesehen. War eine Lackfront >1 m.


Würde dir Schichtstoff empfehlen... Schüller hat neue glänzende Fronten im Programm : Pienza Plus in Kristallweiß und Brilliantweiß Hgl.

Lg
 
Beiträge
296
Wohnort
NRW
...unabhängig von Deinem Frust und den hoffentlich besseren, neuen Fronten:

die Garantie verlängert sich nicht durch den Austausch.

Kurzes Beispiel:
Ein Auto hat 2 Jahre Garantie, 2 Tage vor Garantieende bekommst Du kostenlos einen neuen Motor- kaum zu glauben aber wahr: die Garantie endet auch auf den Motor nach 2 Tagen!!!

VG
Jens
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
Die Garantie gilt für die angegebene Zeit ab dem Kauf; Du kaufst die Garantie mit - wenn Du keine Garantieverlängerung kaufst, dann läuft die Garantie ganz normal ab.
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Ein Auto hat 2 Jahre Garantie, 2 Tage vor Garantieende bekommst Du kostenlos einen neuen Motor- kaum zu glauben aber wahr: die Garantie endet auch auf den Motor nach 2 Tagen!!!
Sicher?
Ich glaube das nicht, auch wenn möglicherweise Vertraglich vereinbart.
Es gibt da immer noch die Gewährleistung. Gut, daß ist jetzt keine Garantie, zeigt aber, daß es immer anders kommen kann als man denkt.
Man müßte mal den Ursprungsvertrag einsehen können um zu gucken wie es mit der Garantie geregelt wurde.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.912
Wohnort
München
Keine Küchenfront , aber ich hatte mal einen Brotbackautomaten, der kurz vor Ende der zwei Jahre kaputt ging. Bin zum Händler, er wurde eingeschickt, ich bekam einen komplett Neuen. Der ging tatsächlich auch nach knapp zwei Jahren kaputt und ich bekam auf Garantie nochmals einen Neuen.
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Eben, so ist es auch mit Reparaturen am Auto zum Beispiel. Neue Teile, altes Auto = 2 Jahre Garantie.
Kunde kauft Fliesen im Baumarkt, Fliesenleger verlegt, Baumarkt haftet für die Qualität der Fliese.

Es ist nicht immer so wie man denkt oder es gern haben möchte...
 
Beiträge
8
Vielen Dank für die vielen Beiträge!
Das Möbelhaus ist erst durch dieses teure Beweissicherungsverfahren mit dem
Gutachten bereit gewesen, die Fronten komplett auszutauschen.
Die ziehen alles knallhart mit der von Ihnen engagierten, vermeintlich nobelsten Rechtsanwaltsbude am Ort durch.
Kulanz oder gar Kundenzufriedenheit ist so gar nicht deren Ding
Dafür sind die mittlerweile in Gerichtskreisen bekannt.
Man setzt mit allen Mitteln von Einschüchterung bis zu fristverzögernden Hinhaltetaktiken darauf,
das einem reklamierenden Kunden das Geld ausgeht und/oder die Nerven nicht mehr mitspielen
Das Möbelhaus hat durch den Rechtsanwalt mitteilen lassen,
man würde nun alle Fronten austauschen wollen und hat dabei versucht,
einen Verzicht auf Garantie/Gewährleistung auf die neuen Fronten in die Verhandlung reinzudrücken.
Als ich dem nicht zugestimmt habe, kam die Gegenseite mit dem Vorschlag,
ich solle eine hochwertigere (und weniger "reklamationsanfällige") Front auswählen.
Nach all dem Verhalten ist nicht davon auszugehen, daß das Möbelhaus freiwillig eine Lösung anbietet,
die mit Mehrkosten verbunden ist, wenn es unnötig wäre.
Offenbar ist man nach den bereits aufgelaufenen Kosten zu der Auffassung gelangt,
daß die Aussicht auf eine Klage zu wenig erfolgversprechend für die eigenen Interessen ist, um weitere finanzielle Risiken einzugehen.
Mit den rechtlichen Finessen und Unterschieden zwischen Garantie und Gewährleistung kenne ich mich als Nicht-Jurist nicht aus..
Die Garantie von 5 Jahren wurde bei dem ursprünglichen Vertragsabschluß von dem Möbelhaus eingeräumt
Diese freiwillige Garantie von 5 Jahren werden die mir auf die neuen Fronten wohl kaum geben.
Meiner Auffassung nach tritt aber zumindest die gesetzliche Gewährleistung auf die ausgetauschten Teile wieder ein.
Und eine Kulanz liegt nach den bereits gerichtlich geführten Auseinandersetzung m.E. nach nicht vor.
Ich möchte ja auch gar nicht, daß die Verhandlungen scheitern,
und schon gar nicht möchte ich Klage einreichen.
Das wollte ich nie!
Was ich will,
ist einfach eine Küche mit Fronten, die vernünftig schließen,
die ihre Funktionen erfüllt und die nicht nach ein paar Jahren aussieht wie ein Schrotthaufen!
(sonst hätte ich ja eine Küche vom Billig-Discounter kaufen können)
Deswegen bin ich Euch dankbar für Eure Vorschläge,
welche Front aus dem aktuellen Nolte-Sortiment am ehesten für den Austausch in Frage kommt.
In Echtlack weiß hochglänzend gibt es soweit ich weiß die Nova-Lack und die Elegance 340.
Wobei bei beiden Echtlack-Fronten die Rückseite in Kunststoff/Melamin gefertigt ist.
Meine Befürchtung hierbei ist,
daß der unterschiedliche Aufbau von Vorder- und Rückseite, der Wölbungen begünstigen kann.
Ich möchte das einfach nicht noch einmal durchmachen
 

MoArt

Spezialist
Beiträge
198
Wohnort
Meerane
Garantie oder Gewährleistung, dass alte Thema zu dem schon viel geschrieben wurde. Desshalb nur der erstbeste Link von Tante G...

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 

Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben