Vergleiche von Angeboten durch detaillierte Teileliste - REALISTISCH?

Beiträge
1
Hallo zusammen,
die Fachliteratur zum Thema Küchenkauf schlägt u.a. folgendes Vorgehen vor:
  1. Selbst einen Küchenplan mit Teileliste erstellen.
  2. Sich mit dem Wissen bei einem Küchenhändler eine Küche zusammenstellen lassen.
  3. Die Teileliste des Angebots beim Händler abschreiben und die eigene Liste damit ergänzen.
  4. Sich mit dieser Liste Angebote von anderen Händlern (gleicher Küchenhersteller) einzuholen. Die Liste sollte dabei so wenige Abweichungen wie möglich beinhalten.
Das klingt alles erstmal einleuchtend. Mir stellt sich nur die Frage, ob dies ein realistischer Tip ist oder die Händler sich in der Mehrzahl der Fälle schlichtweg weigern, den Kunden einen Blick in die Liste nehmen zu lassen. Trotz der Drohung des Kunden, ansonsten das Geschäft sofort zu verlassen.

Gibt es hier im Forum diesbezüglich Erfahrungen?
Vielen Dank!
 
Beiträge
8.155
Es wird nicht oft passieren, dass Du eine Liste der Schränken mit Typbezeichnung bekommst, wenn Du aber aufpasst, wirst Du schon wissen, welche Breite und Aufteilung die geplante Schränke haben, welche Marke und Materialien, usw. und damit kannst Du jeden Händler konfrontieren und rechnen lassen.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.839
Wohnort
Schweiz
... das einzig clevere an dem Buch ist, dass Du es gekauft hast - darüber freut sich der Autor.

Ansonsten vergiss dieses Vorgehen; erfolgversprechender wäre es, wenn Du hier einen Planungsthread aufmachst und Dir dann diese Planung offerieren lässt.
 
Beiträge
775
Wohnort
Wien
Das Buch "Clever Küchen kaufen" ist keine Fachliteratur.

Im Buch wird ein Plan mit einem Ceranfeld über einem Geschirrspüler gezeigt. Das ist nicht möglich, und allein damit disqualifiziert sich der Autor selbst.
 
Oben