UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Jelly

Mitglied
Beiträge
181
Wohnort
nähe Wien
Hallo an alle,

jetzt gehts, sozusagen, ums eingemachte ;-)

die küche ist fertig geplant und schon bestellt

jetzt mache ich mir um die e-installationen gedanken (keine angst, die habe ich mir schon ein bisschen BEIM planen der küche gemacht)

zur ausgangslage: es ist ein bestehender raum mit gipskaton- ständerwände

hinten an der APL anschließend ist eine nischenverkleidung

es ist klar, dass man mit der UP dose IN die gipskartonwand rein kommt, also muss man die aufschneiden, um ja auch mit dem stromkabel dort hin zu kommen, nur macht man danach die wand wieder zu? (gedämmt wurde mit glaswolle)
oder lässt man die wand quasi "offen" und macht einfach die unterschränke plus nischenrückwand drüber?

oder ist es besser, wenn man wieder ein stück gipskarton rein macht und dann grob "verputzt"

PS: eine andere frage u den übrigen E-geräten: kann man da nicht einfach unter den unterschränken (hinterm sockel) kabel (mehr oder weniger) LOSE verlegen, und dann einfach eine schuko kupplung drauf geben? und so dann die einzelnen geräte anschließen?
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Also wenn ich nachträglich bei gedämmter GK-Wand Leitungen ziehen müßte, würd ich die wohl generell in Kabelkanälen AUF dem GK verlegen und nur kurz unterhalb der AP einen Schlitz in den GK schneiden und dann die Kabel da rein laufen lassen bis zur Dose. Bin zwar kein Elektriker, aber ich denk nicht, dass irgendwas dagegen spricht, diese kurzen Schlitze dann offen zu lassen und die Nischenverkleidung da drüber zu kleben/schrauben.
Außerdem sollte die ganze Wand ja stabil bleiben, also einfach so mal aufschlitzen is nich unbedingt.

Im Sockelbereich kannst alles mit Kabelkanälen und vll. auch "lose" mit so Klemmen verlegen (lassen). Aber mit irgendwelchen Steckern dranfummeln wäre ich vorsichtig. Da gehört m.E. nach schon eine richtige Anschlussdose oder fest montierte Aufputzdosen usw. hin...

So kenn ich das halt von der Küche meiner Mutter (50er Jahre Bau). Wurde nachträglich alles in Kabelkanälen neu verlegt, neu abgesichert und eine 3-Phasen-Dose für den Herd aufputz dazu. Dort hab ich dann autarkes Kochfeld und Backofen angeschlossen (Stecker abgesäbelt). Hält und funktioniert seit nun fast 10 Jahren ohne Brände oder Kurzschlüsse etc. ;D
 

Jelly

Mitglied
Beiträge
181
Wohnort
nähe Wien
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Im Sockelbereich kannst alles mit Kabelkanälen und vll. auch "lose" mit so Klemmen verlegen (lassen). Aber mit irgendwelchen Steckern dranfummeln wäre ich vorsichtig. Da gehört m.E. nach schon eine richtige Anschlussdose oder fest montierte Aufputzdosen usw. hin...
ja so sehe ich das auch mit dem verlegen der kabeln

aber ich würde da ja nicht "irgendwelche" stecker dranfummeln, ich will das so machen, wie wenn das als "normales" verlängerungskabel wäre

also ganz normal eine schuko-kupplung dran machen, aber warten wir ab, vielleicht meldet sich ja noch der eine oder andere experte ;-)
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Jelly,

man legt die Kabel schon dahin, wo sie hingehören, gerade bei Ständerwerk, da diese sonst nicht mehr gezogen, (bewegt)werden können.

Da die Wände ja Stück für Stück beplankt werden, können gleichzeitig auch die Dosen verbaut werden (die Orange farbigen).

Die Steckdosen/Schalterelemente können zum Schluss eingebaut werden.

Wenn die Nischenrückwand auf den Rigips geklebt wird, ist es natürlich vorteilhaft, wenn das Kabel schon da liegt wo es hin soll. Dann kann der Elektriker nach Montage die Löcher für die Steckdosen schneiden und ebenfalls die Dosen setzen.

Kabel hinter den Sockel verlegen ist vielleicht eine Möglichkeit. Besser ist es natürlich die Kabel etwas höher zu legen, falls mal ein Wasserschaden eintreten sollte. Aber ansonsten, warum nicht.
 

Jelly

Mitglied
Beiträge
181
Wohnort
nähe Wien
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Da die Wände ja Stück für Stück beplankt werden, können gleichzeitig auch die Dosen verbaut werden (die Orange farbigen).
die wände WURDEN stück für stück beplankt ;-)

also es ist ja schon ein bestehender bau, also hätte ich mir gedacht, dass da nicht zu viel umbauen muss, kann man das auch so verlegen

werde aber mal mit dem elektriker reden, bzw mit dem küchenplaner der am mittwoch vermessen kommt
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.261
Wohnort
Barsinghausen
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Unterhalb der Arbeitsplatte kannst Du alles auf Putz verlegen. Etwas unterhalb der APL und senkrecht unter dem Loch für die Steckdose dann ein Loch in den Gipskarton bohren und das Kabel hinter dem GK nach oben schieben. Ist etwas Fummelei, aber die eleganteste Lösung. Verwenden solltest Du massives Feuchtraumkabel 3x1,5². Deine angedachte Lösung mit Verlängerungskabel, Schuko-Kupplung & Co. ist Bastelei der übleren Art und auch in Österreich nicht zulässig.
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
AW: UP- Steckdosen in Nischenrückwand bei Gipskartonwand?

Okay,

ja, dann müssen die Schlitze nachträglich rein und danach neu gespachtelt werden. Geht ja auch.

Die Stabilität bleibt erhalten, wenn mit dem kunststoffvergüteten Spachtel gearbeitet wird.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben