Vertrag direkt im Küchenstudio unterschreiben, ohne vorher mitzunehmen und drüber zu schlafen?

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
394
Wenn du ansonsten zufrieden bis, mach dir zu Hause eine Liste mit allen wichtigen Punkten und schlaf drüber.

Dann geh hin, lass dir den Schriftkram und einen Kaffee geben, setz dich in eine Ecke, lies dir alles in Ruhe durch. Dabei sollte es aber nicht mehr um die Planung gehen, sondern nur, ob alles so drinsteht, wie besprochen.

Nicht drängen lassen, ein 2. Mal lesen und wenn du was nicht verstehst, ansprechen und eine gemeinsame Lösung suchen. Eigentlich bist du doch zufrieden, bis auf die Sache mit den AGBs, oder? Also sollte ein für alle Seiten zufriedenstellender Abschluss doch in Sicht sein.
 

CatMom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
147
das klingt sehr gut! So mache ich das.
Und ja, ich bin ansonsten sehr zufrieden. Die KFB ist super! Und die neue Küche wird genau meins :-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MR.XYZ

Mitglied

Beiträge
126
ich habe beim durchlesen des Kaufvertrages auch jedes Gerät nochmal gegoogelt und geprüft, ob es genau das ist, welches besprochen war. Sowohl E-Geräte als auch Spüle & Co. Aufgrund der kryptischen Nummern kann schnell mal ein Typo passieren und schon ist etwas falsches bestellt.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.089
Ich habe noch nie ein Vertrag unterschrieben, ohne ihn genau zu Hause zu überprüfen. Aber es ist witzig zu beobachten, wie unterschiedlich die Leute ticken.
Und 50% bei Vertragsunterzeichnung gerne mit Bankbürgschaft.
Klare Vereinbarungen sorgen für eine gesunde Vertragsbeziehung.
 

TigerundBär

Mitglied

Beiträge
111
Wir könnten den Vertrag zum Glück nach Hause nehmen. Aber ansonsten ist das nur Papier. Nimm dir einen Textmarker mit, streich alles an was dir auffällt oder unklar erscheint (ansonsten lass dir einen Vertrag auf normalen Papier ausdrucken, wenn es das besondere ist). Genau lesen!! sind die richtigen Materialien verbaut (auch bei Deckseiten oder Passstücken), Typenbezeichnungen der Geräte, stimmen die Kanten, sind Steckdosen mit der richtigen Anzahl, passen die besprochenen Extras usw....ich hab anhand der Liste mit damals gedanklich meine Küche gebaut und am Ende noch zwei-drei Ungereimtheiten gemerkt. Alles was mündlich besprochen wurde und dir wichtig erscheint einfach handschriftlich auf dem Vertrag vermerken.
Irren ist menschlich auf beiden Seiten des Vertrages. Und oft werden die Küchen im Verlauf noch geändert, dass manchmal etwas vergessen wurde auch im Programm zu ändern. Auch kann sich - meist der KFB- nach 6-12 Monaten, wenn die Küche aufgebaut wird, natürlich nicht mehr an mündliche Absprachen erinnern. (Könnte ich auch nicht, wenn's nicht meine Küche wäre ;-) ). Aber wenn man 15-25.000 Euro (oder auch das Doppelte davon) ausgibt, sollte so wenig wie möglich schief gehen.

Bankbürgschaft würde ich auch dringend empfehlen über die Anzahlung.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.089
Wir haben auch einen verkehrten Türanschlag entdeckt, der durch das hin und her Schieben im Planer einfach durchgerutscht war und im nachhinein mich sehr gestört hätte. Der KFB war sehr dankbar, dass wir das *vor* Auftragerteilung entdeckt haben und mit zwei Klicks korrigieren konnte. Es geht auch nicht unbedingt um Misstrauen, sondern einfach frustrierende Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.117
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
witzig ist, daß Juristen die AGBs nie lesen.
Ich habe auch nie Fälle, in denen das, was da drin steht irgend eine Bedeutung hätte.
Wichtig sind klar geregelte Zahlungskonditionen-die stehen aber nicht in den AGBs.
Trotzdem bleibt es etwas verwunderlich, daß der Anbieter nicht einfach eine Rückseite Vertragspapier scant und dir mailt, das ist in 5min erledigt. Daß da wirklich etwas nachteiliges drinsteht, glaube ich nicht. Da steht doch immer das gleiche drin.
 

LosGatos11

Mitglied

Beiträge
367
Mozart, Du sprochst mir aus dem Herzen. AGBs gelten für alle Kunden. Sei mal schlauer als die ANDEREN… Natürlich sind (nicht gelesene und verstandene) AGBs Medienmacher für unkoschere Geschäftemacher.
Das „tönt„ aber nach der erfahrung hier nicht so, wie die Schweizer zu sagen pflegen. Außerdem: war das vielleicht im Kontext ein „die könnt Ihr ja hier lesen“ als gut gemeintes „wir sind da ehrlich, wenn wir dann eh den Vertrag durchgehen machen wir das auch“ vs ein „wir geben sie euch nicht“. Ihr scheint ja miteinander zu können…. Wenn es Euch arg unbehagt, fragt nochmal explizit nach den AGB, die Ihr, zur Not, auch extra abholen kommt.
Wir hatten damals auch eine anzahlung, ich meine 30% - und ws ist alles sehr gut gegangen.
da sie selbst vorsichtig sind (Planumgspauschale), sollten sie Verständnis fuer eine Bankbürgschaft ahben, wenn Ihr das wollt.
 

CatMom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
147
ich danke euch allen für die Kommentare!

Ich habe jetzt am Wochenende viel Zeit und bin sicher, alles wird gut!
 

Michael

Admin
Beiträge
18.309
Nur mal theoretisch:
Der Vertrag wird jetzt unterschrieben und nach dem Aufmaß gibt es Änderungen. Diese haben "natürlich" einen Aufpreis zur Folge. Wir hatten hier ja schon Fälle, bei denen ein schmalerer Schrank einen Aufpreis hatte, was mit der Blockverrechnung begründet wurde.

Wenn man jetzt noch etwas Geld für das Aufmaß vorstreckt (250,-?), die dann auch wieder auf den Gesamtpreis angerechnet werden, wäre man sicher, oder?

Dann hätte man einen Preis, der sich tatsächlich nur noch ändern könnte wenn sich der Händler vermessen würde. Das wär dann sein Problem. :so-what:
 

CatMom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
147
ich hab ja für die Planung 250€ bereits bezahlt. Ich hätte auch nochmal 250€ bezahlt für ein Aufmaß vorab. Das wurde mir aber nicht angeboten.
Soweit ich es verstanden habe, macht Nobilia diese Blockverrechnung , Ballerina aber nicht. Das Studio hat beide Hersteller im Angebot und meine Wahl ist auf Ballerina gefallen. Ich bin sicher, dass alle Schränke passen, denn die KFB war sehr vorsichtig in der Planung. Wo ich noch einen 10 cm breiteren Schrank "reingequetscht" hätte, sagte sie gleich, dass das nicht passt.
 

CatMom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
147
Blockverrechnung hab ich auch immer noch nicht verstanden ;-)
"Das Programm errechnet den Preis" und dann ging meine KFB mit spitzem Bleistift ran und wir kamen bei einem Preis 20% über meinem (schon deutlich aufgestockten ) Budget heraus. Das ist jetzt ein Preis, mit dem ich leben kann und wofür ich viel bekomme. Allerdings auch einiges rausgenommen habe, weil ich soviel nicht ausgeben möchte.
 

Michael

Admin
Beiträge
18.309
Das war auch nur ein Beispiel eventuell fadenscheiniger Begründungen für einen Aufpreis.
Ich wollte das nur anmerken und keine zusätzliche Beunruhigung reinbringen.
 

VerktygKitchens

Mitglied

Beiträge
164
Demnach dürfte auch keine Anzahlung genommen werden. Im Kaufrecht gibt es keine gesetzlich verpflichtende Anzahlungen.

Wenn sich der Kunde darauf einläßt, und es vertraglich so vereinbart ist, muß die natürlich auch geleistet werden.
Das Problem der Anzahlung, mit Vereinbarung im Vertrag, hat man möglicherweise bei einer Insolvenz des Händlers. Die bekommt man dann in der Regel auch nicht zurück.
Ich verstehe nicht ganz was die Gültigkeit von AGBs mit der Anzahlung zu tun hat.

Grundsätzlich kann in einem Vertrag und den AGBs erstmal alles geregelt werden. Zu prüfen ist aber natürlich was davon dann gültig ist. Manche Regelungen sind (gerade bei Verbrauchern) gesetzlich nicht zulässig, mache Regelungen dürfen nur im Vertrag und nicht in den AGBs stehen. Zusätzlich gibt es für unterschiedliche Regelungen auch noch Formanfordeungen geben (z.B. schriftform). Bei den AGBs gelten eine Menge Formanforderungen.

Eine Anzahlung ist im Kaufrecht erstmal nur eine Zahlungsverpflichtung, die selbst bei Verbrauchern recht individuell geregelt werden kann (Z.B. 100% Vorkasse). Das ich persönlich solche Regelungen nicht fair finde, hat ja keine Auswirkungen auf die Zulässigkeit.

Die Unterscheidung zwischen Anzahlungen und der Begleichung von Rechnungen kommt ja vor allem aus einer Buchhaltungsperspektive, die für den Verbraucher relativ wenig Relevanz hat.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.117
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
die Blockverrechnung ist ein tool, mit dem der Kunde doch letztlich gar nichts zu tun hat.
Ob ein Hersteller damit arbeitet oder nicht, spielt letztlich keine Rolle. Es gibt auch Hersteller, die mit und ohne BV arbeiten, je nach Händler und Verband.
Ballerina ist besser als Nobilia -in jeder Hinsicht. Und im Einzelfall kaum teurer.
 

CatMom

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
147
Hi,
die Blockverrechnung ist ein tool, mit dem der Kunde doch letztlich gar nichts zu tun hat.
Ob ein Hersteller damit arbeitet oder nicht, spielt letztlich keine Rolle. Es gibt auch Hersteller, die mit und ohne BV arbeiten, je nach Händler und Verband.
Ballerina ist besser als Nobilia -in jeder Hinsicht. Und im Einzelfall kaum teurer.
naja, ein bisschen schon - ich hatte es so verstanden, dass ich bei der ersten Planung meiner KFB mit Nobilia "noch Möbel gut hätte", also zum gleichen Preis mehr Schränke aussuchen konnte/musste. Und als ich dann mich für Ballerina entschieden hatte, jeder Schrank einzeln berechnet wurde. Das finde ich besser - so kann ich doch genauer meinen Bedarf abbilden und muss nicht Schränke hinzunehmen, weil dafür noch "Guthaben" da ist.

Das letztlich vieles in die Kalkulation einfließt habe ich verstanden. Ich habe mich bewusst für ein kleines Küchenstudio entschieden, das mit eigenen angestellten Monteuren arbeitet und mir ein "Rundum-sorglos" Paket anbieten kann, bei dem ich mich darauf verlassen kann, dass alle Arbeiten aus einer Hand und aufeinander abgestimmt zügig durchgeführt werden.
Nachdem ich vorher mit viel kleinerem Budget an Ikea und Montage in Eigenregie bzw durch einen Allround-Handwerker gedacht hatte.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben