Verständnis Baubeschreibung

Beiträge
43
Hallo,

in der Baubeschreibung meiner Wohnung vom Bauträger steht:
"Anschlussmöglichkeiten: TV, Rundfunk, Telefon [...]".

Ist irgendwo (Gesetz?) definiert, was das bedeutet?
Nach meinem Verständnis ist eine "Anschlussmöglichkeit" eine Buchse in der Wand, an der ich ein Telefon direkt anschließen kann.
Also konkret:
Damit die Anschlussmöglichkeit im Schlafzimmer gegeben ist, brauche ich:
1 Buchse im Schlafzimmer
1 Buchse im Technikraum (da, wo die Telefonverteilung eingebaut wird)
1 Kabel zwischen diesen Buchsen

Erst, wenn das alles vorhanden ist, ist meiner Meinung nach die Baubeschreibung erfüllt.

Der Bauträger sagt:
Es ist ein Leerrohr zwischen den Räumen da.
Wenn ich da ein Kabel drin haben will, kostet das Aufpreis.

Wer hat recht?
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.691
Wohnort
78655 Dunningen
Für mich ist diese Beschreibung nichtssagend. Es kann bedeuten, dass ein Leerrohr gelegt ist, bis hin zur fertigen verdrahteten Dose.

Nimmt man als Beispiel die Formulierung: "Ausführung nach DIN" würde das nichts anderes bedeuten, als dass die Mindestanforderungen erfüllt sind, die sowieso nicht ausser Aucht und unterschritten werden dürfen.

Als wäre mein Fazit:
Eine Baubeschreibung ist eine recht schwammige Angelegenheit und muß zwingend Punkt für Punkt durchgegangen werden, was die einzelnen beschriebenen Leistungen beinhalten.

In deinem Beispiel entnehme ich schon aus der Formulierung, dass eine Möglichkeit in Form von Leerrohr/Leerdose vorhanden sein wird, um nachträglich Leitungen/Dosen zu verlegen/setzten.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.910
Wohnort
München
Eine Anschlussmöglichkeit ist kein Anschluss. Vergleichbar mit: es ist möglich, dass es heute regnet: kann, muss aber nicht.

Dies ist keine juristische Beratung, denn so etwas kann ich gar nicht noch dürften wir das hier machen, sondern das ist meine persönliche Meinung.

Rechne immer mit dem Schlechtesten bei Baubeschreibungen. Die andere Seite hat viel Übung im zweideutig Formulieren, leider.
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Stimme Snow zu.
Ein Leerrohr ist eine keine Anschlußmöglichkeit. Das ist nur eine Möglichkeit dort eine Anschlußmöglichkeit zu schaffen. Mehr nicht.
 
Beiträge
43
der Elektroplan sagt "Leerdose".
Grundsätzlich sehe ich's auch so, dass man für beide Ansichten (Bauträger und ich) entsprechende Argumente/Begründungen finden kann....
 
Beiträge
72
Also, bei uns steht eindeutig ein Telefonanschluss, TV-Anschluss in der Baubeschreibung.
Wie ist der Anschluss im Technikraum beschrieben? Dort müsste es ja anders sein, wenn die Dose "scharf" ist. An sich macht das Wort Anschlussmöglichkeit hellhörig. Bei einem echten Anschluss braucht es keine Möglichkeit, es ist und bleibt ein Anschluss. Leerdose ist ohnehin eindeutig.
Sonst lass Dir die Elektroplanung rechnen - wenn keine Mondpreise zugrunde gelegt werden, dürfte es nicht die Welt kosten. Viel Erfolg!
 
Beiträge
296
Wohnort
NRW
frontloop, Dein Bauträger ist scheinbar noch gewiefter wie unserer (Klage ist eingereicht) und Du wirst weitere, böse Überaschungen erleben wenn es bereits so anfängt. Ich hoffe für Dich, das ich als gebranntes Kind alles zu schwarz sehe...

Wie ist denn der Stand der Dinge?

Ggf. ein paar Meter Kabel durchziehen lassen, kann wirklich nicht viel kosten.

VG
Jens
 
Beiträge
82
Wenn nix anderes vereinbart ist, gilt die DIN 18015-2 und da dann die Mindestanforderung.
alles anderes ist Marketinggeschwätz.

Wenn die Anschlussmöglichkeit für Telefon z.B. im Schlafzimmer bestehen soll, muss jedoch eine Leitung oder ein Kabel dahin verlegt sein. Wie das terminiert ist (Dose mit Blenddeckel oder Einbaubuchse) ist nicht spezifiziert - also das billigste: Terminalklemme in Dose mit Blenddeckel.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben