Unterbauspüle: welche APL?

hilly

hilly

Mitglied
Beiträge
189
Wohnort
Thüringen
Guten Morgen!

Welche APL scheiden grundsätzlich bei einer Unterbauspüle aus? Und ist der Einbau einer flächenbündigen Spüle in eine normale APL möglich? Ich war schon bei 4 *kfb* und niemand kam auf die Idee, so eine Spüle zu planen. Deswegen vermute ich mal, das nur Granit dafür geeignet ist :(.

VG hilly
 
ulla

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Hallo Hilly, Granit oder Kunststein (Silestone , Lechner etc.), sowie Glas, diese Materialen sind grundsätzlich sehr gut geeignet.

Ich habe auch eine Unterbauspüle unter einer Kunststein-Arbeitsplatte und freue mich jeden Tag darüber (Krümel lassen sich von der Arbeitsplatte einfach "reinschieben", es sieht sehr sauber aus, da man von oben weder Rand noch Silikonverklebung sieht)

Viele Grüße, Ulla
 
hilly

hilly

Mitglied
Beiträge
189
Wohnort
Thüringen
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Hallo Ulla, leider sind diese APL sehr teuer. Könnte man die normalen APL so abdichten, das unterbau- oder flächenbündige Spülen möglich wären?

VG hilly
 
ulla

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Hallo Hilly, der Spülenhersteller Franke wirbt zum Beispiel auf seiner Homepage bei seinen Unterbauspülen damit:
Franke ergänzt damit optimal Ihre Arbeitsplatte aus Granit, Glas, Holz oder Kunststoff.
Kunststoff ist also möglich, allerdings weiß ich aus den Diskussionen hier, daß es eines speziellen Kunststoffes bedarf. Es dürfen keine kunststoffbeschichteten Arbeitsplatten sein.

Da können die Spezialisten etwas dazu beitragen.

VG Ulla
 
hilly

hilly

Mitglied
Beiträge
189
Wohnort
Thüringen
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Das hatte ich eben auch gelesen, nur ich kann mir halt nicht vorstellen, wie man die Kunststoffplatten so abdichten kann, das es noch gut aussieht.

VG hilly
 

Archimedes

Mitglied
Beiträge
37
Wohnort
Köln
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Also jegliche Art von Span/Holzarbeitsplatte scheidet aus für Unterbauspülen, die würden sich über kurz oder lang egal wie gut sie nun abgedichtet sind mit Wasser voll saugen.
 
hilly

hilly

Mitglied
Beiträge
189
Wohnort
Thüringen
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Also jegliche Art von Span/Holzarbeitsplatte scheidet aus für Unterbauspülen, die würden sich über kurz oder lang egal wie gut sie nun abgedichtet sind mit Wasser voll saugen.
Also scheidet eine Unterbauspüle wohl aus. Bleibt die flächenbündige Spüle übrig. Ich hab mal gegoogelt und bin auf flächenb. Spülen mit Flexrahmen gestoßen. Ist das so ein Rahmen wie @Michael meint?

VG hilly
 
Schreinersam

Schreinersam

Team
Beiträge
7.453
Wohnort
Schorndorf
AW: Unterbauspüle: welche APL?

ich halte *flächenbündig* in Schichtstoff für gefährlicher als Unterbau. Mir sagt Lechner zu Unterbau in Schichtstoff... geht und ist ausgereift.
*winke*
Samy
habs selbst noch nie probiert
 
racer

racer

Team
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Hallo,

jetzt wird es schwierig es zu beschreiben, den Unterbau ist möglich und auch nicht....

Das Problem: Es muß vermieden werden, dass Wasser an die Spanplatte kommt. Der eigentliche Schichtstoff quillt nicht... daher gibt es einige Konfektionäre, die die Spanplatte von unten wegfräsen bis nur noch der Schichtstoff stehen bleibt, dann die Spüle unter den Schichtstoff setzen und das Ganze mit Epoxidharz ausgießen... So funktioniert es, ohne Garantie, denn die Verbindung zwischen dem Schichtstoff und der Oberkante der Spüle wird lediglich mit Silikon abgedichtet. Hier wird schon mal im Laufe der Zeit beim säubern zuviel geprokelt und dann findet das Wasser durch den Kapillar Effekt doch den Weg zur Spanplatte. So gesehen, ist die Rate der Spülenplatten, welche dann kaputt gehen, sehr hoch.

Eine zweite, und relativ neue Variante ist dieser Gummieinbauring, der tatsächlich von oben ausgefräst und von oben eingebaut wird. In diesen Gummieinbauring wird dann wiederum die Spüle oder das Kochfeld gedrückt. Soll gut funktionieren, jedoch ist dieser Gummiring natürlich deutlich zu sehen..

Ich für meinen Teil würde bei Materialien, die aus Spanplatte bestehen grundsätzlich von solchen Spielereien abraten....

Übrigens Unterbau ist auch bei Massivholzarbeitsplatten möglich, wenn man das Querholz ordentlich mit Öl und Hitze verflockt...


mfg

Racer
 
hilly

hilly

Mitglied
Beiträge
189
Wohnort
Thüringen
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Ohje, das Risiko ist mir dann doch zu hoch und der Einbau zu umständlich. Aber danke für eure Antworten. Nun ist auch die Spülenfrage geklärt. *dance*(zumindest die Einbauvariante)

VG hilly
 

sogro

Mitglied
Beiträge
2
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Übrigens Unterbau ist auch bei Massivholzarbeitsplatten möglich, wenn man das Querholz ordentlich mit Öl und Hitze verflockt...
Das interessiert mich. Worauf muss man da achten? Gibt es Langzeit-Erfahrungen? Welche Holzsorte ist zu empfehlen oder nicht zu empfehlen?

-sogro
 

Gordovan

Mitglied
Beiträge
44
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Krümel in Spüle wischen wäre echt praktisch, aber eine Granit-Platte für uns zu unpraktisch: Da würden zuviele Teller kaputt gehen. Oder gibt es sowas aus Kunststoff, nur in "weich"?
 
ulla

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Krümel in Spüle wischen wäre echt praktisch, aber eine Granit-Platte für uns zu unpraktisch: Da würden zuviele Teller kaputt gehen. Oder gibt es sowas aus Kunststoff, nur in "weich"?
Hallo Gordovan, ich habe eine Kunststein-Platte und bisher ging darauf kein Teller kaputt ;-)

Es gibt auch Kunststoff-Arbeitplatten in Granit-Dekor-Optik.
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Unterbauspüle: welche APL?

*w00t* .. also meine Teller gehen nicht auf meiner Granit-APL kaputt, sondern wenn ich mich beim GSP ausräumen zu blöd anstelle ... oder so :knuppel:
 
neko

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Dann haust Du sie schwungvoll gegen die Kante der APL?

Wir haben übrigens auch schon wieder einen Trinkbecher mehr und eine Tasse weniger... abwaschen per Hand. Aber vielleicht war er Henkel ja einfach schon müde gejagt.

neko
 

Gordovan

Mitglied
Beiträge
44
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Nene, nixda, eine Granit oder ähnlich harte APL ist nichts für uns. Das wäre zwar eine gute Trainingmöglichkeit, um mit neuem Geschirr etwas softer zur Umwelt zu werden, ist uns aber dennoch zu laut. Wir haben das bei Freunden gesehen und erlebt, und wollen etwas weicheres.
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.887
AW: Unterbauspüle: welche APL?

Gordovan, was spült ihr denn so vieles ab? Das meiste, was in meiner Spüle landet, sind Lebensmittel, die vor dem Genuß abgewaschen werden müssen.
 

Gordovan

Mitglied
Beiträge
44
AW: Unterbauspüle: welche APL?

ups, habe ich mich falsch ausgedrückt? Es geht nicht um das Material der Spüle, sondern das Material der APL um die Spüle untendrunter zu hängen.

Material APL: Weich
Material Spüle: Egal

Krümel etc. in die Spüle wischen: Wäre schön.
 

Mitglieder online

  • SuseB
  • matole

Neff Spezial

Blum Zonenplaner