Verhalten nach Vertragsunterschrift

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Meli08, 22. Juli 2014.

  1. Meli08

    Meli08 Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1

    Ich bräuchte mal einen Ratschlag und dachte mir das Forum hier ist der richtige Ort.

    Vor zwei Wochen habe ich einen Kaufvertrag für eine Küche für immerhin EUR 12.000,- bei einem grossem Küchenstudio unterschrieben. Eigentlich wollte ich den Vertrag mit nach Hause nehmen und vor Unterschrift in Ruhe lesen, doch der Verkäufer weigerte sich strikt und sagte mir, dies sei ihm nicht gestattet Verträge mitzugeben, was mir schon sehr komisch vorkam.

    Nach 10mal hoch und runterlesen habe ich es unterschrieben, stand insgesamt neben der Aufzählung der Einzelteile der Küche nicht viel drin und am Ende gelten im Zweifel ja die gesetzlichen Vorschriften. Lieferung soll Mitte September sein. Am Tag der Unterschrift habe ich mit dem Verkäufer vereinbart, dass ich ihm Terminvorschläge für das Küchenaufmass schicke, welches dann zeitnah stattfinden sollte und ich auch einen Installationsplan brauche. Also habe ich brav am Tag drauf Terminvorschläge via Mail zugeschickt, erhielt jedoch keine Antwort.

    Nach vier Tagen habe ich mir erlaubt eine Erinnerungsmail zu schicken, dass ich auf den Termin für das Küchenaufmass warte. Keine Antwort.

    Letzte Woche Freitag, immerhin 1 1/2 Wochen nach Küchenkauf habe ich mir erlaubt mal anzurufen. Hatte einen Kollegen am Apparat der mir mitteilte, dass mein Verkäufer mit Kunden im Haus unterwegs sei und zurückrufen würde. Es erfolgte allerdings kein Rückruf.

    Ein Tag später am Samstag habe ich wieder angerufen. Wieder ein Kollege. Ich habe ihm geschildert dass ich nunmehr seit 1 1/2 Wochen auf einen Termin warte, die Angelegenheit dringend sei, weil ich einen Installationsplan brauche und habe mal den Begriff Bauverzögerung in den Raum geworfen. Der Kollege versprach mir einen Rückruf am Montag, da mein Verkäufer nicht im Hause sei.

    Heute, Montag erhalte ich ein Email, der Verkäufer schrieb ...anbei erhalten Sie den Installationsplan.....(der war aber gar nicht beigefügt) und schrieb weiter, ich rufe sie heute nachmittag wegen Terminabsprache an. Es erfolgte wieder kein Anruf.

    Ist es üblich den Installationsplan vor Küchenaufmass zu erstellen? Ich denke doch nicht, oder? Und die Küche an sich wird doch auch erst nach dem Aufmass vom Verkäufer bestellt, oder? Ich meine so viel Zeit können die sich doch nicht lassen, sonst kommen wir in eine Lieferverzögerung? Ich bin einfach total verwundert über das Verhalten und krieg ein ungutes Gefühl. Ich will nichts falsch machen und wollte einfach mal nach Rat fragen, wie ich nun vorgehen könnte. Bezahlt habe ich noch nichts.
     
  2. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    Hallo Meli,

    ich behaupte mal, dass serviceorientiertes Arbeiten anders aussieht.

    Dein Verkäufer wird bestimmt einen Fachvorgesetzten haben, und den würde ich mal anschreiben.

    Vielleicht bewegt sich dann etwas.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Geräteauswahl, Preisbildung und Verhalten der Küchenberater Einbaugeräte 3. Juli 2016
Handelsblatt - Reporter analysiert Angebotsverhalten Teilaspekte zur Küchenplanung 8. Okt. 2013
Umfrage zu Ihrem Angebotsverhalten Neuigkeiten 30. Juli 2011
Wie am Besten verhalten im Küchengeschäft ??? Teilaspekte zur Küchenplanung 3. Feb. 2009

Diese Seite empfehlen