Vertrag nicht genau geprüft

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Hallo liebe Küchen-Gemeinde,

vor 2 Wochen habe ich meine Küche bekommen. Ein Schrank ist leider nicht so wie bei der Planung besprochen wurde. Blöd ist aber, dass im Auftrag der falsche Schrank aufgelistet ist - da habe ich beim Prüfen nicht aufgepasst, bzw. habe ich dem Verkäufer zu sehr vertraut. Im Auftag sind aber auch viele Fachbegriffe, die einem Laien doch nicht ganz so verständlich sind.
Hier ist noch der Auszug der E-Mail vom Verkäufer:

In Ihrem Küchenauftrag 4435/1/1 ist
unter Pos. 2 ein HDV 40- 02 links Geschirr-/Vorratsschrank
mit 2 Türen, 1 fester Boden und 4 Einlegeböden aufgeführt
und auch so im Auftrag mitberechnet.
Wenn Sie diesen Schrank in einen HDI 40-02 links
mit 2 Türen, 1 festen Boden, 1 Einlegeboden mit 5 Innenauszügen
umwandeln möchten würde das einen Mehrpreis von 850.- Euro
betragen.
Um Ihnen da preislich entgegen zukommen habe ich
nach Rücksprache mit meinem Vorgesetzen einen Mehrpreis v. 600.- Euro
für Sie ausgehandelt.

Der Verkäufer hat den Schrank noch so gelobt und mir den Apothekerschrank ausgeredet und dann plant er mit einem falschen Schrank :-)

Gerade nochmal den Auftrag angeschaut, da steht: "Geschirr-/Vorratsschrank
2 Türen, 1 fester Boden, 4"
der Rest ist abgeschnitten.

Was meint ihr? Selber schuld, hätte besser aufpassen sollen?

Gruß
Enbe
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
15.129
Wohnort
Lindhorst
Mit den Innenauszügen wäre der Schrank auch 600,- teurer gewesen. Insofern ist ja nichts verloren.
 

Espressobohne

Mitglied

Beiträge
168
Hi,
welchen Preis hast du jetzt bezahlt? Den ursprünglich ausgehandelten, oder den ursprünglich ausgehandelten +600 EUR?

Innenauszüge können nachträglich eingebaut werden.
 

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Alles richtig - allerdings hatte ich ein festes Budget und hätte dann bei anderen Sachen sparen können.
Ich habe den ursprünglichen Preis bezahlt. Der falsche Schrank ist bei der Montage aufgefallen.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Ich kann deine Enttäuschung gut verstehen:trost: Denn leider kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, das solche Dinge nicht immer nur Missverständnisse, Irrtümer etc. sind sondern teilweise auch taktische Verkäufermethode um nicht zu sagen "bewusstes Irreführen". Gezeigt werden ausführlich teurere Dinge, ob das nun Fronten sind, oder Oberflächen bei Korpusausführungen oder eben Ausführungen von Schränken. In der Preisfindung und später wird anderes berechnet. Das günstigere Produkt wird nur flüchtig gezeigt, Unterschiede werden nur im Nebensatz erwähnt, so das der Kunde ob der vielen fremdartigen Informationen überfordert ist, alles mitzubekommen. Der Käufer wird im Glauben belassen, er bekomme für den attraktiven Preis ein besseres Produkt und unterschreibt. Ähnlichhes, was dir passiert ist, kann man leider öfter mal hören/lesen.

Sicherlich gibt es genauso auch Kunden, deren Höhren und Verstehen so vom Wunschdenken beeinträchtigt ist, das selbst deutliche Erklärung nicht ankommt oder solche, die in kindlich-naiver Machohaltung stecken und immer noch glauben, ihnen gebührt von allem nur das Beste ohne entsprechende Gegenleistung - wie bei Mutti:rolleyes: (das meine ich jetzt nicht, dich betreffend).
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.557
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
im Verlauf einer Küchenplanung werden idR. viele Varianten durchgegangen, Alternativen aufgezeigt, Details geändert und letztlich die Kosten "justiert". Es ist Aufgabe beider Seiten, vor Vertragsunterzeichnung den genauen Lieferumfang zu prüfen. Das kann man anhand der Ansichten und/oder anhand der Stückliste tun. Es überfordert niemanden, man muß sich eben am Ende einer mehrstündigen Sitzung noch mal konzentrieren.
Im Gegensatz zum Kunden, der mit genau 1 Küche befasst ist, hat der Verkäufer zeitgleich u.U. 20 Kommissionen in der Bearbeitung.
VG,
Jens
 

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Hi,
im Verlauf einer Küchenplanung werden idR. viele Varianten durchgegangen, Alternativen aufgezeigt, Details geändert und letztlich die Kosten "justiert". Es ist Aufgabe beider Seiten, vor Vertragsunterzeichnung den genauen Lieferumfang zu prüfen. Das kann man anhand der Ansichten und/oder anhand der Stückliste tun. Es überfordert niemanden, man muß sich eben am Ende einer mehrstündigen Sitzung noch mal konzentrieren.
Im Gegensatz zum Kunden, der mit genau 1 Küche befasst ist, hat der Verkäufer zeitgleich u.U. 20 Kommissionen in der Bearbeitung.
VG,
Jens
Ja, ich weiß - allerdings wurde der Küchenblock, in dem der Schrank vorkommt, nur einmal geplant und nicht mehr verändert.
Die Innenauszüge kann man wohl, wie Espressobohne geschrieben hat, nachträglich einbauen. Wie umständlich ist es uns muss da was am Schrank angepasst werden?

Grüße
Enbe
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.673
Wohnort
Lipperland
Gerade nochmal den Auftrag angeschaut, da steht: "Geschirr-/Vorratsschrank
2 Türen, 1 fester Boden, 4"
der Rest ist abgeschnitten.

Was meint ihr? Selber schuld, hätte besser aufpassen sollen?
Warum solltest du jetzt daran schuld sein? Wenn der Rest des Textes nicht im Auftrag sichtbar ist, lass dir doch vom Händler nachweisen das etwas anderes gemeint ist als besprochen.
Ich würde schriftlich reklamieren (Einwurfeinschreiben). Es muß nachgebessert werden. Zu Lasten des Händlers. Den Fehler hat er gemacht und nicht ihr.
 

doppelkeks

Premium
Beiträge
1.671
Wohnort
Sachsen
Wenn es nicht lesbar ist und auch sonst nicht ersichtlich (aus Zeichnungen oder so) würde ich mich auch dumm stellen und auf Nachbesserung ohne Mehrpreis bestehen.
 

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Nein, sonst ist es nicht ersichtlich - habe den Auftrag gerade nochmals kontrolliert.
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
881
Wohnort
Wien
Servus,

also ich bin kein Jurist. Aber ich habe hin und wieder als Verkäufer erlebt, dass der Kunde mit der Ware unzufrieden ist weil sie nicht seinen Erwartungen besprochen hat.

Vergleichbar war ein Fall, wo ich so einen italienischen Geschirr-Abtropf-Hängeschrank empfohlen, gezeigt, erklärt und letztendlich verkauft habe, nachdem die Kundin gesagt hatte "ja ich will so was"

Bis zum Liefertermin vergeht aber viel Zeit und niemand kann sich alles merken. Ich war erstaunt aber nicht fassungslos als die Kundin nach erfolgter Montage verlangt hat, diesen Hängeschrank in einen normalen mit Fächern umzubauen. Das haben wir seinerzeit aus Kulanz gemacht weil es auch nicht so kompliziert war.

Es kann von Dir niemand verlangen, zu wissen, was ein HDV40-02 und was ein HDI-40-02 ist.

Was aber schon erwartet werden kann, ist, dass Du den Vertrag, den Du unterschreibst, zur Gänze verstehst. Und da steht, abgeschnitten oder nicht, der Schrank den Du bekommen hast.

Es gibt üblicherweise einen Küchenplan mit einer Wandansicht dieses Schrankes, wo man sehen kann, ob es Fächer oder Innenauszüge sind. Hast Du so etwas bekommen?

Das Umrüsten ist je nach Erfahrung der Monteure Routine oder eine Herausforderung. Wenn Du um 600,- fünf Stück Innenauszüge in Deinen Schrank montiert bekommst, also nicht selber einbauen musst, finde ich das als Lösung in Ordnung. Diese Leistung kostenlos einzufordern steht Dir frei; berechtigt ist sie in meinen Augen nicht und wenn ich der Verkäufer wäre, wäre ich auch nicht einverstanden.

Grüße

Rüdiger
 

Michael

Admin
Beiträge
15.129
Wohnort
Lindhorst
Du würdest als Verkäufer nicht zu deinem Fehler stehen?
Rechtliche Aspekte hin oder her, aber wer ist eigentlich Schuld? Der den Fehler macht oder der ihn nicht erkennt?
Der Schwarzfahrer oder der Schaffner, der ihn nicht erwischt?
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.557
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
Michael, wir sehen hier die eine Seite. Was die andere dazu sagt, sehen wir nicht.
VG,
Jens
 

Loki1234

Mitglied

Beiträge
135
Es kann nicht schaden, den Verkäufer auf seinen Fehler hinzuweisen und auf ein größeres Entgegenkommen zu hoffen. Aber es steht nun mal die falsche Nummer im Vertrag und rechtlich sind hohe Hürden für eine Anfechtung gesetzt. Ob das abgeschnittene Beschreibungsfeld das Prozesskostenrisiko wert ist, wage ich zu bezweifeln.
 

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Hi,
Michael, wir sehen hier die eine Seite. Was die andere dazu sagt, sehen wir nicht.
VG,
Jens
Ich verschweige euch nichts - möchte ja nur eure Meinung wissen :-)
Die Antwort des KFB habe ich hier ja gepostet -mehr kam von ihm bis jetzt nicht.

@kingofbigos : eigentlich steht da ja :"2 Türen, 1 fester Boden, 4 " - beim Überfliegen des Vertrages dachte ich wahrscheinlich 4 Innenauszüge (das kann ich jetzt nicht mehr so genau sagen, da ich den Vertrag Anfang Juli unterschrieben habe).
Auf dem Plan ist es nicht ersichtlich, ob der Schrank Einlegeböden oder Innenauszüge hat.

@Loki1234: die Nummer steht nicht im Vertrag - nur die nicht vollständige Beschreibung
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Was heißt eigentlich "abgeschnitten" genau? Ist die Seite da zu Ende und auf der nächsten geht es mit anderem Punkt weiter oder wie muss man sich das vorstellen?
 

Enbe

Mitglied

Beiträge
8
Was heißt eigentlich "abgeschnitten" genau? Ist die Seite da zu Ende und auf der nächsten geht es mit anderem Punkt weiter oder wie muss man sich das vorstellen?
Die Breite der Spalte "Beschreibung" hat wohl eine feste Größe. Es sieht in etwa so aus:

1 Stk ............................ L Geräte-Umbau
....................................... Kühl-Gefrierautomat

1 Stk ............................ L Geschirr-/ Vorratsschrank
........................................ 2 Türen, 1 fester Boden, 4

1 Stk ............................. Durchgehende Türfront
....................................... für vollintegrierte

usw. Die Punkte bitte wegdenken, sonst stimmt die Formatierung nicht.
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
548
Wohnort
Der echte Norden
Ich sehe hier eine klassische Situation, in der wohl keiner die alleinige Schuld trägt. Genauso würde ich mich verhalten und versuchen, eine vernünftige Lösung zu finden, bei der alle etwas Lehrgeld zahlen müssen. Einigt euch auf halbe/halbe und gut.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben